Kleve, ein Wintertraum

rd | 22. Januar 2019, 21:08 | 23 Kommentare
Als hätte Kooekoek sein Haus gemalt (Foto: Petra Scholz)

Einen Kommentar schreiben





23 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 23. Niederrheinstier

    Mmuuuuh, könnte es nicht auch im Bereich des Möglichen liegen, dass da gar nicht vor dem Museum geräumt wurde, sondern dass das Museum nicht gerade gut wärmeisoliert ist, mmuuuh? Gut, bei der Treppe und der Laterne im Vordergrund sieht es mehr nach geräumt aus, mmuuuuh. Aber unter der zweiten Laterne liegt auch kein Schnee, mmuuuuh. Wie sonst nur bei den Rübo-Klimapilzen, mmuuubuuuh. Möglicherweise hätten die hier ausgebrochenen Streitbeiträge also gar nicht sein müssen, mmuuuuh. Und „Ausländer raus“ geht gar nicht, mmuuubuuuh. Und auch mit der Vollversion „Ausländer raus zum Schneeräumen“ kann ich mich nicht anfreunden, mmuuuh! Ansonsten mag ich teilgeräumte Schneelandschaften sehr, mmuuuuh. Die sehen schwarz-bunt gescheckt aus, mmuuuh. Wie ich, mmuujuuh.

     
  2. 22. Fiete

    Nette Momentaufnahme des Klever Winters von Frau Scholz! Wie schafft man es, hieraus eine spießbürgerliche Debatte um Räum- und Streupflichten zu machen und dazu noch verschiedene Qualitäten diesbezüglich, an der Herkunft von Mitbürgern festzustellen? Ich befürchte hier den vielleicht satirischen Charakter einiger Kommentare vielleicht nicht verstanden zu haben. Sollten sie wirklich so gemeint sein, bin ich hoffentlich nicht alleine entsetzt!
    -Mittlerweile sind übrigens alle Straßen und Plätze wieder von höheren Mächten vom Schnee befreit worden, zumindest vorübergehend-

     
  3. 21. Joseph Johann

    rd: Deshalb geschrieben. ??? Probe war Unverständnis. Der Lerneffekt bleibt abzuwarten.

     
  4. 20. ???

    @18. JJ

    Mir ist es nur bei Einheimlingen aufgefallen. Aber wenn es anderswo der Fall war, kann man doch einfach mal als Nachbar freundlich darauf hinweisen. Es fällt bestimmt kein Stein aus der Einheimlingen-Krone. 😉

     
  5. 19. rd

    @JJ Wenn dem tatsächlich so ist: Mal nach links oder rechts gucken hilft auch.

     
  6. 18. Joseph Johann

    3
    Es fehlt die Verordnung in den notwendigen Fremdsprachen wie Türkisch, Arabisch usw. Vor den Häusern solcher Mitbewohner, die es ja zahlreich gibt, geschieht nichts.

     
  7. 17. Husky

    Eigentlich ist nicht die USK das Problem, sondern das viele Anwohner ihrer Pflicht nicht nachkommen.

    Die Queralle auf dem Fahrrad/Gehweg gleicht dem Eisstadion an der Brehmstraße nur mit weniger Dach. Auf der Gruft das gleiche Spiel (jedenfalls heute morgen). Da sind die Anwohner für Zuständig. Da wo die USK Zuständig ist, ist Geräumt/Gestreut

     
  8. 16. rd

    @Chewgum Fein beobachtet und korrigiert!

     
  9. 15. Chewgum

    @rd Unverdruss kann eigentlich nur das Gegenteil von Verdruss sein 😉

     
  10. 14. John Doe

    An die Fraktion, die sich als erstes wieder über Kleve aufregen (insbesondere Kommentar #1) sei gesagt, dass die Fußgänger-/Fahrradwege in Goch wesentlich schlechter geräumt wurden als in Kleve. Selbst der Fußgängerweg vor den Stadtwerken Goch war Stand Donnerstagmorgen noch immer nicht geräumt. Wann das bei den Stadtwerken in Klever der Fall wäre, würde die Hälfte der Leser hier ein Aneurysma bekommen.

     
  11. 13. Jürgen Böll

    @Kellner, die Räumung der Straßen erfolgt nach Kategorien der Priorität.
    Der USK Stadt Kleve hat die mehr als 450 km langen, der Stadt Kleve zugehörigen Straßen nach folgende Schwerpunkten gegliedert:

    Stufe 1: Klassifizierte Straßen (also Bundes-, Landes-, Kreisstraße)
    Stufe 2: Straßen die aufgrund ihrer Wichtigkeit für die Stadt von besonderer
    Bedeutung und / oder besonders gefährlich sind
    Stufe 3: Untergeordnete Straßen

    Da auch die Anzahl der zur Verfügung stehende Streufahrzeuge begrenzt sind, fahren die Fahrzeuge je nach Wetterlage schon frühmorgens ab 04.45 Uhr die 450 Kilometer, nach ihre Einsatzplan ab.
    Das dann die eine oder andere Straße auch schon mal erst im Laufe des Vormittags erst erreicht wird, kann durchaus passieren.
    Aber der USK ist mit seinen Männer und Frauen bei dieser Witterung nach besten Kräften dran.

     
  12. 12. birgit

    Super Foto, so schön ist Kleve 👍👍

     
  13. 11. Benno

    @ 8: Also Augenmensch, dass ist doch typisch deutsch… In einem noch so schönen Moment, dass Negative heraus erkennen. Eben deutsche Gründlichkeit 😉

    Benno

    PS: Frau Scholz, super Foto.

     
  14. 10. rd

    @Augenmensch Guter Gedanke, aber kleveblog ist in der Lage, auch den beschaulichsten Momenten noch eine Prise des Verdrusses abgewinnen zu können!

     
  15. 9. LeClerc

    @ Kellener
    Das müssten sie den jeweiligen Straßenlastbauträger fragen. Emmericher Straße: Teils Stadt teils Land, Klever Ring: Land evtl Kreis?, Tweestrom: Stadt.

     
  16. 8. Augenmensch

    Wie kann man nur angesichts einer so wunderschönen Fotografie auf den Gedanken kommen, eine Diskussion über Streupflicht zu führen?!

     
  17. 7. Kellener

    Wieso war heute morgen die Emmericher Straße, der Klever Ring und Tweestrom nicht schnee- und eisfrei?
    In den vergangenen Jahren waren frühmorgens auch schon viele Seitenstraßen geräumt und gestreut.
    Aber heute morgen war nichts von alledem zu sehen.
    Gilt die Räum- und Streupflicht nicht für den öffenlichen Verkehrsraum, sondern nur für die Bürger?
    Wen kann ich haftbar machen, wenn ich auf so einer Hauptachse verunglücke?
    Oder gilt die Haftungsverpflichtung nur für mich als Bürger für den vor meinem Haus liegenden Fuß- und Radweg und gar nicht für die Straße?

     
  18. 6. Husky

    Und das Zeug liegt heute so an einigen Grundstücken noch rum, und genau da wirds gerade Spiegelglatt.. super

     
  19. 5. Ursula

    Wie gut, dass Haus Koekkoek so einen vorbildlichen Hausmeister hat, der am späten Abend noch den Gehweg vor dem Haus räumt!

     
  20. 4. Harald Dikkers

    @Jürgen Böll

    Bitte den Absatz aus der Straßenreinigungssatzung komplett wiedergeben. ‚Nach Beendigung des Schneefalls‘ fehlt hier. Das heißt, schneit es noch, braucht nicht geräumt zu werden.

    In der Zeit von 7.00 Uhr bis 20.00 Uhr gefallener Schnee und entstandene Glätte sind unverzüglich nach Beendigung des Schneefalls bzw. dem Entstehen der Glätte zu beseitigen. Nach 20.00 Uhr gefallener Schnee und entstandene Glätte sind werktags bis 7.00 Uhr, sonn- und feiertags bis 9.00 Uhr des folgenden Tages zu beseitigen.

     
  21. 3. Jürgen Böll

    @Husky
    die Räum- und Streupflicht hat die Stadt Kleve per Verordnung an die Haus- und Grundstückseigentümer übertragen.
    Diese wiederum, wenn sie nicht selber im Objekt wohnen, werden diese Pflicht an die Mieter oder den einen beauftragten Hausmeisterservice übertragen, wenn sie es denn gemacht haben.

    Nach dem Straßenreinigungsgesetz des Landes Nordrhein-Westfalen obliegt die Reinigungs und Streupflicht für Geh- und Radwege zwar dem Grunde nach den Kommunen, allerdings nur insoweit, als sie nicht auf die Anliegern durch Satzung übertragen wurde. Hiervon haben die meisten Kommunen Gebrauch gemacht, auch die Stadt Kleve beziehungsweise deren Umweltbetriebe.
    Der Straßenreinigungssatzung kann entnommen werden, für welche Straßen und/oder Gehwege sowie in welchem Umfang die Reinigungspflicht auf die Anlieger übertragen wurde.
    Die Satzung kann im Internet unter http://www.kleve.de (‚Ortsrecht’) abgerufen werden. Aus der Satzung ergibt sich auch der Umfang der Verpflichtung.

    Sofern man als Anlieger / Grundstückseigentümer verantwortlich ist, sollte auch im eigenen Interesse eine ordnungsgemäße Reinigung erfolgen, so die USK. Anderenfalls könnte man für Unfälle, die auf eine mangelhafte Reinigung zurückzuführen sind, in Haftungsanspruch genommen werden. Oftmals ist bei Mietobjekten die Reinigungspflicht auf die Mieter oder einem Hausmeisterservice übertragen worden.

    Achtung
    (Schneeräumen)
    Der Räum- und Streudienst durch den Bürger hat laut Verordnung von:
    7 Uhr bis 20 Uhr schnellstmöglich zu erfolgen.

    Nach 20 Uhr eingetretener Schneefall und Glätte sind
    – werktags bis 7 Uhr
    – sonn- und feiertags bis 9 Uhr zu beseitigen.

     
  22. 2. Chewgum

    Auch in der Großstadt blieb der Schnee liegen …

    Letztens war der Schnee noch böse, in Österreich und Bayern. So schien es jedenfalls. Reinhold Messner sagte dazu sinngemäß: Der Schnee ist ohne Menschen kein Problem. Das kann man jetzt zynisch finden, aber ich finde, Messner darf das sagen. Und irgendwie hat er ja auch Recht.

    Also, der Schnee hier in NRW ist auf keinen Fall böse, nie gewesen, er ist einfach toll.

     
  23. 1. Husky

    Auf der anderen Seite, mehrere Auffahrunfälle, bei Leuten mit Sommerreifen…

    Der Klever streut und räumt auch den Gehweg erst irgendwann Nachmittags. Muss man halt die Fußgänger und Fahrradfahrer durch 10cm hohen Schnee fahren lassen.

    Doch die exterten die nur eine knapp 20cm (nicht mehr! Hab Nachgemessen!) Fuge freiräumen…

    Würde das Ordnungsamt das Kontrollieren, hui da könnte man glatt eine Schule von SAnieren…