Corona-Überblick: Inzidenz stabil über 100, 2. Impfzentrum in Geldern, 1840 Krankenhaus-Mitarbeiter geimpft (89,9 %), 38.596 Impfdosen sind drin

… und dann entdeckt man bei der Zeitschriftenhändlerin seines Vertrauens das Fachmagazin „Pieks“…

Was müssen wir am Fuße des heutigen Tages zur Pandemie wissen? Der Kreis richtet eine zweite Impfstelle in Geldern ein: In der Sporthalle der Sekundarschule Niederrhein sollen bis zu 400 Bürger pro Tag geimpft werden können. Wann es losgehen kann, steht noch nicht fest, gestern erfolgte laut Landrätin Silke Gorißen „der Startschuss für die vorbereitenden Arbeiten“. +++ Tolle Quote: Insgesamt 1.840 Mitarbeiter*innen des Katholischen Karl-Leisner-Klinikums aus den aktuell zu impfenden Prioritätskategorien 1 und 2 haben sich in den vergangenen Wochen gegen das Corona-Virus impfen lassen. Das entspricht einer Impfquote von 89,9 Prozent, Tendenz steigend. „Das muss auch so sein“, betont Philipp Kehmeier, Regionaldirektor des St.-Antonius-Hospitals Kleve. Als Pandemiemanager des Katholischen Karl-Leisner-Klinikums ist er aktuell für die organisatorischen Abläufe zuständig. „Alles was wir machen, hat vor allem ein Ziel: Patienten und Mitarbeiter müssen sicher sein.“ +++ 48 neue Fälle meldet der Kreis, insgesamt nunmehr 7482. Ein weiterer Todesfall ist zu beklagen, eine Person (Mitte 50) aus Geldern. Insgesamt der 140. Todesfall infolge der Pandemie im Kreisgebiet. +++ Die Inzidenz liegt bei 109,5. Gestern lag sie bei 112,7. Also weiterhin stabil über dem (konditionalen) Grenzwert von 100. In 13 weiteren Kreisen in kreisfreien Städten in NRW lag der Wert ebenfalls über 100. (Man sollte der Vollständigkeit halber noch erwähnen, dass die anhand der vom Kreis selbst gemeldeten Fallzahlen nach eigener Rechnung sogar bei 157 liegt. Siehe die unten verlinkte Tabelle.) +++ SPD beeilantragt „Sondernutzungsgebühren auszusetzen und die wegen Corona erfolgte Erweiterung der Flächen für die Außengastronomie in Kleve zu belassen“. Wegen der Dringlichkeit soll der Antrag noch in die Tagesordnung des Haupt- und Finanzausschusses am 17. März aufgenommen werden. +++ Der Impfüberblick: In der Gruppe der Über-80-Jährigen gab es im Impfzentrum seit dem 8. Februar bislang 9.954 Impfungen (Erst- und Zweitimpfungen). Bei den priorisierten Berufsgruppen waren es insgesamt 9.412 Impfungen. Die mobilen Teams impfen seit Ende Dezember in den Altenpflegeeinrichtungen. Dort gab es bislang insgesamt 13.506 Erst- und Zweitimpfungen. In Wohngemeinschaften erfolgten 114 Impfungen. Auch in den Kliniken im Kreisgebiet gab es bereits Erst- und Zweitimpfungen – insgesamt 5.610 Impfdosen. Somit wurden bis zum 15. März im Kreis Kleve insgesamt 38.596 Impfdosen verimpft (bis zum 7. März waren es 29.771). Also in acht Tagen ein Zuwachs um 8825 Impfungen. Die (mit reichlich Schätzungen durchsetzte) Hochrechnung besagt: Wenn dieses Tempo beibehalten wird, könnte sich die Herdenimmunität schon in ca. 48 Wochen erreicht werden. Als kleveblog Ende Februar eine vergleichbare Rechnung aufmachte, waren es noch 106 Wochen. Es wird also deutlich schneller. Schnell genug? (Allerdings kam gerade die Meldung, dass auch in Deutschland die Impfungen mit den AstraZeneca-Vakzin ausgesetzt werden. Das kann ja heiter werden.)

Hier die aktualisierte kleveblog-Tabelle: Gesamtüberblick Corona Kreis Kleve

Weitere Ergänzung: Das Corona-Info-Board der Stadt Goch führt auf, wie sich die jeweiligen Zuwächse sich auf die 16 Kommunen des Kreises verteilen. Hier der Link: Corona-Info-Board.

Deine Meinung zählt:

14 Kommentare

  1. 14

    @ rd ja, leider stabil über 100 und wenn es so weitergeht liegt die Inzidenz bald nicht mehr fälschlicherweise bei 150, sondern auch tatsächlich…

     
  2. 13

    @Eine Leserin Das stimmt. Und wie heute zu sehen ist, hat sich das alles angeglichen – bei stabil über 100.

     
  3. 12

    Corona wirkt wie ein Brennglas: Die (Wohn-) Situation bei den Zeitarbeitern ist prekär. Will aber keiner wissen. Das sind aber letztlich einige tausend (!) die auch noch regelmäßig die Grenze überqueren. Emmerich, Kleve, Goch: In jedem kleinen Dorf gibt’s Unterkünfte. Informationen: Die hören da auch nicht unbedingt WDR5: Also beste Voraussetzungen für das fiese Möpp-Virus sich mal so richtig gut auszubreiten…

     
  4. 11

    Tatsächlich ist die Tabelle wohl für eine Zeit eher irreführend, da es aufgrund der Umstellung letzte Woche einmal einen großen Datensprung gab.
    Diese Fälle sind aber wahrscheinlich eher den Vortagen zuzurechnen und waren da noch nicht zugeordnet. Man kann ja ungefähr verfolgen, wie lange es dauert, bis die Fälle den Kommunen zugeordnet werden – heute sind noch 102 Fälle in der Bearbeitung bei 9 Neuinfektionen von heute (0 Uhr) und 48 Neuinfektionen gestern (0 Uhr). Es scheint, dass die Fälle von gestern 0 Uhr heute Nachmittag noch nicht aufgearbeitet sind. Der angegebene durchschnittliche 1 Arbeitstag scheint da eher der Idealfall zu sein und es sind tatsächlich eher 2 Tage – zumindest bis die Daten im System erfasst werden.

     
  5. 10

    In Kleve ist es nicht besser, bei mir fährt 2 mal am Tag ein Kleinbus vorbei, voll besetzt mit Zeitarbeitern, alle ohne Mund- und Nasenschutz. Das wäre mal ein Betätigungsfeld für die Ordnungsbehörden.Aber scheinbar interessiert es niemanden.

     
  6. 9

    @ Quartierchen – 150 Fälle noch nicht zugeordnet – bedeutet, dass das Gesundheitsamt noch nicht in der Lage war den Wohnort dieser 150 Personen amtlich festzustellen bzw. noch nich tfestgestellt hat… warum auch immer das so lange dauert verstehe ich allerdings auch nicht… was die “kreative Buchführung” betrifft: (Ironie an) Traue keiner Statistik die Du nicht selber gefälscht hast (Ironie aus).

     
  7. 8

    Wenn man die Zeitarbeiterbusse vollbesetzt mit Menschen ohne Maske aus verschiedenen Häusern, immer noch rumfahren sieht, ohne dass es da mal zu einer Kontrolle kommt, wundert mich nicht, dass der Wert nicht mehr nach unten geht. Ich kann da nur für Goch sprechen, da ist es echt extrem, weiß nicht wie das so in Kleve ist. In Emmerich kommt es ja immer wieder mal zu einem Ausbruch…

     
  8. 7

    Zweites Impfzentrum, geht also doch. Es gibt noch mehr Sporthallen und Bürgerhäuser im Kreis.

     
  9. 6

    Vorschlag meinerseits: hinter “stabil über 100,2” vielleicht in Klammern den realistischen Wert einfügen?

     
  10. 5

    @Quartierchen Irgendwie ja, siehe die unten verlinkte Tabelle. Dort liegt die Inzidenz bei 150.

     
  11. 4

    … 150 Fälle noch nicht zugeordnet…, heißt das, der Inzidenz ist eigentlich wesentlich höher? Wenn ja, hat das ja schon ein bisschen was von “kreativer Buchführung”… 😉

     
  12. 3

    Seit Anfang Januar beobachte ich den täglichen Impffortschritt auf dieser Seite:
    https://www.rki.de/DE/Content/InfAZ/N/Neuartiges_Coronavirus/Daten/Impfquoten-Tab.html
    Nach unten scrollen und die Excel-Tabelle aufrufen

    Was dabei auffällt:
    Schon seit Anfang bis heute liegt die Impfquote in NRW immer in der unteren Hälfte, sehr oft sogar im unteren Drittel, verglichen mit den anderen Bundesländern. Sowohl bei den Erstimpfungen als auch bei den Zweitimpfungen. Schon klar, bundesweit wird ja nur der Mangel verwaltet. Aber immer nur hinten zu liegen ist einfach schlafmützig. Ferner liefen …. NRW.

     
  13. 2

    Meine Eltern wurden gestern geimpft. Keine Beschwerden.

    Wir müssen voran kommen. 48 Wochen ist noch zu lang …