Coronakurve zum 4. Advent: Zweithöchster Stand

Anstieg seit drei Wochen

Nun also doch noch die Corona-Sonntagskurve, die leider seit drei Wochen wieder nur eine Richtung kennt: steil nach oben. Seit Freitag 78 neue Fälle (insgesamt 4217), in dieser Woche 369. Anfang November waren es noch mehr als 400 pro Woche, danach schien sich eine Entspannung anzudeuten – allerdings leider nur kurz.

Hier die aktualisierte kleveblog-Tabelle: Gesamtüberblick Corona Kreis Kleve

Weitere Ergänzung: Das Corona-Info-Board der Stadt Goch führt auf, wie sich die jeweiligen Zuwächse sich auf die 16 Kommunen des Kreises verteilen. Hier der Link: Corona-Info-Board.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Alles

Deine Meinung zählt:

26 Kommentare

  1. 26

    @ 20 Für mich ganz klar Mimimi

    Mimimi kann sowohl als Substantiv (dann groß geschrieben und ein Neutrum) als auch als Interjektion auftreten. Als Nomen hat es die Bedeutung „weinerlich beleidigte Reaktion auf einen Witz, eine Maßnahme, einen Vorwurf oder ein Argument“. Hab es kopiert xD

    Frohe Weihnachten Bleibt alle gesund

     
  2. 25

    @Seebär
    Danke für die Erläuterung. Das könnte ein interessanter Ansatz sein.
    Dazu müsste der Kreis Kleve die Zahlen zur Verfügung stellen.
    Vom 11. Juni bis 19. Oktober es keine Corona-bedingte Übersterblichkeit gegeben hat, denn da gab es über mehr als 4 Monate keinen Anstieg bei der Zahl der Verstorbenen.
    Ab welchem Index spricht man von einer auffälligen Übersterblichkeit?
    Andererseits helfen Maßnahmen wie das Tragen von Masken und social distancing natürlich auch bei der Eindämmung von anderen ansteckenden Krankheiten. Das reine Schielen auf so einen Index könnte verräterisch sein.
    Ich wünsche allen Bloglesern trotz social distancing eine schöne Weihnachtszeit!

     
  3. 23

    Zur Diskussion, die von Vater schon mehrfach angeregt wurde, möchte ich eine Anmerkung machen ohne dabei ethische Werte oder Richtlinien zu berücksichtigen: Wenn ein Staat ein gewisses Maß an durch/mit COVID-19 Verstorbenen tolerieren würde z.B. 5% dann ergibt sich das Problem wie verhindert wird, dass die 5% nicht überschritten werden. Das Virus verbreitet sich bekanntlich nicht linear, sondern exponentiell.
    Wird ein Wasserhahn ein bisschen aufdreht, dann fließt ein bisschen Wasser. Wird der Wasserhahn etwas weiter aufgedreht, dann fließt auch etwas mehr Wasser usw. D.h. die durch den Hahn fließende Wassermenge lässt sich relativ gut regulieren. Wie soll das bei einem sehr dynamischen Infektionsgeschehen kontrollierbar sein? Die exponentielle Vermehrung des Virus kann nur schwer unter Kontrolle gebracht werden. Etwas zu spät reagiert und die Vermehrung steigt steil an. Was das für die Menschen bedeutet, können die Einwohner Sachsens hautnah erleben. Aktuelle Übersterblichkeit in Sachsen beträgt 46%

     
  4. 22

    @11. Stammkunde “Vermutlich war der Hinweis auf die Apotheke bei der auch ich Stammkunde bin nicht allen genehm.”
    Seit wann schert mich, was, wem genehm ist?
    Wenn unverblümt für einen Crémant de Limoux Brut, der bei Weinhandlung Peters vorrätig ist, oder Bolten Alt, das in der Gasthausstrasse ausgeschenkt würde, geworben werden kann, sehe ich kein Wässerchen getrübt, wenn ich mir den Spass mit der gehandicapten Apo leiste, deren Manko ist, dass sie halt nur ein Horn hat.
    Und wenn manche Zeitgenossen sich darüber künstlich echauffieren, wird es halt Zeit für MDR´s Wunderwaffe im Teletext, der “Leichten Sprache”.
    In der haben sie manches angeblich leicht (v)erklärt, was in angeblich nicht leichtem Modus erheblich klarer und auch für Kinder verständlicher ´rüberkommt, als in dem Gekünstelten.
    Jedem halt, wie er´s verdient.

     
  5. 21

    @Vater
    Die Übersterblichkeit wird üblicherweise pro Woche berechnet. 81 Tote in 9 Monaten sagt nichts aus. Wenn Sie für jede Kalenderwoche wissen wie viele Personen im Kreis Kleve in den letzten Jahren verstorben sind, daraus für jede Kalenderwoche den Mittelwert bilden und dann für jede Kalenderwoche den Quotienten (Anzahl Coronatote/Mittelwert Tote) errechnen, dann ist das ein Maß für die Übersterblichkeit.
    Überprüft werden kann das auch so:
    Für jede Kalenderwoche (KW) die Differenz ausrechnen:
    Differenz = Anzahl der Verstorben in KW xy im Jahr 2020 – Mittelwert Verstorbene in KW xy

    Ist die Differenz positiv, dann handelt es sich um Übersterblichkeit (es starben in der Kalenderwoche xy mehr Menschen als im Mittel der letzten Jahre).
    Bei einem negativen Wert für die Differenz liegt eine Untersterblichkeit vor (es starben in der Kalenderwoche xy weniger Menschen als im Mittel der letzten Jahre).

     
  6. 20

    @19. Jean-Baptiste le Rond d’Alembert # ausverschämt # […]
    Herr Daute, womit sind Sie denn wieder beschäftigt.
    Sie erlauben den Leuten seelenruhig mich aufs kräftigste zu beleidigen, und wenn ich dann mit wirklich sehr gemässigten Mitteln längst nicht so deutlich antworte, streichen Sie mir das mit […] .
    Es fehlt nicht mehr viel, und Sie können sich wieder über einen Vergleich mit der Nazizeit ärgern.
    Was, bitte haben sie an der Lektion mit den gleichen Waffen eigentlich nicht verstanden ?

     
  7. 19

    @17. Vater “Wie arrogant!”
    Nein, von meiner Seite nicht arrogant, sondern ein ultimativer Versuch, sie mit einer Schocktherapie doch noch einen shock, oder zumindest einen choque zu induzieren.
    Aber sie sind ja so was von durch ihren Standpunkt gefestigt, dass da kein Raum für Zweifel ist.
    Für Alle anderen sei angemerkt, dass “eine Erkältung, eine Grippe (beides Viren)” natürlich der gefestigte reine Bullshit ist.
    Nur die echte Grippe, die Influenza sind drei verschiedene Virenstämme, wobei Typ A der gefährlichste derer dreier ist, Typ B diesem aber nur unwesentlich nachsteht, und nur Typ C in den allermeisten Fällen eher harmlos verläuft.
    Über die gar nicht so seltenen Fälle von Mischinfektionen viraler und bakterieller Art wurde dann noch gar nicht gesprochen… […]

     
  8. 18

    @jb
    Irgendworan oder mit müssen die übrigen ca 2920 ja gestorben sein. 2 Beispiele von Nicht-Coronafällen habe ich geschildert und es gibt halt noch ca. 2918 mehr.
    Dämmerts?

     
  9. 17

    @jb “Schwund ist doch immer”???
    Wie arrogant!
    Tartsächlich, 2 Opas sind in unserer Familie gestorben.
    Ganz unspektakulär, ohne Corona.
    Am Ende hatte der Körper, das Immunsystem keine Widerstandskraft mehr, wie es bei über 80jährigen halt ist, wenn man sich eine Erkältung, eine Grippe (beides Viren) oder bakteriellen Entzündungen eingefangen hat.
    Ganz normal und unspektakulär.
    Nervig war allerdings, dass man mich immer wieder fragte “doch nicht an Corona?”
    Wie man hier im Blog liest, waren die meisten Corona-Opfer ebenfalls über 80.
    Ich wollte rd auch nicht die Aufgabe zukommen lassen.
    Die Mitarbeiter des Gesundheitsamtes und der Kreisverwaltung lesen hier mit Sicherheit auch mit.
    Es ist ein Leichtes für sie, die Tabelle um eine Spalte zu ergänzen.
    Und 81 von ca 3000 Toten finde ich persönlich unspektakulär.
    Und diese 81 in 9 Monaten können auch keine Übersterblichkeit bedeuten.
    Dazu bedarf es statistisch viel größeren Zahlen.

     
  10. 16

    @15. Treuer Leser “nichts ausmacht”
    Nein, es tut mir wirklich total nichts. Ich habe mir extra die Feinwaage ausgepackt. Die mit den 3 Stellen hinter dem Komma bei der Grammangabe.
    Ich wollte doch wenigstens einmal den Gehalt deines Posts genau bestimmen, aber ich muss ehrlich feststellen, wo nichts ist, lässt sich auch nichts wiegen.

    @14. Fragen über Fragen “2020 keine Grippeerkrankungen?”
    Keine Ahnung, aber ich kann mir vorstellen, dass die “normale” Influenza, da diese doch ein Stück weit weniger infiziös ist, durch die Vorsichtsmassnahmen die eigentlich der Covid gelten, total abgeblockt wird.

     
  11. 15

    @jb Wenn es dir nichts ausmacht das die Daumen nach unten gehen wieso dann noch ein Erklär Post.Es macht dir dann ja wohl doch etwas aus

     
  12. 13

    10. Treuer Leser “Deine Monologe sind halt absolut nervig nichts sagend trollig”
    Haben wir uns schon zusammen im Kindergarten getroffen, oder weshalb sprichst Du mich gleich mit “Du” an ?
    Ich kann es nicht oft genug wiederholen, meine Posts einfach überspringen, aber Du scheinst mir ja wohl einer von der Sorte “Deine Fresse gefällt mir nicht, also schlage ich einfach einmal unangekündigt ´rein”.
    Die Welt gehört aber nicht Dir […]
    @ 12. Vater “verlässliches Zahlenmaterial?”
    Da scheint schon sich der nächste couch potato zu outen.
    Warum wollen Sie rd. mit trivialen Aufgaben betrauen, selbst ist der Mann.
    Zeigen Sie sich ein wahrer Vater, leben Sie ihrem Kind den toughen Erzieher vor, und vergiessen sie vor Allem keine Träne, wenn Opa unerwartet an Covid19 verstirbt.
    Einer von 81 der an/mit Corona im Kreis Kleve Gestorbenen. Ist doch kein Thema, ruhig fröhlich weiter im Leben, Schwund ist doch immer!

     
  13. 12

    In der Statistik des Kreises Kleve sieht man, dass es am 10. März den ersten offiziellen Coronafall in Kleve gab. Der wohnt sogar zufällig in unserer Nachbarschaft.
    Die Zahl der an/mit Corona Gestorbenen wird mit 81 konkret angegeben.
    Um das Ganze einordnen zu können würde mich auch dir Zahl aller im selben Zeitraum Verstorbenen interessieren.
    RD, gibt es hierzu verlässliches Zahlenmaterial?
    Darf man bei der bekannten Sterberate von ca. 3.000 Gestorbenen ausgehen oder gibt es genauere Zahlen?

     
  14. 11

    @7. Der Post benötigt keine Übersetzung. Vermutlich war der Hinweis auf die Apotheke bei der auch ich Stammkunde bin nicht allen genehm. Bei meiner anderen Stammapotheke – doppelt hält besser – lief das Maskenverteilen aber auch entspannt ab 🙂

     
  15. 9

    @7. Jean-Baptiste le Rond d’Alembert “Ein Daumen hoch , 5 Daumen runter”
    Liebe Kleblogger,
    nicht dass mich die Daumen überhaupt interessieren, aber das hat der verständige Leser sowieso wohl schon erkannt.
    Aber kann mir mal jemand die 5 Daumen ´runter erklären ?
    Selbst die Tastatur in die Hand nehmen, und mal ein bisschen das ABC bedienen, ist anscheinend in der Generation Twitter nicht mehr drin?
    So schwierig war mein Post doch auch nicht, aber ich helfe mal gerne nach, für den Fall ich so unverständlich wirke.
    “Zu wenig Krankheit, oder falsche Apotheke ?” bedeutet in Leichter Sprache: Sind Sie in der Apotheke nicht als regelmäßiger Kunde bekannt ?
    “Ich habe mein gratis Kontingent “keurig” mit den Medikamenten mit eingepackt bekommen, hab nur mit dem kleinen Finger, und noch nicht mal mit der ganzen Hand, ganz zu schweigen vom Zaunpfahl, winken brauchen.”
    bedeutet in Leichter Sprache: Ich musste bei meiner Stammapotheke nur fragen, wie das mit der Regelung für die Gratis-Masken abläuft, und Schwupps, hatte ich die schon vor mir auf dem Tresen im Offizin liegen. Die Frage nach der Berechtigung erübrigt sich dort ja, da man meine Daten als Stammkunden übersichtlich vom Bildschirm ablesen kann.
    “Und dabei ist meine Apo noch ungemein behindert, die haben nur ein Horn 🙂 .” bedeutet in Leichter Sprache:
    Ich will mir den Vorwurf der Schleichwerbung ersparen, aber das Ganze spielte sich in der Einhornapotheke Kleve, Tiergartenstrasse 3, Apothekerehepaar Catharina und Dr. Heiko Buff, ab.
    Jetzt sehe ich schon das nächste Problem auf mich zurollen, da wird die geschätzte Leserschaft bestimmt motzen, “Offizin” sei doch wohl kein Begriff der “leichten Sprache”, aber nein, manches heißt nun einmal im Deutschen, wie es nun mal heißt, der Apothekenraum heißt schon von Alters her Offizin, einer Dame wird auch nicht auf einmal ganz komisch, sondern “ihr wird blümerant vor Augen”, und wenn man sich bei der Polizei melden soll, begibt man sich “auf die Wache”, sebst wenn es 03.00h in der Frühe ist, und man nicht wirklich erwarten kann, dass dort alle hellwach sind.

    Manchmal ist für ältere Leute der trumpsche Twitterstil galt nicht das angesagte Mittel der Wahl, auch wenn zugegebenermaßen die Bekanntgabe im Bundesgesetzblatt manchmal etwas übertrieben wäre.

     
  16. 8

    @rd “leider seit drei Wochen wieder nur eine Richtung ”
    In Gennep https://www.gelderlander.nl/gennep/uitbraak-corona-bij-huisartsen-in-gennep-we-leken-onverwoestbaar-maar-ineens-ging-het-snel~a1b153b8/
    werden jetzt sogar die Hausärzte knapp.
    “De getroffen huisartsen hoefden niet in het ziekenhuis opgenomen te worden, maar ze werden wel behoorlijk ziek van het virus. ,,Ze hebben wel conditionele problemen.’’
    [mussten nicht ins Krankenhaus, waren aber wohll gehörig krank, und haben aber wohl Probleme bei der Ausdauer]
    “Een andere assistente raakte enkele maanden geleden al besmet, en heeft nog geen uitzicht op herstel. ”
    [eine weitere Arzthelferin hat sich schon vor einigen Monaten infiziert, dort besteht aber noch immer keine Aussicht auf Genesung ]

     
  17. 7

    3. Jens-Uwe Habedank “Nach 7 Tagen noch immer keine FFP2-Maske ( ohne 3h Wartezeit)!”
    Zu wenig Krankheit, oder falsche Apotheke ?
    Ich habe mein gratis Kontingent “keurig” mit den Medikamenten mit eingepackt bekommen, hab nur mit dem kleinen Finger, und noch nicht mal mit der ganzen Hand, ganz zu schweigen vom Zaunpfahl, winken brauchen.
    Und dabei ist meine Apo noch ungemein behindert, die haben nur ein Horn 🙂 .

     
  18. 6

    Ich schaue gerade die Sendung mit Gottschalk. Genau der richtige für das “Nachholen” der fehlenden Ereignisse aus 2020. Er soll bitte wieder “Wetten, dass” machen. Ha, der Kekulé ist auch da … Lang Lang war zugeschaltet und Robbie Williams hat per Videoschalte sogar gesungen… tut gerade gut.

     
  19. 4

    @2. Niederrheinstier
    🐟🐟🐟🐟🐟🐟🐟🐟🐟🐟🐟 in der Nordsee lassen!!! Yeah!

    @Einohrhase
    Was macht die Kunst?

    @3. Jens-Uwe Habedank
    Dazu braucht es Geld und Personal, was nicht freiwillig in den Kreis Kleve kommt. Es soll auch medizinische Einrichtungen geben, die sich alle Mühe gegeben Fachkräfte zu vergraulen. Ich fürchte, da kann die Landrätin nicht viel mehr aus dem Laden rausholen. Vorgänger haben dem Laden ihren Stempel aufgedrückt. Das dauert bis das wieder raus ist.

     
  20. 3

    Bei dem Thema Corona und Impfung, gerade hier in meiner Heimat, krieg’ ich mal wieder regelrecht Krätze…

    Gemäß
    https://www.kleveblog.de/impfzentrum-1000-stiche-pro-tag-kreis-sucht-nach-loesungen-fuer-busverbindung/

    könnten 1.000 Leute per Tag im Kreis Kleve geimpft werden ( So – wie ich die (Kreis) Klever Verwaltung kenne, eher davon 20-30% weniger – also eher 700-800/ pro Tag).

    Als Angehöriger einer sogenannten “Risiko-Gruppe” bin ich da natürlich interessiert über Zahlen und Daten, Termine etc. …( Nach 7 Tagen noch immer keine FFP2-Maske ( ohne 3h Wartezeit)!)

    1.000 per Tag im Kreis Kleve – oder ggf. mangels selbstverständlicher Kreis-Klever Organisation weniger – an Impfungen. DAS sieht aber noch mal scheissiger aus!!!
    Im Kreis Borken z.B. plant man 1.500 Impfungen pro Tag ( Standort Velen), im Kreis Lippe gar 2.000 Impfungen pro Tag. …
    Scheinbar – liegt der Kreis Kleve mal wieder am Spitzenplatz – eines negativen Rankings – un haut dann noch medial voll auf die Kacke…
    Zum Nachteil, und Verar…g der Kreis Klever BewohnerInnen.

    Mit, theoretisch maximalen, 1.000 Impfungen am Tag – sind wir am Ende der Leistungsbilanz in NRW!

     
  21. 2

    Mmuuuh, während die EU noch immer dreiviertelherzig mit Dduuumm-Dduuumm-Boris & Co. über die Abmilderung des Brexits verhandelt (mmuuuhLasstDieFischeInDerNordsee-fürSeebär), hat das Virus schon jetzt durch seine Mmuuuhtation knallharte Fakten geschaffen, mmuuuhDieInselIstAbSofortAbgeriegelt. Brits, take it easy, mmuuuhtschö! Brexit by Virus, mmuuuhDasHatteBorisWohlKaumAufSeinemBrexitPlan.