0:1 (Hz.), kleveblog-Blitzanalyse

rd | 17. Juni 2018, 18:07 | 16 Kommentare

16K Ultra HD in der „Zentrale“: Da sieht man alles

Die Lücke zwischen der Viererkette und den beiden Doppelsechsern ist zu groß. Entweder müssen die vier weiter nach vorne und die Mexikaner ins Abseits stellen, oder die beiden Sechser weiter zurück. In die Lücke spielen die Mexikaner genau rein. Das ist blauäugig, so zu spielen!

(Thx, Norbert)

„… und dafür lass‘ ich meine Katze allein zu Haus?!“

Einen Kommentar schreiben





16 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 16. schlips

    Ja denn- lieber „Daumen hoch“- der eine Teil wäre dann ja schonmal trefflich und präzise erledigt! Beim türkischen Part wünsche ich deinem lokalen Grundversorger alles Gute, leider ahnend, dass es vermutlich nicht so glimpflich ausgeht… Aber er soll die Hoffnung bitte nicht aufgeben!

     
  2. 15. Daumen hoch?

    Gucke heute in einer Großstadt. Eine Sache hat mich beunruhigt. Mein Stammcafé hat das ganze Jahr jeden Tag geöffnet, von 8.30 bis 1 Uhr, einzige Ausnahme: Heiligabend bis 16 Uhr. Heute morgen fiel mir das Schild gleich beim Reinkommen auf: Heute ab 20 Uhr geschlossen. Ist das die Vorwegnahme eines abzusehenden Trauerfalls?
    In der City kaum Fähnchen. Eins an einem Auto gesehen und eine Schland-Kette bei einer Frau. Dann noch eine Fahne, die aus einem Fenster flattert. Euphorie sieht anders aus.
    Allein der Pförtner meines Arbeitgebers ist optimistisch. Sehr optimistisch: 4:1. Für Deutschland, frage ich vorsichtshalber nochmal nach. Ja, jetzt wird sich die ganze aufgestaute Energie (aus dem „Graupenspiel“ – so Robert Peters in der RP) entladen … Für einen kurzen Moment reißt mich diese Sichtweise mit. Muss aber einräumen, dass ich mich nur zu einem 2:1 durchringen konnte, in der Büro-Tipprunde. Das wird mich wahrscheinlich meinen neunten Platz kosten.
    Der kurdische Besitzer eines Kiosks drückt der deutschen Nationalelf die Daumen. Ich drücke ihm für morgen die Daumen. Sage, für einen Wahlsieg, der ihm zu Pass käme, würde ich das Aus der DFB-Elf in Kauf nehmen. Für Cem und seine Familie in der Türkei steht einiges mehr auf dem Spiel. Im Falle eines Falles gibt es bei ihm für Freigetränke. Vielleicht feiern wir alles zusammen, ruft er mir beim Rausgehen hinterher. Wäre schön.

    So, wer wird uns retten? Manuel Neuer. Marco Reus. Manuel Neuer. Toni Kroos. Manuel Neuer. Wäre schön.

     
  3. 14. Pfeifen im Walde

    Löw vorhin in der DFB-Pressekonferenz: „Es ändert sich nichts Entscheidendes“

    Klingt wie Angela Merkel nach der Bundestagswahl.

    Löw auch noch: Wir wurden von den Mexikanern hoch angegriffen, das war die einzige Überraschung. Das war ein Vorteil, das war ein Vorteil.

    Ach so.

     
  4. 13. Wo war Müller?

    Die letzten fünfzehn Minuten musste ich das Spiel im Autoradio verfolgen (schön leere Straßen) – auf Antenne Niederrhein gab’s eine gute Übertragung. Der Reporter ca. 5 Minuten vor Abpfiff: „Es wird zeitlich eng, rein zeitlich … spielerisch sowieso“

    Inzwischen haben die Spieler sich wohl gegenseitig die Meinung gegeigt, sie sind jetzt im sonnigen Sotschi, an das sie noch ganz gute Erinnerungen haben müssten, Jogi flaniert tiefenentspannt umher. Es kann doch nur noch besser werden, oder? Ich tippe jedenfalls auf Sieg, was sonst.

     
  5. 12. otto

    Nun beraten DFB und National-Trainer. Hoffentlich mit mehr Erfolg als mit den Bemühungen, dass die
    zwei geistigen Underdogs der Mannschaft anläßlich einer Weltmesterschaft für ihren Staat die National-Hymne
    zu lernen haben, um sie dann auch mit zu singen.

    Es waren, so glaube gesehen zu haben, die Einzigen die
    sich erlaubten, solch einen nicht mehr zu entschuldigenden Fauxpas zu begehen.

     
  6. 11. pd

    Ich nehm das hier mal als Anlass für eine Lobhudelei.

    Der Laie und Messerjocke, eure Kommentare sind für mich fast immer ein Genuss, seit vielen Jahren schon! Messerjocke immer mit der richtigen Dosis Humor, die meinen genau trifft und wie bei Der Laie, wenns zur Sache geht eigentlich immer top formulierte Posts mit denen ich fast immer übereinstimme… ich kanns nur leider selten so gut ausdrücken wenns auch manchmal so einfach ist, siehe Kommentar Nr. 3

    Irgendwann versuche ich mal rauszufinden wer da eigentlich tippt am anderen Ende der Leitung.

    Danke!

     
  7. 10. Der Laie

    Ein Trost bleibt Otto Normalverdiener,die müden und satten Weltmeister erhalten erst bei erreichen der nächsten Runde eine Prämie.

     
  8. 9. Eckard Erdmann

    Fund aus dem Kellerantiquariat bei Hintzen :

    Was spricht für Deutschland ?

    So vieles, das GEGEN Deutschland spricht :
    Lässig ? Locker ? Nee, eher wohl nicht.
    Temperament, Leidenschaft, weltoffen sein ?
    Hamwe nich – könnwe nich- kringwe nich rein.

    So vieles . das Deutschland im Leben nicht ist:
    Lebendig? Wendig? Wird beides vermisst.
    Wenigstens Wirtschaft? Ökonomie?
    Schlusslicht. Am Ende. Zero. Fini.

    So vieles , das Deutschland nun wirklich nicht hat :
    Brillanz ? Eleganz ? Finden nicht statt.
    Denken und Dichten ? Na ja, lang ist’s her.
    Für Dreizeiler reicht’s, bei vier wird’s schon übel.

    Gibt’s denn so gar nichts, dass für Deutschland spricht?
    Nirgendwo Hoffnung? Visionen ? Ein Licht?
    Etwas, das Mut macht, die Zukunft erhellt,
    das Deutschland was gelten lässt in dieser Welt?

    Doch :
    Deutschland ist eine Turniermannschaft !

    Man kann es nicht oft genug sagen :
    Deutschland ist eine Turniermannschaft !

    Und jetzt alle :
    Deutschland ist eine Turniermannschaft !
    Deutschland ist eine Turniermannschaft !
    Deutschland ist eine Turniermannschaft !
    Deutschland ist eine Turniermannschaft !

    (Fritz Eckenga ca. 2005 aus dem Büchlein :
    Jahreshauptversammlung meiner Ich-AG )

     
  9. 8. rd

    Stimmt!

     
  10. 7. Markus van Appeldorn

    @2 Normalo
    Wenn sich das vom Sonntag noch zweimal wiederholt, können wir hier möglicherweise nicht zum Alltag und wichtigeren Themen übergehen. Die deutschen WM-Siege 1954 und 1990 waren zu ihrer Zeit sozialer Balsam für die deutsche Seele. Auch die Austragung der WM 2006 im eigenen Land hatte integrative Kraft. Ein Ausscheiden der deutschen Elf in der Vorrunde würde als mehr wahrgenommen als bloß als Umstand, dass man halt drei Fußballspiele verloren hat.

     
  11. 6. ???

    Die „Vorgeschichte“…….. das Foto, R.T.E. mit Mesut Ö. und Iilkay G. war doch nur eine kleine Rache von R.T.E., da er auch in Deutschland keine „Redeerlaubnis“ bekam.

    Jetzt ist abzuwarten, ob die Fußballmillionäre sich auch ihres Berufsbildes und ihrer Einnahmen bewusst sind……..

     
  12. 5. ???

    Viele kleine Schritte bringen motiviert zum Ziel….. 😉

     
  13. 4. Normalo

    @3.
    Na ja und der Fußballanhänger hierzulande muss ja nun mal einen Schuldigen haben!
    Es ist ja so einfach!
    Wenn es nicht die überbezahlten Superspieler der DFB Auswahl auf dem Platz sind, dann muss auch schon mal eine Bundeskanzlerin als Sündenbock herhalten.
    Das passte ja mal wieder irgendwie zur korrupten und verlogenen Fußballwelt ala FIFA, DFB, und Vereine et cetera…..

     
  14. 3. Messerjocke

    Danke Merkel!

     
  15. 2. Normalo

    War das ein schöner ruhiger Sonntagnachmittag in Deutschland, kein frenetisches Gebrülle, kein nerviges Autogebrause und Gehupe.
    Nein angenehme geschockte Ruhe.
    Natürlich haben wir seit gestern mindestens 35 Millionen neue Bundestrainer in Deutschland.
    Jetzt das Ergebnis 0:1 vom Sonntag noch 2x wiederholen und wir können hierzulande wieder zum Alltag und wichtigeren Themen über gehen.

     
  16. 1. schlips

    Ich finde, die Deutschen sind ein wenig zu selbstgefällig rumgelaufen und waren vom respektlosen und gewitzt agressiven Spiel überfordert! Na? Wer hatte dieses Ergebnis auf’m Zettel?