Eine Leserfrage

Leser Frank Kozikowski fragt angesichts dieses verblüffenden Youtube-Videos, und da ich die Antwort nicht kenne, wende ich mich an die unübertroffene Schwarmintelligenz meiner Leserschaft und reiche das Ersuchen weiter:

Ich bin zufällig auf dieses Video vom Piratensender „Radio Megahertz“ bei Youtube gestoßen. Wissen Sie vielleicht, warum das die letzte Ausgabe war und keine weitere folgte? Können Sie sich an weitere Piratensender in den 80ern in Kleve erinnern? Jack den Draajer, Radio Mariandel (hoffentlich ungefähr richtig geschrieben) fallen mir spontan ein. Bei letzterem habe ich als damals ca. 12-jähriger sogar mal Grüße bestellen lassen an meine Familie – meinen Eltern war das sehr peinlich! 🙂

Aber zurück zum Thema: Können Sie nähere Infos zu den Piratensendern in Kleve geben? Was ich weiß, ist, dass Jakob van den Hurk (Jack den Draajer) leider nicht mehr lebt. Ich kann mich noch erinnern, dass er einem erkrankten Klever Genesungsgrüße bestellte und dann die Abschiedsmelodie spielte (weil die Sendung zu Ende war) und dieser Klever später verstarb. Auch das habe ich noch irgendwo auf Kassette aufgenommen. Zufällig wurde in diesem Abschnitt noch jemand aus meiner Nachbarschaft gegrüßt. Als Kind habe ich das zunächst eher unfreiwillig gehört, weil mein Vater das sonntags immer gehört hat, aber irgendwie gefiel es mir dann besser, weil ich den ein oder anderen Gegrüßten auch kannte.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Alles Verschlagwortet mit

Deine Meinung zählt:

23 Kommentare

  1. 22

    Wie geil ist das denn,das hier zu lesen^^ Ich kann nur eins dazu sagen“Denn gujen alden titt“
    PS: wollt die schöne Zeit nicht missen

     
  2. 20

    @MalWasSag kleveblog ist der Piratensender unserer Tage, die Texte sind eine volkstümliche Hitparade des Wahnsinns, ihre Melodie ist eine Grammatik des fröhlichen Eskapismus!

     
  3. 18

    Ihr habt noch „Radio Edelweiss“ und „Radio Superwave“ aus Materborn vergessen. Der Moderator hatte immer eine gewisse Vorliebe für Smokie-Platten. 🙂 Da war früher einige los im Radio. Heute wäre etwas mehr Abwechslung wieder dringend nötig..

    Die austauschbaren und weichgespülten Brainwash-Moderatoren von heute kann man doch alle in der Pfeife rauchen. Da lob ich mir doch die Radiomacher mit Leib und Seele (wenn auch damals technisch nicht wirklich so professionell am Start).

     
  4. 17

    @ CAPSLOCK: Hitradio Dancestation sendete von 1993 – 1995 auf UKW 107,3. Von 1995 – ca. 2000 wurde dann auf 95,5 gesendet. Seit 2001 ist man (immer noch) unter einem anderen Namen aktiv.

    Mal abgesehen davon, gab es in den 80er und 90er Jahren noch zahlreiche Stationen in Kleve und Umgebung (abgesehen von Jack, Akki ((Radio Sonnenschein)), Radio 101 usw). Ich schmeisse mal einige Namen in die Runde:
    Radio 2000 (aus Rindern), Radio Risingpower, Klever Radio-Sender (KRS, aus Kellen), Pitje Pirat, Radio Silberstern, Skylife-Radio, Rheinland-Radio u.v.m.
    Habe mir letztens noch diverse Tapes von besagten Sender angehört…. Immer wieder herrlich und schon fast kultverdächtig 🙂

     
  5. 16

    Nicht 80er, aber ab 90er: Hitradio Dancestation, war auf UKW 95.5, wenn ich mich recht erinnere.

     
  6. 15

    Radio Noordzee, Ferry Maat und Frits Spits mit den Top 40 und der Tip-Parade auf Hilversum 3, Rainer Hoymann ich glaube ich bin älter. 🙂

     
  7. 14

    Flippzeit… Weichei! 🙂

    scream .. hard n heavy mit volker kramarz.. wdr1 alle 2 wochen 22uhr … DAS war futter für den kassettenrecorder.

    Flippzeit pppffttt

     
  8. 13

    Ich habe gerade die beiden besagten Aufnahmen gefunden! Eine tolle Erinnerung an damals! Damals wurde auch oft das Lied „Griethausen klein am alten Rhein“ gespielt, auf Hochdeutsch. Wer kennt das noch? Wer hat das gesungen? Heute hört man den Titel gar nicht mehr.
    Schon mal vielen Dank an der Stelle für die bisherigen Infos, am meisten interessiert bin ich an den Piratensendern auf Klever Platt.

     
  9. 12

    und Mal Sondock mit der Hitparade. Keine mp3s sondern volle Klangfülle auf dem Magnetstreifen, der sich hin und wieder bei den billigen Kassetten im Gerät zum Bandsalat verhedderte.

    Booh bin ich alt :-).

     
  10. 11

    Yeah, Kassetten! Fünfer Pack TDK Kassetten beim Aldi an der Kasse. Damit wurde dann Nachmittags die Flippzeit auf WDR 1 (einslive brauchten wir nicht) aufgezeichnet. Mit Robert Treutel am Mikro! Und anschließend ins Kassettendeck des Autoradios eingebaut!

     
  11. 9

    Q Rainer Hoymann: Neben den bereits besagten kurzen Aufnahmen von Jack den Draajer und Radio Mariandel habe ich auch noch mehrere Aufzeichnungen auf Kassette vom Plattradio (Tösse 6 an 7) von Antenne Niederrhein, damals noch mit Eddi + Willi, z. T. auch alleine mit Eddi, auch wenn das nicht zu den Piratensendern zählt. Die Aufnahmen sind ca. von Mitte der 90er.

     
  12. 6

    Es gab in Kellen, Reeser Straße, einen weiteren Sender. Er hieß – glaube ich – „Radio Sonnenschein“ und wurde u. a. von Herrn Potrick betrieben.

    Herr Potrick wohnt heute an der Emmericher Straße, Höhe Biesenkamp.

     
  13. 5

    @ Flügelstürmer:
    Werner ist als ehrenamtlicher Betreuer tätig und ich treffe ihn regelmäßig auf der Arbeit.

     
  14. 3

    @Flügelstürmer Die wohnen neben meinen Eltern in Bedburg-Hau, sind wohlauf, treten aber meines Wissens nicht mehr auf.

     
  15. 1

    Aus „Radio Megahertz“ wurde seinerzeit (1990) der Sender „Dancing FM 106.6“. Das herkömmliche Programm wurde jedoch zunehmend durch die damals neue elektronische Dance-Music ersetzt und später komplett aufgegeben.
    Gesendet wurde zu Anfang mit einer Leistung von 4 Watt in mono, ab 1991 in Stereo.