Mehr Lebensraum für Bäume, Stadt gibt Sichtachse vom öffentlichen Klo zur Stadthalle frei

Freie Sicht auf die Stadthalle, breitere Parkbuchten und weniger Gestrüpp: Neue Visionen für die Stadt
Freie Sicht auf die Stadthalle, breitere Parkbuchten und weniger Gestrüpp: Neue Visionen für die Stadt
Ein trauriges Bild, bei dem man auf die Idee kommen könnte, eine Chansonneuse dazu anzuregen, ein Lied über einen toten Freund aus der Pflanzenwelt zu schreiben
Ein trauriges Bild, bei dem man auf die Idee kommen könnte, eine Chansonneuse anzuregen, ein Lied über einen toten Freund aus der Pflanzenwelt zu schreiben

Haben Sie je einen Baum auf dem Petersplatz gesehen? Ist Ihnen auf dem Times Square je Laub vor die Füße gefallen? Verdeckt auch nur die Ahnung eines Gehölzes den Blick auf den Kreml?

Kleve hat einen großen Schritt gemacht, um zu Weltstädten wie Venedig, New York oder Moskau aufzuschließen: Im Zuge einer Umgestaltung, an deren Ende eine schöne, neue Welt stehen wird, entkernten Mitarbeiter der Firma Siebers sowie der Umweltbetriebe der Stadt Kleve gestern den Parkplatz vor der Stadthalle. Das Ziel: den Bäumen mehr Lebensraum zu verschaffen! Also den Bäumen, die übrig bleiben. Die anderen Gewächse der Gattung Hasselnuss starben den Gnadentod.

Außerdem, wie das Foto oben eindrucksvoll beweist, gelang es auf diese Weise, eine Sichtachse vom öffentlichen Klo am Nordende des Platzes hin zur Schmuckstube unseres Gemeinwesens, der Stadthalle, zu schaffen.

Sicherlich ein extrem spannendes Projekt, an dessen Ende auch größere Autos endlich wieder in der Nähe der Innenstadt parken können. Noch mögen die wenigen Radfahrer und Fußgänger unter uns kopfschütteln, aber, wer weiß, in 20 oder 30 Jahren werden wir schon von autonom gesteuerten Kreuzfahrtschiffen bis direkt zu den Medizingerätehändlern in die Innenstadt gebracht, und dann sind wir dankbar für so viel Weitsicht.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Alles

Deine Meinung zählt:

30 Kommentare

  1. 30

    auf jeden Fall :
    Herzlichen Dank den MitArbeitern der Firma Loock
    und dem Team des TiefBauAmtes,
    daß der ParkPlatz so zügig umgebaut wurde
    und jetzt schon wieder freiGegeben ist.

    So eifrig, wie er benutzt wird, wird deutlich,
    daß die StellPlätze IN der InnenStadt dringend gebraucht werden.

     
  2. 29

    Tja der Fluch und Segen der modernen Kommunkation.
    Trotzdem dem Kleveblog Team ein schönes Wochenende

     
  3. 28

    Nee, das ist nur die mobile App. Das System, nach dem dort – nach einem Update – neue Kommentare gemeldet werden, bleibt undurchschaubar.

     
  4. 27

    @rd mal wieder Kommentare in der App verschüttet gegangen,
    Vielleicht mal das System wechseln 😉

     
  5. 26

    @Mmuuuhh,
    schlage vor, auf jeder Mittelinsel der mindestens vier (!!!!) Kreisverkehre des Ufer-Rad- und Fußweges je eine Stierstatue aufzustellen, mmuuuhh! Oder sind dafür schon wieder Basalthinkelsteine in der Mache, mmuuuh?

     
  6. 25

    Die Umbaumaßnahme ist laut Auskunft vom Tiefbauamt bis 2021 einschließlich zunächst einmal vorgeplant. Man weiß ja nie was noch kommt.
    Und da die Stadt Kleve im Zentrum rund um die Schwanenburg, während des zweiten Weltkrieges massiv zerbombt und zerstört wurde, rechne ich bei diesen Arbeiten auch noch mit diversen Funden von Weltkriegsmunition und Blindgängern rund um das Areal 😉

     
  7. 24

    Wie wird der Zeitplan realistisch sein?
    Herbst 2017 ist Geschichte………jetzt ist 2018 auch schon fortgeschritten…..und?

     
  8. 22

    @21. Andreas Bulkens
    Also, bei allen anderen Gewächsen könnte ich ja ein gewisses Nachtrauern, aber Thuja, ….
    versauert seinen Standort und die UMgebung.

    Sowieso, warum immer Xenophyten, ich bin wirklich nicht fremdenfeindlich, zumindest beim Homo Sapiens.
    Aber bei Pflanzen mache ich da gerne eine Ausnahme, auf jedenfall dann, wenn sie unserer Umwelt und Farbenvielfalt nichts zufügen haben .

     
  9. 21

    Ach ja,
    sowas hat unsere Vermieterin auf jahrelanges Drängen unseres geliebten Nachbarn am Donnerstag hier auch machen lassen.
    Eine zig Jahre alte und zum Zeitpunkt unseres Einzugs bereist hoch gewachsene Tuja-Hecke mal fix dem Erdboden gleich gemacht.
    Ade Ihr brütenden Vögel …
    Der unheimliche Vorteil: Es gibt keine Diskussion mehr über den Grünschnitt und dessen Zeitpunkt.
    Freie Sichtachse auf den Hauseingang des Nachbarhauses, was kann man sich noch wünschen?
    Im Gegenzug kann der Nachbar sich jederzeit flinker Socke zu uns an den Tisch auf der Terrasse gesellen.
    Besser geht´s halt nicht.

     
  10. 20

    @17.john Doe,

    aus meiner Sicht war das eher Satire als Polemik Du hast es dir anfangs zu einfach mit deiner
    Bemerkung gemacht.

    Deine jetzigen Zeilen sind zu akzeptieren!

     
  11. 19

    17. Der direkte Blick auf eins der architektonischen Klever Highlights wird sicher dem ein oder anderen das Auge
    blenden. Bäume haben allerdings nicht nur die Funktion schön zu sein. Aber egal ,hat sich erledigt.
    Freuen wir uns einfach auf das nächste Event das uns der Stadtverschönerung Verein bieten wird.

     
  12. 18

    @8. Böse
    der
    Nein, der Adler am Kupfernen Knopf ist noch nicht wieder zugeflogen, und die sonst dortigen Zuwucherungen wurden erledigt….. 😉

     
  13. 17

    @otto Ich werde auf deinen unlustigen Erguss eingehen, obwohl ich die Polemik in dem Kommentar ziemlich überflüssig finde.

    Ich kann diese Pseudoaufregung von einigen hier nicht nachvollziehen, da die Bewachsung am Parkplatz eher Kategorie unschönes Gestrüpp denn ästhetische Bereicherung war. Nicht ein mal in x-Jahren habe ich irgend jemanden sagen hören, wie schön doch die Bäume am Parkplatz an der Stadthalle sind. Wieso? Weil es einfach nicht schön aussah. Bereits jetzt lässt sich erahnen, dass der Parkplatz einen saubereren Look haben wird als vorher. Und das obwohl bislang nur Grobarbeiten verrichtet wurden. Wenn die Stümpfe erst einmal entfernt wurden und auch der Rest gemacht wurde, dann wird es noch eine ganze Ecke besser als vorher aussehen.

     
  14. 16

    @3.j.Doe,

    es wäre zu billig, den“ Dauru“ zu wählen, lieber etwas fragen, warum du ohne Bäume 1.000mal
    -alles- besser findest?

    Sollte für dich die Gefahr, dass Vögel dir auf den Kopf scheißen, zu groß sein, ziehe dir einfach
    eine Umwelt schonende Plastiktüte über dein Haupt!

     
  15. 15

    Ich habe gerade in meiner Mittagszeit die Orte betrachtet.

    Kleve hat aktuell ein Art “Hundertwasser-WC-Häuschen”……….. wenigstens wachsen aus der Abdeckungskonstruktion wieder kleine Sträucher und Bäumchen!!!

    Das ist tatsächlich eine Freude…… da dieses öffentliche WC-Häuschen zentral steht, sollte man die Situation erkennen und wirklich und ehrlich gemeint, ein Kunstwerk daraus für Kleve machen.

    Ganz ernst gemeint…….ohne Spaß!

     
  16. 14

    @R. Hoymann

    Nijmegen hat die Gocher Nierswelle kopiert und rote Sonnenschirme hinzugefügt.

    Das kann den Bosch dann aber besser mit dem neuen Bollwerk.

     
  17. 12

    @ 2 Chewgum:

    Gute Idee. Kleve hat es schon in die WDR 2-Regionalnachrichten geschafft. Es geht um das Problem der Antragstellung von den Flüchtlinge oben am Kreis.
    Vielleicht wird auch bald von der Verschwendung von Födermitteln berichtet.

    Benno

     
  18. 10

    @ 09. Martin Fingerhut

    Vielen, vielen Dank für Ihre Unterstützung, Herr Fingerhut!!!

    Ich hatte vergeblich versucht, dass diese völlig intakten Wohnungen, wenigstens noch für ein paar Monate für Menschen, die keine Bleibe mehr hatten, die auf der Straße lebten, die keine Adresse mehr hatten, um wieder auf die Beine zu kommen, vorübergehend zur Verfügung gestellt würden………..

     
  19. 9

    Wozu JETZT noch die Empörung ?

    Der KahlSchlag ist vor 8 Monaten beschlossen worden :
    https://rat.kleve.de/ris/ris-2014/x.-stadthallenumfeld-bauabschnitte-1-und-2-im-bereich-lohstaette-2331373/

    Eine hübsch bunte Zeichnung,
    in der fein ordentlich jeder zu ermordende Baum durchGe-X-t ist,
    war schon damals onLine :
    https://rat.kleve.de/C1257CF60039C976/html/4DC72745C12AB964C125813E004D23E6/$FILE/Stadt%20Kleve_BM%20Neugestaltung%20Stadthallenumfeld_Alternativ-Entwurf%20Bereich%20Lohst%C3%A4tte_2017.04.11_66Si_1.pdf

    Warum hat 8 Monate lang niemand dagegen protestiert ?

    Grüne Kringel zeigen an, wo neue „Bäume“ ( eher : Märklin-ModellBau-Bäumchen ) gepflanzt werden sollen.

    Kaum zu erkennen ist hingegen,
    daß die beiden Häuser an der Ecke LohStätte x WasserStraße abgerissen werden.
    Damit Lkws besser um die Ecke kommen.
    Dafür sind schon vor bald 2 Jahren die Mieter rausgeschmissen worden.
    http://www.kurier-am-sonntag.de/lokales-sp-16783/kleve-kalkar-kranenburg-bedburg-hau/11724-ohne-ratsbeschluss-stadt-schmeisst-schon-mal-die-mieter-raus

    Die – intakten ! – Häuser standen seit dem unnütz leer !
    In Kleve gibt es wohl zu viel Wohnungen, oder ?!

    Oder zu wenig Verstand ?

     
  20. 8

    Im Forstgarten sind auch noch ein paar, welche stören und man könnte so eine größere Event Fläche für das Grillen/Weihnachtsmarkt zaubern.
    Außerdem ist am Kupfernen Knopf (ist der der übrigens wieder drauf ?) auch immer soviel zugewuchert.
    Der Reichswald ist eh zu groß, da könnte man auch nochmal Hand anlegen (die Säge/Axt).

    Ich habe ja immer schon gesagt, wo der Baum weg ist, sch….Dir kein Vogel auf den Kopf!

    Am Rande: Ich wäre für ein Biotop alias dem Central Park in New York, auf dem Minoritenplatz…eine grüne Lunge für Kleve!(das ist mal wirklich mein ernst).

     
  21. 7

    Das mit dem Wc und der neuen Sichtachse kann noch verbessert werden. Einbau einer von außen
    nicht einsehbaren Glastüre, die dem Einstehenden o. Sitzenden jedoch ungehinderten Ausblick ermöglicht!
    (gebührenpflichtig)l
    Vielleicht gibt es im Zuge des Radschnellweges auch hier Landeszuschüsse?

     
  22. 6

    Es ist ein wahrliches Trauerspiel……. 🙁

    In Kleve werden lebensspendende Bäume und Sträucher weggeholzt…….dafür werden tote „Basaltmahnmale“ und irgendwelche Skulpturen, die in ein förderträchtiges Handlungskonzept passen, „gepflanzt“……… 🙁

    Die „Grünen“ und die selbsternannten Umweltschützer haben ihr urprüngliches Thema verfehlt!!!

     
  23. 5

    Mmuuuuhh, am Sportplatz von DJK Kellen hat die Stadt auch eine ganze Pappelzeile flachgelegt und in handliche Portionen zerteilt, mmuuuuhh. Aber da scheinen die Bäume wirklich krank gewesen zu sein, mmuuuuh. Durch manche der gefällten Stämme kann ich der Länge nach durchlugen, mmmuuuuh. Wenn jetzt ein sonniger, heißer Sommer kommt, gibt es keinen Schatten mehr, mmuuuuh!

     
  24. 4

    Schon gesehen, wie es an der Öko-Radschnellstrecke ausschaut? Wenn man böswillig der Stadt Kleve etwas unterstellen wollte, würde ich sagen, dass mittlerweile Holz verhökert wird, um die Stadtkasse aufzufüllen. Und wo bleibt der Aufschrei der selbsternannten Umweltpartei die Grünen? Ach ne, die tragen ja solche blödsinnigen Entscheidungen mit.

    Benno

     
  25. 2

    Vielleicht muss man sich bei solchen idiotischen Aktionen mal zum kollektiven Schreien einfinden und dazu ein paar Medienvertreter einladen

     
  26. 1

    Mein Freund der Baum ist tot. Wer von den älteren erinnert sich nicht gerne an das Lied von Alexandra. Irre Realität ist jetzt in Kleve angesagt. Es geht das Gerücht die Bäume seien krank gewesen.Für einen Laien macht der Rest einen guten Eindruck. Ein Experte wird da bei Bedarf sicher gerne das Gegenteil beweisen.