Watt nu, du alter Halligstorch? Aktives Wurmgrunzen?

Wenn er nur wüsste, wo Küste! Dieser prachtvolle Vogel, ein Austernfischer oder auch – wegen seiner Verbreitung im Wattenmeer – Halligstorch genannt, zieht seit zwei Tagen zwischen der Anwaltskanzlei Strick und Woolworth seine Kreise. An der Küste ernähren sich die Austernfischer in erster Linie von Muscheln, Borstenwürmern, Krebsen und Insekten. Zu den Muschelarten, die einen großen Teil seiner Ernährung ausmachen, zählen vor allem Herz-, Mies- und Baltische Plattmuscheln. Sie fressen außerdem auch Napf-, Strand- und Wellhornschnecken. Im Binnenland stellt der Regenwurm die Hauptnahrung des Austernfischers dar, der aktiv durch Wurmgrunzen erbeutet wird. Im Gegensatz zu vielen Küstenvögeln ist der Muskelmagen der Austernfischer nur wenig ausgebildet. Aufgrund der Technik beim Öffnen der Nahrung erübrigt sich für diese Vögel ein Zerdrücken der Schalentiere im Muskelmagen.

Geschlechtsdimorphismus nur gering ausgeprägt: Austernfischer auf BMW
Geschlechtsdimorphismus nur gering ausgeprägt: Austernfischer auf BMW
Veröffentlicht am
Kategorisiert in Alles

5 Kommentare

  1. Die längst überfällige Sintflut wird in Kürze die Baustelle und bestimmte andere Bereiche der geschundenen Unterstadt verschlingen, das sage ich euch!

     
  2. In den überschwemmten Wiesen vor Kranenburg nahe dem neuen Supermarkt kann man diese Vögel auch bewundern.
    Der Wissenschaft ist bisher nicht bekannt, dass sie Vorboten einer Sintflut sind.
    Sintfluten am Niederrhein kündigen sich mit Starkniederschlägen im Südwesten und Westen Deutschlands sowie strategischen Evakuierungsmaßnahmen im niederländischen Teil unseres Polders an.

     
  3. Denkt er sich: Nach mir die Sintflut, ist er vielleicht der mutierte Sontowski-Phoenix oder kündigt er eine neue Klinkerschwemme an?

     

Deine Meinung zählt: