Woolworth: Verkauf von Antimaterie hat begonnen

rd | 29. September 2009, 19:16 | 15 Kommentare
Besonders günstig sind die Higgs-Teilchen (unten dagegen die von Heicks)

Besonders günstig sind die Higgs-Teilchen (unten dagegen die von Heicks)

Eine besondere Überraschung haben sich die Verwalter der insolventen Warenhauskette Woolworth für ihre galaxiegroße Filiale in Kleve einfallen lassen: Seit Neuestem wird im Obergeschoss überwiegend Antimaterie verkauft. “Damit sind wir der Konkurrenz um Lichtjahre voraus”, sagt der Zwangsverwalter, während er lässig mit der linken Hand ein paar Higgs-Bosonen jongliert. Über den Boden kullern ein paar weiße Positronen, die aber mit einem Teilchenbeschleuniger wieder in die richtigen Regale befördert werden. Nur die Belegschaft dürfte wohl langsam befürchten, in ein schwarzes Loch zu fallen.

Ein paar Meter weiter verkünden zwei handgemalte Plakate im Schaufenster der Quelle-Filiale, dass ein Mieter für 310 Quadratmeter Geschäftsräume gesucht wird. Die Nachfrage ergibt, dass die Nachricht dahinter genau die ist, die befürchten war ich befürchtete: Die Filiale macht im Zuge der Arcandor-Insolvenz zum Jahresende dicht. Somit wird die Unterstadt zwar durch immer mehr Brücken am Opschlag immer venediger, aber andererseits durch den Geschäftskahlschlag auch immer weniger.

Physiker sehen der vorhersehbaren Begegnung von Materie und Antimaterie in der Klever Unterstadt mit großer Sorge entgegen. Es könnte sich alles in einem großen Knall entladen – und übrig bleibt nichts als Energie, die die Stadtwerke Kleve dann auch noch für teuer Geld verkaufen. So geht’s aber nicht!

Einen Kommentar schreiben





15 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 15. Dr.H.G.Vogelsang

    Kies ist unser Öl – in der Tat kann man aus Sand Benzin machen

    http://de.wikipedia.org/wiki/Silane
    Seit 1970 ist die Synthese der höheren Silane möglich. Peter Plichta gelang als erstem die Herstellung höherwertiger Silane. Dabei entdeckte er entgegen der gängigen Lehrmeinung, dass die höheren Silane stabil, nicht mehr selbstentzündlich und damit handhabungssicher sind. Höhere Silane sind bei Zimmertemperatur in einfachen Tanks lagerfähig und haben eine hohe volumenbezogene Energiedichte. Im Unterschied zur Verbrennung von Kohlenstoff verbrennen die Siliciumketten mit Stickstoff bei hohen Temperaturen (über 1400 °C) zu Siliciumnitrid (Si3N4). Der Fokus der Forschung liegt unter anderem auf der Nutzung dieser Verbindungen als Treibstoff (Benzin aus Sand).
    Dr.med.Heinz Gerhard Vogelsang, Internist u. Arzt f. Naturheilverfahren. Homöopathie. Leydelstr. 35, D-47802 Krefeld. Tf. = Fax 02151/563294. Bus 52 u. 60 ab Krefeld Hbf. bis Haltestelle Leydelstraße. http://www.homoeopathie-krefeld.de/ , email: arzt11@homoeopathie-krefeld.de – ALLE KASSEN –

     
  2. 14. RumsdieKuh4ever

    Hmmm, von einer Beobachtung abzuleiten, dass die gängigen Theorien in Frage gestellt werden (müssen), halte ich doch für eine gewagte Konstruktion.

    Genau wie die des armen R2D2, der als Sinnbild des Niederganges des Systems Kaufhaus herhalten muss.

     
  3. 13. Messerjocke

    Apropos aus der Umlaufbahn geworfen: Wie lange wollen die eigentlich den unwürdig über Kopf hängenden R2D2 sich selbst überlassen ?

    Wie heute überraschend in der Zeitung zu lesen war, scheint das mit der Theorie zur Materie und dunklen Materie doch nicht so ganz zu funktionieren und die Gravitationsgesetze sind wohl noch einmal zu überdenken. Das ändert aber nichts daran, dass der arme Kerl demnächst mit 9.807 m/s² beschleunigt, in die ehemalige Dessous-Abteilung kracht.

     
  4. 12. RumsdieKuh4ever

    Diese besagte Dame ist von der alles überstrahlenden bayerischen Supernova zum aus der Umlaufbahn geworfenen
    Kleinst-Satelitten geworden.

     
  5. 11. Messerjocke

    @Rums-usw.: Das wäre nicht schlecht. Die Fermionen erzeugten dann einen Gegendruck, der einer weiteren Kontraktion entgegenwirken würde. Kleve wäre gerettet und würde doch nicht zum schwarzen Loch kollabieren.

    Aber die ist doch jetzt in Bayern bei diesen freien Wählern ?

     
  6. 10. Peter

    Obwohl Woolworth immer und täglich die letzte Station des nachschulischen Durch-die-Stadt-Stromerns war, blieb mir dieses Kaufhaus von allen doch das fremdeste, ramschigste, uncoolste. Sicher, die Lautsprecher-Boxen, die hier ausgestellt wurden, waren verführerisch wattstark und günstig, doch mit einem Satz wie: ” Ok, sind zwar von Wühlschrott, aber doch immerhin größer als das Zimmer meiner Schwester und haben 150 Watt!!!” hätte man auf dem Pausenhof des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums in den mittleren Achtzigern kaum reüssieren können. Von den Dingen, die ich an Kleve nicht vermisse, belegt Woolworth gemeinsam mit den Schlägern von der Mozartstraße und dem “World Center” den letzten Platz.

     
  7. 9. RumsdieKuh4ever

    @Mj

    Machen wir ein Pauli-Hotel daraus.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Pauli-Prinzip

    Wir könnten auch unseren Teilchen-Beschleuniger aka City-Train darin herumfahren lassen.

     
  8. 8. apukaratscha

    Könnte Ladylike GmbH ja ne Inline Halle draus machen, oder noch eine Disco die nicht läuft. Oder Janosch sucht in der Antimaterie sein wohl schon vor langem verloren gegeangenes Hirn. Haben Sie mal nachgeschaut ob sich (…) Janosch dort versteck!?

     
  9. 7. Cpt Spack Jarrow

    Machen die zu? Wohn schon lang nicht mehr in kleve, bin mir aber sicher das es dem Stadtbild nicht foerderlich sein duerfte, oder? Und wo sollen die ganzen Studenten dann ihre guenstige, qualitativ nix taugende Kuechenersteinrichtung herbekommen?

     
  10. 6. Bernos

    Was hat denn das oioioi-Spoy -Center dann noch für einen Sinn? Vorne leer, hinten leer ?

    Und im grosszügig in die Düeffel gewaltzen Industriegebiet Flutstrasse und Nellenwardgen beginnt auch so langsam der grosse Leerstand (Deutmeyer, Ipsen, Futschie, Betonruine).

    Die Lösung? Na klar, – hier:

    Wir bauen einfach noch mehr zu: Riesenkomplexe am Kermisdahl wo die neue Spitzenhochschule reinkömmt. Steht in 20 Jahren auch wieder leer.

    Aber dann hat die CDU es endlich geschafft und auch das letzte Fleckchen Natur in Kleve erfolgreich zugeteert und zubetoniert.

     
  11. 5. Messerjocke

    Eine Singularität wird’s wieder richten.

     
  12. 4. killerplautze

    @DerLaie

    Nee, dass wird die neue Aussenstelle der Klosterpforte. Die platzt inzwischen eh aus allen Nähten und das gefeuerte(Verkaufs-)Personal braucht nicht so weit zu laufen.

    Oder ein neuer Repräsentations- bzw. Huldigungs- und Empfangsraum für all die tollen neuen Einkaufs-Highlight-Entwürfe unseres Chef-Umbauers und Mega-Hyper-Sympa-Bürgermeisters.

     
  13. 3. DerLaie

    der Winter steht vor der Türe und die freien Trainingszeiten in den Turnhallen werden wieder knapp.

    Bevor die großen Flächen leer stehen bietet sich als alternative auch eine Verwendung als überdachte Fahrradwache für die neuen Fahrräder der Studenten an, wenn die auf der Suche nach den Vorzügen von Kleve die Fußgängerzonen bevölkern.

     
  14. 2. ralf.daute

    Danke, hab’s aber erstmal in meine Präpositionenkommode gelegt

     
  15. 1. Blogwart

    Lieber Ralf, ich schenke dir ein “zu”. Setz es an eine Stelle, die dir geeignet erscheint.