3 Tage nach Aschermittwoch: 1. Frühstück draußen

War nicht am 13. Februar, also vor sieben Tagen, alles noch voller Schnee??

Unfassbar, dieser Umschwung! Eben noch wähnte man sich in Rheinisch Sibirien – und nun: der Winter, Schnee von gestern! Die Mönchsgrasmücken musizieren, die Schneeglöckchen schunkeln, die Liegestühle locken, und die Wintersocken werden am Abend im Feuerkorb Ostara (germ. Frühlingsgöttin mit 7 Buchstaben) geopfert, dazu ein Aperol Spritz – und spätestens am Sonntag setzen die Klagen über die Dürre ein, natürlich auch hier…

(Für die Kritiker des neuen Layouts: Wie zu sehen ist, ist die maximale Breite der Bilder nun etwas reduziert. Sie kommen immer noch groß daher, sollten aber nun bei bestimmten Bildschirmgrößen nicht mehr den Rahmen sprengen.)

7 Kommentare

  1. War da nichtwas mit Fasten?
    Hagelslag, und das ordentlich dick drauf, Ein gekochtes Ei, 2 Sorten Frischkäse, und was man so alles nicht siehr.
    Hat das jemand was mit Fasten falsch verstanden ?
    Das hat nämlich nichts mit fasten your seatbelts zu tun !

     
  2. Na na na, in Holland Hagelslag gekauft, eventuell auch noch in den vergangenen Wochen? 😀
    PS. Sommerlandstrasse frei, gestern auf dem Weg zur Arbeit über eine zersplitterte Diebelsflasche gefahren, platt der Reifen. Aber der Täter dürfte leicht zu identifizieren sein.

     
  3. Eine Zufallsstichprobe an der Emmericher Rheinpromenade zeigt, dass mit dem Frühlingseinbruch auch die Coronasaison vorbei ist: 47 Passanten/Radfahrer in knapp zehn Minuten, davon vier mit Maske.

     

Deine Meinung zählt: