Sternbuschbad: Fall von sexueller Belästigung

rd | 23. August 2019, 15:11 | 18 Kommentare

Aus dem Polizeibericht von heute: „Ein 19-jähriger Mann hat am Mittwochnachmittag (21.08.2019) im Schwimmbadbereich des Sternbuschbades ein 13-jähriges Mädchen sexuell belästigt. Sie hatte gemeinsam mit ihrer älteren Schwester das Bad besucht und dort deren Bekannten getroffen, der in Begleitung des 19-jährigen war. Nach dem Vorfall, der sich gegen 17.00 Uhr ereignete, hatten sich die Vier zunächst wieder im Liegebereich des Bades aufgehalten. Zeugen hatten den Vorfall jedoch beobachtet und die 13-jährige dazu aufgefordert, sich an die Schwimmbadaufsicht zu wenden. Diese hielt dann den Mann bis zum Eintreffen der Polizei fest. Der in Straelen wohnende jungen Mann wurde nach Vernehmung sowie erkennungsdienstlicher Behandlung aus dem Polizeigewahrsam entlassen. Seitens des Sternbuschbades wurde ein Hausverbot ausgesprochen.“

Einen Kommentar schreiben





18 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 18. Husky

    @14

    Ich glaub die sind für Kleve mittlerweile zu bekannt.

     
  2. 17. Joseph Johann

    Hier geht es um die schreckliche Belästigung eines Kindes. Das ist mit Abscheu festzustellen. Daraus irgendeine Diskussion über Parteiengefasel anzustellen, verbietet sich. Die AfD und ihre Anhänger haben sich auch hier wieder nicht mit Ruhm bekleckert. Dazu gesellen sich dann auch deren Gesinnungsgenossen.

     
  3. 16. ???

    @10. Einzelmeinung

    Greta (Hurricane) war 1956, wäre als „Schutzpatronin“ eher abschreckend!

     
  4. 15. Seebär

    @12. André Gerritzen
    Vielen seebärlichen Dank für Ihren Beitrag und die unmissverständliche Ansage. Wir können jetzt natürlich einen Sprung zurück zur Debatte in

    https://www.kleveblog.de/ein-beitrag-zur-gefuehlten-wahrheit-cc-georg-bastian-hsrw/

    machen und uns im Kreis drehen, aber ich sehe – Statistik-Diskussion hin oder her – einen Riesenunterschied zwischen der bei „Einzelmeinung“ deutlich zu erkennenden Haltung und den Diskusionsteilnehmern in dem oben genannten bzw. verlinkten Kleveblog-Beitrag wo im Detail intensiv gestritten wurde, aber alle Diskussionsteilnehmer eindeutig um eine faire, differenzierte Betrachtung und um sachliche Argumente bemüht waren und niemand sich erdreistet hat ein pauschales Urteil über Menschen zu fällen.

    @Einzelmeinung
    Sind Pauschalurteile etwas was „zu eigenem denken befähigten Menschen“ zusteht?

     
  5. 14. Andre Gerritzen

    13.
    Genau. Ich will seit Jahren Feine Sahne im Kleve spielen sehen!

     
  6. 13. Kampf gegen rechts

    Es ist so wichtig das man sich dabei auf’s wesentliche konzentriert. Zum Kampf gegen rechts sollte wie die CO2-Steuer auch eine Steuer eingeführt werden und ein Konzert in Kleve kann auch nicht schaden!

     
  7. 12. Andre Gerritzen

    @10
    Du weißt aber schon das über 90% der sexuellen Übergriffe gegen Kinder in deren direkten sozialen Umfeld passieren.
    Da heißt der Papa, der Onkel, der nette Nachbar, der Trainer und wie in diesem Fall der Bekannte der Schwester die Täter sind und nicht der böse schwarze Mann von der Strasse.

    Und beziehst du dich jetzt auf den Hype über die Geschichte im Rheinbad Düsseldorf, wo dann am Ende nichts schlimmes passiert ist, außer das in dem Medien eine harmlose Spaß an der Rutsche zum Skandal hochgepeitscht wurde. Echter Lügenpresse a la Bild und Facebook-AfD sei dank.

    Und was hat bitte eine Klimaaktivistin mit einem sexuellen Übergriff zu tun.
    Da versucht ein Junges Mädchen noch zu retten, was zu retten ist, weil alte Leute ihren Arsch nicht hoch bekommen.
    Aber das ist wieder typisch für bestimmte Kreise, das sie wieder alle möglichen Themen die sie nicht verstehen (wollen) in einen Topf werden und versuchen daraus eine Verschwörungs-Suppe zu kochen.

     
  8. 11. ???

    @8. B.R.

    Wer will nun wen fertig machen?

    Eindeutig will die AfD Deutschland, und mit den anderen befreundeten, rechten Parteien, Europa fertig machen!

    Ihre Anmerkung, dass die Äußerungen von Herrn Gietmann überhaupt, egal in welchem Vergleich, nur Peanuts sind, ist für mich schon sehr bedenklich.

     
  9. 10. Einzelmeinung

    Dann ruft schnell Greta, die kann euer Freibad beschützen. Vor lauter Angst geht kein Deutscher mehr hin! Wir brauchen neue Sicherheitskonzepte, damit wir uns unsere Freibäder wieder zurück holen können.

     
  10. 9. Husky

    Ein Mitglied der rechtsradikalen AfD hetzt? Schnell! ruft Captain Obvious!

    Ist man eigentlich automatisch rechtsradikal wenn man einer rechtsradikalen Partei angehört? Ich würde eindeutlig sagen… Yep ist man…

     
  11. 8. B.R.

    Ich bin jahrelang Mitglied der Linken Partei gewesen, unglaublich, was dort im Laufe der Jahre von einigen Mitgliedern als Müll produziert wurde. Presse, Funk und Fernsehen berichten dagegen höchstens am Rande von “Streitigkeiten”.

    Die Äusserungen von Herrn Gietmann dagegen sind nur peanuts, da will man jetzt nur jemanden fertig machen, der nicht in das politische Konzept passt.

     
  12. 7. Joseph Johann

    rd. Richtig. Selbstdarsteller haben mit Mitmenschlichkeit nichts am Hut.

     
  13. 6. rd

    @Josef Johann Wie schon einmal geschrieben, macht es an sich etwas betroffen, dass es nicht um Mitgefühl für die Opfer geht, sondern um eine fast schon Freude daran, diese Art von Vergehen zur Bestätigung eines dystopischen Weltbildes heranziehen zu können (siehe: Scheiterhaufen).

     
  14. 5. Joseph Johann

    Gietmann, schäbig sich auf Kosten Minderjähriger wichtig zu machen. Diesen Stil kennt man ja schon von der AfD.

     
  15. 4. rd

    @Bildungsferner Ich habe mit der Polizei gesprochen. Insofern habe ich mich zu nichts hinreißen lassen.

     
  16. 3. Bildungsferner

    Interessant zu welchen Schlussfolgerungen Sie sich einer 13 jährigen betreffenden hinreißen lassen.

    Bei der komplexen Gemengelage.

    Ohne Informationen aus erster Hand.

    P.s.
    Die Äußerungen des Herrn G bezüglich der Frau M.angeregt durch das abscheuliche Verbrechen in Frankfurt sind allerdings
    Ekelerregend.
    Stimmt nachdenklich das in so einem Fall nur abgemahnt wird.

     
  17. 2. rd

    Diese Meldung hat übrigens eine Vorgeschichte. Christopher Gietmann (AfD, von dem hier an anderer Stelle bereits die Rede war) hatte einen Bericht über den Vorfall auf einer Facebook-Seite gepostet. Die Beitrag generierte binnen kurzer Zeit mehr als hundert Kommentare vielfältigster Art. Darin hieß es, seine Informationen stammten „aus erster Hand, also von den Eltern der betroffenen Personen“, während „die Medien“ und auch der Presseportal der Polizei kein Wort darüber verlören. Die Schilderung lautete: „Das Mädchen ist glücklicher Weise durch das schnelle Eingreifen der Freundin und einem weiteren Freund, welcher während der abscheulichen Tat bei ihr blieb, körperlich unversehrt geblieben.“ In Wahrheit stellte sich das Geschehen wohl etwas anders dar, wie der Umstand, dass die Vierergruppe nach dem Vorfall gemeinsam zum Platz an der Liegewiese zurückging, nahelegt. Auch bestand zwischen den beiden Mädchen und dem Freund des 19-Jährigen schon vorher eine Bekanntschaft. Die Polizei hat dies nicht verschwiegen, sondern wegen der komplexen Gemengelage etwas Zeit benötigt, um die Fakten zusammenzutragen. Einmal mehr hätte Herrn Gietmann gut zu Gesicht gestanden, etwas zuzuwarten.

     
  18. 1. ???

    Wie verfasst Herr Gietmann seine beruflichen Dokumentationen, über die, ihm anvertrauten Menschen?