Neue Warnschilder am Stadtrand

rd | 22. Februar 2010, 12:04 | 10 Kommentare

Wanderer und Jogger, die den alten Bahndamm zwischen Spyck und Kleve nutzen, sehen sich seit neuestem mit dem folgenden, wohl in Privatinitiative entstandenden Warnschild konfrontiert:

vorsichtjager

Von wegen langweiliger Sonntagsspaziergang! In unmittelbarer Nähe eines viel genutzten Wegs fallen Schüsse, und – falls mit ruhiger Hand angelegt wurde – vermitteln dem fröhlichen Wanderer von Schrotkugeln durchsiebte Saatkrähen das demütige Gefühl von der Endlichkeit allen Seins.

Einen Kommentar schreiben





10 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 10. clavinius

    Waidmanns Heil!

    http://www.n-tv.de/panorama/Jaeger-erschiesst-Frau-mit-Buechse-article4501786.html

     
  2. 9. clavinius

    @ katersblauemaus

    Leider ist es immer so, dass die vernünftigen Jäger oder Hundhalter den “Mist” mitausbaden müssen, die ein paar “XXXXXXX” veranstalten. Ersetzen Sie bitte die X mit einegen anderen Buchstaben, fällt Ihnen bestimmt nicht schwer.
    Leider kann sich heute fast jeder “XXXXXXX” einen Hund halten, ob “Fusshupe” oder mit Einschränkungen, die einen Nachweis ablegen müssen, dass sie größere Hunde führen können. (20 kg / 40 cm Grenze)
    Aber selbst bei dehnen wird nicht alles so ernst genommen. Schade, denn dadurch drehen sich alle im Kreis.
    Bei den Jägern ist eine Organisationsstruktur, dass Mitglieder auf einzelne
    Einfluss nehmen können. Und das sollte bei dieser Jagdausübung geschehen.

     
  3. 8. katersblauemaus

    @ Andreas Fuchs

    Leider stimmt die Schätzung mit 99%. Aber ich bitte um Verständnis für meine Verärgerung. Als Elternteil von zwei kleinen Kinden, die gern auf dem Rasen und auf anderen Freiflächen spielen bin ich einfach nur noch genervt, da ich jeden Tag Hundemist von den Schuhen und Sachen meiner Kinder entfernen darf. Eine sehr erbauliche Tätigkeit!

    @ clavinius

    Der Beitrag bringt mich erst auf die Idee, das nicht die Saatkrähen Ziel der Jäger sind, sondern die sich flink vermehrenden Cormorane. Kungeln da vielleicht die Jäger mit den Fischern? 😉

     
  4. 7. Andreas Fuchs

    Zitat: “Ich hätte da einen Vorschlag: Nur scharf auf Hundehalter schießen, die den Mist ihrer Hunde nicht weg räumen!!! ”

    Da wäre das Tierheim in Mehr aber schnell überfüllt, weil plötzlich 99% der Hunde keine Herrchen/Frauchen mehr hätten!

     
  5. 6. clavinius

    Nach dem, in einem Telefonat mit einem Vorstandsmitglied der Kreisjägerschaft Kleve versichert wurde, dass die Jagd am so genannten Sandweg Kleve-Griethausen, der alten Bahntrasse, ein Jagdverbot im Einverständnis mit dem Jagdausübungsberechtigten ausgesprochen wurde, ist auch eine schriftliche Bestätigung mit folgenden Inhalt am 24. Februar vom Kreis Kleve, Fachbereich “Öffentliche Sicherheit und Ordnung, Abteilung Ordnungsaufgaben erstellt worden:

    Jagdangelegenheiten;
    hier: Jagdausübung im Bereich des Sandweges in Kleve-Griethausen

    E-Mails vom 16., 19. und 22.02.2010

    Sehr geehrter Herr ….,

    aufdrund der von Ihnen vorgebrachten Einwände bezüglich der Jagdausübung im Bereich des sogenannten Sandweges (ehemalige Bahntrasse) in Kleve-Griethausen (in Nähe der Unterführung Industriestraße) wurde von hier ein Gespräch mit dem Jagdausübungsberechtigten geführt.

    Ergebnis dieses Gesprächs ist, dass zukünftig die besonderen Umstände in Zusammenhang mit der Ortsnähe bei der jagdlichen Strategie Berücksichtigung finden werden.
    Ich weise jedoch nochmals darauf hin, dass aus jagdrechtlicher Sicht gegen die durchgeführte Jagdausübung keine Bedenken bestehen.

    Mit freundlichen Grüßen

    im Auftrag

    ….

    Bedeutet das jetzt, dass nur in Nähe der Unterführung nicht mehr die Jagd ausgeführt wird, oder ob Jäger in Zukunft einen gewissen Sicherheitsabstand von dieser ehemaligen Bahntrasse wahren?

    Falls ja, dann kann man nur allen Jägern ein dreifaches “Waidmann Heil” wünschen, damit in Zukunft nicht wunderschöne Sonnentage rabenschwarz wargenommen werden. (Gilt auch für den Vogel des Jahres von der NABU: dem Cormoran!)

    Tip: Googelt mal unter Klavinius

     
  6. 5. katersblauemaus

    Nein, wahrscheinlich waren es die Seelen der armen erschossenen Saatkrähen.;)

     
  7. 4. Jens-Uwe Habedank

    @clavinius: Für die Entwendung kommen wohl nur die Jogger oder die Lockvögel in Frage…Der Tarnschirm hat ein Alibi (den Jäger)

     
  8. 3. clavinius

    Zwischenzeitlich sind alle gestohlen worden. Na, wer das wohl war?

     
  9. 2. katersblauemaus

    Wird da wirklich scharf aus Saatkrähen geschossen?
    Soll das Schild die Jäger aus ihrer Haftung entlassen?

    Ich hätte da einen Vorschlag: Nur scharf auf Hundehalter schießen, die den Mist ihrer Hunde nicht weg räumen!!! 😉

     
  10. 1. Killerplautze

    Es gab zu diesem Thema schon Aufklärungsfilme :