Eine Frage der Größe

Kleiner Fotoservice für alle auswärtigen und exilierten Leser, die sich nicht richtig vorstellen können, was es bedeutet, dass Kleve eine Fachhochschulstadt geworden ist: Hier der – in der Abenddämmerung aufgenommene – Blick auf die “Großbaustelle Fachhochschule”. Mitarbeiter der auswärtigen Firmen werden mit großflächigen Wegweisern “Großbaustelle Fachhochschule Tor 1-3” und “Tor 4-6” schon weit vor der Stadt zielsicher zum Gelände geleitet. Und so viel ist sicher: Den schönsten Bauzaun haben wir schon – da traut man sich ja nicht mal mehr, ein Cinque-Plakat dranzukleben!

Am Ufer des Spoykanals erstreckt sich das Gelände der FH-Baustelle vom Klever Ring bis zur Unterstadt – Platz für ganz schön viele Dozenten und Studenten
Am Ufer des Spoykanals erstreckt sich das Gelände der FH-Baustelle vom Klever Ring bis zur Unterstadt – Platz für ganz schön viele Dozenten und Studenten

Deine Meinung zählt:

26 Kommentare

  1. 25

    @Bruce Lee: Das es die 25. Abi-Fete am Radhaus nicht gibt, habe ich noch nicht gehört, aber den Termin weiß ich.
    Fr(!!!!) 02.07
    Hast du Infos wo es den dieses Jahr sein soll?
    Da bin ich mal gespannt ob dann der “Generationenvertrag” weiter fortgeführt werden kann.

    Frage an alle: Kann hier mal jemand einen Link zum aktuellen Bebauungsplan der FH einstellen. Habe 30 min danach gesucht und nichts gefunden, außer alten Grafiken und Vorschlägen, aber nichts, das zeigt wo welches Gebäude stehen wird.

     
  2. 23

    Die wird dieses Jahr nicht dort stattfinden. Weis nur noch keiner. Da könnte man ja auch eigentlich G.v.d.H. fragen, ob Er nicht mit dem Warsteinet Festzelt aushelfen kann. Und dann eine überregionale Abi Fete mit ganz neuen Ausmaßen. Am besten, die Zelte der Rhein Maas Ausstellung stehen lassen.

     
  3. 22

    hey…man man man wenigstens tut sich doch schonmal was…es riecht nach großstadt, immer baustelle 🙂 von denen hatten wir in der city ja so wenige in den letzten jahren…schoenen gruß aus NZ

     
  4. 21

    Ohne jetzt wieder eine Diskussion zum Radhaus losbrechen zu wollen.
    Ungefähr die Hälfte des eingezäunten Bereichs war früher der Parkplatz des Radhaus und auf diesem Platz stand die Toilettenwagen, die Imbisstände, das rote Kreuz und die Eingangskontrolle für die jährliche Klever Abi-Fete.
    Da bin ich mal gespannt, wie die Fete dieses Jahr aussieht. Wird wohl noch enger als sonst.

     
  5. 20

    @Klever Oberstädter Im zweiten Kommentar steht nun aber etwas anderes als im ersten. Aber auch der kann aus rechtlichen Gründen nicht veröffentlicht werden (ich hafte im Zweifel).

     
  6. 19

    Die Idee mit der 24-h-Webcam find ich genauso gut wie die Gucklöcher. Da hätte die Baufirma weniger Möglichkeiten zu schummeln (naja vielleicht) und der Steuerzahler kann sich jeder zeit informieren, wo, wann und wie seinen Steuern verschleudert werden.

    Vielleicht versucht die Bundeswehr ja nur Teile ihrer Immobilien so zu sanieren, da ja auch bei Denen die Gelder gestrichen und eingefroren werden.

     
  7. 18

    Webcam ist eine wirklich gute Idee, sollte man der KKB vorschlagen, die haben doch eine tolle Website.
    Dachdecker aus Kleve fahren auch bis nach München, was aber nichts damit zu tun hätte, wenn sie statt dessen, die Dächer der FH abdichten könnten und nicht nach München müssten!?

     
  8. 16

    jepp ich wär als Kölner auch dafür. Aber lang bin ich kein Kölner mehr dann werd ich wieder Klever.

    Nu mal zu der Baustelle! Ich find Kleve kann sich trotzdem freuen, denn wir ( 😉 ) bekommen jetzt eine Fachhochschule!!! Und von der Europaweiten Ausschreibung profitiert zwar kein Klever Unternehmen (bis jetzt), aber dafür läuft einem in Köln alle Nase lang Look (Uniklinik Köln, Wohnungsbauprojekt Theresienstr. Lindenthal….) über den Weg. Und auch die Klever Elektriker sollen ja in ganz NRW und darüber hinaus aktiv sein. Auch in Köln hab ich sie schon gesehen. Also nicht so viel auf die Ausschreibung schimpfen. Wir haben eine FH und Klever Unternehmen dürfen woanders mitbauen.

     
  9. 13

    @murloch Ja, aber der zweite Teil wurde wegmoderiert. Das war eine pauschale und nichtzutreffende Kritik, die ich nicht stehen lassen kann.

     
  10. 11

    Wenn Geld in Kleve bleiben würde, wäre schon toll. Aber nicht um jeden Preis. (…)

     
  11. 10

    @ Messerjocke

    Vielleicht will man den teuren Bau im Sommer mit einer “Baustellen-Bar” mitfinanzieren.
    Die Idee mit den Gucklöchern find ich gut, dabei aber auch an Kinder denken.
    Die sind die Neugirigsten von uns Allen.

     
  12. 9

    Mir ist zu Ohren gekommen, dass in den nächsten Wochen ganz viele Bohrungen auf dem Gelände stattfinden werden. Es wird vermutet, dass dabei Kriegsmunition gefunden wird.
    Nur gut, dass Karneval vorbei ist, denn sonst hätte man des öfteren mal das Zelt räumen müssen (ach das war ja ein anderes Thema, sorry).
    Ich glaube schon, dass das Wort “Evakuierung” in naher Zukunft eine Rolle im Bereich Kleve-Unterstadt spielen könnte.

     
  13. 8

    Und den ersten Sturmschaden gab es auch schon. Das Hinweisschild an der “Auffahrt” zum Klever Ring von Bedburg Hau kommend war umgeweht. Ein Hinweis? Wenn genügend Klever Unternehmen die ausstehenden Aufträge bekommen, wovon ich bei einer EU Ausschreibung nicht ausgehe, bräuchte man keine Schilder. Ich bin wirklich gespannt was von den 150 Mio in Kleve bleibt. Bis jetzt nur Teile der Erdbauarbeiten. Nicht einmal unser Villen Besitzer und renomierter Brandschützer Hagen ist zum Zuge gekommen. Gleiches gilt für das ebenso bekannte Ing. Büro Fuhrmann und Keuten. Plant z.Bsp. für C&A deutschlandweit und hier……..!?

    Schade, ich hoffe da geht noch etwas für unsere Kelver Unternehmer.

    Gucklöcher im Bauzaun fände ich auch schön, dann könnte ich mit meinen 1,62 m auch was sehen.

    Wann stellt Lothar Quatier denn endlich seine Curry Q Bude dahin, damit die Imis vernünftige Currywurst zum Mittag bekommen können? Oder gehen die alle zum neuen Chinesen?

    Übrigens bekommt das nächste Deutmeyer Gebäude (Emmerich) einen Chinesen als Mieter. 800 Plätze sollen hier entstehen.

     
  14. 7

    Mensch, KlePeter aka WH aus BH, die Fachkraft für den Aushub von Logik-Löchern aller Art bezieht seine exklusiven Informationen doch nachts um vier Uhr direkt von Seiner Scheinheiligkeit.

     
  15. 1

    …schön wäre es doch wenn der eifriege Freizeitzuschauer durch kleine KUK-löcher schauen könnte…