Adventsaufmerksamkeitsschlacht à la Neue Mitte

rd | 16. Dezember 2013, 01:40 | 52 Kommentare
LED, Banner, Neonreklame, Lichterketten, noch mehr Banner – der Eingang der Neuen Mitte (Foto © Kleinendonk)

LED, Banner, Neonreklame, Lichterketten, noch mehr Banner – der Eingang der Neuen Mitte (Foto © Kleinendonk)

Schon in den Monaten zuvor sah der Eingang der Neuen Mitte aus wie die überfrachtete Kleinanzeigenseite in einem Kontaktmagazin. Das 10-Quadratmeter-LED-Display, welches seit Freitag zusätzlich zu all dem bisher vorhandenen Chichi um Aufmerksamkeit buhlt, schafft es dann vollends, das Niveau in Richtung Kirmes zu bewegen – es passt zur Weihnachtszeit wie »We will rock you« in die Christmette.

Einen Kommentar schreiben





52 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 52. Jürgen Böll

    ***Neue Mitte bleibt seinen Weihnachtsbeleuchtung auch nach Ostern noch weiterhin treu***

    Falls es den Verantwortlichen der Neuen Mitte, also dem Managment und Ihrem Facility-Manager noch nicht weiter aufgefallen sein sollte, die „Weihnachtsbeleuchtung“ hängt immer noch über dem Haupteingang der „Neuen Mitte“.

    Schon Mitte Januar diesen Jahres, war der Anfang gemacht worden diese Beleuchtung zu demontieren.
    Zwei Montuere hatten mit Hilfe eines Hubwagens angefangen, erste Teile der Weihnachtsbeleuchtung an der Fassade der „Neuen Mitte“nahe dem Elsa-Brunnen in der Klever Fußgängerzone abzunehmen.

    Man erinnere sich, im Jahr zuvor also 2015, hing die Dekoration immerhin noch bis kurz vor Ostern an der Fassade.
    Nun also Demontagenstart schon im Januar, und es keimte also die Hoffnung auf das dieses Jahr die Deko schneller dem Wandel der Zeit angepasst würde.
    Doch dies hatte sich wieder als Irrtum erweisen.
    Die angefangen Arbeiten vom Januar fanden keine weitere Fortsetzung.

    Und nun also schreiben wir April 2016– immerhin schon eine Woche nach dem Osterfest – und man staune, es hängen die adventlichen Lichterketten immer noch an der Fassade der „Neuen Mitte“.

    Neue Fragen stellen sich nun daraufhin:
    Haben die Lichterketten-Abnehmer gekündigt?
    Sind sie „nur“ durch andere Aufträge verhindert?
    Handelt es sich eventuell auch gar nicht um eine Weihnachtsbeleuchtung?

    Egal wie auch immer, wenn man den allgemeinen Wetter-Vorhersagen und auch denen vom zuverlässigen Hobby-Meteorologe Landwirt Reyers aus Kleve-Kellen glauben darf, wird es jetzt wohl endlich Frühling.

    Wen interessiert da noch eine hängende „Weihnachtsbeleuchtung“?
    Und seien wir mal ehrlich, in 7 Monaten also November 2016 muss diese ja sowieso wieder am Eingang hängen, nicht war!

    IN diesem Sinne ein Lesern ein schönes sonniges Frühlingswochenende.

     
  2. 51. Willi Heuvens

    @ 50

    hier am Gardasee auch, Lebensfreude pur, liebenswerte Menschen, kaum deutsche Ordens- und Uniformträger.

     
  3. 50. G.M.

    @49 … selbst in La Laguna auf Teneriffa gibt es zu dieser Zeit eine Zeltüberdachte Eisbahn., mit reger Nutzung.Nicht nur ALLES GRÜN sehen.
    Ein wenig Lebensfreude gehört auch dazu.
    Die Temperaturen im Klever Winter sind nur einige Grad über Null- da brauchts nicht mehr so viel Energie.

     
  4. 49. Genervter Fisch

    @46. Peter Wanders

    Ein Eislaufplatz in der Stadt ist von der Idee her, nett. In den richtigen „Wintergebieten“ sind auch
    Freiluft-Eislaufplätze in den Städten, seit jeher einfach da.

    Aber ich gebe zu bedenken, welcher Energieaufwand nötig wäre, um hier in Kleve bei hiesigem Klima, das zu bewerstelligen.

     
  5. 48. Peter Wanders

    Hier ein link zur Eisbahn in Duiven
    http://www.ijsbaanduiven.nl/

     
  6. 47. Hanz Mijer

    Ich weiß nicht wer das genehmigt hat, aber den sollte man gleich ins Archiv versetzen.
    Ich hoffe, dass man das Ding da noch weg bekommen kann.
    Das hat mit attraktivere mach der Innenstadt nichts zu tun.
    👎👎👎

     
  7. 46. Peter Wanders

    @Kellner
    Im Winter in der Stadt eine Eislauffläche. Tolle Idee! Sollte aber ans/ins Zentrum als Publikumsmagnet.
    Dies nutzt z.B. Duiven um seine kleines Einkaufszentrum attraktiv zu machen.
    Wer Lust hat auf ein bisschen Winterfreude und sehen will, wie’s geht….
    Duiven ist nur 25 Autominuten von Kellen entfernt.
    Auf die A3 Richtung Arnheim. Duiven ist die zweite Ausfahrt hinter der Grenze.
    Hier kann man nicht nur einfach Eislaufen. Es gibt
    -Festzelt, Musik
    -Eishockeytraining mit Profis
    -Eislauftraining von der zweifachen Eisschnelllauf-Weltmeisterin Annamarie Thomas
    -Eine Curling-Wettkampf-Serie.
    Vielleicht schaut Ute sich das mal an und spricht mit den Banken über mögliches Sponsoring.
    Die Veranstaltungen laufen bis zum 5. Januar.

     
  8. 45. Genervter Fisch

    Heute Mittag gab’s übrigens auch schöne Klever Wintereindrücke (mit richtigem Schnee) via „Bildschirm“ zu sehen……..

     
  9. 44. HP.lecker

    Bei der ganzen Diskussion wird immer wieder gerne auf die geltende Gestaltungssatzung verwiesen.

    Heute schon finde ich allerdings, dass dieses „Überdach-Kauderwelsch“ sehr viel Unruhe in das Strassenbild bringt. Andere Städte haben das glücklicher gelöst. Da gibt es ein solches Durcheinander nicht…

     
  10. 43. Kellner

    Ich finde elektronische Werbung gut, da sie aktuell und innovativ gehalten werden kann – jedoch ist die Platzierung des Displays misslungen!

    Auch wenn es nicht so ganz ins Thema passt, aber ich schon seit einiger Zeit nur noch selten nach Kleve zu Besuch komme, fällt mir nun einiges mehr über meine Heimatstadt auf:

    Warum wird kein attraktives Angebot für den Weihnachtsmarkt gemacht? Ich habe in letzter Zeit verschiedene Weihnachtsmärkte besucht, auch kleinerer Städte und viele bieten eine kleine Eislauffläche, Mit-mach-Aktionen für Alt und Jung, Mittelaltermarkt oder besondere Stände und Buden sowie dementsprechendes kulinarisches Angebot. Der Weihnachtsmarkt in Kleve hat mich sehr enttäuscht!

    Mir viel ein, warum man im Winter im Tiergarten keine Eislauffläche einrichtet und dort im Sommer Public Viewing anbietet – die WM steht vor der Tür!

    Kleve sollte mehr für Jung und Alt. Vielleicht kann der Minoritenplatz nun für solche Events genutzt werden.

     
  11. 42. Schwanengesang

    man könnte dieses Teil nutzen um ala New York aktuelles dort einzublenden!
    Aber eher in der Richtung-was in Kleve los ist-!
    Weihnachtsmarkt von dann bis dann-Feuerwerk dann und dann-Kirmes dann und dann etc..pp. usw!

    Ansonsten ist in der neuen Mitte nichts zu holen…es ist für mich eine der ungemütlichstenn Stellen in Kleve-es ist kalt-es zieht- es ist glatt…!
    Wenn ich dort durchlaufe, hab ich entweder anschließend einen Schnupfen,Halsschmerzen,bin fast gefallen oder es regnet mir auf den Kopf!Da nutzt auch keine Reklame etwas!

    P.S.ich war heute in Kevelaer,dort ist es auf jeden Fall weihnachtlicher!

     
  12. 41. KlePeter

    @Udo Kleinendonck, bitte stelle doch mal ein Foto, dass diesen Giebel vor ca. 10 Jahren zeigt neben das aktuelle Bild. Da wird deutlich, welchen Stellenwert Architektur in Kleve hat.

     
  13. 40. HP.lecker

    @39. C. Zuse

    Dann mal auf ins Guerilla-Marketing-Camp… Gutscheine zu Weihnachten gibt´s bei…….

     
  14. 39. C. Zuse

    @H.P.lecker: Die dafür zu zeigenden Videos aus den aktuellen Fällen würden auf jeden Fall für Aufmerksamkeit sorgen 😉

    @Stadtmarketing: Bitte prüfen, ob man nicht das komplette Spoycenter hinter so einem Screen verstecken kann. Stichwort: Guinnessbuch, Rudelgucken, Klinkerwüste beleben!

     
  15. 38. ta

    @ 33 M.Fingerhut:

    na dann bin ich ja beruhigt…
    nix für ungut 🙂

     
  16. 37. H.P.lecker

    Vielleicht ist das ja auch nur ein Umsatzverschaffer eines Klever Rechtsanwalts. Videos streamen, dort anschauen und auf Abmahnung warten verbunden mit Kostennote… Spass muss sein 🙂

     
  17. 36. Genervter Fisch

    @30. Mäuschen

    Das gab’s schon vor einiger Zeit i n der „Neuen Mitte“, anschließend wurde ein City-Bus von haltlosen Fans, bis fast zum Umkippen „geentert“. Und „Autokorso“ durch die Stadt gab es auch noch…..

     
  18. 35. rd

    @Berry65 Da steht in der Tat »Herzlichen Willkommen«… Die niederländische Kundschaft soll standesgerecht in Lindademoldeutsch begrüßt werden, vermutlich…

     
  19. 34. flachlandbiker

    Viel zu modern für den modänen Klever –

    aber irgenwie auch eine schöne Abwechslung.

    Trotzdem – früher war mehr Lametta!!!!!!!!

     
  20. 33. Martin Fingerhut

    @ 22. ta :
    keyBoard und gegenÜber einwandfrei.
    siehe
    http://www.kleveblog.de/2013/11/in-eigener-sache-das-kommentarwesen-bei-kleveblog/#comment-69394
    unter @ # GroßBuchStaben #
    und am besten gleich auch unter @ # UmBruch & Absätze #

    @ 26. Volker Racho :
    ### Binnenmajuskel ###
    sind doch erst mit BinnenMajuskel echt.
    😉

     
  21. 32. DTS

    Das Bild ist doch gefaked oder??

     
  22. 31. Berry65

    steht da ernsthaft „Herzlichen Willkommen“? verstehe ich da irgendeinen wortwitz nicht?

     
  23. 30. Mäuschen

    Rudelgucken, dass wäre schön! Ob wir das in Kleve einst erlebe werden?

     
  24. 29. Heinz Goertz

    Wer hat schon einmal eine „Angelsächsische Weihnacht“ erlebt? Da wird so richtig die Sa.. rausgelassen. Auch die vorweihnachtliche Werbung, ist in diesen Ländern greller, bunter und lauter.

    Ich glaube, dass wird auf Dauer auch bei uns so kommen, ob wir wollen oder nicht.
    Die „Deutsche Weihnacht“ ist nur noch etwas für Kenner und Liebhaber.

    Ein Wort zu den „Tannenbäumen“ auf Stahlsockeln: Die verbauten Stahlrohre haben eine Mindesttragfähigkeit von 40 Tonnen! Die Rohre mit den Flanschkonstruktionen kosten soviel wie ca. 20 Tannenbäume, nach meiner Kalkulation. Pisseliger und Geschmackloser geht es nicht! Kommt das etwa aus dem Stadtmarketing?

     
  25. 28. Genervter Fisch

    @25. Mäuschen

    Ja, das war Reno-Schuh.

    @ta

    Man gewöhnt sich an Martin Fingerhut’s Schreibweise.
    Wenn er irgendwann anders schreiben würde, müsste man sich Sorgen um ihn machen.

    Seien Sie doch froh, dass im blog nicht alles gleich aussieht, es macht das Lesen und Verstehen abwechslungsreicher…………..und hält unsere Gehirnzellen fit. 🙂

     
  26. 27. Volker Racho

    Achso: Zum Thema auch noch was…

    Ich finde die Idee auch nicht verkehrt. Man sollte vielleicht wirklich an der Helligkeit noch was machen, aber ansonsten würde ich auch ein Rudelgucken mal ausnahmsweise in der Stadt (und nicht vor der Stadt) begrüßen.

    Und 2022, dank WM im Winter dann mit Glühwein.

     
  27. 26. Volker Racho

    @ 22
    Ich freue mich schon auf die AnTwoRt von M.F.
    …Binnenmajuskel…
    schlichtweg eine Missachtung der deutschen Rechtschreibung…

     
  28. 25. Mäuschen

    Hing da nicht die Werbung von Reno-Schuh?
    @ta: Herr Fingerhut schreibt immer so! Lassen Sie mal 5 gerade sein und werden hier nicht persönlich!

     
  29. 24. Markus van Appeldorn

    So sieht’s ein bisschen nach einer Behelfslösung aus. Cooler wäre, die ganze Fensterfront mit einem amtlichen Screen zuzuballern. So einen, für den man ein Atomkraftwerk im Keller braucht.

     
  30. 23. Genervter Fisch

    Direktübertragung aus den diversen „Klever Festzelten“ ? 🙂

     
  31. 22. ta

    @ MarTin FingerHut:

    Zitat „WeihNachtsBaums“.

    Ich glaube die Ihnen gegenüberliegende Tastatur hat einen kleinen Schaden.

    Oder war es umgekehrt????

    Was soll der Blödsinn…..

     
  32. 21. Klever

    @rd

    Am 09.01.14 wird die Stadtverwaltung die Stellgenehmigung auf unbestimmte Zeit ausweiten…

     
  33. 20. Konfuzius a. D.

    @ rd

    Und was passiert nach dem 09 Januar? Wird die LED-Wand dann verklinkert? Helau – ja sorry, total am Thema vorbei.

     
  34. 19. Martin Fingerhut

    Vor einem halben Jahr hielt die Verwaltung sich noch strengstens an enge, detaillierte Vorschriften,
    welche WerbeAnlagen auf ein Minimum beschränkten.
    Was vor 30 Jahren selbstVerständlich war, konnte die vorigen Jahre nicht mehr genehmigt werden.
    Das ist jetzt also überholt.

    Die GeschäftsLeute werden bei Gelegenheit die StadtVerwaltung bestimmt daran erinnern,
    was seit neuestem in Kleve so alles genehmigungsFähig ist.
    Und auf wieViel Zustimmung das trifft.
    Danke, z.B. „Klever“ und Carmen !

    Alles, was nicht gar so scheußlich ist, muß dann wohl akzeptiert werden.

    Der Flacker-TimesSquareVerschnitt setzt wahrlich neue MaßStäbe für die Werbung in Kleve.

     
  35. 18. rd

    @Klever Eine Zukunftsfähigkeit, die am 9. Januar endet!

     
  36. 17. Klever

    Wunderbar. Endlich wird auch diese Möglichkeit des Marketings genutzt. Ein richtiger und wichtiger Schritt für Kleves zukunftsfähigkeit…

     
  37. 16. HP.lecker

    @12 Heinz Goertz

    „Wie toll sehen immer die gezeichneten Darstellungen für solche Projekte aus! Und was kommt raus?“

    Diese Wahrnehmung habe ich auch. Am Hotel Rilano beispielsweise könnte man daraus einen tagesfüllenden Exkurs initieren.

    Die Liebe zum Detail scheint leider zunehmend auf der Strecke zu bleiben. Über die Ursachen könnte mal einen eigenen Blog aufmachen.

     
  38. 15. Kleverbürger

    …sollte man hängen lassen und im kommenden Jahr die WM übertragen …. lach 😉 😉

     
  39. 14. Bewohner des vereinigten Wirtschaftsgebiet

    Der Amerikanismus macht auch in Kleve nicht halt. Las Vegas lässt grüßen. Denn auch der Langfinger wird bald in einem Streifenwagen nach amerikanischen Vorbild (Sirene und Lichtanlage) abgeführt.
    Ich finde es schade, wenn alle sich nur einem Vorbild widmen und nicht selbst kreativ werden.

     
  40. 13. HP.lecker

    @10 Kleinendonk
    Als Profi habe ich die Vollversion dieser Software. Ein paar Dollar braucht´s da schon.

    Den Tipp mit dem Demoprogramm habe ich gegeben, da Kleinendonk herumplaudert, dass die Denkpause nur aus „Rentnern“ bestünde und sie nicht das Geld habe, sich Softwaren wie Cinema 4d zu bedienen…

     
  41. 12. Heinz Goertz

    Die NEUE MITTE hat für mich den Charme eines Kühlschranks. Leider!!! Warum lässt man in Kleve immer nur Stümper von Architekten ans Werk?
    Siehe: Spoycenter, Spoyufer, Spoyverbauung vor dem Hotel, Hotel Rilano.
    Wie toll sehen immer die gezeichneten Darstellungen für solche Projekte aus! Und was kommt raus?
    Ich habe mich damals wirklich auf die NEUE MITTE gefreut, dachte, jetzt wird mal etwas umgesetzt was Leben rein bringt. Aber es fängt schon bei den Farben an: grau in grau! Echt peppig.
    Ich persönlich gönne den Geschäftsleuten jeden Kunden, den sie durch das Display werben!

     
  42. 11. C. Zuse

    Aus Kreisen der Stadt ist dann bald bestimmt zu vernehmen, dass die Idee so gut ankam, dass man nun das Klever Marketing beauftragt hat, 4 Stück am Schwanenturm anzubringen…
    Ich teile übrigens den Eindruck der Kleinanzeigenseite, aber man hat IMHO seinerzeit verpasst etwas geschmackvolles als Blickfang in die klassische Fassade zu integrieren. Daher wirken solche Versuche nun irgendwie deplatziert. Aber mit ein bißchen gutem Willen hätte man selbst dieses Monster auch besser platzieren können z.B. über den fehlenden Ankermieter-Slogan. Hing da nicht mal eine Saturn-Reklame?! Müssen wir uns schon wieder sorgen über eine mögliche Verwaisung gedanken machen?

    Frohe Weihnachten!

     
  43. 10. Kleinendonk

    Hp.lecker hat so Demoprogramme vielleicht gibs so was für Stadtmarketing
    http://www.sketchup.com/

     
  44. 9. Materborner

    Die leere Halterung für Leuchtreklame an der Fassade möchte uns etwas sagen: Uns fehlt ein Ankermieter.

     
  45. 8. Carmen

    Ich sagte auch zu meinem Mann: Picadilly Circus at the New Middle in Kleve. Mit einem Zwinkern.
    Die Idee finde ich nicht schlecht. Allerdings bedarf es einer Sonnenbrille, denn die Wand ist seeehr hell und den Standort finde ich eingeschränkt optimal.
    Verrückt finde ich nur, dass die Stellgenehmigung nur bis zum 09.01. erteilt wurde.
    Ich betone es noch einmal: Die Idee finde ich nicht schlecht.

     
  46. 7. rd

    @H.P.lecker Es handelt sich um eine Frage des Geschmacks.

     
  47. 6. Max Knippert

    Hat eine Stadt keine greifbare Gestaltungssatzung oder gar einen Gestaltungsbeirat entsteht egozentrischer Wildwuchs.
    Laut, groß, bunt und billig. Man erhält so viel wie bei einem Besuch in Las Vegas, brennende Augen, Kopfschmerzen und ein Loch in der Tasche…

     
  48. 5. H.P.lecker

    Ist das jetzt auch wieder nicht gut? Bleiben jetzt wieder die niederländischen Gäste weg? Ist jetzt wieder die Klever Innenstadt in Gefahr und droht aus zu sterben?

    Kommt Leute, muss den jetzt beinahe jede Veränderung in Kleve zerrissen werden?

     
  49. 4. Jeckes Moers

    So ist das. Der eine lässt seine Bude vergammeln (Spoycenter) und der andere tut was.

    Ich war am Wochenende in dem Ding drin und muss leider erneut folgende subjektive Feststellung machen: Architektonisch ist die Neue Mitte derart missraten, dass auch diese Leuchtreklame nicht hilft. Man wird an den kleinen Geschäften vorbei geleitet (optisch hoffentlich ungewollter Effekt, der sich aber nicht mehr korrigieren lässt) und durch die abstoßende Kälte direkt wieder herauskomplementiert.

     
  50. 3. Genervter Fisch

    Mal rumgehört: die Jugend und Junggebliebenen finden es gut…………

     
  51. 2. Martin Fingerhut

    @ rd :
    Sie müssen nur das grün verkleidete Gestell berücksichtigen,
    dann erkennen Sie :
    Es handelt sich um die moderne Form des WeihNachtsBaums !
    Ganz in der StattMarketingTradition des aufgegalgten PlastikMülls auf der KoekkoekWüste etc..

     
  52. 1. Hand Mijer

    Juhu Kleve bekommt seinen eigenen Broadway oder Piccadilly Circus.
    Die Hochschulstadt mausert sich zu einer Metropole.
    Dann können die vom Stadtmarketing ihre Botschaften direkt auf die Passanten strahlen.
    Oder ist dies die Vorbereitung für die Fußball WM?
    Allen eine gute Woche und mal sehen was das Christkind uns vor dem Heiligabend uns noch so bringt.
    😉