AfD-Parteitag im Wunderland Kalkar: „Gesellschaft stößt an ihre Grenzen“

Britta Schulz: „Kalkar ist keine AfD-Hochburg“
Warum ist es am Rhein so schön? Wunderland aus Satellitenperspektive

Am Samstag beginnt im Wunderland Kalkar, dem wohl skurrilsten Veranstaltungsort in ganz Deutschland, der Parteitag der Alternative für Deutschland, und es ist schnell dahingesagt, dass es sich um eine Veranstaltung handelt, die die Welt nicht braucht, ausgeführt von einer Partei, die das Land nicht braucht, abgehalten an einem Ort, den niemand braucht.

Und so sah sich die Bürgermeisterin von Kalkar, Britta Schulz, gestern genötigt, in einer bundesweit im Fernsehen übertragenen Pressekonferenz einige klarstellende Worte an die Bevölkerung zu richten. „Die Gesellschaft stößt ein Stück weit an ihre Grenzen“, sagte Schulz. Alle Bürger müssen Einschränkungen hinnehmen, und dann kommt die AfD, in deren Reihen nunmehr nach Euro-Angsthasen und Flüchtlingsfürchtlingen vornehmlich Virusverweigerer zu finden scheinen, und machen ein fröhliches Superspreader-Event.

600 Delegierte kommen, darunter einige, die von Masken nichts halten und sich mitunter dann schon mal in Zugtoiletten verstecken, wenn der Schaffner naht. Dazu natürlich ein Pulk von Journalisten, von denen natürlich viele auch nur darauf warten, ein demonstratives Fehlverhalten dokumentieren zu können. Und natürlich die Gegendemonstranten, die diverse Kundgebungen abhalten möchten, was aber natürlich aus Sicht des Coronavirus einfach nur noch ein paar Kontakte mehr schafft.

Dem stehen gegenüber: drei Mitarbeiter des Ordnungsamtes Kalkar. Immerhin, das Trio wurde verstärkt durch 17 Mitarbeiter aus anderen Kommunen, die sich freiwillig zum Dienst gemeldet hatten. Und, wenn die Dinge aus dem Ruder laufen sollten, steht die Polizei mit mehreren Hundertschaften bereit. Es ist eine Ironie der Geschichte, dass dies der größte Polizeieinsatz in Kalkar seit 1982 ist, als Atomkraftgegner gegen die Fertigstellung des Schnellen Brüters protestierten.

Die AfD möchte über das Rentenkonzept diskutieren, und sie muss einen stellvertretenden Vorsitzenden ersetzen, über den Videos kursierten, die ihn als Aktiven in einer Vereinigung zeigten, die besser in das Deutschland vor acht Jahrzehnten gepasst hätte.

Das alles aber darf die Partei (sie ist ja nicht verboten), und sie darf dazu auch in diesen bewegten Zeiten einen Parteitag abhalten (die CDU hat ja auch in nicht zu ferner Zukunft Ähnliches vor). Selbst unter den strengen Rahmenbedingungen des Infektionsschutzes gelten Parteitage als „privilegierte Veranstaltungen“. Sie müssen, so die Kalkar Bürgermeisterin, weder beantragt noch genehmigt werden. Erforderlich ist ein Hygienekonzept (das hat die Partei vorgelegt). Gegen die von der Stadt Kalkar verordnete allgemeine Maskenpflicht hat die AfD vor dem Oberverwaltungsgericht in Münster geklagt, die Entscheidung wird heute erwartet. Erforderlich ist natürlich auch ein genehmigter Versammlungsort. Das Wunderland, das im Kleverland auch als Messestandort, vor allem aber als ein Ort alkoholinduzierter, sexueller Ausschweifungen bekannt ist, erfüllt alle Kriterien.

Warum lässt man also die Mitglieder der AfD nicht einfach ihre Spielchen machen und verweigert ihnen zumindest den Dienst, ihnen auch noch in der Aufmerksamkeitsökonomie den Steigbügelhalter zu spielen. Die AfD im Wunderland, das passt doch, da war sie doch eigentlich schon immer.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Alles

Deine Meinung zählt:

43 Kommentare

  1. 43

    https://rp-online.de/nrw/staedte/kleve/kalkar-wieder-streit-um-veranstaltung-der-afd-im-wunderland_aid-56069369

    “Groot Obbink nennt die Situation „unglücklich“. Als er den Vertrag mit dem Kreis Kleve zur Nutzung der Messehallen als Impfzentrum geschlossen hatte, habe er nicht gewusst, dass zu dem Zeitpunkt bereits der Vertrag mit der AfD unterschrieben gewesen sei.”

    Falls der Journalistenkollege diese Aussage von Groot Obbink korrekt wiedergegeben hat, kann ich dazu nur sagen, dass ich Herrn Groot Obbink nicht glaube, dass er von der Vertragsunterzeichnung mit der AfD nichts gewusst hat.

    Als Demokrat gibt es eine Verantwortung unser demokratisches System vor solchen “Mitbürgern” zu schützen. Das Wunderland wird auch nach der Wiedereröffnung ein NoGo für unsere Familie sein.

     
  2. 42

    Wie aktuell zu lesen ist, möchte sich die AfD gerne nochmals im “Wunderland” versammeln, um die Landesliste aufzustellen.

    “Die Bürgermeisterin will das nicht.”

    Wird Kalkar zur “AfD-Hochburg”?

     
  3. 41

    Im Grunde hat der Bundesparteitag der AfD mit Kalkar so viel zu tun wie das Weltwirtschaftsforum mit Davos.

     
  4. 40

    @ 38 “Benno”:

    In meinem Beitrag 2. hier habe ich mich ja nicht dafür ausgesprochen,
    gar nichts zu tun,
    sondern habe für eine “Stille Mahnwache” geworben.

    Die Menschen, die am 13. September in Kalkar gewählt haben,
    wohnen nachweislich alle auch in Kalkar,
    sonst hätten sie dort ja nicht wählen dürfen.

    Die am vergangenen Wochenende Demonstrierenden,
    die ich auf Filmaufnahmen erkannt habe,
    wohnen fast alle nicht in Kalkar.

    Es überrascht übrigens mich selber sehr,
    dass ich bis jetzt auf meinen Beitrag 2. hier
    mehr als doppelt so viele positive “Likes” wie negative “Dislikes” bekommen habe,
    denn ich hatte eher mit dem Gegenteil gerechnet.

     
  5. 39

    @37 Jean-Baptiste SIE sind es, der Demokratie nicht verstanden hat.

    Mir liegt im Übrigen nichts daran, mit Ihnen einer Meinung zu sein.

     
  6. 38

    @ 34: in dem Video der Pressekonferenz wehrt sich die BM gegen “die Wahrnehmung/Darstellung nach außen…” etc ab der 12ten Sekunde können Sie es nachhören/sehen…

    Meinen Sie, dass ein Mensch aus Bayern sich die Mühe macht, das Wahlergebnis der letzten Ratswahl in Kalkar bzw. Kreistagswahl im Internet raussucht. Wir hier in der Gegend wissen die Wahlergebnisse, wissen es aber aber auch die ganzen Touristen, die nach Kalkar und Umgebung kommen? Daher war die Gegendemonstration ein gutes Zeichen, welches nicht nur regional, sondern bundesweit wahrgenommen wurde.

    Benno

     
  7. 37

    @35. Chewgum “wenn Grüne, Flüchtlingsverbände und andere gleich aufschreien, wenn Seehofer”
    nein, ich habe keine Rabies.
    Trotzdem bin ich höchst allergisch wenn Menschen meinen dass Menschen meinen müssen.
    Das ist nämlich eine grassierende Seuche, dass Erwartungshaltungen erzeugt werden, wie jemand reagieren müsse.
    Sie dürfen gerne alles über das Fähnlein der in ihren Augen Aufrechten denken,ich nehme mir das gleiche Recht heraus, aber zu erwarten, dass Sie erwarten, dass diese Leute …. hat nichts mit Demokratie zu tun, auch wenn in diesem Punkt meine Meinung über die Leute vermutlich von der Ihrigen nicht weit abweicht.
    Halten Sie´s doch einfach mit dem alten Fritz, aber lassen Sie und gemeinsam versuchen, dass die keinen Fuss auf den Boden bekommen.
    Alles was ich auf dem Parteitag auf Phoenix gesehen habe, freut mich. Uneinig, zerstritten, undbeiahe keinen gemeinsamen Standpunkt auf die Reihe bekommen.
    So darf das gerne weitergehen.

     
  8. 36

    Der Einsatz der Polizei im Rahmen des Bundesparteitages der AfD in Kalkar und der damit im Zusammenhang abgehaltenen Versammlungen ist beendet. Die von der Polizei begleiteten Versammlungen am Freitag mit rund 140 Personen und gestern (28. November 2020) mit rund 450 Teilnehmern in der Spitze sind friedlich und störungsfrei verlaufen. Die Teilnehmer haben sich im Wesentlichen an die geltenden Hygiene- und Abstandsregelungen gehalten. Die Sperr- und Umleitungsmaßnahmen rund um den Veranstaltungsort hatten nur geringe Verkehrsstörungen zur Folge. Insgesamt zieht die Polizei Kleve für das gesamte Wochenende ein positives Fazit.

     
  9. 35

    @29 Jean-Baptiste Gleich wieder Schaum vorm Mund?

    Wo steht, dass irgendjemand den Mund halten soll?

    Zur Demokratie gehört auch, dass man eine Meinung zu Meinungen haben kann.

    Und meine Meinung ist: Der vorsichtige Umgang mit Gefährdern hier trägt mit dazu bei, dass Leute AfD wählen und dass es nicht günstig ist, wenn Grüne, Flüchtlingsverbände und andere gleich aufschreien, wenn Seehofer ein Gesetz so ändern lassen möchte (mit Zustimmung des Parlaments), dass man prüfen lassen kann, ob Gefährder wieder nach Syrien zurückgeführt/ausgewiesen werden können.

     
  10. 34

    @ 4. “Benno”:

    Am 13. September hat die AfD zur Ratswahl in Kalkar gar nicht erst kandidiert.

    Am gleichen Tag hat die AfD zur Kreistagswahl in Kalkar 253 Stimmen und damit 3,90 % bekommen.

    Das sind meines Erachtens viel überzeugendere Beweise dafür,
    dass Kalkar in der Tat “keine AfD-Hochburg” ist,
    als es irgendeine Demonstration je sein könnte.

    Den Auftritt von Kalkars Bürgermeisterin Frau Dr. Britta Schulz auf der Pressekonferenz
    fand auch ich wirklich großartig!
    Meine herzlichen Glückwünsche dazu!

     
  11. 33

    @ 27
    vielleicht wird einfach nur wie vieler Ort regelmäßig gelüftet?? Was meint die Nachbarin 😉?

     
  12. 29

    @26. Neu ” ihre unsägliche Dummheit auf offener Bühne zur Schau stellt”
    vortrefflicher lässt es sich eigentlich nicht ausdrücken.

    @23. Benno “Wie kann es dann sein…”
    Ich bin fürwahr nicht als Fürsprecher dieses Haufens bekannt, aber eines muss ich denen nach Verfolgung eines Teiles der Live-Übertragung auf phoenix vor ort zugestehen:
    Änderung des Änderungsantrags LS 39.irgendwas …. danke, dann eröffne ich hiermt die Ausssprache … gibt es Wortmeldungen …. darum bitte ich um Unterstützung des Änderungsantrags…. dann beantrage ich als Antrag zur Geschäftsordnung das Ende der Debatte …. wer für…gegen…enthaltung … danke … dasmachen wir bite elektronisch. Wir stimmen jetzt ab… der Antrag geht über LS39 …xxx …Sie haben jetzt 3 Minuten zur Abstimmung …. liegen noch Anträge auf Änderung des#Antrags …. danke … meine Damen und Herren, die Änderung… Sie wollen also die Passage zwischen die Worte xxx und yyy einfügen … inpliziert das, dass Sie sich diesen Antrag zueigen machen ? Das ist dann jetzt der Fall … ….
    zusätzliche Passage zu punkt 10 jetzt alsZusatz zu Punkt 11 ….
    WER jetzt noch vor Ort durchblickt, ist besser als ich , zumal nach 3 Stunden in diesem Format. Ich schaffe es nicht, auch wenn ich mir noch solche Mühe mache, “diesen Antrag” zu “diesem Antrag Punkt 11 Sie meinen wohl Punkt 12 … ..von mir aus …kann man Für sein oder nicht ….
    noch irgendwie zu sortieren.
    Sowas dann auch noch digital mit Allen Aspekten der räumlichen Trennung, das konzediere ich der Rotte für D, das wird niemals klappen.

    Ausserdem, wenn es in der Masse ein paar Superspreader gäbe … so what, who cares ?

    @22. Chewgum “Demokratie”
    Erst sind Sie Verfechter,… dann doch wieder nicht …dann wieder wohl..
    Wat denn nu ?
    Nur zur Deutlichkeit : Demokratie ist, wenn einer Mehrheitsmeinung gefolgt wird, die allgemein gültigen Gesetzten nicht widerspricht.
    Was spricht denn dann dagegen, dass, wie Sie behaupten (weiss ich einfach nicht, wird man sehen, wenn es konkret formuliert vorliegt) Flüchtlingsverbände gegen die Absicht des Innenministers argumentieren?
    Ihre Form der Demokratie, dass Strömungen, die gegen den Standpunkt der Regierung argumentieren gleich zu Beginn ihren Mund halten müssen, findet gerade in Ungarn und Polen statt.

    Auch Beschlüsse in Kleve, die man “Demokratisch ” gefasst hat, aufdass Beschlussvorlagen als “VS Geheim” zu behandeln sind , damit frühzeitige offene Meinungsbildung in der Bevölkerung nicht stattfinden kann, und somit die Mitglieder in Ausschüssen, die eigentlich den Bürgerwillen abbilden sollen, nicht vom Wahlvolk von der “guten Sache” abgelenkt werden, gehören ganz klar in diese Kategorie.

     
  13. 28

    @Neu Mit Daseinsberechtigung meinte ich Gründe für die Wähler. Diese Gründe müssen nicht unbedingt mit dem übereinstimmen, was die AfD sonst noch sagt und tut. Leider.

    Ich bin davon überzeugt, dass einige Themen vom Tisch müssen, damit diese Partei weniger und nicht noch mehr Wähler findet.

    Denn sie befindet sich nicht in irgendeinem Wunderland, sondern ist im Deutschen Bundestag angekommen.

     
  14. 27

    @ Liveübertragung auf Phoenix 14:49.55 h Redner am Micro:
    Wenn sie in diesem kalten Saal noch in der Lage sind, angesichts der Kälte hier drinnen trotzdem ihre blauen Stimmkarten zu erheben ……

    Weshalb istdas denn dort so kalt?
    Rache von Han Groot Obbink, oder alternative Sparmassnahme, oder technische Panne ?

    Wer kann da etwas zu sagen ?

     
  15. 26

    @22
    Meinen Sie, die Daseinsberechtigung der AfD würde dadurch verringert, indem die CDU/CSU potenzielle AfD-Themen abräumt?

    Es geht ausschließlich um Provokation und Tabubruch. Im Frühjahr konnte es der AfD nicht streng genug sein, Alice Weidel war Jens Spahn eine Verharmlosung des Virus vor und forderte striktere Maßnahmen. Mittlerweile reden Gauland und sie von Corona-Diktatur, weil Sie die wachsende Querdenkerbewegung für sich entdeckt haben: jene Irrlichter, die Fakten leugnen, Wahrheiten verdrehen, die sich mit Nazis und Reichsbürgern gemein machen oder wie “Jana aus Kassel”, die ihre unsägliche Dummheit auf offener Bühne zur Schau stellt.

     
  16. 25

    Tja, hätte man das KKW mal ans Netz gelassen, dann wären Kalkar wenigstens die Nazis erspart geblieben

     
  17. 24

    Kein Afd Stress oder für welche Polit 🐦🐦 auch immer. Ignorieren, je weniger PR + Zirkus desto besser .Wer meinen Kindern + Enkeln eine friediche lebenswerte Zukunft bietet ,da wäre ich Top Supporter 👍🏽 Allerdings sehe ich z.Z. für mich ZERO, absolut NIEMANDEN .😢.. 🍻

     
  18. 23

    Gerade noch in den Nachrichten gehört. Alle Parteien haben Ihre Parteitage verschoben oder digital abgehalten.

    Wie kann es dann sein, das eine „Partei“, die sich als Alternative für Deutschland bezeichnet, so rückwärtsgewand sich gegen den gesunden Menschenverstand entscheidet? In meinen Augen ein weiteres Zeichen, wie hoch und wo der politische Horizont dieser Partei ist. Er muss wohl minimal hoch sein…..

    Benno

     
  19. 22

    Wer es mit der Demokratie ernst meint, muss hinnehmen, dass diese Partei einen Bundesparteitag abhält.

    Dieser Partei muss die Daseinsberechtigung entzogen werden. Das wird aber nicht passieren, wenn z.B. Seehofer Gesetze so ändern lassen will, dass islamistische Gefährder auch ins Kriegsgebiet Syrien abgeschoben werden können und Grüne sowie Flüchtlingsverbände postwendend Einwände erheben.

    Dann doch lieber die Leute hier gefährden?

    https://www.sueddeutsche.de/politik/migration-seehofer-will-gefaehrder-nach-syrien-abschieben-dpa.urn-newsml-dpa-com-20090101-201127-99-480702

     
  20. 21

    Da es sich nicht um die erste Veranstaltung dieser Art handelt, wird man es wohl kaum auf Corona und entgangene Einnahmen schieben können.

    Wer den Geschäftsführer des Wunderlands näher kennt, wird wissen, warum er dieser widerlichen Partei die Räume zur Verfügung stellt.

    Ich schlage vor, Menschen zu fragen, die dort arbeiten oder gearbeitet haben und mal zu fragen wie dort mit Mitarbeitern umgegangen wird und wie dieses mit ökonomischen Interessen begründet wird.
    Gesundheitsgefährdende Arbeiten, bei denen grundlegende Schutzmassnahmen verweigert werden.
    Schwerkranke Menschen, die von skrupellosen Vorgesetzten rausgemobbt werden.
    Raumpflegerinnen, denen die Überstunden einfach gestrichen werden.

    RD hat in vollem Umfang recht mit: “eine Veranstaltung, die die Welt nicht braucht, ausgeführt von einer Partei, die das Land nicht braucht, abgehalten an einem Ort, den niemand braucht.”

     
  21. 20

    @12. rd “wir”
    Da gebe ich Ihnen recht, oft brauchen Sie weit weniger als eine Seite, um ihre Fehler offenkundig zu machen, und manchmal schlucken “wir” ganze Beitrage, weil “wir” sie anscheinend nicht verstehen.
    So z.B den Youtube Kabarett Vortrag “een aardigheidje, meneer sonneberg” vom niederländischen Cabaretier Wim Sonneveld.
    Der passt zwar wie Ars.. auf Deckel, aber, like I said many times before, question of calling the tune and paying the piper.

    Ihnen scheint ja Gefasel wie #3. Widerstand sowieso lieber zu sein, weil, das ist total substanzlos.
    Dabei kann man die Haltung von Obbink, schon ganz mit seinem Status als Ausländer (wenn auch benachbart, und gut integriert,) genauso auch im Lichte von Respekt gegenüber einem Gericht, das die Veranstaltung explizit genehmigt hat, sehen.

     
  22. 19

    @14. rd “diesem Fall”
    objection, your honour.
    @13. Stefan “Geschwafel”
    Welches? Ihr´s oder das von anderen Bloggern ?
    Vous permettez, ich sage meist die Wahrheit. Sonst könnenSie ja Mutti im Kanzleramt fragen, die hat das sogar studiert.
    Übrigens, sogar # 9. Nepomuks statement stimmt so nicht, und anders auch nicht !
    Plutonium mag zwar extremst toxisch sein, für einiges davon gilt aber, abends hoch aktiv, kann es am nächsten Morgen u.U. schon weit mehr als die Hälfte seiner Radioaktivität eingebüsst haben.
    Um mit dem Niederrheinstier zu sprechen, abendsnochmuhmuhmuhmuhmuh ist dann eventuell morgens nur noch morgensnichtmehralsmuhmuh.
    Und your honour, nun bitte nicht gleich wieder die Belobigung zurückziehen.

     
  23. 18

    @10 “kurz zusammengefasst” heisst der Geschäftsführer vom Wunderland Kalkar und ehem. Vorsitzende der Kreis Klever Dehoga trotz ihrer umfangreichen Erläuterungen zu dessen Namen immer noch Obbink und nicht Ubbink.

     
  24. 17

    zu Veranstaltungsort “Wunderland Kalkar” ……

    “Wessen Brot ich ess, dessen Lied ich sing”

     
  25. 15

    Mmuuuh, wenn ich mir das Google-Earth-Bild von dem Brüter so anschaue, könnten wir ja mit zwei oder drei Rindvieh-Meet-Inns einfach die zwei oder drei Eingänge zustellen, wenn all die Blauen, aber in Wahrheit fladenfarbenen Bengel im Brüter drin sind, mmuuuhAlternativerLockdown. Der noch immer vorhandenen Geländesicherung mit Betonzaun und Wassergraben sei Dank, mmuuuhAFD-Falle. Frei bleiben würde dann nur noch der Zugang zum Rhein, mmuuuhoffenesHintertürchen. Aber da könnte ja vermmuuuhtlich das THW ein paar Nachen bereitstellen, mit denen diese Blauen, aber in Wahrheit fladenfarbenen Bengel zu Pim Fortuijn, Boris Johnson, Donald Trump und deren Konsorten von dannen abtreiben könnten, mmuuuhdasTHWhatdochjedeMengePontons. So wie weiland der Schwanenritter, mmuuuhsokönnteesgehen:
    https://www.kleveblog.de/schwanenritter-neu-interpretiert/

     
  26. 11

    @9. Nepomuk “Plutonium”
    Ich meine, es wäre Uran geworden, wenn er denn bestückt worden wäre.
    Aber weiter als flüssiges Natrium im Kühlkreislauf, ironischerweise mit Kohlestrom auf Temperatur gehalten, hat der schnelle Brüter es nie gebracht.

     
  27. 10

    @6. rd “Haan Groot Obbing”
    Le coq n’est pas un coq, le Haan n’est pas un Haan, ni un aéroport déficitaire, cher rd.. ,
    ni est le poule écrit avec un g doux (limbourgois), mais avec un K stable.
    en somme et en bref, c´est simplement Han Groot Ubbink, le Président du groupe de district de Kleve de l’Association allemande des restaurants et des hôtels (Dehoga). .
    Der Hahn ist kein Chicken, der Haan ist hier auch kein geldfressender Flughafen, lieber rd, ausserdem schreibt das Huhn sich nicht mit dem weichen limburger G [de sachte Geee] sondern einfach mit einem unbeugsamen K. Kurz zusammengefasst, es ist einfach Han Groot Ubbink, Vorsitzender der Kreisgruppe Kleve des Deutschen Hotel- und Gaststätten-Verbandes (Dehoga).
    Man sollte ihn aber besser nicht googeln, denn schon jetzt wird er vom Algorithmus mit der afd in Verbindung gebracht, wer weiss, was der Algorithmus dem armen Mann noch alles anhängt, wenn “genügend” Requests zu seinem Namen kommen.
    In dem Zusammenhang : Fernsehsendung Kroymann , Folge 3 Thema Algorithmen. Super analysiert.

    Boh, jetzt hätte ich mir die HTML-Fähigkeit des neuen KleveBlog- Layouts gewünscht 🙂

     
  28. 9

    Ich habe immer gedacht, dass Plutonium das Gefährlichste sein wird, was sich in den Räumen des “Kerni” befinden wird! So irrt man sich – leider!

     
  29. 8

    @ 2. Friedrich Foerster ” lebt … offensichtlich politisch … davon, dass man sie öffentlich viel zu sehr beachtet.”
    Herr Foerster, mich mit Ihnen zusammen grundhaltungsmässig im gleichen Bot wiederzufinden, dass ich das noch erleben darf !
    Allerdings fürchte ich, steht es um die Sache weit schlimmer, als dass Sie das beschreiben.
    War ich gestern gerade über einen Redner im Bundestag froh, der ansonsten für seine offensive Meinung zu den Einschränkungen der individuellen Freiheitsrechte bekannt ist.
    Der gute Mann, ich glaube vom linken Flügel der B96/Grün, sagte, er halte die Massnahmen für eine ausgesprochene Unverschämtheit.
    Allerdings nicht, weil sie Ihm zu weit gingen, sondern im Gegenteil, weil sie ihm nicht weit genug gingen. Angesichts der Gefahren, die durch die stets weiterführende Epidemie entstehen halte er erheblich schwerwiegendere Eingriffe für geboten.

    In so einer Situation habe ich dann kein Verständnis, dass 600+++ Leute ihr vermeintliches Recht durchsetzen können, ungeniert gegen jede Form von Maskengebot in geschlossenen Räumen verstossen zu können, weil es nur wenige Ordnungsamts-Mitarbeiter dort gibt.
    Um dann das Gros der Mitarbeiter des O-Amtes im Freien einzusetzen, um Gegendemonstranten zu überwachen, ist ein Hohn.
    Zusammen mit den Vorwürfen aus den Bedrohungen im Bundestag, die erst durch Mitwirkungen von Abgeordneten möglich waren, muss daoch an falscher Stelle ein Eindruck entstehen, man wäre fast wieder in der Position von 1933 gelandet.

     
  30. 7

    Gerade Entscheidung vom OVG Münster: Auch bei Einhaltung des Mindestabstandes Maskenpflicht. Da dräut Coronamärtyrertum.

     
  31. 6

    @Widerstand Wahrscheinlich war Haan Groot Obbing in diesen für die Gastronomie schwierigen Zeiten für jede Einnahme dankbar. Der Kollateralschaden könnte den Nutzen natürlich aufwiegen. Aber der normale Sauftourist vom Wochenende ist wahrscheinlich immun gegen solche politischen Güterabwägungen.

     
  32. 4

    2 FF: wenn die AfD ein Internet-Troll wäre, würde Ihre Vorgehensweise wahrscheinlich aufgehen. Die Afd ist aber kein I-net-Troll, leider.
    Da nun aber die Stadt Kalkar nach den “Schnellen Brüter”-Demonstrationen wieder im Fernsehen ist und, laut Aussage der BM Dr. Schulz, mit dem AfD-Parteitag ein negatives Licht auf die Stadt fällt, sollte eine Gegendemo, nicht in Form der Mahnwache stattfinden. Die Bürger der Stadt Kalkar sollten zeigen, dass Sie keine AfD-Sympatisanten sind, nicht zum Klientel der Maskenverweigerer gehören etc. Ich hoffe, dass viele Bürger demonstrieren und das Fernsehen dieses auch überträgt.

    Mein Respekt an Frau Schulz, dass Sie der Presse in Ihren Begrüßungsworten kurzer Hand mal sagt, was Sie von der derzeitigen Berichterstattung hält. Ohne Umschweife und Schnörkel, in einem ruhigen Ton. Super.

    @ rd: Der Besitzer des Wunderland und gleichzeitiger Dehoga-Chef vom Niederrhein ist zurückgetreten. Steht das vielleicht in dem Zusammenhang damit?

    Benno

     
  33. 3

    Es ist für mich grundsätzlich unerklärlich, warum diesem undemokratischen Verein, überhaupt ein Veranstaltungsort angeboten wurde und somit für menschenunwürdige Hetze, zugänglich gemacht wird?

    Kann man dann dieses “Wunderland Kalkar” überhaupt noch als freier, demokratischer Mensch, jemals wieder sorglos betreten?

    Für mich ist es wirklich wunderlich, wie so etwas sein kann.

    Wie kann man grundsätzlich als Veranstaltungsort, über solche Einnahmen “glücklich” sein?

    Es ist einfach eine Schande!!!

     
  34. 2

    Die Demonstrationen gegen diesen Parteitag halte ich für einen ziemlich großen politischen Fehler!

    Meines Erachtens bekommt die AfD damit genau das, was sie politisch erreichen möchte!

    Die AfD lebt leider, aber offensichtlich politisch ganz wesentlich davon,
    dass man sie öffentlich viel zu sehr beachtet.
    Umgekehrt könnte ihr – außer schlechten Wahlergebnissen natürlich – kaum etwas viel Schlimmeres passieren
    als dass sie öffentlich konsequent missachtet und einfach nicht zur Kenntnis genommen wird.

    Dass von den Veranstaltern ein “Unfreundlicher Empfang der 600 + AfD Delegierten” angekündigt wird,
    wirkt auf mich schon nicht gerade vertrauensbildend.

    Wenn überhaupt irgendeine politische Antwort und Aktion
    anlässlich dieses AfD-Bundes-Parteitages angemessen wäre,
    dann meines Erachtens eine S T I L L E M A H N W A C H E –
    gerne mit Transparenten, möglichst mit positiven Botschaften wie
    “Achtet alle Menschenrechte!”, “Für eine bunte Bundesrepublik!”, “Für Willkommens-Kultur!”,
    “Die Würde des Menschen ist kein Konjunktiv!”

    Außerdem gefällt mir der inzwischen inflationäre Gebrauch
    der Begriffe “Rassismus” und “rassistisch” ganz und gar nicht!

    Unter aufgeklärten Menschen sollte sich doch langsam herumgesprochen haben,
    was die Naturwissenschaft Biologie inzwischen bewiesen hat:
    Es gibt überhaupt keine menschlichen Rassen!

    Mit dem immer häufigeren Gebrauch der Begriffe “Rassismus” und “rassistisch”
    wird aber unausgesprochen, wenn auch bestimmt ungewollt,
    die bewiesenermaßen falsche und menschenverachtende Behauptung unterstützt,
    dass es eben doch verschiedene menschliche “Rassen” geben soll.

    Aus all diesen Gründen werde ich an diesem Wochenende nur dann nach Kalkar kommen,
    wenn es dort eine S T I L L E M A H N W A C H E gibt.
    Sonst nicht!
    Leider werde ich wohl nicht kommen können.

    Denn ich möchte mich nicht zu einem nützlichen Idioten der AfD machen!

    PS:
    Natürlich ist mir bewusst,
    dass ich selber
    mit diesem Beitrag
    der AfD auch – ein wenig – Aufmarksamkeit verschaffe
    und mir selber insofern widerspreche.

    Dennoch meine ich,
    dass diese Gegenargumente
    gegen die geplanten Anti-AfD-Veranstaltungen
    einmal öffentlich genannt werden sollten,
    weil sie vielleicht
    den einen oder anderen Menschen
    doch zum Nachdenken anregen
    und überzeugen könnten.