Krankenhaus: Geschäftsführer Ebbers geht, Hagemann Nachfolger

rd | 17. September 2019, 10:55 | keine Kommentare
Hört auf: Bernd Ebbers (Foto: KKLE)
Rückt auf: Holger Hagemann (Foto: KKLE)

Überraschende Personalie: Bernd Ebbers, Geschäftsführer der Katholischen Karl Leisner Trägergesellschaft (KKLE), hört zum Jahresende auf  – so die Information, die die Mitarbeiter am Vormittag erhielten. Seine Aufgaben wird er ab sofort nicht mehr ausüben. Nachfolger wird offenbar Holger Hagemann, bisher Regionaldirektor des St.-Antonius-Hospitals in Kleve. Die KKLE ist die Dachgesellschaft für den Verbund der vier Krankenhäuser in Kleve, Goch, Kevelaer und Kalkar mit mit mehr als 3000 Beschäftigten einer der größten Arbeitgeber am unteren Niederrhein.

Wie zu hören ist, führten unterschiedliche Auffassungen über die zukünftige Ausrichtung der Einrichtung zu dem Wechsel an der Spitze. Bekanntlich stehen die Krankenhäuser in ganz Deutschland unter einem immensen Kosten- und Fusionsdruck, und die Frage ist, wie sich eine dezentral organisierte Einrichtung wie die KKLE GmbH in diesem Wettbewerbsumfeld aufstellt, um einerseits effizient zu arbeiten und andererseits (in einem Landkreis) bürgernahe Versorgung zu gewährleisten.

Vor einiger Zeit hatte kleveblog bereits berichtet, dass für den Standort Goch Veränderungen erwogen werden. Vorgesehen ist offenbar, die stationäre Versorgung mehr und mehr auf Kleve zu konzentrieren. Dies Entwicklung hätte zur Folge, dass die entsprechenden (somatischen) Abteilungen des Wilhelm-Anton-Hospitals ebenfalls in Kleve angesiedelt werden. In Goch befinden sich bisher die Kliniken für Allgemein- und Viszeral (Bauchraum)-Chirurgie, für Anästhesie und Intensivmedizin, für Innere Medizin (Hämatologie, Onkologie, Palliativmedizin), für Innere Medizin (Lungenerkrankungen), für Thoraxchirugie sowie das Institut für Nuklearmedizin. Dafür soll in Goch dort die ambulante Versorgung ausgebaut werden. In Beschlüsse gegossen sind diese Veränderungen allerdings noch nicht.

Bernd Ebbers, Diplom-Verwaltungswirt, war zum 1. Dezember 2015 vom Aufsichtsrat der Katholischen Karl-Leisner-Trägergesellschaft als Hauptgeschäftsführer berufen worden. „Bernd Ebbers ist ein exzellenter Fachmann des Krankenhausmanagements und darüber hinaus tief in der Region verwurzelt“, hieß es damals von Seiten des Aufsichtsrats. Von 1992 bis 2004 war Bernd Ebbers bereits in unterschiedlichen leitenden Funktionen für den Verbund der Katholischen Kliniken im Kreis Kleve tätig. Vor seiner Rückkehr zur Katholischen Karl-Leisner-Trägergesellschaft im Oktober 2015 als Regionaldirektor des Marienhospitals Kevelaer war er insgesamt elf Jahre als Verwaltungsdirektor und Geschäftsführer für die Sankt Marien-Hospital Gmbh in Gelsenkirchen-Buer tätig.

Einen Kommentar schreiben