Alles fließt! Auch die Millionen für den 1. FC

rd | 17. Juni 2009, 18:23 | 35 Kommentare

(Das hier ursprünglich stehende Video wurde auf Bitten der Stadt Kleve entfernt. Filmaufnahmen der Ratssitzungen sind nicht gestattet.) In einer denkwürdigen Ratssitzung, die zu einer einzigartigen Huldigung des griechischen Philosophen Heraklit (πάντα ῥεῖ, “Alles fließt”) geriet, beschlossen die Stadtverordneten gestern in geheimer Abstimmung mit einer deutlichen Mehrheit von 28:14 Stimmen, Steuergelder zum 1. FC Kleve fließen zu lassen. Dem Verein sollen für den Umbau des Stadions am Bresserberg zur VolksBank Arena 1,4 Millionen zukommen. Die Zahlungen verteilen sich in drei Raten auf die Jahre 2009 bis 2011 und sind an ein Paket strengster Bedingungen geknüpft. Unter anderem soll Uwe Dönisch-Seidel, der 1. Vorsitzende des Vereins, jeden Samstag Morgen bei Theo Brauer zu Hause die Einfahrt kehren.

Einen Kommentar schreiben





35 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 35. Andreas

    @Der Laie:
    Ich habe ja so gut wie weniger als absolut keinen Plan, um welches Autohaus es sich hier handeln können würde, aber wenn ich mal so Pi mal Daumen kalkuliere und 30 Mitarbeiter plus 5 Auszubildende voraussetze, dann sind das doch nach Adam Riese und Schürmanns Rechenbuch 30*15+5*5=475 (€uronen).
    Da könnten sich die Mitarbeiter sicher auch was anderes gönnen, nicht unbedingt die Weihnachtsfeier für die man auch noch zuzahlt.
    Soziale Verantwortung bleibt ja auf der Strecke heutzutage, aber wenn ich für eine “dem innerbetrieblichen Klima zweckdienliche” Veranstaltung auch noch einen Teil meines hart erarbeiteten und bereits mehrfach ver(s)teuerten Lohns zahlen müsste … dann wäre es hart an der Zeit, den hierfür Verantwortlichen mal freundschaftlich unter vier Augen zur Seite zu nehmen und den Grundgedanken des Weihnachtsfests ausgiebig zu erläutern.

    Mea maxima culpa, aber ich stehe (leider viel zu oft) zu meiner ehrlichen Meinung und irgendwie hat mich das an den Rand der Gesellschaft gedrängt, aber ich wurde von Geburt an so erzogen, dass ich Unrecht nicht hinnehme und mich lieber zur Wehr setze, als zu buckeln um jeden Preis.

    Was bringt (mir) das?
    Ich stehe auf allen Warnlisten die jemals von Arbeitgebern, vor allem aber von Zeitarbeitsfirmen (also den modernen Wirtschaftsgaleren) installiert wurden und ich werde niemals mehr einen sozialversicherungspflichtigen Vollzeitjob zu menschenwürdigen Konditionen erhaschen. Sei´s drum.

    (…)

     
  2. 34. Killerplautze

    @derLaie

    Weshalb überrascht mich das nicht?

    Solidarität fängt immer bei anderen an.

     
  3. 33. Der Laie

    Da bekanntlich ja auch Autohäuser den Euro nur einmal ausgeben können, reicht es halt nicht für den Trainer des 1.FC und für die eigene Belegschaft gleichzeitig.
    Neueste Stilblüte des Sparprogrammes, wir möchten gerne eine Weihnachtsfeier zur Festigung des Betriebsklimas veranstalten.
    Bei Zusage zur Teilnahme erbitten wir pro Teilnehmer 15,00 € jeder Auszubildende zahlt 5,00 € als Kostenbeitrag.

    Zur Zeit ist noch offen, ob ein oder zwei Abteilungsleiter teilnehmen.

     
  4. 32. Günter

    Ihr Schlauen! Schaut doch mal nach, das ist doch von 2009 und da war Willy noch ein Schreiberling im Blog.

     
  5. 31. speedy

    @WilliFan
    …. na klar, war doch gestern Hoppeditz-Erwachen 😀

     
  6. 30. WilliFan :-(

    Vielleicht vertue ich mich ja, aber hatte Willi nicht mal irendwann beleidigt hier angekündigt, nicht mehr zu schreiben?

    Musste der jetzt wieder geweckt werden?!

    Ich weiß, ist auch “persönlich”, aber ich kann das Gelaber nicht ab.

    Zum Glück füllt err wenigstens nicht weiter die Blättchen mit seine Ergüssen …

    Willi, wir lieben dich 🙁

     
  7. 29. iwaw

    @ Willi Heuvens, meinen Sie Haas oder Hass ?

    Mfg

     
  8. 28. Dortmunder

    @ Vertauter, bist due Wahrsager in Sachen 1 fc Kleve gewesen?

     
  9. 27. ralf.daute

    @jack the ripper Wenn dieses Internetportal für dich nicht nötig ist (und dir KLE-Point reicht), schau einfach nicht rein! Aber ein wenig funktioniert diese Website wohl wie der überfahrene Hase auf der Straße: schrecklich anzuschauen – aber man guckt trotzdem hin.

     
  10. 26. Willi Heuvens

    Hass zerstört die Seele, ich jedenfalls habe Sympathien für die wirklichen Sozialdemokraten, die findet man jedoch nicht in der SPD, und wenn, ist es dort eine verschwindende Minderheit.

    Was der Vorschreibende meint, sind die Neoliberalen in ihrer großen Mehrheit in der Hartz IV-Partei.

    Fähige Leute in der CDU oder in der FDP sind mir jedenfalls lieber als Ausnutzer der Arbeitnehmer in der SPD.

     
  11. 25. jack the ripper

    Was das Thema FC angeht. Finde es persönlichnicht richtig das die Stadt soviel Geld in einen einzelnen Verein schiesst, wo auch viele Sportsstätten renovierungsbedürftig wären.

     
  12. 24. jack the ripper

    Da ich nicht fündig geworden bin, jetzt hier! Mich würde es gerne interessieren ob es nötig ist für Kleve noch ein Internetportal zu eröffnen?? Reicht nicht KLE-Point??? Wenn ich sehe das mittlerweile 10 Fotografen auf einer Party rumlaufen habe ich schon keine Lust mehr irgendwo hinzu gehen ohne das man fotografiert wird. Wenn ich sehe das auf einer Housekeeper 4 verschiedene Portale rumrennen? Dazu gehören KLE-Point, Tillate, Virtual-Nights und jetzt auch wieder PORT01?? Wozu führt das? Das jeder der meint er wäre Toll eine Kamera in die Hand nehmen kann? Nein Danke sage ich dazu!!! Das ist keine Mitbewerber mehr sondern doch Konkurrenten? Würde mich freuen wenn es hierzu ein etwas breiter gefächertes Thema zu geben würde und freue mich über Kommentare….

     
  13. 23. killerplautze

    @vertrauter

    vielleicht hat ihn auch der fahndungsaufruf der kripo kalkar geschockt.
    sein domizil ist nicht weit vom tatort entfernt, und willi hasst ja die sozis.

    so ein fanposter seines theo* passt da immer rein.

    *gruss an janssen!

     
  14. 22. Wim Heuvens

    Ich glaube, es liegt nicht an den Aktienkursen. Wer sich ein wenig auskennt -und wer kennt sich schon in diesem Lande aus-, weiß, dass man bei steigenden UND fallenden Kursen -besonders mit Optionsscheinen- Gewinne macht.
    Man lernt nie aus …..

     
  15. 21. Vertrauter

    Hallo Ralf Daute, sonst ist unser Wim aber ganz nett. Evtl. haben ihn ja auch die Aktienkurse etwas konfus gemacht. War heute nicht der Hexentag (oder so ähnlich) an der Börse?

     
  16. 20. ralf.daute

    @Vertrauter Das war ‘ne Anmerkung von mir, weil der Satz keinen Sinn ergab

     
  17. 19. Vertrauter

    Lieber Herr Wim Wlli, wer ist denn ( ??? rd ) Muß man den kennen?

     
  18. 18. Wim Heuvens

    @ Vertrauter

    Gern geschehen. Ich glaube allerdings nicht, dass Sie der Meinung sind oder waren, ist (??? rd) sei ein sozial eingestellter Mensch.

     
  19. 17. Vertrauter

    Danke Wim/Willy für deine Infos und für dein vollstes Verständnis für die Millionengabe an den 1fc kleve. Ich dachte immer, sie wären ein sozial eingestellter Mensch!? Wären die 1.500.000 Euro nicht besser in Schulen, Frauenhaus, Kindergarten usw. investiert? Oder Siegfried Materborn, hat der Verein schon seinen Kunstrasenplatz, den man ihnen versprochen hatte? Nein, da wird diese unglabulich hohe Summe ins Volksbank Kleverlandstadion verbuddelt. Was sagte Udo Jansen? Das kommt der Werbung für die Stadt zu Gute! Lächerlich, oder meinen die Politker, daß sie durch das Stadion und durch den 1fc Kleve mehr kauflustige Kiunden in die Stadt locken könnten. Oder anders herum: wenn Kleve demnächst in Speldorf spielt, kaufen wir Klever dann unsere Klamotten in Speldorf? Oder die Speldorfer in Kleve?

     
  20. 16. Killerplautze

    @rd

    jaja, immer schön konsequent bleiben.

    Bei uns, nicht beim Angesprochenen.

    Nenne Deine Seite doch gleich Williblog
    und nimm das Foto einer Apfelsinenkiste.

     
  21. 15. Jens-Uwe Habedank

    @Wim Heuvens
    Es ist armselig private und persönliche Dinge in politische/ verwaltungstechnische Angelegenheiten/ Entscheidungen einfliessen zu lassen – das wäre eine Formulierung auf die wir uns einigen könnten….

    Die Titulierung “Lächelndes Pferd” ist, wie bereits erwähnt, dem Flurfunk des Klever Rathauses entlehnt, übrigens auch seit mindestens 4 Jahren im Hause des “Schnigels” ( = “Schneller” Igel), Nassauer Allee 8 bis irgendwas, geläufig….Nicht der Bote, sondern der Verursacher wäre ggf. abzukanzeln…

    Zurück zum Thema: “strengste Bedingungen”, ” knallharte Auflagen”…. sorry, das ist, wie bereits mehrfach belegt weil einfach konkret nicht benannt und somit meßbar, “Gefasel”!

     
  22. 14. Bernd Derksen

    Ich habe es mir am Mittwoch auch angeschaut, auch wenn sich dadurch der Besuch im Sternbusch verzögerte. Anders als Herr Daute musste ich mich nicht mit den billigen Stehplätzen begnügen. 😉 Vor mir saß ein Herr, der das Ergebnis im Gespräch ziemlich exakt vorhersagte (2/3 dafür, 1/3 dagegen). Imponierte mir schon. Nachher wurde mir klar, wer da seinen Tipp abgegeben hatte. Ein wenig den Überblick muss man als CDU-Stadtverbandsvorsitzender wohl haben…

    Bemerkenswert für mich war, dass geheim abgestimmt wurde. Fand ich aus Transparenzgesichtspunkten eher kritikwürdig und feige. Anwesende Journalisten versicherten mir, dass dies selbst in Kleve selten vorkäme… Der Antragsteller sagte mir nachher zur Begründung, dass der Fraktionsdruck in Kleve ziemlich stark sei und man so allen Ratsmitgliedern die Chance zur ehrlichen Abstimmung geben wollte. Schien mir schlüssig. (Auf der Tribüne hatten mir andere vorher aus eigener Erfahrung berichtet, dass in Kleve schon mal solange die Abstimmung wiederholt wird (incl. Pausen zur “Überzeugungsarbeit”) bis alle Abweichler wie gewünscht abstimmen…).

    Nebenbei: Da es mein erster Besuch einer Klever Ratssitzung war, fand ich optisch das “Thrönchen” für den ersten Bürger bemerkenswert.

     
  23. 13. Killerplautze

    @klepeter

    Yup, mir fiel auch der Todesscheitel aus Eschborn ein.
    Vor allem welches Opfer der damalige Leiter der Staatskanzlei bringen musste.
    Der wurde doch mit dem Amt des Verteidigungsminister bestraft.

    In welcher Partei sind die nochmal?

    Ein Gutes hatte es ja. Es dürfte auf die hiesigen Zustände bezogen sich für die geneigten Interessenten verbieten von Schweizer Stiftungsvermögen zu reden.

    @janssen

    Tja, jetzt haste uns den Mund wässrig gemacht und dann…. (wird das alles gestrichen – rd.)

     
  24. 12. janssen

    uaaaahhh willi, mein Gott, such dir nen ein-euro-job oder irgendwas ehrenamtliches, nimm den nächsten Flieger one-way nach Tasmanien oder geh von mir aus wieder Plakate kleben in der Spaka (mit welcher Partei hattest Du damals noch gleich sympathisiert…????)
    aber verschon uns arme Menschenkinder doch mal mit deinem überflüssigen Gelaber, mein Gott näh.

     
  25. 11. KlePeter

    Der Begriff “strengste Bedingungen” erinnert mich an “brutalstmögliche Aufklärung” …

     
  26. 10. Wim Heuvens

    Wer Brauer mit Geurts auf eine Stufe stellt, der hat keinerlei Blick für Realitäten von Können und Nichtkönnen.
    Hier gehts auch mittlerweile nur noch darum, bestimmte Menschen lächerlich zu machen. Man sollte mit Sicherheit so oft wie möglich lachen, doch ein Lächerlichmachen anderer führt kurzfristig zu einem Sichlächerlichmachen.
    Ich bleibe dabei, wenn jemand erfolgreich ist, treten immer und überall Personen auf, die solange etwas suchen (und sei es im Privatbereich), bis sie meinen, sie hätten etwas gefunden. Ich kann Herrn Brauer nur raten, genauso weiterzumachen. Ich hätte die Fähigkeit, mich an meinen Neidern zu erfrischen.
    Man wird sehen, wie die Klever wählen ….
    wir in Bedburg-Hau haben leider nur einen LIEBEN Menschen, der im Gegensatz zum Klever BM jedoch keine Führungsaufgaben erfolgreich meistern kann, bei allem Respekt vor Peter Driessen.

    Vielleicht sollten Mitglieder und Fans des FC darüber abstimmen, ob die Stadt die Gelder zahlen soll oder nicht, ich glaube, die absolute Mehrheit wäre dafür. Ausgleich: Man sollte das Stadion dann “Bürgerstadion” oder “Steuerzahlerstadion” nennen, keinesfalls Volksbank- oder Hans-Geurts-Arena.

     
  27. 9. stopsi1900

    @Heuvens
    Dann weiss ich ja nicht, weshalb Sie immer und ständig gegen den ehemaligen BM der Gemeinde Bedburg-Hau “schießen”. Auch der hat ständig gelacht und Optimismus verbreitet.
    Im übrigen: Welcher Klever hat denn Gelegenheit, in dem Stadion Sport zu treiben?
    Wenn Klever das Stadion betreten, müssen sie Eintritt zahlen. Aber woher sollen Sie das auch wissen?

     
  28. 8. Wim Heuvens

    Ich hatte bereits geäußert, dass es immer armselig ist, persönliche und private Dinge in die Diskussion einfließen zu lassen.
    Von mir aus könnte ein erfolgreicher Bürgermeister privat tun was er möchte.
    Mir ist allerdings ein Bürgermeister, der durch sein Lächeln Optimismus verbreitet, lieber als die, die außer unsachlicher Kritik nichts zu bieten haben.
    Fragt doch mal die vielen Fans, Sporttreibenden und sportinteressierten Klever, ob man den FC stärken soll oder nicht. Natürlich unter strengen Auflagen.

     
  29. 7. Vertrauter

    Das wußte selbst ich nicht, daß man Theo Brauer im Rathaus “Lächelndes Pferd” nennt. Aber glaubt mir, dem wird das Lachen noch vergehen. Und der Vorschlag, daß Doenisch-Seidel jede Woche die Einfahrt von Theo Brauer fegen muß ist gar nicht so schlecht. Er kann mit dem Rad ohne zu trampeln bergab vom Bresserberg bis unten Nähe Schlehhecke fahren und dann wird ihn der dicke Audi (bald A8 ?) wieder noch oben bringen. Unglaublich ist, daß gestern die SPD total stumm im Saal saß und sich nicht über den Zuschuß von über einer Million Euro geäußert hat. Einfach nur lächerlich!! Neben dem auch schon stets lächelnden Udo Jansen wird sich natürlich die Zevens-Gruppe und die Volksbank Kleverland freuen. Beide sind aus dem Schneider, die Bürgschaft braucht nicht gezogen zu werden und Ruffing wird nach langer Abstinenz auch wieder “sein” Stadion besuchen. Bin mal gespannt, was unser Wirtschaftsexperte Wim/Willi Heuwens zum lächelnden Pferd und zu dem Millionen-Zuschuß schreiben wird.

     
  30. 6. obi

    @pizza

    Alles pflaumenweich und jederzeit zu umschiffen.

    Wenn die Kohle einmal beim FC/Zevens/Loock ist, kommt sie nie mehr wieder.

    Aber dafür hat Udo Janssen jetzt ein tolles Stadion.

     
  31. 5. frau H

    Diese standen doch in der Zeitung: Nichts machen, ohne die Zustimmung der thp! Ich finde das eine gute Sache, so ist sicher gestellt, daß alle Aktionen, die mit Geld zu tun haben, extern kontrolliert werden. Und ich sehe es wie die CDU und oder FDP, dieses Geld wird ja nun einmal in ein städtisches Gebäude investiert und nicht in Spieler o.ä. und wertet diese Imobilie auf. Und selbst, wenn es einen FC nicht mehr gibt, die Stadt dieses Stadion weiter nutzen kann. Interessant finde ich die SPD, die sagen gar nichts und stimmen, wenn man rechnen kann, alle samt dagegen. Und von dort soll ein Bürgermeisterkandidat kommen!? Lächerlich. Da lob ich mir die Grünen, die wenigstens ganz klar Ihre Meinung preisgeben. Und auch einen Bürgermeister, der sich, trotz Kritik und Wahlkampf, ganz klar bekennt. Fazit: Es ist eine gute Sache, daß es da oben weitergehen kann und das nicht alle Hura schreien war nun einmal zu erwarten.

     
  32. 4. Flügelstürmer

    Bericht der RP über die entscheidende Ratssitzung: “Als alle auf einen Wortbeitrag der SPD warteten – kam nichts.”
    http://www.rp-online.de/public/article/kleve/721335/28-14-fuer-den-1-FC-Kleve.html

    La-Le-Lu nur der Mann im Mond schaut zu… Liebe SPD, schlaf schön weiter

     
  33. 3. pizza

    Kennt jemand die “strengsten” Bedingungen?

     
  34. 2. dagobert

    …..und 600.000,00€ für den “Wettbewerb”, (2/3 übrigens für die Hochglanzbildchen und den tollen Catering-man sollte ja den Bürger in postprandialer Müdigkeit nicht zuviel Durchblick bieten)- und 300.00,00€ Nachschlag für den so dringlich von den Bürgern gewünschten Umbau am Opschlag-. Die Bürger sind vielmehr daran interessiert ,wann denn der Verkehr mal wieder in der Unterstadt läuft, ohne Kreisverkehrdrehschwindel und ständigem Abbremsen für zu große Fahrzeuge in den engen Gässchen.
    Hat das Trio B/Rrauer/ Haas vielleicht eine Gelddruckmaschine?????

     
  35. 1. Jens-Uwe Habedank

    Die Einfahrt bei Theo Brauer machen aber angeblich die USK – deshalb werden 1-2 im Jahr ja wohl die Abfuhrtermine von 2 auf 3 Wochen verlängert…?
    “Strengste Bedingungen…” kennt man – oder es kennt sie keiner, weil’s lediglich daher gelabert ist. “Strengste Bedingungen” gab es schon – lt. TB – bei Tweestrom/Tönnissen…nur – es kennt sie keiner und preis gegeben werden sie auch nicht.
    Mein Vorschlag wie sich Uwe DS bei TB revanchieren könnte: Einige Zeit könnte TB doch in heimeliger Verantwortung von DS untergebracht werden…
    Hätte für alle nur Vorteile: TB kriegt Urlaub, DS kann u.U. ein optimales Resozialisierungsprogramm ankündigen, der Klever Bürger hat die freie Wahl am 30.08. , die Zeitungen werden abwechslungsreicher, auch andere Honorige kriegen die Gelegenheit mal ein Freibier zu geniessen(Schützenfestsaison) , Rauer und Haas können mal entspannt durchreden, die USK muss ihre Planung nicht mehr anpassen, Heraklit bleibt eine Verkleidungsplatte für den Innenausbau, Palem-Palem fährt TB am WE besuchen und läßt die Zuschauer beim 1. FC in Ruhe, die Verkehrssicherheit in Kleve nimmt zu (Wer schon mal eine Begegnung mit KLE 230 hatte, weiß was ich meine)…

    Einziger Wermutstropfen: Dem Flurfunk im Rathaus gehen die Belustigungen über “Häuptling Lächelndes Pferd” ( O-Ton Flurfunk Rathaus) aus….