„Hey, willste ‘n schnellen Schuss?“ NRW plant Impfungen an Straßenecken und in Clubs

Hey, willste 'nen schnellen Schuss?

Sie nennen es „freies Impfen“, und es soll ab Montag schon möglich sein, um einer drohenden Impfmüdigkeit in der Bevölkerung zu entgegnen: Per Erlass, der gestern vom NRW-Gesundheitsministerium an alle Bezirksregierungen verschickt und sodann an die Oberbürgermeister und Landräte weitergeleitet wurde, ruft das Land eine „Woche des Impfens gegen COVID-19“ aus, die im Kern darin besteht, das Impfangebot „noch einmal niedrigschwelliger“ zu gestalten, indem die Bürger spontan (ohne Terminvergabe) mobile Impfangebote, die an stark frequentierten Standorten eingerichtet werden sollen, aufsuchen können. Dazu zählen beispielsweise Einkaufsstraßen, Shoppingcenter, Marktplätze, Flaniermeilen, Bibliotheken, Rathäuser, Autobahnraststätten, Sportstätten, Spielplätze, Discos, Clubs und Hochschulen (Mensen). Für Kleve könnte das bedeuten, dass…

… an der Ecke Kaufhof ein Mann im weißen Kittel steht und Passanten anspricht: „Hey, willste ‘n schnellen Schuss?“

… vor Saturn neben dem Popcornstand auch Spritzen aufgezogen werden;

… man samstags zum Kaffee am Markt Linde bei Nils einen Milchkaffee mit Biontech bestellen kann;

… dass man, während man in der Stadtbücherei Literatur zur Homöopathie ausleiht, gleichzeitig ein bisschen modifizierten RNA verpasst bekommt (Leihfristen beachten);

… die Basketballer des VfL Merkur Kleve vor dem Training in der Sporthalle des Freiherr-vom-Stein-Gymnasiums „fitgespritzt“ werden;

… dass in der Gaststätte ein „Pils Schuss“ bestellt werden kann, oder ein „Aperol Spritz Spritz“, und das sogar ohne Aufpreis!

Für teilnehmende Kommunen gilt: „Hierzu kann insbesondere auch die allen unteren Gesundheitsbehörden durch das MAGS im Rahmen der Impfkampagne des Landes 2019 zur Verfügung gestellte Ausstattung zum mobilen Impfen (Zelt, Beachflag,Theke, Stühle etc.) genutzt werden. Zudem können Sie kostenfrei Impfausweishüllen, Terminzettel und Buttons (der Serie Impfcheck NRW) mittels einer einfachen E-Mail“ bestellt werden. Die Zweitimpfungen sollen an der gleichen Örtlichkeit angeboten werden. Zum Einsatz kommen sollen ausschließlich mRNA-Impfstoffe.

Der Kreis Kleve reagierte auf den Erlass überrascht. In einer ersten Stellungnahme hieß es: „Im aktuellen Impferlass des Landes-Gesundheitsministeriums (MAGS) ist ausdrücklich vorgesehen, bereits ab der kommenden Woche nicht gebuchte Impftermine und -Dosen ohne vorherige Terminbuchung frei verfügbar zu machen. Gebuchte Impftermine haben allerdings weiter Vorrang.  Andere Impfzentren, in denen die Nachfrage nachgelassen hatte, haben bereits Tages des ,freien Impfens‘ veranstaltet. Der Kreis Kleve hatte dies ebenfalls ohnehin auf dem Radar, falls die Impfbereitschaft nachlassen sollte. Wir nutzen nun das Wochenende, um in Zusammenarbeit mit der Kassenärztlichen Vereinigung und den Helfern vor Ort zu besprechen, in welchem Umfang wann ein ,terminfreies Impfen‘ ermöglicht werden kann. Wir werden – vermutlich Anfang der Woche – informieren, sobald feststeht, an welchen Tagen wie viele Impfdosen ohne Terminbuchung verimpft werden können.“

Für die Impfzentren und die Impfungen in den Praxen dürfte das „freie Impfen“ allerdings den Ärger um verstrichene, nicht genutzte Impftermine, der ohnehin schon für viel Verdruss sorgt, weiter verstärken. Denn unter den Impfwilligen werden vermutlich einige die deutlich bequemere Variante „Pils Schuss“ nutzen und den anderen Termin sausen lassen, während die – nennen wir sie mal – „Skeptiker“ ohnehin einen Bogen um alles machen, was irgendwie nach mRNA aussieht.

Deine Meinung zählt:

9 Kommentare

  1. 8

    Woher kommt diese Impfunlust der Menschen?

    Sind sie zu träge geworden oder haben sie die Gefährlichkeit bzw. den kriminellen Sinn hinter der Aktion erkannt?

     
  2. 7

    Es geht auch einfacher.
    Eine freundliche Nachfrage beim Hausarzt,
    Zack, 23.06 Anruf, Impfdosis übrig, drei Minuten mitm Fahrrad von mir weg.
    Paar Minuten später geimpft.

    Und jetzt nochmal zu Laumann, (ein blöder Witz muss sein) der macht keine gute Figur als Minister für Gesundheit.

     
  3. 6

    Auf kleveblog wurde schon letztes Jahr gefordert, dass die Impfung zum Bürger kommen soll und nicht der Bürger nach Hönnepel.

    Impfstraßen im Niemandsland … Und jetzt geht’s auf einem Stühlchen mitten in der City.

    Muss Biontech eigentlich noch so stark gekühlt werden?

     
  4. 5

    Erst geht es nicht schnell genug mit dem Impfen und dann wird die Impfung angeboten wie sauer Bier, weil das Interesse nachlässt. Die vielleicht effektivste Methode den Impfstoff an den Mann zu bringen, ist den Impfstoff zu verknappen, dann kloppen sich die Leute wieder drum.

     
  5. 4

    Sehr schön! Es hat zwar ein bisschen gedauert, bis man sich endlich von der Bürokratie getrennt hat aber besser spät als nie. So langsam kommt es richtig in Gang.

     
  6. 3

    Der Klassiker…:
    He Du!
    Wer, ich?
    Pst! Nicht so laut! Leiser: Ja!
    Möchtest du ein A kaufen?
    Oder so ähnlich…
    Fand ich und finde ich immer noch total gut.

     
  7. 2

    1.) ☝🏽 Lefty ,left, to get left ? 🤔(Lingo) entäuscht, reingefallen,🙄😳+ vera…t ,sich selbst überlassen sein.😢 😎Passt für mich zur Situation 😁..🍻

     
  8. 1

    Der windige Verkäufer heißt im amerikanischen Original “Lefty”. In der deutschen Fassung der Sesamstraße “Schlemihl”. Stand in diesem Internet. Ich war erstaunt…