Rücktrittsangebot der Präsidentin: AStA „zutiefst bestürzt“, „deeply troubled“

rd | 25. April 2018, 10:23 | 5 Kommentare
Bei den Studenten respektiert und beliebt: Dr. Heide Naderer (Foto: Facebook-Seite des AStA)

Bei den Studenten respektiert und beliebt: Dr. Heide Naderer (Foto: Facebook-Seite des AStA)

Die erste Reaktion zum Rücktrittsangebot der Hochschulpräsidentin Dr. Heide Naderer kam von der Studentenvertretung AStA. Hier das zweisprachige Statement im Wortlaut (englische Version unten):

🇩🇪 Die Nachricht, dass Frau Dr. Heide Naderer anbietet, als Präsidentin unserer Hochschule zurückzutreten, wurde kürzlich veröffentlicht. Der AStA der HSRW ist darüber zutiefst bestürzt. Frau Dr. Naderer setzt sich stark für Studierende innerhalb und außerhalb unserer Hochschule ein. Sie hat sich bemüht, durch regelmäßige Treffen mit Studierendenvertretungen und halbjährliche „Meet the President“-Veranstaltungen mit der Studierendenschaft in Verbindung zu bleiben.
Aber mal abgesehen von ihrer Betreuung der Studierenden, sind wir besorgt darüber wie sich der Verlust einer weiteren leitenden Position auf unsere Hochschule auswirken wird. Dieser Mangel an Stabilität spricht nicht für unsere Institution. Vertretungen der Studierendenschaft werden sich morgen mit dem Senat der Hochschule treffen und Euch über alle Neuigkeiten auf dem Laufenden halten.

🇬🇧 The news of Dr. Heide Naderer’s offer to resign as president of our university has become public. The AStA of HSRW is deeply troubled by this news. Dr. Naderer has been a strong advocate for students both inside and outside of our university. She has made a concerted effort to stay connected with the student body via regular meetings with student leadership and bi-annual “Meet the President” events.
Putting her care for students aside, we are concerned about the way in which the loss of yet another administrator will reflect on our university. This lack of stability does not speak well of our institution. Student leaders will meet with the university Senate tomorrow, and will keep you informed with any updates.

Einen Kommentar schreiben





5 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 5. Chewgum

    Es reicht bei dem Job nicht, bei den Studierenden beliebt zu sein.

     
  2. 4. Benno

    @ ???: mein Kommentar war ironisch gemeint. Sorry, wenn das nicht so rüber gekommen ist…

    Benno

     
  3. 3. ???

    @2. Benno

    Im Moment sehe ich keine Spur von einem positiven Effective Team Working, wenn ein Mensch seinen Rücktritt von einer verantwortungsvollen Position, anbietet.

    Da stimmt an der gesamten Grundstimmung, die sehr wahrscheinlich heimlich und mit Eifersucht untergraben wird,
    grundsätzlich nichts zusammen.

    Spricht man zu wenig und offen miteinander?

     
  4. 2. Benno

    @ ???: das Effective Team Working ist doch absolut vorhanden. Der „Störenfried“Frau Dr. Naderer, die etwas verändern wollte, bietet Ihren Rücktritt an…

    Nur, es bringt die Hochschule nicht weiter und steigert auch nicht den guten Ruf eben dieser….

    Benno

     
  5. 1. ???

    Es wäre äusserst unklug und schade für die HSRW, den mittlerweile, weltweiten guten Ruf, durch interne Unstimmigkeiten zu Fall zu bringen.

    Gerade Führungsebenen einer solchen internationalen Institution müssen!!! dazu fähig sein, in vorbildlicher Weise zu handeln, um Intrigen jeder Art gar nicht aufkommen zu lassen.

    Wo bleibt da das Effective Team working?