Café Lust: Inventar lebt weiter – in Ludger Tiggelbecks Düsseldorfer Café

rd | 27. Februar 2018, 11:04 | 2 Kommentare
Eine Ahnung von Café ist geblieben, mehr nicht: An der Münze 12

Eine Ahnung von Café ist geblieben, mehr nicht: An der Münze 12

Falls jemals wieder Gastronomie in den Altbau An der Münze 12 einziehen sollte – sicher ist: Der neue Betreiber wird nicht auf das alte Mobiliar zurückgreifen können. Am Samstag waren Handwerker und Helfer damit beschäftigt, die Inneneinrichtung des Café Lust zu demontieren – und nach Düsseldorf zu bringen! Dort plant der in Kleve durch das unverwüstliche Lokal Le Journal bekannte Wirt Ludger Tiggelbeck die Eröffnung einer Art von Bistro in der Altstadt, und dafür kam das gediegen-elegante Interieur des Cafés aus Kleve gerade recht. Vor einigen Jahren hatte Tiggelbeck in der Altstadt mit seinem Szenelokal Kurze 7 in der Landeshauptstadt Fuß gefasst, doch die Gaststätte fiel einem Feuer zum Opfer und wird immer noch wieder aufgebaut. In der Zwischenzeit tat sich für Tiggelbeck die Chance auf, zusätzlich zu diesem Betrieb eine weitere Gaststätte zu eröffnen. Mitarbeiter werden schon gesucht.

Auf Facebook war zu lesen: „Wir eröffnen bald einen zweiten Laden in der Düsseldorfer Altstadt, und wenn ihr noch einen Job sucht dann meldet euch bei uns. Wir suchen Kellner/-innen und Barista in Vollzeit, Teilzeit oder als angemeldeter Minijob beispielsweise für Studenten als Nebenjob. Es wird eine Kombination aus einem Café und einer Bar sein, also je nach Tageszeit. Bei uns könnt ihr dann jeden Tag ab 9 Uhr morgens einen qualitativ hochwertigen Kaffee bekommen. Die Bohnen kommen von einer Privatrösterei unseres Vertrauens, welche mit unserer Siebträgermaschine zu leckeren Kaffeespezialitäten mit frischer Milch direkt vom Bauernhof zubereitet werden. Bei uns steht Qualität an erster Stelle. Wir bieten leckere Baguettes an aber auch selbstgemachte Kuchen oder Suppen. Einen frischen Salat kann man sich selbst zusammenstellen lassen an unserer Salatbar. In unserer gemütlichen, rustikalen Gaststätte werden abends die Lichter gedimmt, die Musik aufgedreht und zu chilligen House sounds kann man in entspannter Atmosphäre ein paar Bier trinken.“

Klever, die also immer noch nicht verkraftet haben, dass das Café ihres Vertrauens die Segel gestrichen hat, können künftig nach Düsseldorf fahren und dort Trauerarbeit leisten.

Wer als nächster Mieter in das Gebäude in Kleve einzieht, steht immer noch nicht fest. Es gebe mehrere Interessenten, teilt die Hausverwaltung mit, aber es sei noch keine Entscheidung gefallen.

Einen Kommentar schreiben





2 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 2. Niederrheinstier

    @1
    Mmmuuuhh, klar doch, mmuuhhh. Ich saufe eh immer nur Milch und Wasser, mmuuuhh!

    PS:
    Für alle Nicht-Niederrheinstiere, die lieber etwas anderes trinken möchten, mmuuhhh:
    Warum nüchtern bleiben, wo Ihr doch vermutlich eh bald nicht mehr mit Euren Autos nach Düsseldorf dürft, mmuuuuh? Die Nordwestbahn hat doch extra freitags und samstags Nachtverbindungen eingeführt, mmmuuhh.
    Hin zumindest im Stundentakt, mmuuhh. Zurück in etwa auch, zuletzt gegen 1:30 Uhr, sonst erst wieder später am Morgen, mmuuuhh. Und das sogar recht emissionsfrei, mmuuhh, und in geselliger Runde zu günstigen Mittrinktarifen, mmuuuh! Auf gehts, mmuuuuh! Alle Angaben ohne Gewähr, mmmuuhh!

     
  2. 1. Joseph Johann

    Am Abend ist eine Fahrt nach Düsseldorf in vertretbarer Zeit möglich. Aber bitte die Tour ohne Alkohol!