Vom fast richtigen Gebrauch des Wortes „kongenial“

Aus der aktuellen Ausgabe der Rheinischen Post zum Ausstieg von Vizebürgermeister Dr. Artur Leenders aus der Kommunalpolitik
Aus der aktuellen Ausgabe der Rheinischen Post zum Ausstieg von Vizebürgermeister Dr. Artur Leenders aus der Kommunalpolitik

kon|ge|ni|al: geistig oder künstlerisch [einem genialen Menschen] ebenbürtig (Quelle: Duden)

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Alles

Deine Meinung zählt:

8 Kommentare

  1. 8

    vielleicht hängen die beiden neben Llyn Foulkes im Kurhaus
    Superman und Mickey Mouse

    Samstag, 08.02.2014, 11-13 Uhr
    mit Klara Heimbach
    Buchillustration
    In einem kleinen Bilderbuch erzählen wir die abenteuerliche Geschichte des Zusammentreffens der beiden Helden

     
  2. 7

    kongenial = geistig ebenbürtig ?
    und von den von ihm so titulierten DenkBürgern hat er sich vehement distanziert ?
    Wie sollte ich da diesem Duo widrSprechen ?

     
  3. 6

    Wer schrieb denn diese harzige Schmeichelei? Er oder gar das von Vermessenheitsverzerrungen überwältigte Jüngelchen?

     
  4. 5

    @Wolfgang Look 3.

    kongenial ~ Kongo marifetli

    Adjektive erkennen Sie im Türkischen an suffigierend, je nach Vokalharmonie:-la, -le, -li, …

     
  5. 4

    Ich kenne das Wort “kongenial” auch im Zusammenhang mit “gleichgesinnt” oder “harmonisierend”……..

     
  6. 3

    Und ich dachte, es wäre eine Ironie und hängt mit dem Land “Kongo”, kongenial, also “wie im Kongo” zusammen (“o” wird dabei nach dem Gesetz der Vokalharmonien, das wir vor allem in agglutinierenden Sprachen (Türkisch) kennen zu “e”

     
  7. 2

    Ich weiß, dass Artur Leenders ein guter Freund, aber auch ein harter, fairer und ehrlicher Kritiker des Bürgermeisters ist und war. Dies zeichnet ihn aus.