Eine bahnale Geschichte: Pofalla und die dunkle Seite der Macht

rd | 03. Januar 2014, 15:29 | 118 Kommentare

Kennen Sie dieses Gefühl, wenn das Leben wie auf Schienen verläuft? Die Weichen sind schon für einen gestellt, man ist im Besitz der BahnCard 100 (1. Klasse). Es ist das Ronald-Pofalla-Gefühl.

Die Nachricht, dass der ehemalige Kanzleramtsminister mit einem eigens für ihn geschaffenen und mit deutlich über 1 Million € pro Jahr dotierten Vorstandsposten der Deutschen Bahn – im hundertprozentigen Besitz des Bundes – versorgt werden soll, macht einmal mehr deutlich, dass die Zustände hier nicht viel anders als in Bangladesch sind. Zunächst wird die Nähe zur Macht gesucht, dann ein paar Jahre Ergebenheit praktiziert, anschließend getäuscht (Familie gründen) und schlussendlich abkassiert. Es ist noch keine vier Monate her, dass dieser Mann für die CDU als Direktkandidat des Kreises Kleve in den Bundestag einzog. Theo Brauer: „Ronald Pofalla macht eine ehrliche Politik. Er ist verlässlich. Er ist sicherlich geradlinig. (…) Aber er ist auch ein Mensch, der authentisch ist und verlässlich und den man vertrauen kann.“

Das Magazin »Der Spiegel« zitiert in einem Pofalla-Artikel den CDU-Kreisverbandschef Günter Bergmann, der mit der Saarbrücker Zeitung gesprochen hatte:

Man sei „irritiert“ über dessen möglichen Jobwechsel in den Bahn-Vorstand, sagte der Vorsitzende im Kreis Kleve und NRW-Landtagsabgeordnete Günther Bergmann der „Saarbrücker Zeitung“. Bergmann erklärte weiter, er habe bereits rund 50 Anrufe bekommen, mit dem Tenor: „Wir sind im Wahlkampf für den gelaufen, und jetzt das“. Viele Mitglieder des Kreisverbands gingen davon aus, „dass das mit dem neuen Job schon vorher klar war“. Kritik äußerte er auch über Pofallas Informationspolitik. Er selbst sei nicht informiert worden und könne Pofalla nicht erreichen, so Bergmann: „Kein Bild, kein Ton.“

Regierungssprecher Georg Streiter wiegelt ab: »Was Herr Pofalla tut oder nicht tut, liegt nicht in der Hand der Bundesregierung.«

Einen Kommentar schreiben





118 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 118. Martin Fingerhut

    @ 11. Down Under :
    Aktualisierung zu #16 :
    Inzwischen ist nicht nur ein neuer BahnSteig gebaut worden
    ( der vom BahnHof aus nicht erreicht werden kann,
    sondern nur durch eine StraßeUnterführung )
    sondern es ist sogar RECHTSverkehr eingekehrt.
    ( Achtung für alle aus DownUnder : umgewöhnen ! )
    Darin unterscheidet sich Weeze nun von BedBurg-Hau.

     
  2. 117. Willi Heuvens

    @ 116
    …. und wem dieses ist mißlungen,
    versucht es mit Versicherungen.

     
  3. 116. Schnorrel

    Für Ronald von der CDU gilt das schöne alte Sprichwort:
    Wer nichts ist und wer nichts kann, geht zu Post und
    BUNDESBAHN!
    Oder: Wer nicht arbeiten mag, bleibt Politiker im Bundestag!

     
  4. 115. HeinzS

    Mir tun die 5 Protagonisten leid,sie wurden benutzt!
    Zeigt aber auch ganz klar,dass man nichts vorbehaltlos
    und ungefiltert übernehmen sollte.
    Herr Pofalla, die Protagonisten und die CDU haben verloren.

    Und die in einigen Debatten aufkommennde Frage“Was hätte man selber gemacht,
    wenn man so einen Job angeboten bekommt“ spielt für mich keine Rolle.
    Es geht um Fakten und nicht um hypothetische Möglichkeiten!

    Die nächste Wahl wird sicherlich spannend!

     
  5. 114. Video 2000

    @Bernd, man muss aber immer bedenken, wer dafür die Hand hebt, dass irgend jemand in einer aussichtsreichen Position den Kreis als Bundestagskandidaten vertreten darf. Alle, die auf diesen Videos zu sehen sind, stehen hier unter Generalverdacht 😉

    Also – vorausgeschickt, dass man mit etwas Feingefühl und Menschenkenntniss sowieso hätte wissen müssen, wie der so ist, der Pofalla- tut mir keiner Leid, weil „eiges schöld“! Der sagenhafte Brauer, die Gorissen und sonstige Weggefährten, z.B. der aktuell schockgelähmte Bergmann, haben ihn dort hin gehoben, wo er– war.

    Entschuldigend sei zu erwähnen, dass, je weiter es nach oben geht(*), nicht mehr unbedingt eine Qualifikation, eine Qualität entscheidet, sondern leider völlig andere Aspekte, z.B. neuerdings Quoten (…) Lassen wir die Quoten mal außen vor, wissen Insider, wovon ich spreche, und leider sehe ich auch keine Möglichkeit, dies kurzfristig zu ändern.

    (*)an dieser Stelle muss ich mich pauschal dafür entschuldigen, Segmente einer bekannten Heuvenschen Kausalkette zu unterstützen- geht aber nicht anders, weil es so ist.

     
  6. 113. Bernd Derksen

    @Video2000…
    Es war eine fünfteilige Reihe von Internet-Videos, die den Wahlkampf unterstützen sollte. Man hat Pressemitteilungen dazu geschrieben, es auf Facebook verlinkt, usw. Damals sollte es schon in die Öffentlichkeit, wurde halt nur wenig beachtet. Vielleicht mal abgesehen von http://www.kurier-am-sonntag.de/cms/notizblog/6554-olafs-wahlkampftagebuch-16-weggefaehrten-ueber-ronald-pofalla.html

    Da die Videos nicht mehr auf der Homepage Pofallas zu finden sind, hier die drei weiteren Folgen:

    http://www.youtube.com/watch?v=9r9VVi82Phc#t=25 (Maria Ingenerf)
    http://www.youtube.com/watch?v=UHTyW2-Ojtw (Ulrich Francken)
    http://www.youtube.com/watch?v=HLX9ZOLLJ3s (Ulrike Ulrich)
    _____
    Mir tun die fünf „Weggefährten“ schon irgendwie leid. Aber die Videos sind halt Dokumente der politischen Zeitgeschichte. Und vor dem Hintergrund der aktuellen Vorgänge einfach inhaltlich „bemerkenswert“. Gerade auch wegen der Ähnlichkeit der Aussagen.

     
  7. 112. Heinz Goertz

    Herr Brauer hat bestimmt nicht nur von der CSU gelernt! Er ist Profi, er kennt sich aus. Seine Schirmherrschaft über das Oktoberfest und die Einführung von Lederhosen und Dirndeln im Kreis Kleve, werden ihm viele nie vergessen. So sind sie eben, „die“ Niederrheiner.
    Video 2000, die, die auf den unteren Sprossen der Wohlstandsleiter stehen, gehen kaum zu den Wahlurnen. Unterhalten Sie sich mal mit solchen Menschen. Das sie es sind, die etwas ändern könnten, kommt solchen Menschen kaum in den Sinn.

     
  8. 111. Willi Heuvens

    @ 109

    Viele halten und hielten ihn für einen bürgernahen Politiker, darum haben sie ihn gewählt.
    (…)

     
  9. 110. Video 2000, B-Seite

    Mangel von Alternativen? Unwissenheit, was die Funktion von Erst- und Zweitstimmen anbelangt?

    Die CDU macht das schon ganz gut und hat ggf. sogar von der CSU gelernt. Blaskapellen, Gebirtsschützen und eben dieses Gesör, was in den Videos zu hören ist, darauf fährt der Heimatfilm-Fan ab!

     
  10. 109. Heinz Goertz

    Seit 1870, haben hier am unteren Unteren Niederrhein, Kandidaten christlicher Parteien die Mehrheit. Von 1933-45 mal abgesehen. Ich nehme an, dass das bis zum Jüngsten Tag so bleibt. Das Format der Kandidaten spielt eine untergeordnete Rolle.
    Herr Heuvens, in wie fern, sollte Herr Pofalla alle getäuscht haben? Er ist so!

     
  11. 108. Willi Heuvens

    Immerhin hat Herr Pofalla über fünfzig Prozent geholt, Dummheit der Wähler? …. oder hat er alle getäuscht?

     
  12. 107. otto

    Nach den Worten von T.B. und S. G. kann es geschehen, dass Don Prof zumindest politisch
    heilig gesprochen wird.

    Mir wird es schon im Voraus schlecht.

    Die Vorarbeit für die Feierlichkeiten übernimmt Stefan Mappus.

     
  13. 106. Video 2000 oder eher Betamax?

    Vielen Dank Herr Derksen. Ich habe das erst einmal für die Nachwelt mit einem spontanen Download gesichert. Man kann ja nie wissen…

    Interessant, dass diese Videos jetzt erst in die Öffentlichkeit gelangen. Aktuell hat das Video 330 Aufrufe. Das ist, wenn man weiß wie das funktioniert, gar nichts. 60-129 Aufrufe macht man selbst, um zu gucken, wie das so rüber kommt, was man da fabriziert hat, und dann zeigt man es den Freunden, dann kommen die Parteifreunde dazu und schon sind es 300+x

    Gut, hinterher hat man immer gut Reden aber RoPo, der war doch noch nie ganz echt, zumindest aus meiner Sicht. Er war für mich immer schon das Sinnbild von dem genauen Gegenteil, was hier beschrieben wird.

    Wie kann man sich für solch einen merkwürdigen Typen derart in der Öffentlichkeit lächerlich machen? Dieses Video, und auch das unseres BM aus Kleve, sind schon ohne den Bahnskandal schon so lächerlich, dass sich sofort eine peinliche Berührtheit einstellt.

    Und das ist es, wenn man diese Partei begreifen möchte, wie sie zu sehen ist, wenn man versteht, was ich damit meine…

     
  14. 105. Willi Heuvens

    Ich glaube, hier irrt Frau Gorißen, von der ich sonst viel halte. Herr Pofalla ist Egomane, der ausschließlich seinen Vorteil hinsichtlich Einkommen, Einfluss und Macht sieht.

     
  15. 104. Bernd Derksen

    Herr Bergmann, es gibt aktuelle Bilder und Töne!
    Hier das Statement aus Bedburg-Hau:

    Ich find’s brilliant.

     
  16. 103. Benno

    Nachtrag zu #102:

    gab es eigentlich einen Shitstorm bei seinem Facebookprofil?

     
  17. 102. Benno

    Also, wenn ich das hier so verfolge, frage ich mich, warum ich überhaupt im September gewählt habe!

    Herr P. aus W. muss doch schon Wochen vor der Wahl Kontakte zur DB geknüpft haben. So einen Posten wird ja mal nicht nebenbei aus der Taufe gehoben. Dem Konterfei von Pofalla male ich nun mal eine Pinocchio-Nase auf.

    Vorschlag für Unwort des Jahres 2014: niederrheinischer Wählerverar…er.

    Bis zur nächsten Wahl,

    Benno

     
  18. 101. Bernd Derksen

    Im einem gestern gefilmten und heute gesendeten ZDF-Bericht über Ansichten an der CDU-Basis in B-H und beim Kreisverband ging man noch vom Erscheinen aus. (http://www.zdf.de/ZDFmediathek/hauptnavigation/startseite/#/beitrag/video/2063752/drehscheibe-am-9-Januar-2014 , erste drei Minuten)

    Ich werde den Eindruck nicht los, dass Pofalla sich im Kommunalwahlkampf noch mal quasi „mit voller Kraft“, d.h. dem Vogel-Strauß-Prinzip, engagieren will.
    Gegen die CDU. 😉
    Halt ein echter „Volksvertreter“ … 😉
    ————-
    Die RP hatte von der durch den Kreisvorsitzenden bestätigten kurzfristigen Absage Pofallas schon um ca. 15 Uhr berichtet.
    http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-kleve-und-der-region/pofalla-brueskiert-cdu-in-kleve-treffen-abgesagt-id8853326.html

     
  19. 100. Müller

    “ Pofalla kommt nicht nach Kalkar: (15.41 Uhr, QuelleWDR-Nachrichten)

    Ronald Pofalla wird morgen nicht nach Kalkar zum Treffen der CDU-Vorstände aus dem gesamten Kreis Kleve kommen. Das bestätigte ein Mitarbeiter seines Berliner Abgeordnetenbüros auf Anfrage des WDR. Ob Pofalla eine schriftliche Erklärung abgeben wird, konnte der Mitarbeiter nicht sagen. Pofalla wird wegen eines möglichen Wechsels in den Bahnvorstand heftig kritisiert. Nach wochenlanger Funkstille hatte die CDU-Basis erwartet, dass Pofalla zum Treffen in seinem Wahlkreis kommen würde. Zumals er das lange im Voraus auch zugesagt hatte.“

     
  20. 99. G.M.

    @98 …also ein RP -Bärchen…

     
  21. 98. laloba

    @97

    Meinst du das so, dass hier ein Problem-Bär schön geredet wird?

     
  22. 97. schlaumeier

    @94, rd

    Es kommt nah dran an Stoibers Rede vom Bären. Aber das war ja auch ernst gemeint!

     
  23. 96. Clevehattan

    @95, Lonnegan

    „Ich möchte aber nicht den Eindruck erwecken, dass es quer durch die Parteien Gute und Böse gibt“

    Natürlich gibt es in ALLEN Parteien „Gute und Böse“… Aber bei Ihnen gibt es die wohl lt. diesem Statement
    nur bei manchen… 🙂

     
  24. 95. Doyle Lonnegan

    @Clevehattan, Lauterbach fällt mir immer spontan ein, weil er schon seit Jahrzehnten in unserer Familie (da sind einige vom Fach…) für Gesprächsstoff sorgt.

    Ich möchte aber nicht den Eindruck erwecken, dass es quer durch die Parteien Gute und Böse gibt, wobei mir CDU und SPD als besonders verklüngelt bzw. als Verursacher erscheinen, was allerdings wiederum in der Natur der Sache liegt, wenn man häufig das Ruder in der Hand hält…

    Es geht mir auch nicht um politische Ideologien, über die man immer gerne diskutieren kann, sondern darum, dass uns Steuerzahlern ein sich immer weiter selbst-aufblasender Verwaltungs- und Klüngelapparat, einem Wegelagerer gleich, beraubt, z.B. mit Argumenten, dass nachhaltige, ökologisch und sozial verantwortliche Politik dies erfordert.

    Aktuell (zufällig SPD) fällt hier unsere Ministerpräsidentin sehr unangenehm mit ihrer unsinnigen Kohlesubventionspolitik auf, dass selbst die Grünen aufschreien. Das ist schon eine unangenehme Zwickmühle, wenn gefühlt 95% der RWE-Belegschaft alt verdiente Parteisoldaten sind und zudem Land, Kreise bzw. Kommunen an diesem Konzern der Glaspaläste hohe Aktienanteile halten, während die Kurse fallen und fallen und fallen… Das ist übrigens die nächste sehr interessante Geschichte, die gerade dabei ist, uns auf die Füße zu fallen.

     
  25. 94. rd

    @schlaumeier Sieht es denn wie Satire aus?

     
  26. 93. schlaumeier

    Ist das Video Satire???

     
  27. 92. Clevehattan

    Mr. Lonnegan

    Wieso erwähnen Sie nicht FDP, CDU und CSU? Oder stehen die Ihnen so nahe, dass Sie das vermeiden wollen? Nun ja, vielleicht ist Ihnen aus der Riege der Politiker ja nur Herr Lauterbach bekannt, auf den man trefflich einschlagen kann. Interessant auch Ihre versteckten Seitenhiebe gegen nachhaltige, ökologisch und sozial sich verantwortlich sehende Wirtschafts- und Umweltpolitik. Aber vermutlich sehen Sie sich ja auch als „Neidopfer“, wenn Sie mit Ihrem SUV (?) die Umwelt verpesten (nur ein Verdacht…).

     
  28. 91. Doyle Lonnegan

    Die taz sitzt doch im Glashaus und hat m.E. den Kern bewusst verfehlt. Im Gegenteil, sie lenkt mit der aktuell wohl populärsten Wunderwaffe „Neid“ davon ab. Es geht darum, dass es in unserer Gesellschaft nicht mehr zu überblickende Horden von systematisch zusammen agierenden Hütchenspielern gibt, die dem Bürger (der, der keinen Zugang zu diesem System hat) das Geld ohne ein angemessene Gegenleistung aus der Tasche ziehen, sich und ihre Freunde finanzierend so tun, als wenn es ohne sie und ihre heilbringenden, sozialen, gesunden, präventiven, schützenden, gerechten und nachhaltigen Errungenschaften nicht mehr gehen würde. Und, sie wachsen und wachsen und wachsen, und es werden immer mehr…

    Rente mit 39 oder Strg, ALT & Entf.?

     
  29. 90. rd

    Die taz bringt es auf den Punkt: „Versorgungsmentalität bei Politikern: Die Neidtragenden schlagen zurück“ http://feedly.com/k/JGab94

     
  30. 89. Gallus

    88. Heinz Goertz
    nicht übersehen – Volksbank Kleverlande – H. Geurts

     
  31. 88. Heinz Goertz

    @Doyle Lonnegan 87.

    Vollkommen richtig! Es funktioniert auch in der Lokalpolitik so. Die Pöstchen bei der Sparkasse, Stadtwerke, … werden gut honoriert. Das kann sich summieren!
    Die freie Entscheidung der Betreffenden ist somit sehr eingeschränkt.

     
  32. 87. Doyle Lonnegan

    Inzwischen hat sich bei mir die Empörung gelegt. Was unterscheidet RoPo von anderen Bundestagsmitgliedern, die teilweise -was ich noch viel schlimmer finde- ihre Pöstchen in den Aufsichtsräten der Energie- und Kohlekonzerne längst besaßen und dann in den Bundestag gelangten. Oder, wir können uns gerne einmal über einen Herren Lauterbach von der SPD unterhalten…

    Das ganze System „Konzern Deutschland“ ist und funktioniert so, von der kommunalen Ebene hoch bis in den Bund. Jetzt wegen RoPo derart aufgeregt zu sein, verklärt den Istzustand unseres Landes völlig.

    http://www.greenpeace.de/themen/energie/presseerklaerungen/artikel/spd_eng_mit_kohleindustrie_verzahnt/

    http://beta.abgeordnetenwatch.de/2011/01/23/karl-lauterbach-und-das-versteckspiel-mit-dem-nebenverdienst

    http://www.kleveblog.de/2009/03/bericht-aus-dem-nichtoffentlichen-teil/

    Das könnte man hier beliebig so weiter führen, bis hin zu einer Abgeordneten der Grünen, die zu einem Tabakkonzern wechselte…

    „Rente mit 63 oder 42“, „Rumänen rein oder raus…“, „mehr soziale Gerechtigkeit“, „Mietpreisbremse“, „…“, das sind die Melodien, die aus ihren Flöten durch die Gassen von Hameln hallen…

     
  33. 86. dorfbewohner

    Auch interessant zu lesen, die Süddeutsche zu diesem Thema.
    http://www.sueddeutsche.de/politik/kritik-an-pofalla-aus-eigenen-reihen-du-hast-deine-waehler-betrogen-1.1856816

     
  34. 85. rd

    „Du hast deine Wähler jämmerlich im Stich gelassen“ – die Bild-Zeitung fasst die Stimmung an der Klever CDU-Basis zusammen: http://www.bild.de/politik/inland/ronald-pofalla/cdu-basis-im-wahlkreis-stinksauer-ueber-bahn-plaene-von-pofalla-34104280.bild.html

     
  35. 84. Benno

    Leute, was regt Ihr Euch so auf?

    Er ist in bester Gesellschaft! Kennt Ihr noch den, der Putin als lupenreinen Demokrat bezeichnete? Ja, genau uns Gerhard Schröder, nun russischer Piplinespezialist! Kennt Ihr den Steinewerfer aus Frankfurt, den ersten Minister mit Turnschuhen? Genau Joschka, und wo arbeiten er jetzt, auch in der Wirtschaft, Was ist mit anderen Politikern, die in die Wirtschaft wechselten siehe hier: http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/seitenwechsel-diese-politiker-sind-in-die-wirtschaft-gewechselt/3551646.html?slp=false&p=15&a=false#image

    Was ist dort mit der political corectness? Eine ehemalige Sozialministerin, die nun für die Krankenkasse DKV arbeitet, eine Grünenpolitikerin, die der Zigarettenlobby zur Verfügung steht, obwohl die Grünen für ein striktes Nichtrauchergesetz sind etc.

    Wer in die Wirtschaft wechselt, sollte meiner Meinung nach, nicht noch von Steuergeldern die volle Politikerpension bekommen.

    Ausserdem zur Personalie Pofalla: wie möchte er die Job als Bundestagsabgeordenter gewissenhaft ausüben und gleichzeitig den Job als Vorstand der der DB? Wo bleibt sein Gewissen? Oder haben Politiker kein Gewissen?

    Und was mich, wie manch anderen Kommentatoren hier schreiben: Pofalla nicht erreichbar, DB-Vorstand weiß auch nichts und dementiert, irgendetwas passt nicht zusammen.

    Bis zur nächsten Wahl,

    Benno

     
  36. 83. willi winzig

    @derksen
    Nach Simonis nun Pofalla als Opfer des „Heidemörders!? Das hat der gute Ronald wirklich nicht verdient.

     
  37. 82. rd

    @HerRmann Mal wieder so ein Artikel, in dem das, was Barbara Hendricks sagt, mit einem bösartigen Spin versehen wird.

     
  38. 81. HerRmann

    Welchen Job möchte Frau Hendricks denn in 5 Jahren machen?

    SPD unterstützt Ronald Pofallas Wechselpläne
    http://www.rp-online.de/politik/spd-unterstuetzt-ronald-pofallas-wechselplaene-in-den-bahn-vorstand-aid-1.3925398

     
  39. 80. Genervter Fisch

    Mich lässt das schleichende Gefühl nicht los, dass es bei der so lange dauernden Regierungsbildung einen „Deal“ bei der Ministerpostenverteilung gab……..und das ist die jetzige Situation, die sich bestimmt in „Wohlgefallen“ für alle auflösen wird.

     
  40. 79. B.R.

    @ 73 rd )

    Ich habe noch nie einen Zwang zur Klarnamen befürwortet.

     
  41. 78. Bernd Derksen

    @rd (SZ)
    Andere schrieben das schon gestern, meine ich. 😉

    Ich könnte mir vorstellen, dass das Scheiternlassen von Pofallas Karriereplänen die Absicht war, als es jemand (zum gegenwärtigen Zeitpunkt) den Medien steckte.

    Pofalla selbst hat gegenüber engsten Familienangehörigen und politischen Mitstreitern in der Heimat nichts angedeutet. Der Aufsichtsrat erfuhr erst über die Medien von dem Plan. Und für den Bahn-Vorstand, bzw. Grube, war Pofalla offenkundig eine Art Wunschkandidat, den man sicher nicht freiwillig durch vorzeitige Debatten gefährdet.

    Bleibt für mich der Bereich der politischen Akteure auf Bundesebene.

    Ich persönlich traue z.B. dem nun wieder ständig von dpa gepushten zukünftigen SPD-Bundes-Vize Ralf Stegner die „Professionalität“ zu, verbal Pofalla zu verteidigen, um nicht in den Verdacht der gezielten Intrige zu geraten…

    [Aber Fakt ist: Pofalla ist selbst schuld.]

     
  42. 77. rd

    Wechsel zur Bahn auf der Kippe, schreibt die SZ: http://www.sueddeutsche.de/politik/deutsche-bahn-pofallas-wechsel-steht-auf-der-kippe-1.1856820

     
  43. 76. Jens-Uwe Habedank

    @ 74: http://www.spiegel.de/politik/deutschland/warum-sich-die-spd-aus-der-pofalla-debatte-heraushaelt-a-942061.html

    Das sagt ja wohl Alles (…)

     
  44. 75. Bataver

    http://www.rationalgalerie.de/schmock/ronald-pofalla.html

    Ronald Pofalla
    Die Armutswanderung eines Merkel-Knappen

    Autor: U. Gellermann
    Datum: 06. Januar 2014

     
  45. 74. Bernd Derksen

    @rd
    Dass der SPD-Vorsitzende von Merkel schon vor einiger Zeit „über die Personalie Pofalla informiert“ wurde, findet sich im taz/dpa-Artikel ja nicht. Die Bild-Zeitung z.B. berichtet da vollständiger über die heutige Pressekonferenz des Regierungssprechers … 😉

     
  46. 73. rd

    @B.R. Einen Zwang zu Klarnamen wird es hier niemals geben, dazu ist die Anonymität als Frustventil Betroffener viel zu wichtig. Sie ist aber eben keinesfalls ein Freifahrtschein für Übersäuerte.

     
  47. 72. Clevehattan

    @B.R.

    Wie immer: Thema verfehlt. Wie war das noch mit „dunklen Gerüchten“ bzw. Behauptungen 🙂

     
  48. 71. rd

    @all Kanzlerin wusste seit Ende November von den Plänen, riet zu einer Anstandspause, siehe hier: http://www.taz.de/Von-der-Politik-in-die-Wirtschaft/!130472/

     
  49. 70. B.R.

    @ 59 Rainer Severin)

    „Und immerhin verstecke ich mich nicht hinter dümmlichen Pseudonymen…“

    Das kann jeder hier behaupten.
    Nur die Beweisführung wird wohl kaum gelingen,
    denn dazu müßten man wissen, wer sich hinter den ganzen Pseudonymen wie z.B. Clevehattan verbirgt.

     
  50. 69. Peter Wanders

    Der Bürger weiß jetzt, warum die Bahn die Preise erhöht hat.
    Wozu braucht die BRD und die Bahn diesen Posten?
    Wie sehr darf ein Politiker seine Parteifreunde und die Bürger, welche er vertritt, die ihn gewählt haben, zum Narren halten?
    Herr Pofalla, werden Sie bitte der treudoofe Hausmann, den sie uns vorgaukeln wollten.
    Bleiben sie bitte abgetaucht. Tauchen sie bitte nicht mehr auf!

     
  51. 68. Meiner Einer

    @ Wolfgang Look

    ja, „Dein“ könnte so einfach sein.

    Wollen Sie in so einem Land wirklich helfen: http://www.sueddeutsche.de/geld/keine-steuerpflicht-mehr-fuer-spenden-an-tafel-finanzamt-verzichtet-auf-milde-gaben-1.1418302

    Entweder Sie haben übereifrige Beamte oder Pflaumen.

    @ Rainer Severin

    „Und immerhin verstecke ich mich nicht hinter dümmlichen Pseudonymen…“

    Was aber auch kein Persilschein zum Beleidigen und Diskreditieren sein kann. Bei dem was Sie so von sih geben, bleibe ich lieber bei einem Alias, und andere ganz sicher auch.

     
  52. 67. Wolfgang Look

    @64 Mein Religionslehrer antwortete auf diese Frage: Alle Menschen denken immer nur an sich, nur ich, ich denke immer nur an mich. Wenn wir dagegen tun würden wie es im Vaterunser steht: Vater unser im Himmel, DEIN Wille geschehe, DEIN Reich komme, hätten wir – zu unser aller Wohl – den rechten Maßstab.

     
  53. 66. HP.lecker

    Ron Poff und der wilde Niederrhein 😉

     
  54. 65. 0tt0

    @59,

    siehe Post Nr. 54.

     
  55. 64. Clevehattan

    @63, Wolfgang Look

    „…darf nun Pofalla Werbung für das moralische Niveau des Standorts Niederrhein machen.“

    Trefflich benannt, das Drama der Selbstversorger auf unsere Kosten. Moral = Was ist das???

     
  56. 63. Wolfgang Look

    Der Niederrhein mutiert sich zum moralischen Vorbild für ganz Deutschland. Nachdem der bei Kevelar geborene Bischof Tebartz-Elst aus Limburg mit seinem Bauprojekt und seinem Meineid ethische Maßstäbe gesetzt hat, darf nun Pofalla Werbung für das moralische Niveau des Standorts Niederrhein machen.

     
  57. 62. Willi Heuvens

    @ 61

    Also ich denke, Ralf Daute hat schon eine große Menge an Zivilcourage, im großen und ganzen ist er ja auch in den Burteilungen objektiv, ein wenig Subjektivität hat wohl jeder in sich.
    Schiss haben natürlich einige Print-Medien, wenn es darum geht, auch Großkunden (Anzeigenkunden) zu kritisieren, davon kann ich ein Lied singen …..

     
  58. 61. zacki

    @60 rd Ist das jetzt neu??? Guter Vorsatz für 2014? Ansonsten wurden hier doch regelmäßig pauschale Herabwürdigungen und düstere Andeutungen gegen konkrete Personen sogar von Dir befürwortet… Oder haste in diesem Fall einfach Schiss?

    Falls Du jetzt Deine Verhaltensweise geändert hast und dem treu bleibst, danke ich Dir..

     
  59. 60. rd

    @all Die Kommentare, die im »Schredder« landeten, gelangten dorthin entweder, weil es pauschale Herabwürdigungen ganzer Berufsgruppen waren und/oder geheimnisvolle, düstere Andeutungen gegen konkrete Personen enthielten, ohne dass diese auch nur andeutungsweise konkretisiert worden wären. Diese Kommentare entsprechend zu redigieren, hätte sie unlesbar gemacht.

     
  60. 59. Rainer Severin

    @55 und 57

    Interessant, nicht wissen, was geschrieben wurde, aber eine „Meinung“ dazu haben :-). Von Resümee kann ja wohl keine Rede sein, in Unkenntnis dessen, was nicht lesbar war. Und immerhin verstecke ich mich nicht hinter dümmlichen Pseudonymen…

     
  61. 58. B.R.

    Da hat sich der Olaf aber offensichtlich ordentlich verscheissern lassen von dem Roland Pofalla.
    Ich zitiere mal nur einen Satz:

    „Was ich an ihm gut finde, ist, dass er trotz seiner wirklich herausragenden Position immer noch auf dem Teppich geblieben ist. “

    http://www.kurier-am-sonntag.de/cms/notizblog/6437-olafs-wahlkampftagebuch-2-im-bus-mit-ronald-pofalla.html

     
  62. 57. Heinz

    @54 Ich frag mich ja, welch Qualität hinter den „geschredderten“ Posts gesteckt haben mag, wenn solche wie in Nr. 54 noch freigeschaltet werden?!? Wahrscheinlich nicht mal auf Niveau der von Ihnen herangezogenen „Blöd-Zeitung“.
    Im übrigen ist dem Resümee von Otto (Post 55) nichts mehr hinzuzufügen.

     
  63. 56. Willi Heuvens

    @ Rainer Severin

    Mach trotzdem weiter, ich hätte auch zeitweise nicht gedacht, dass sich überregionale Medien für „meine Leidensgeschichte – im Öff. Dienst“ interessieren. Geduld ist oft erforderlich und ….. Gott ist gerecht. Also, Kopf hoch, ich möchte weiterhin deine Kommentare lesen …..

     
  64. 55. Otto

    @54,

    Unsinn zu schreiben ist nicht mutig, sondern DUMM.

     
  65. 54. Rainer Severin

    Dass hier Posts verschwinden, weil sie in BLÖD-Manier nicht für korrekt gesehen werden (rd), wundert mich nicht. Kriecht rd in die Krabbelkiste von Pofallala?

     
  66. 53. Ge.Org

    Interessant übrigens dieser Beitrag, ZDF, zum Thema Bahn. Wer glaubt, dass es sich um einen Dienstleister handelt, der uns bezahlbare und gute Mobilität liefern möchte, der wird hiermit aus der Kaiserzeit abgeholt.

    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/beitrag/video/2039436/ZDFzoom:-Auf-dem-falschen-Gleis

     
  67. 52. seeyou

    Pofalla´s Zug schon abgefahren? Oder stand er zu früh am Gleis und hat den falschen Zug verwischt?

    Quelle: http://www.welt.de/wirtschaft/article123557415/Pofallas-Wechsel-zur-Bahn-steht-auf-der-Kippe.html

     
  68. 51. Der Laie

    Interessant auch dieser Artikel:
    http://www.welt.de/wirtschaft/article123538898/Pikantes-Detail-ueber-moeglichen-Pofalla-Wechsel.html
    Das nennt man dann wohl,doppelt abgesicherte Rückfahrkarte,da hat die CDU ja einen vorbildlichen Ehrenvorsitzenden.
    Ob der junge Wahlkampfleiter aus Emmerich sich schon mal vorsorglich für eine Praktikantenstelle bei der DB in Berlin beworben hat?

     
  69. 50. laloba

    Letztlich ist es wohl doch eine eher banale Geschichte … auf jeden Fall ist der erste Buhmann des neuen Jahres ausgemacht.

     
  70. 49. Willi Heuvens

    Ob man Schröder, Pofalla oder Fischer nimmt, alle hatten nie ein Interesse daran, etwas Positives für die Menschen zu tun und die Not der Bedürftigen zu lindern. Alle drei waren reine Machtmenschen, die für Geld, Einfluß und fürs eigene Wohlergehen fast alles tun. Vergleichbar in der Geschichte – Jesus hätte diese Frevler aus dem Tempel getrieben, heute sind sie dort willkommen. Wie sich doch alles ändern kann ….. ? !

     
  71. 48. dingdung

    …ist doch ’ne ehrliche Haut!

    http://de.toonpool.com/user/64/files/pofalla_2152285.jpg

     
  72. 47. Genervter Fisch

    @46. rd

    Ja, das stimmt im Falle Gerhard Schröder………….aber hat es irgendjemand interessiert…….Gerhard Schröder eventuell?
    Ich hatte damals eher das Gefühl Gerhard Schröder würde sich über solche „Diskussionen“ amüsieren…..oder… 😉

     
  73. 46. rd

    @Genervter Fisch Im Falle von Gerhard Schröder sogar Ronald Pofalla, der von fehlendem Anstand sprach.

     
  74. 45. HeinzS

    @Ge.Org
    Danke für den link.

    Für mich wäre noch interessant, wann Pofalla die ersten Gespräche geführt hat.

    Durfte er noch zur Bundestagswahl antreten,rechtlich sicherlich,aber….

     
  75. 44. Genervter Fisch

    Was bis jetzt in der Angelenheit R. Pofalla geschehen ist, kann man auf keinen Fall akzeptieren………aber…….wer hat sich bitte seinerzeit u.a. bei Joseph Martin Fischer od. besser bekannt als Joschka Fischer und anderer Politgrößen, die sogar mehrere öffentliche, wirtschaftliche, finanziell gut dotierte Posten angenommen haben, derart echauffiert?

     
  76. 43. B.R.

    Nach dem Bericht rp online von heute (Roland Pofalla – das Ende einer Polit Karriere),
    weiss ich zumindestens wer eventueller Nachfolger im Bundestag wäre, bei einem Verzicht von Pofalla auf das Mandat,
    das wäre Thorsten Hoffman aus Dortmund:

    http://www.rp-online.de/nrw/staedte/geldern/ronald-pofalla-das-ende-einer-cdu-aera-aid-1.3922396

    In dem Falle hätte die CDU im Kreis Kleve keinen Bundestagsabgeordneten mehr,
    was denen wohl auch einige Bauchschmerzen bereiten würde.

     
  77. 42. G.M.

    @34 Bernd Derksen
    Ich Denke das „Umfeld“ um Herrn Pofalla welches ihm das „Ausreden“ sollte war so klein und dafür nicht gemacht. Vermutlich war das ganze Feld nur 3- 4 Personen groß.
    Pofalla – Grube- Mutti.

    Da die CDU sich keinen guten Ersatzmann/ Frau beizeiten herangezogen hat wird sie auf geraume Zeit “ dumm“ aus der Wäsche schauen.
    Wird bei der nächsten Kommunalwahl sicherlich das eine oder andere Prozentpünktchen kosten— hat aber auch den Vorteil das man schon beizeiten einen „Sündenbock“ hat

     
  78. 41. Franz Meersdonk

    Lieber Herr Daute! Vielen Dank für diesen Beitrag. Wenn einem noch nicht speiübel war – damit gelingt es auf jeden Fall. Mit einer Aussage hat Herr Brauer aber recht: Herr Pofalla ist AUTHENTISCH! Mich hat sein Wechsel in den DB Vorstand nicht gewundert und wir sind doch bloß neidisch auf die paar Kröten die er dort „verdient“. Weiter so KLEVEBLOG – das ist gelebte Demokratie! DANKE!

     
  79. 40. Rainer Severin

    @36, Der Laie

    „Da niemand ernsthaft so offensichtliche Selbstschädigung rechtfertigen kann, ist doch nur eine Antwort möglich,
    der Posten ist “Muttis” Dankeschön für jahrelange sklavische Treue.“

    Genauso dürfte es sein, widerlich…

     
  80. 39. Ge.Org

    Hier, das kann ich nur empfehlen, vor allem das Video unter (4) mit der Pressekonferenz (ZDF).

    http://www.der-postillon.com/2014/01/links-zwo-drei-vier-207-pofalla-spezial.html

     
  81. 38. Genervter Fisch

    Beim nachdenkenden Sauerstofftanken durch den Wald und Forstgarten, fände ich R. Pofalla’s ehrlichen Ausstieg aus der Politik und den Wechsel in die Bahnwirtschaft vielleicht gar nicht mal so schlecht.

    Er kennt sich im Gebiet sehr gut aus, kennt die Sorgen der Menschen, die z.B. an und mit der „Betuwelijn“ oder früher „Betuwe-Route“ zu tun haben.

    Nun ist mir im Forstgarten eingefallen, dass eventuell der „Eiserne Rhein“ (ab 1879) m. W. Duisburg-Hafen zum Hafen Antwerpen, wieder teilweise in Betrieb genommen werden soll. Genaues weiß ich nicht!

    Vielleicht gibt es in dieser Richtung auch euopaweit ein neues Aufgabengebiet mit Verbindung Logistik?

     
  82. 37. Bernd Derksen

    @KlePeter #30
    >Sämtliche Vorurteile gegenüber politisch aktiven Menschen werden nun durch eine einzige Person bestätigt. Ronald schäm Dich!>

    Ich stimme wortwörtlich zu.
    Und dies finde ich die eigentlich verheerende Wirkung des Vorgangs.

    (Auch da bin ich hin- und hergerissen. Vielleicht ist es ja doch die sicher zugespitzte, aber doch beispielhafte Transparentmachung einer weitverbreiteten Normalität in der politischen Welt. Vor langer Zeit habe ich für mich selbst ja mal festgestellt, dass das „übliche“ Wertesystem für politische Akteure nicht unbedingt meines ist und die Anpassung daran für mich falsch wäre. )

     
  83. 36. Der Laie

    Unsre niederländischen Freunde haben da einen passenden Spruch zu:
    „Werfe deine alten Schuhe erst dann weg, wenn du die neuen in der Hand hast.“
    Genau so verhält sich Ronald Pofalla. Die Entscheidung wird offiziell im März getroffen,ob er den Posten bekommt oder nicht, bis dahin läuft monatlich der Scheck der Bundestagsverwaltung sicher.
    Verwerflich ist, das ein Staatsbetrieb einen Lobbyisten zur Pflege der politischen Landschaft braucht und diesen
    Job so gut bezahlt.Konkret bedeutet dies doch, das im März die Eigentümer Vertreter im Aufsichtsrat der Bahn
    darüber entscheiden,das die Gewinnausschüttung an den Eigentümer( Die Bürger der BRD) um mindestens die Höhe des Gehaltes von Herrn Pofalla reduziert.
    Da niemand ernsthaft so offensichtliche Selbstschädigung rechtfertigen kann, ist doch nur eine Antwort möglich,
    der Posten ist „Muttis“ Dankeschön für jahrelange sklavische Treue.

     
  84. 35. 0tt0

    Das C bei einigen Politikern hat die gleiche Bedeutung wie das S bei bekannten Salon-Kommunisten.

     
  85. 34. Bernd Derksen

    @G.M.
    >Warum sollte man deshalb Mitleid mit ihm haben?>
    Ich meinte ja nur, dass ich dies habe. (Und das kann mir vermutlich auch keiner ausreden. 😉 Dass ich zeitgleich harte Kritik äußere und seine Selbstverantwortung sehe, ist klar.)

    Denn er verdirbt sich so seinen Ausstieg aus der Politik und wie er in öffentlicher Erinnerung bleiben wird. (Ich meine hier weniger diejenigen, die ihn schon immer kritisch sahen, sondern seine politischen Unterstützer oder neutrale Beobachter.)

    Und das finde ich einfach schade, für ihn.
    Auch, dass er offenbar in seinem Umfeld keine Leute hatte, die ihm dies rechtzeitig ausreden konnten.

     
  86. 33. NvdH

    Warum regt man sich über Pofalla auf? Er ist doch nur ein Politiker wie alle anderen auch. Du kannst keinem trauen!

     
  87. 32. G.M.

    Herr Pofalla hat nur noch die Dollarzeichen in den Augen.
    Aber, Lügner und Verräter haben kurze Beine.
    @ Bernd Derksen, Ihr Link zum Spiegel Bericht zeigt doch deutlich die „Qualifikation “ dieses Herren.

    Ist Strippenziehen und mauscheln wirklich soviel Wert.
    Gehen wir von 1 Mio. € Netto aus dann wird bei regelmäßiger Arbeitszeit von 10 Stunden täglich ein Lohn von ca. 370 € /h gezahlt.
    Oder auch 3700.- € / Tag. Dieses sein „Können“ kann er seinen Wählern mal erläutern.
    Warum sollte man deshalb Mitleid mit ihm haben?
    Aus ihren Posts hingegen lese ich immer wieder ihre tiefe Anteilnahme FÜR alle „Angegriffenen “ dieser Welt heraus.
    Bei vielen Gelegenheiten schimmerte schon die wahre Persönlichkeit dieses Herrn Pofalla durch.
    Viele seiner Mitstreiter ist dieses doppelte Gesicht auch bekannt– traute sich aufgrund der eigenen Stellung und der des Herrn Pofalla jedoch nicht aufzumucken.
    Auf die „Lobhudelei“ der Meisterbürgers will ich hier nicht weiter eingehen- ähnliche Texte schüttelt sich dieser zu allen Gelegenheiten wie nix us dem Ärmel.
    Bemerkenswert ist jedoch, zu spüren , wie Enttäuscht Mitstreiter wie Jörg Cosar sind und es auch zum Ausdruck bringen.

    Letztendlich ist es so das viele Euros den Anstand immer nach hinten drängen. Was macht es da schon aus wenn man letztlich noch so ein unterbezahltes Bundestagsmandat zurückgeben (muss) . Was sind da schon die paar tausend € im Monat.
    2-3 oder 4 Jahre bei der Bahn ,dann der ausgesorgt. Die regelmäßigen ( und bitter nötigen) Fahrpreiserhöhungen wird er dann mit näselnden Tönen als frohe Botschaft verkünden.

     
  88. 31. Max Knippert

    …Christliche Werte beinhalten für die CDU die Wertschätzung der Familie als Grundstein jeder Gesellschaft

    Dieser wird ebenfalls auf dem Altar der vorgeschobenen Argumentationslüge geopfert.

    Was ist jetzt noch eine Partei?

     
  89. 30. KlePeter

    Sämtliche Vorurteile gegenüber politisch aktiven Menschen werden nun durch eine einzige Person bestätigt. Ronald schäm Dich!

     
  90. 29. Max Knippert

    Eine Partei versucht sachliche-ideelle Ziele zu verwirklichen. Wenn dann Schlüsselpositionen in der Wirtschaft parteipolitisch gefärbt besetzt werden hat das eine innere Logik.

    Die Steuerung der Gesellschaft ist jedoch keine Interessenvertretung sondern Verantwortung.

    Verantwortung ist ein Wert der von der Mehrheit Aller akzeptiert und somit moralisch ist.

    Die CDU bezieht sich auf ein christliches Menschenbild als Maßstab. Das Hauptziele besteht in der moralischen Urteilsbildung.

    „Der Kanzleramtsminister schaffte mit 50,92 Prozent der Erststimmen knapp einen persönlichen Rekord“.

    Dieser Rekord ist BAHNbrechend Pofalla jubelt am 23.9.2013:
    „Ein sensationeller Sieg“ = ca. 82500 KreisKlever werden zu Stimmfieh degradiert.

    Die Moralische Urteilsbildung einer ganzen Gesellschaft wird auf dem Lokus der Selbstgefälligkeit heruntergespült.

     
  91. 28. Willi Heuvens

    Hiermit ist bewiesen, dass Herr Pofalla politische Arbeit allein aus dem Grunde gemacht hat, eine Karriere anzustreben, die ihn ins Kanzleramt führte. Er scheint ein waschechter Machtmensch zu sein, dem es lediglich darum geht, seine Einflüsse geltend zu machen und zu vergrößern. Das Wohl der Menschen, die tagtäglich ihr Leben meistern müssen, ist ihm egal. Dann sollte er wenigstens so ehrlich sein, sich offiziell vom C, von Jesus Christus zu distanzieren. Mit seinem bisherigen Handeln frevelt er Christus tagtäglich – nicht nur er.

     
  92. 27. Bewohner des vereinigten Wirtschaftsgebiet

    Man kann sich nicht darauf verlassen was vor den Wahlen gesagt wurde, und nach den Wahlen gilt.

    Wir haben wahrlich kein Recht auf Demokratie und Rechtstaatlichkeit für alle Ewigkeit, dies wird ich in den verschiedenen Bereichen zeigen.

    Wer das gesagt hat? Na Mutti!!!! Wer es nicht glaubt, sucht im www.

    PS. Wer glaubt dass ein Volkvertreter das Volk vertritt, der glaubt auch dass ein Zitronenfalter Zitronen faltet.
    Da es aber genug gibt die denen immer noch aus der Hand fressen, wird sich auch nichts ändern.

     
  93. 26. Pofallaraff alias Peter WNders

    Ich bin nicht aus der Regierung direkt zur Bahn gewechselt!
    Ich war 2 Wochen Hausmann!
    Liebe Wähler im Kreis. Wieso lasse ich euch und eure Interessen nun im Stich?
    Ich verdien jetzt dreimal soviel wie Angie (grins).
    Dank euch! Schließlich reichte es in meinem Wahlkreis zur absoluten Mehrheit – im Gegensatz zur Bundes-Angie.
    Wenn ihr weiter so blöd diskutiert, gehts euch wie dem Bosbach.
    Dann kann ich eure Fresse nicht mehr sehen.
    Und hiermit erkläre ich die Diskussion für beendet!

     
  94. 25. 0tt0

    @22 Bernd Derksen,

    Donald Profalla braucht keinem Leid zu tun. Wie schreibt das Klever Lokalblättchen, er gibt sein Amt auf, welch
    ein tiefer Einblick in die politischen Verhältnisse.

    Wo hätte man ihn denn in Berlin noch gebrauchen können? Die Sprengsatz Kolumne berichtete während seiner
    Amtszeit laufend über sein hohes politisches Ansehen, da blieb ihm erstmals nur der Hausmann übrig. Er kennt
    einfach seine Fähigkeiten, wenn er allein auf sich gestellt ist.

    Es muss Frau Merkel hoch angerechnet werden, dass sie ihm in dieser unverschuldeten Notsituation zur Seite
    steht und dafür eine neue Position in einem Staatsunternehmen installieren lässt.

    Das Anfängersalär benötigt er schließlich auch, wie sollte er sonst die Einarbeitungszeit überstehen. Man wird
    in Kleve noch viel über seine Glanzleistungen berichten können.

     
  95. 24. Bernd Derksen

    @B.R.
    >” Wir haben nichts damit zu tun. Herr Pofalla gehört nicht mehr der Regierung an.”>

    Das ist doch nur der Versuch, sich nicht zum „Ansprechpartner“ für die Kritik in diesem Fall zu erklären.
    Dies wird aber in der öffentlichen Wahrnehmung nicht funktionieren. Dafür ist das Thema zu lohnend für die Opposition u.a..

    @Alfred E. Neumann
    >“Ich freue mich sehr, auch zukünftig die Belange der Bürger im Kreis Kleve in Berlin vertreten zu dürfen.“

    Die Presseberichte deuten ja darauf hin, dass Pofalla vorhatte, das Bundestagsmandat parallel zum Vorstandsposten auszuüben zu.

    Kann ja sein, dass er dies vorhatte und für durchführbar hielt. Für mich (wäre es) eine bemerkenswerte Fehleinschätzung Pofallas. Mag ja juristisch legal sein, politisch „geht“ sowas nicht. Zumindest nicht, wenn einen die öffentliche Wahrnehmung interessiert. (Und zumindest den CDU-Kreisverband dürfte dies bei ihrem Spitzenrepräsentanten und Ehrenvorsitzenden nicht gleich sein.)

    @G.M.
    >Jöbchen machen( wovon man noch nichtmal Ahnung hat)>

    Es soll(te) ja offenbar ein neu zu schaffender Posten sein, bei dem es entscheidend auf die Vernetzung zu politischen Akteuren, gerade in der Regierung ankommt. Da kann ich mir schon vorstellen, dass da Pofalla „kompetenter“ als andere ist. Und dass für Bahn-Chef Grube Pofalla tatsächlich die Wunschbesetzung ist.

    Hier der „Kompetenz-Check“ eines manager-magazin.de-Redakteurs:
    http://www.spiegel.de/wirtschaft/unternehmen/ist-pofalla-als-bahn-vorstand-qualifiziert-a-941734.html

    [Bemerkenswert, dass Pofalla selbst seinen Bruder „erst am Donnerstag über die Entwicklungen informiert“ hat. Vermutlich aufgrund der Medien-Berichte vom selben Tag.]

     
  96. 23. B.R.

    Regierungserklärung von gestern:
    “ Wir haben nichts damit zu tun. Herr Pofalla gehört nicht mehr der Regierung an.“

    Im Umkehrschluss hieße das,
    wenn Herr Pofalla sich vor ca. 3 Wochen nicht vorübergehend dazu entschlossen hätte,
    Hausmann zu werden,
    hätte die Bundesregierung damit etwas zu tun gehabt.

    Kann sich zumindestens Schönmackers freuen,
    falls Pofalla dort noch Schulden haben sollte .
    Bei einem Jahreseinkommen von 1 Million Euro sollte man doch in derLage sein,
    die Schulden zurückzuzahlen:

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-32565410.html

    Es besteht also Hoffnung,
    dass die Müllgebühren im Kreis Kleve demnächst leicht gesenkt werden können.
    Die Gegenfinanzierung wäre mit einer leichten Erhöhung der Bahnpreise zu kalkulieren.

     
  97. 22. Bernd Derksen

    Schön, dass sich Bergmann und Cosar so deutlich öffentlich äußern.
    ———-
    Irgendwie tut mir Pofalla auch leid. Und ich frage mich, wer ihn da nur beraten hat. Oder ist die Höhe des Vorstandsgehalts der einzige „Ratgeber“ gewesen? Vielleicht ist es ja wirklich so banal (Motto: „Ich habe es mir verdient.“).

     
  98. 21. Lohengräm

    Wenn Pofalla jetzt zur Bahn geht, wird dann

    1.) Die Strecke Kleve-Nijmegen wieder oin Betrieb genommen? , oder doch eher
    2.) Draisine als neue Zuggattung aufgenommen?
    3.) Der Klever Bahnhof komplett planiert und mit Parkplätzen versehen?
    4.) Die Eisenbahnbrücke bei Griethausen abgerissen, um jeglichen Bezug Kleves zur Eisenbahn zu tilgen?
    5.) Der Bahnhof Weeze geschleift und als 2. Startbahn für den Airport ausgebaut?

    Fragen über Fragen

     
  99. 20. Alfred E. Neumann

    What – me worry?

    Für das tolle Ergebnis der CDU bei der Bundestagswahl bedanke ich mich bei allen Wählerinnen und Wählern im Kreis Kleve sehr herzlich. Mit bundesweit 41,5 Prozent hat die Union ein hervorragendes Ergebnis erzielt.

    Besonders freue ich mich darüber, in meinen Wahlkreis mit 50,92 Prozent das beste Ergebnis in meiner Zeit als direkt gewählter Bundestagsabgeordneter des Kreises Kleve überhaupt erreicht zu haben. Mein besonderer Dank gilt vor allem den Freunden der CDU im Kreis Kleve. Sie haben einen klasse Wahlkampf geführt und mir immer tatkräftig und vertrauensvoll zur Seite gestanden. Politik ist ein Mannschaftssport: Ohne diese tolle Unterstützung und das außergewöhnliche Engagement wäre dieser große Erfolg nicht möglich gewesen. Die CDU im Kreis Kleve ist eine starke Truppe! Ich freue mich sehr, auch zukünftig die Belange der Bürger im Kreis Kleve in Berlin vertreten zu dürfen.

     
  100. 19. Genervter Fisch

    @9. Heinz Goertz
    Leider hat bis jetzt immer das „System“ meine direkten Kommentare „vernichtet“, sodass ich jetzt mehr oder weniger in doch veständlichen Rätseln schreibe.

    Ich meinte in meinem Kommentar nicht Sie!

    Mit dem kleinen „Klever Kommunalklüngel“ sind auch nicht die „Größen“ gemeint, sondern es gibt auch Menschen, die egal wie, mit wem, durch wen…….. einfach nach „oben“ möchten.

    Ich habe den „alten Bürgermeisterstuhl“ aus dem alten „Kranken-Rathaus“ nicht gekauft! 😉

     
  101. 18. G.M.

    Der Filmclip sagt alles . Man kann ihn nicht oft genug hören. Willi H. als Dauerschleife empfohlen. Kann er dann doch die Stimme seiner geliebten Lichtgestalt lauschen.
    Theo wird begeistert sein. Wir warten alle gespannt auf sein Statement zu Pofallas Verrat an seine Wahlhelfer und Wähler.
    Das er sein Mandat nicht behalten kann ( darf) ist doch wohl jedem aus der CDU klar.
    And the Winner is : Die SPD mit Barbara Hendrix .

    So nebenbei ein Jöbchen machen( wovon man noch nichtmal Ahnung hat) für ein sattes Milliönchen von den schönen Euros. Ich glaub das machen auch die Griechen nicht schlechter.

     
  102. 17. G.M.

    So sieht die Antwort von Ronald Pofallas Büro aus wenn man ihm eine Nachricht schickt:
    ##Sehr geehrte Damen und Herren,

    vielen Dank für Ihre Nachricht. Ich bin am 27. Januar 2014 wieder im Hause. Bis dahin wird Ihre E-Mail nicht gelesen.

    Bitte wenden Sie sich in dringenden Fällen an Frau Christel Kuschkow, erreichbar unter der Telefonnummer 030/2277 3743 oder per E-Mail unter ronald.pofalla@bundestag.de.##

    Herzlichen Dank.

    Mit freundlichen Grüßen

    Verena Rothbrust
    Mitarbeiterin im Wahlkreisbüro von Ronald Pofalla MdB

     
  103. 16. Martin Fingerhut

    @ 11. Down Under
    ### hält denn in Weeze noch ein Zug ? ###
    Ja, sogar besonders ausgiebig :
    alle 60 Minuten ( werktags alle 30 Minuten ) kreuzen die aus dDorf und aus Kleve kommenden NordWestBahnen sich.
    Dafür muß dann einer – nach Plan der aus Kleve – gefühlt ewig lange stehenBleiben.
    Sogar neue BahnSteige gibt es – sehr unpraktisch –
    aber beim LinksVerkehr bleibt es.
    In all diesem haarGenau wie in BedBurg-Hau.

     
  104. 15. HerRmann

    „Vielen Dank für das große Vertrauen!“ …
    http://www.ronald-pofalla.de/index.php?id=51&tx_ttnews%5Btt_news%5D=22&cHash=a569c67e53b1716ae9a1feb2cc7df50f

    Bin gespannt, wann die Unterführungen und Geräuschschutzmaßnahmen entlang der Betuwe-Linie gebaut werden/sind.

     
  105. 14. laloba

    P.S.:

    Pofalla zur Bahn, das lädt zu bahnlastigen Überschriften ein … z.B.

    „Abschied in die 1. Klasse“ (Spiegel online) – my favourite
    „Jetzt stellt Pofalla die Weichen für die Bahn“ (Handelsblatt)
    „Pofalla geht zur Bahn – Wechsel erster Klasse“ (BR)
    „Kein Prellbock für Pofalla“ (taz)
    „Pofalla am Zug“ (FAZ)
    „Pofalla zur Deutschen Bahn? Ja, im Stellwerk sind Jobs frei!“ (ka-news.de)

     
  106. 13. Bataver

    http://www.dasgelbeforum.de.org/forum_entry.php?id=302304

    In die Politik gehen:

    1) Die Menschen, die vor allem das Bedürfnis haben, Macht auszuüben und dafür bereit sind, sich einer gnadenlosen Ochsentour mit wenig Erfolgsaussicht zu unterziehen. Auf eine Merkel kommen 10.000 Gescheiterte. Diese „Vollblutpolitiker“ besetzen die politischen Führungspositionen. Sie sind hochqualifiziert dort hinzugelangen, aber oft fachlich überhaupt nicht qualifiziert diese hohen Funktionen auch effektiv auszuüben. Charakterlich stehen sie meistens nicht auf der Höhe der Verantwortung die sie für die Allgemeinheit tragen, weil charakterfeste Menschen wenig Chancen haben, im politischen Ausleseprozess zu Überleben. Da wird mit ganz harten Bandagen gekämpft.
    2) Beamte, die aus gesicherter Position heraus nach Höherem Streben. Die sind öfter mal fachlich einigermassen qualifiziert und besetzen die Zuträgerpositionen für 1). Auch hier haben charakterfeste Menschen mit denselben starken Nachteilen zu kämpfen.
    3) Idealisten, die meistens nicht weit kommen, weil sie von den anderen (1+2) in ihrer eigenen Partei ausmanövriert werden, im seltenen Fall einmal als Aushängeschild missbraucht werden, aber letztendlich, trotz oft guter Qualifikation, nicht viel bewegen können.
    4) Gestandene Persönlichkeiten, die im Wirtschaftsleben einschlägige Erfahrungen gesammelt haben und erfolgreich waren, daher ohne primär materielle Motivitation nun mal etwas für die Allgemeinheit tun wollen. Die kannst Du, zumindest in D, mit der Lupe suchen. Das Problem ist, dass der deutsche Wähler ständig auf 1 und 2 hereinfällt, die zusätzlich vom Wahlgesetz stark begünstigt werden, womit 3 und 4 noch weiter demotiviert werden, als sie es ohnehin schon sind.

    Alle anderen müssen sich, soweit sie nicht als Staatsdiener oder Berufs-Hartz IV-ler in der staatlichen Hängematte landen, Erbe sind oder kriminell werden, in der Wirtschaft ihren eigenen Lebensunterhalt verdienen und zusätzlich den aller Vorgenannten erarbeiten.

    Juristen haben bestenfalls Kenntnis der Gesetze, aber nur selten Sinn für Gerechtigkeit, da die Gesetze oft mit Gerechtigkeit nichts zu tun haben. die Zuträgerpositionen für 1). Auch hier haben charakterfeste Menschen mit denselben starken Nachteilen zu kämpfen.

     
  107. 12. laloba

    Hier auch noch was zu dem Thema bezüglich des Kreises Kleve …

    http://www1.wdr.de/themen/politik/pofallabahn100.html

    Bahn-Vorstand und Bundestagsmandat … wenn das so käme, würde ich gerne mal wissen, welches Lied Pofalla unter der Dusche singt … oder ballt er vielleicht die Faust, zieht den Arm gebeugt nach unten und ruft: ‚Ja!‘? Oder lächelt er nur still in sich hinein? Wer ist Pofalla überhaupt? Vor allem gibt er eine gute Projektionsfläche ab … die einen halten ihn für authentisch, die anderen für einen Schleimer … auf clever kann man sich wohl in jedem Fall einigen.

     
  108. 11. Down Under

    wer ist Pofalla ?
    hält denn in Weeze noch ein Zug ?

     
  109. 10. Fragender

    Und die CDU Parteibasis im Kreis Kleve ist wohl schwer enttäuscht. Sollte Pofalla sein Mandat zurückgeben, so wäre die CDU im Kreis Kleve seit 1949 zum ersten Mal nicht im Bundestag vertreten. http://www.saarbruecker-zeitung.de/aufmacher/CDU-Berlin-Ronald-Pofalla-Deutsche-Bahn;art27856,5082173

     
  110. 9. Heinz Goertz

    @Genervter Fisch 3.

    Sprechen Sie doch bitte die Dinge offen aus, die Sie meinen. Die Größen der Klever Lokalpolitik und Herr Pofalla, haben meiner Meinung nach, öfter die Öffentlichkeit getäuscht und zwar ohne mit der Wimper zu zucken.
    Zu einer wirklich gelebten Demokratie, gehören Transparenz und Offenheit.
    Was ist für Sie denn „kleiner´Klever Kommunalküngel`“? Und was haben die Offenen Klever damit zu tun?

     
  111. 8. Willi Heuvens

    Herr Cosar scheint ein aufrichtiger und ehrlicher Mann zu sein, er äußerte sich heute in der Aktuellen Stunde des WDR, zeigte sich sehr überrascht/enttäuscht über das Verhalten des Herrn Pofalla. Zumindest zeigt er Kante.

     
  112. 7. Momo

    Der Kreis Kleve hat Pofalla am 22. September 2013 mehrheitlich gewählt. Viele Wähler haben wohl gedacht: „Unser Mann in Berlin“. Verliererin im Kreis Kleve war Barbara Hendricks, die jetzt Bundesministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit geworden ist. Nach der Wahl ließ Pofalla in seinem Wahlkreis die Geschichte von seiner Familiengründung verbreiten.

    Die WELT hatte am 14.12.13 den richtigen Riecher und spekulierte: „Als der Staatsminister im Kanzleramt, Eckart von Klaeden, in diesem Jahr als Lobbyist zum Daimler-Konzern wechselte, gab es einen öffentlichen Aufschrei. Dabei hatte Klaeden, zuständig für Bund-Länder-Beziehung mit dem Autobauer tatsächlich im Amt kaum etwas zu tun. Anders Pofalla: Alle Kabinettsvorlagen der vergangenen vier Jahre gingen über seinen Schreibtisch. Ein Interessenkonflikt zu jedem neuen Arbeitgeber wäre sehr leicht zu konstruieren. Deshalb wird Pofalla nun abtauchen – ins politische Abklingbecken. Er plant, sein Bundestagsmandat zu behalten und lässt Vertraute berichten, er sehne sich nach mehr Zeit fürs Privatleben jenseits von 18-Stunden-Tagen. Auch von einer Heirat mit seiner jungen Freundin ist die Rede. Eine schöne Geschichte – aber wer Pofalla kennt, hält sie für genauso glaubwürdig wie seine vielen Versuche, mit dem Rauchen aufzuhören.“

    Jetzt geht Pofalla zur Deutschen Bahn und zeigt so seinen Wählern im Kreis Kleve, was er von ihnen hält. Die Kreis-CDU muss jetzt den Scherbenhaufen zur Seite kehren. Das Bundestagsmandat will er behalten: das macht man heutzutage so nebenher. Ein Schlag ins Gesicht für jeden Demokraten.

    Was hätten die Klever wohl gewählt, wenn sie das vorher gewusst hätten? Vermutlich trotzdem die CDU. Aber die Kommunalwahlen in NRW stehen vor der Tür. Mal sehen, was passiert.

     
  113. 6. Telly

    Ich kenne Ronald noch aus „grauer Vorzeit“ aus politischer Arbeit in der Union. Ich habe mich wirklich über die scheinbare Einsicht, dass die Familie auch ein erstrebenswertes Ziel ist, gefreut. Dies gab diesen Werten auch wirklich wieder eine „öffentliche“ Aufmerksamkeit. Um so enttäuschter bin ich, wenn die letzten Informationen wirklich stimmen sollten. Ich empfinde dies dann als Verrat an diesen Werten, wenn diese nur als Pseudogrund genutzt werden.
    Er hätte damit bei mir wirklich das letzte Vertrauen verspielt. Eigentlich müsste jetzt hier auch die Partei reagieren. Eine Abgabe des Bundestagsmandates scheint hier dann das Mindeste. Ich möchte aber auch nicht vermeiden zu erwähnen, dass ich der Meinung bin, kein Mensch auf dieser Welt kann soviel leisten um so viel zu verdienen, erst recht nicht bei einem noch immer „halbstaatlichen Unternehmen“. Ich halte dies für einen Affront gegen jeden „normalen“ Arbeitnehmer. Aber dafür kann er ja nichts, dies ist mehr ein gesellschaftliches Problem und er nutzt ja nur „geschickt“ diese Gegebenheiten. Wenn aber gleichzeitig die Bahnpreise erhöht werden, ist dies schon „zumindest“ komisch. Ich stelle mir vor, welchen Respekt er erhalten würde, jetzt öffentlich zu sagen, dass ihm dieses Angebot der Bahn gemacht worden ist, er aber aus Respekt vor seinen Wählern darauf verzichtet. Dies bringe mit Sicherheit mehr als jede Wahlkampfkampagne. Ach ja, jetzt ist ja kein Wahlkampf und bis dahin haben alle dies ja wieder vergessen!

     
  114. 5. HP.lecker

    Vielleicht wird Bürgermeister Theo Brauer ab 2015 leitendes Mitglied im Draisinenclub… wegen der Gradlinigkeit und der grenzüberschreitenden Bedeutung. So als Kontaktmann zur Klever Politik

    (Spaß muss sein 🙂 )

     
  115. 4. Rolf Janssen

    War es nicht gerade erst Franz-Peter Tebartz-van Elst welcher als Abkömmling des Kreises Kleve für Negativschlagzeilen sorgte. Jetzt auch noch unser Vorzeigepolitiker R. Pofalla.
    Als Vasall im Dienste der Chefin zeigte er wenig Profil. Ja er war treu zu Angela Merkel, ohne Zweifel
    und sonst? war da noch was positives?
    R. Pofalla serviert der Berufsgruppe Politiker mal wieder einen Beigeschmack der besonderen Art.

    Ich wünsche mir mehr ehrliche, geradlinige Politiker. Politiker die nicht nur wegen Macht und Geld dieser Berufsgruppe beitreten.
    Politiker welche handeln und auch mal die Wahrheit sagen ohne an die Gesellschaftsfähigkeit ihrer Worte zu denken.

     
  116. 3. Genervter Fisch

    Wenn sich die, bisher unbestätigten, Informationen als Wahrheit herausstellen, muß man darüber nachdenken, wer von wem getäuscht, bzw. enttäuscht wurde……………..oder welche Hintergründe es tatsächlich gibt, so ein Manöver zu starten.

    Aber auch im kleinen „Klever Kommunalklüngel“ gibt es Menschen, die mal eben aus einer, vorher so geliebten Partei austreten, weil es nicht nach dem eigenen Ruf geht……………und sind dann eben bei den Offenen Klevern als ………..Bürger…………….oder funktioniert auch beides………….zweigleisig?

     
  117. 2. knecht

    Der verzapft das gleiche Zeugs, wie unser Willi!

     
  118. 1. Hasdrubal

    „geradlinig“ stimmt ja nun mal…