Führt die NIAG Großes im Schilde? T57 und andere Linien

rd | 09. Dezember 2013, 16:25 | 12 Kommentare
Noch verhüllt ein blauer Plastiksack die ganze Pracht der Haltestelle für die kleveblog-Redaktion

Noch verhüllt ein blauer Plastiksack die ganze Pracht der Haltestelle für die kleveblog-Redaktion (Foto © Henk Marquardt)

Leser Peter S. schreibt: Kleve bekommt von der NIAG ein neues Buskonzept, neben den regulären Buslinien. Überall in Kleve wurden in den letzten Wochen Schilderpfosten mit gelben Tafeln auf den Bürgersteigen in der Stadt aufgestellt, diese ziehen sich durch ganz Kleve und Ortschaften.
Hier soll den Klevern von der NIAG ein System angeboten werden, das auf Taxibeförderung beruht. Die Idee: Der Klever kann zu einer Station/Schild in seiner Nähe gehen und von dort mit dem Handy eine Rufnummer anrufen. Es kommt dann aber kein Bus, sondern ein Taxi! Dieses befördert den Fahrgast nicht zum regulären Taxi-Entpreis sondern zum Busfahrpreis von A nach B. Das System soll laut Information eines NIAG-Mitarbeiters, der die Schilder (momentan noch abgedeckt) montierte, zum 13.12.2013 starten. In höchstens einer halben Stunde soll das Taxi vor Ort sein und den Fahrgast aufnehmen. Auch eine App soll nächstes Jahr verfügbar sein, auf dem die Stationen mit Nummern zu sehen sind. Das System soll auch schon in anderen Städten erfolgreich laufen.

kleveblog meint: Gute Idee!

Einen Kommentar schreiben





12 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 12. Otto 3000

    Das System ist seit ein paar Tagen seit dem 23.Dezember nun aktiv!

     
  2. 11. Martin Fingerhut

    Der FahrPlan sieht völlig normal aus.
    Daß der „Bus“ gar nicht automatisch fährt,
    sondern erst über eine ( bis zu 42ct/Min teure ) 0180er Nummer bestellt werden muß,
    findet der geduldige Sucher in winzigKleiner Schrift unter den diversen FußNoten.
    :-(((

    @ 8. Heinz :
    Hatte gedacht, das vor langer Zeit einmal eingeführte AST-System in Kleve sei längst wieder gestorben.

     
  3. 10. laloba

    Das Ding ist ja, dass durch solche Anruf-Taxis reguläre Buslinien ersetzt werden. Damit wird das System untergraben, dass man nur auf Busfahrpläne zu gucken und sich selber zu organisieren braucht. Öffentlicher Personennahverkehr wird so eine Art Ausnahmesituation. Wenn ich irgendwo AST gelesen hab, hab ich innerlich abgewinkt und meine Pläne geändert. Ich will einfach nirgendwo anrufen müssen um zu sagen: hallo, ich will was. Aber das ist meine subjektive Meinung – bin mit einem ÖPNV aufgewachsen, der nicht erst bestellt werden musste. Kann aber sein, dass das für Andere eine gute Sache ist.

     
  4. 9. Carmen

    @pd
    Ich finde das eine wichtige Information, ob das was kostet oder man eine halbe Stunde warten muss.
    Es geht hier nicht um die Handy-Generation oder agile Menschen, welche auf der Stelle tippeln können um sich warm zu halten.
    Ich verstehe nicht, warum Denkanstöße immer als Kritik gewertet werden.
    Und warum soll ich ein Klever Taxi-Unternehmen anrufen und für ein „Ortsgespräch“ Geld zahlen?

     
  5. 8. Heinz

    In Goch heißt dieses System “AST” ( AnrufSammelTaxi )

    diesen Service bietet die NIAG in Kleve (und anderen Orten) seit 1993

     
  6. 7. Martin Fingerhut

    In Goch heißt dieses System „AST“ ( AnrufSammelTaxi )
    und läuft’s so :
    Stadt verteilt ein handliches, übersichtliches, informatives Heft mit allen relevanten FahrPlänen. gratis.
    passende Verbindung rausSuchen.
    spätestens 1/2 h vor gewünschter Abfahrt anrufen
    kurz vor Abfahrt zur Halte gehen.
    wenigen Minuten warten.
    Taxi kommt – einsteigen.
    BusFahrKarte zeigen, eventuell muß Fahrer sie erst noch entwerten,
    gefahren werden.
    entlang der BusRoute, zur ZielHalteStelle.
    ankommen – aber noch nicht ausSteigen.
    Fahrer füllt Formular aus, FahrGast quittiert per Unterschrift.
    dann endlich ausSteigen.
    ( ließe sich bestimmt sinnvoller und einfacher organisieren. )

    Haken :
    Es soll eine 0180er-„Service“Nummer angerufen werden.
    Der „Service“ besteht darin, daß der ANruf ( zumindest vor ein paar Jahren ) 49ct/min kostete.
    HaarGenau das selbe Telefon auf dem selben SchreibTisch vor der selben MitArbeiterin des TaxiUnternehmens erreicht,
    wer die normaöe 0282….-FestNetzNummer anruft.
    Das jedoch – Dank FlatRate – gratis.
    Hat auch lange funktioniert.
    Bis eine einzige der TaxiDisponentinnen sich plötzlich weigerte,
    eine AST-Buchung auf der FestNetzNummer anzunehmen.

     
  7. 6. Kellner

    In anderen Ländern gibt es ein Angebot, wo man ein Busunternehmen anrufen kann und zu bestimmten Zeiten von zu Hause abgeholt und zu Supermärkten, Drogerien, Ärzten oder einfach ins Stadtzentrum gebracht zu werden. Gerade für ältere und bewegungseingeschränkte Personen ein tolles Angebot!

    Mir gefällt die Idee des Taxibusses sehr gut. Auch finde ich, dass viel mehr Kleinbusse anstatt große Gelenkbusse fahren sollten. Die Busse in Kleve (außer Schulbusse) sind selten belegt.

     
  8. 5. douglas

    Das System funktioniert in Goch schon seit einigen Jahren reibungslos.
    Speziell in den Abendstunden wo noch keine regulären Linienbusse fahren, hat man so die Möglichkeit weg zu kommen.
    (http://www.stadtbus-goch.de/fahrplaene/anruf-sammeltaxi/)

     
  9. 4. pd

    Kleveblog live!

    Kostet der Anruf den was? Halbe Stunde warten im Winter oh Gott oh Gott oh Gott … !

    Leute Leute. Niemand wird durch die Schilder gezwungen auf seine Flatrate zu verzichten, kann auch weiterhin das Taxi seiner Wahl anrufen und zum regulären Tarif fahren, kann sich auch weiter an den Busfahrplänen orientieren um keine Wartezeiten zu haben…

     
  10. 3. knecht

    Tja, eine halbe Stunde warten im Winter?

    Hm, dass hat was. 😉

     
  11. 2. Carmen

    Und ich hatte mich schon gefragt, wie ein Bus von der Haltestelle „Großer Markt“ zur „Wasserstraße“ kommt 🙂
    Wenn das Konzept funktioniert ist es Spitze!
    Ist die anzurufende Nummer denn kostenfrei?

     
  12. 1. Ge.Org

    Wenn das mal nicht dieser Wladimirow Jawaschew war…

    http://goo.gl/Tp8rtc