Zyfflich – it’s not the end, my friend!

rd | 25. Juni 2014, 05:27 | 41 Kommentare
Nein, dahinter ist die Welt nicht zu Ende…

Nein, dahinter ist die Welt nicht zu Ende…

Last exit Zyfflich (hatten wir schon mal).

Einen Kommentar schreiben





41 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 41. otto

    @39,

    deine vermeintlichen Lehr-Reden bestehen größtenteils aus abgegriffenem Allgemeingeplapper = leer Reden. Vergesse nie, dass
    östliche Kampfkunst in seiner Tiefe nur im Gleichklang mit der geistigen Entwicklung Sinn geben kann.

     
  2. 40. Wolfgang Look

    Kurios ist vielleicht auch, dass Zyfflich von 1794 bis 1810 das nördlichste Dorf Frankreichs war!!! Zyfflich hatte also 16 Jahre lang Landsleute bis nach Marseille und Korsika, das ist Weltbürgertum!!

     
  3. 39. Willi Heuvens, Sparkassen-Ang. in Ruhe

    @ 38

    Sind es nicht die vielen, kleinen Dinge, die das Leben so lebenswert machen?

     
  4. 38. otto

    @ 36 w.h.

    welch eine Sternstunde für dich! Halte an diesen Illusionen fest, sie sind so zerbrechlich.

     
  5. 37. Fisch

    Wer kann nun bei wem in die Gehirne der anderen blicken? 😉

     
  6. 36. Willi Heuvens, Sparkassen-Ang. in Ruhe

    @ Otto

    Mittlerweile kenne ich den Redakteur ganz gut …. da kann man dies einschätzen. Wenn Sie etwas lernen wollen, Sie wissen ja, wo Sie mich finden können ….

     
  7. 35. otto

    @ 34, Willi Heuvens,

    das ist etwas schwer für mich zu verstehen. Du kannst also beu einem nicht veröffentlichen Kommentar vorhersagen,
    dass er nicht veröffentlicht wird,, kann das jeder lernen?

     
  8. 34. Willi Heuvens, Sparkassen-Ang. in Ruhe

    @ Otto

    Kleveblog muss so bleiben, wir können jedenfalls fast zu 100 Prozent vorhersagen, welche Kommentare nicht veröffentlicht werden …..

     
  9. 33. otto

    Martin Fingerhut,

    wie er ist, ja so ist er eben, auch so wie er eben war. Das gilt ebenso wie die eigenen Ansichten über andere Ansichten.

    Nichts ist so wie es zu sein scheint, noch ist es etwas anderes.

     
  10. 32. otto

    @ 30, Martin Fingerhut,

    du fragst zu meinem Post @ 26 =

    >niemand der hier zur Zeit im Blog schreibt<.

     
  11. 31. rd

    @Peter Wanders kleveblog hat kein Ziel außer eine Plattform für kritischen und pointierten Lokaljournalismus zu bleiben.

     
  12. 30. Martin Fingerhut

    @ rd :
    Immerhin hat unser kleiner Dialog die Kiste ziemlich in Schwung gebracht :
    Statt nur 3 veröffentlichten Kommentaren ( von 60 ) am 26.
    ( nach typischerWeise 17 von 40 wie am 25. )
    waren es am 27. plötzlich 30 von 100 ( plus Ihre 9 ).

    @ 16. rd :
    ### Ich kann nicht in die Gehirne meiner Leser blicken. ###
    Tja, so ist das :
    Manche können sich in andere hineinVersetzen
    und auch deren Argumente verstehen lernen,
    für andere sind alle nicht-eigenen Ansichten wie aus einem fremden Universum.

    @ 17. Müller :
    ### ErbsenZähler und K..gSch….r. ###
    Sie brauchen’s ja nicht zu lesen.
    Zur Warnung steht mein Name dick und fett vor jedem meiner Kommentare.
    Wenn es Ihnen ErbsWurst ist,
    warum es einen ganzen Tag lang nur 3 Kommentare gibt
    ( statt der üblichen ca. 6mal so vielen ),
    dann ist das Ihre Sache.
    Einige halten KleveBlog für wichtiger als die RP.
    Angenommen, der LokalTeil der RP hätte plötzlich nur noch das Format einer PostKarte :
    Wäre Ihnen das schnurz ?
    Ich jedenfalls versuche zu erfragen, was los ist.
    Wer ? Wie ? Was ?
    WieSo ? Weshalb ? Warum ?
    Wer nicht fragt, bleibt . . .

    @ 19. pd ### PlatzHalter ###,
    @ 20. rd ### Gute Idee! ### :
    Ja !
    Könnte allerdings ergeben,
    daß die Liste der neuesten Kommentare manchmal nur noch aus PlatzHaltern besteht.

    @ 19. pd,
    @ 23. otto :
    ### wie er ist ###
    sicher ?
    oder wie er ( vermutlich ) einst war ?

    @ 24. Peter Wanders ### freies Diskussionsforum ###,
    @ 25. pd ### mittlerweile doch sehr wichtige Plattform ### :
    Vielleicht war er es mal.
    Zumindest haben viele das geglaubt.
    auch ich.

    @ 26. otto :
    ### Bewegungen, die alles daran setzen, Kleve-Blog zu schaden, um es einmal vorsichtig auszudrücken. ###
    Wer ? Wo ? Wie ?

    @ 27. rd :
    ### So was wird im Eifer des Gefechts gerne vergessen. ###
    Ich erinnere mich daran.
    Dank war doch auch öffentlich, nicht wahr ?
    ### in der Regel ### — ### mal einen abgelehnt ###
    Ein einzelner kann kaum als Beleg für die Regel herhalten, wenn er ein besonderer ist ( Dank dafür erhalten ).
    ### . . . den Blog für eigene Ziele zu missbrauchen. ###
    Ich glaube NICHT, daß Sie ihn für EIGENE ZWECKE MISZBRAUCHEN.
    Der Blog ist IHR Ding.
    Es ist Ihr gutes Recht, auszuwählen, was Ihnen paßt und was nicht.
    Das MißVerständnis kommt m.E. durch den Namen „KleveBlog“
    und dadurch, daß er viele Jahre lang ein freies Forum war oder zumindest zu sein schien.
    Hieße er “ Ralf’s PoesieAlbum “ wäre nie ein Irrtum aufgekommen.
    ### andere ihn für ihre Zwecke missbrauchen. ###
    Wer sollte das sein ? Wie sollte das möglich werden ?
    ### Am Ende . . . dass Sontowski nicht kommt. ###
    Hoffen wir’s.

     
  13. 29. Peter Wanders

    @rd
    Bezüglich meiner Kritik an den Nebeneinkünften von Herrn Spreen hast du diesen nicht veröffentlicht (…) Ich habe mich für die Info bedankt und es begrüßt, dass mein Kommentar nicht veröffentlicht wurde.

    Mein Kommentar hatte keine falsche Tatsachenbehauptung und keine bösartige Unterstellung, aber der Ton wäre in Anbetracht des Handelns von Herrn Spreen unangemessen gewesen.

    Deine Aussage, dass meine Kommentare „in der Regel wegen falscher Tatsachenbehauptungen oder bösartiger Unterstellungen abgelehnt wurden“, ist ganz sicher für die allermeisten Fälle eine falsche Tatsachenbehauptung und bösartige Unterstellung.

    Ich möchte mir auch nicht unterstellen lassen, dass ich den Blog für meine Ziele missbrauche.
    Ich gebrauche KleveBlog ganz gewiss nicht mehr für meine Ziele als du.

    Was S. angeht.
    Es gehört eigentlich überhaupt nicht zum Thema Zyfflich.
    Ich habe es hier nicht ins Spiel gebracht, auch nicht die Diskussion über nicht veröffentlichte Kommentare.
    Aber, wenn das Themas durch pd und rd hier diskutiert wird, bitte folgendes beachten
    Das Thema S. dauert nun einmal viel länger und es kostet die Bürger der Stadt Kleve am Ende viel mehr, als die Verantwortlichen immer behauptet haben.

    Bis jetzt hat S. auch gar keine Schadensersatzforderung gestellt.
    Es wurde von anderen behauptet, dass er keine stellen kann (dies war, wie wir heute wissen eine falsche Behauptung), dann wurde falsch behauptet, dass er sie stellt bzw. stellen wird, und nun wird mit falschen Zahlen jongliert, denn die Zahlen wären, wenn er die Forderung denn stellt, voraussichtlich viel höher.

    Fakt ist etwas anders.
    S. zieht vor die Vergabekammer, da er meint, dass das Verfahren von Seiten der Stadt Kleve nicht korrekt beendet wurde, und, dass er die Vorgaben der Ausschreibung erfüllt hat.
    Er fordert damit den Zuschlag auf die Ausschreibung. Nichts anderes.
    Das Ergebnis ist damit offen.

    Eine sechstellige Summe, sollte diese das Ergebnis sein, wäre für mich kein Kollateralschaden (schön, wie man so eine Zahl verniedlichen kann), genauso wenig wie eine Million Mehrkosten für das Museum Kurhaus oder die fehlerhafte Auftragsvergabe an ten Brinke, welche die sogenannte „Rathaussanierung“ um mehr als ein Jahr verzögert hat.
    Es ist das Ergebnis einer unfähigen Verwaltung, von unfähigen Rechtsberatern und falschen politischen Entscheidungen.

    ==================

    In Comics gibt es tatsächlich etwas, dass im Duden hinter Zyfflich stände.
    zzz.
    In diesem Sinne ein schönes Wochen-end.
    Und auch dafür gilt.
    It’s not the end, my friends.
    Womit wir beim Thema sind…
    Vielleicht mal met de fiets naar Zyfflich.

     
  14. 28. Fisch

    Vielleicht habe ich etwas überlesen oder überhört…………….ich konnte bis jetzt noch kein konkretes, öffentliches Besprechungsthema zwischen den beiden „Parteien“ erkennen. Eigentlich gibt es bisher nur eventuelle Spekulationen.
    Es wäre sehr vernünftig und zu wünschen, dass sich eine positive Situation ergibt………….

    @25. pd

    Neutral betrachtet, wurde es im Verhältnis zur Bürgerschaft, von einigen oder eventuell von vielen aber nicht von den meisten Klever Bürgern gewünscht…….

     
  15. 27. rd

    @pd Kommentare von Peter Wanders sind in der Regel wegen falscher Tatsachenbehauptungen oder bösartiger Unterstellungen abgelehnt worden. Beispielsweise habe ich mal einen abgelehnt, der sich kritisch mit den Aufwandsentschädigungen für den Landrat auseinandergesetzt hat, aber wohl über das Ziel hinausgeschossen war. Da erhielt ich hinterher einen Dank. So was wird im Eifer des Gefechts gerne vergessen. Und schon gar nicht lasse ich mir unterstellen, den Blog für eigene Ziele zu missbrauchen. Ich lasse nur nicht zu (oder versuche es zumindest zu vermeiden), dass andere ihn für Ihre Zwecke missbrauchen. Dass S. Geld sehen will, ist verständlich, muss aber möglicherweise als eine Art Kollateralschaden hingenommen werden. Es ist schon sehr bezeichnend, wie sehr sich die Stadtspitze in die Hände von juristischen Beratern begeben hat. Am Ende steht aber nach wie vor, dass Sontowski nicht kommt. Was die Initiative damals gewollt hatte, und wofür sie von Hunderten von Bürgern unterstützt worden ist.

     
  16. 26. otto

    Kann es sein, dass bei kritischen Posts oft die persönliche Farbe zu stark aufgetragen wird? Ich halte es gar nicht
    für machbar, allen Empfindungen immer gerecht zu werden.

    Kleve-Blog muss sich immer etwas ändern, im Kern jedoch weist er hohe Stabilität auf. Wenn ich richtig
    informiert bin, gibt es in Kleve Bewegungen, die alles daran setzen, Kleve-Blog zu schaden, um es einmal
    vorsichtig auszudrücken.

    Wir, die Blogger können nahezu gefahrlos alles und jedes schreiben, da muss rd. schon ganz schön vorsichtig
    sein, auch darin ist die Notwendigkeit einer Änerung zu erkennen. Lasst uns damit leben.

     
  17. 25. pd

    @ Peter Wanders

    Ihre Posts stechen durch Sachlichkeit hervor und werden von mir ausnahmslos gerne gelesen. Insofern finde ichs schade dass auch Sie der Zensur zum Opfer fallen.

    Ich finde es auch nicht gut dass rd in Sachen Denkpause und OK so eindeutig Partei ergreift und das wohl auch mit nicht ganz fairen Mitteln was die Veröffentlichung von pro OK und Denkpause Posts angeht. Erst recht nicht vor dem Hintergrund dass der zu reitende Gaul wohl doch nicht ganz so tot ist wie von den meisten Klevern gewünscht… ich habe dieses dumme Gefühl, dass es noch ganz schön teuer wird und Sontowski sich den Abschied schön vergolden läßt .. die Klotzbebauung wirds zwar nicht geben aber erneut ne 6-stellige Summe in den Sand setzen weil man bange vor der juristischen Auseinandersetzung ist… ich bin gespannt was da letztendlich raus kommt und teile da eher die Meinung der Bedenkenträger.

    Andererseits kann ich natürlich verstehen dass der Blogbeigentümer seine, für unser Nest mittlerweile doch sehr wichtige Plattform, nicht in erster Linie als Sprachrohr für seine „Gegner“ betreibt. Dass in der Initiative gegen die Minoritenplatzbebauung viel Porzellan zerschlagen wurde konnte man in jedem 2. Post erahnen.

    Darunter hat der Meinungsaustausch und auch die kritische Berichterstattung gelitten, sehe ich auch so aber selbst ein halbherziger kleveblog ist noch 3mal so gut wie ne weichgespülte RP.

     
  18. 24. Peter Wanders

    @pd
    Es gibt Leute, deren Veröffentlichungsquote ist deutlich niedriger als 97 Prozent.
    Von mir wurden zeitweise 7 von 10 Kommentaren nicht veröffentlicht.
    Insbesondere, als ich im Winter im Blog mit Argumenten und Fakten Aussagen des Blogbetreibers begegnete, wurden diese nicht veröffentlicht.
    Dies nimmt den Blog leider den Charakter eines freien Diskussionsforums.
    Man manipuliert so den Tenor der Diskussion.
    Die Idee, nicht veröffentlichte Kommentare zumindest mit dem Namen zu erwähnen, erhält somit meine Zustimmung.

    Ich halte mich seit einiger Zeit deutlich zurück, was Beiträge im KleveBlog betrifft.

    Aus meiner persönlich Sicht hat sich KleveBlog verändert.
    Es ist ein Blümchenwiese- und Heimat-Historien-Fotoalbum geworden.

    Aktuelle Themen und unsere kleinen Klever Skandale erscheinen leider nicht mehr als erstes hier.

     
  19. 23. otto

    @19. pd,

    letzter Satz: >ich auch<!!

     
  20. 22. Wolfgang

    @ 17 Müller:

    SEHR gute Idee!!!!!

     
  21. 21. Kleinendonk

    in der Hand des Mannes ist der Finger mit Hut alles – geh mal laufen ohne Handy

     
  22. 20. rd

    @pd Gute Idee!

     
  23. 19. pd

    keine ahnung ob wirklich so umfangreich kommentare nicht veröffentlicht werden. bei meinen vielleicht 100 im jahr werden 97% veröffentlicht, ich glaub nicht dass die quote bei anderen viel anders ist.

    allerdings sind auch von mir schon kommentare verschwunden, wo ich mich dann gefragt habe ob die jetzt zensiert wurden oder ganz einfach nicht angekommen sind.

    keine ahung ob das aufwändig ist aber vielleicht wäre es ja möglich, bei zensierten kommentaren den kommentator und einen platzhalter zu veröffentlichen, ähnlich wie es die meisten zeitungen im netz machen „kommentar entsprach nicht den agb…“ oder sowas.

    dann ist klar dass das geschriebene zumindest angekommen war und interessierte könnten sich bei interesse am kommentar persönlich an den schreiberling wenden. außerdem bekommt MF einen überblick darüber wieviele posts wirklcih verschwinden.

    ich kann aber auch so mit dem hervorragenden blog weiterleben wie er ist 🙂

     
  24. 18. Fisch

    @rd

    Zum Glück haben Sie noch ein anderes Leben und können nicht in andere Gehirne blicken!!!

    Nun bin ich froh, dass Sie ein Mensch sind………….. 🙂

     
  25. 17. Müller

    Herr FingerHut,

    Sie sind ja ein ErbsenZähler und K..gSch….r.

    Machen Sie doch Ihren eigenen Blog auf, indem Sie alles besser machen können.

     
  26. 16. rd

    @MF Ich kann nicht in die Gehirne meiner Leser blicken.

     
  27. 15. Martin Fingerhut

    @ 14. rd :
    OK, die Differenz ist nicht die Anzahl der Kommentare, die Sie zu sehen bekommen,
    weil ein paar davon vom System als spam eingestuft und vorher abgefangen werden.
    Aber warum sollte es gestern doppelt so viel spam gegeben haben wie vorGestern ?

    Jedenfalls sind gestern, am 26., von 60 Stk nur 3 Kommentare veröffentlicht worden = 5%,
    während es diesen Monat bislang 470 von 1.030 waren = 47%,
    täglich im Mittel 18 Stk.
    auch vorGestern waren es noch 17 – gestern nur 3 !!!

    Was war gestern so viel anders ? was war besonderes ?

     
  28. 14. rd

    @MF Sie schließen von der Differenz zwischen den Nummern zweier Kommentare auf deren Gesamtzahl. Das ist falsch.

     
  29. 13. Martin Fingerhut

    @ 12. rd
    zu 1. )
    Ihre Wirklichkeit bzw. die Ihres BackEnds kenne ich nicht,
    die Zahlen aus #11. sind öffentlich und für jeden binnen 5 Minuten leicht zu ermitteln.
    zu 2.)
    Habe in #11. Verständnis für Ihre Situation geäußert,
    doch das scheinen Sie anders zu verstehen.
    In #8. hatten Sie selber auf die Belastung durch KleveBlog hingewiesen,
    weil Sie so viel Kommentare löschen müssen.
    In der Tat war der 26. ein außergewöhnlicher Tag :
    Am 25. wurden von den 40 Kommentaren noch 17. veröffentlicht,
    am 26. blieben von andertHalbMal so vielen Kommentare nur 3 übrig !

     
  30. 12. rd

    @MF Sie begehen zwei Fehler: 1. Ihre Zählung hat mit der Wirklichkeit in meinem Backend nichts zu tun. 2. Es gibt (auch für mich) noch ein Leben außerhalb von kleveblog.

     
  31. 11. Martin Fingerhut

    @ 10. rd :
    Ich brauchte ja nur meine eigenen zu zählen.

    Der 26. war aber auch ein besonders anstrengender Tag für Sie :
    Von den fast 60 Kommentaren des 26. blieben gerade mal nur 3 übrig
    ( je einer vom „Laien“, Rainer Karl Hermanns und mir ).
    Bei mehr als 50 gelöschten ist es gewiß nicht so leicht,
    zu zählen von wem alles wieViele Kommentare gelöscht werden mußten.

    Noch am 25. hatten Sie es deutlich bequemer :
    Von den nur ca. 40 Kommentaren konnten sogar 17 onLIne gehen
    ( plus Ihre beiden eigenen ).

    Was war nur am 26. los, daß es so viel schlimmer war als sonst ???

     
  32. 10. rd

    @MF Ich hatte leider nicht die Zeit, dass so präzise zu zählen.

     
  33. 9. Martin Fingerhut

    @ 8. rd :
    Sorry, ich ahnte nicht, daß 5 Fälle in 31 Tagen Sie schon so sehr überfordern.

     
  34. 8. rd

    @Martin Fingerhut In der Tat, ich habe so viel damit zu tun, versehentlich abgesandte Kommentare durchzusehen und auf Wunsch des Autors wieder zu löschen, dass ich zu gar nichts anderem mehr komme…

     
  35. 7. Martin Fingerhut

    @ 5. Rainer Karl Hermanns
    auf http://www.kleveblog.de/2010/05/last-exit-zyfflich-artikelrecycling/ :

    Hier tut sich tatsächlich nix mehr . . .

    nur noch ArtikelRecyclingRecycling
    – noch nicht einmal der recyclete Artikel wird nochmals kopiert,
    nur noch der Link zum 1. (?) RecyclingDurchGang.

    Eine Steigerung des Knack&Back-Recyclings von neulich
    http://www.kleveblog.de/2014/05/keine-knackpunkte/#comment-88159

     
  36. 6. Jens-Uwe Habedank

    Zyfflich hat, gemessen an diesem kleinen Dorf, eine alltagstaugliche Kultur, viel Engagement im Miteinander mit funktionierendem Erfolg. Von hier aus ging der „Bürgerbus Düffelt“, die Storchennest-Aktion und vieles Anderes.
    Ein „Ende“ kann eben oft auch der Anfang sein für viele Aktionen, Ideen und Anregungen.
    Zyfflich funktioniert für die Menschen die dort leben – Was will man mehr..?

     
  37. 5. Fisch

    Zyfflich haben wir es zu verdanken, dass es zum „Woodstock“, von Kleve aus gesehen, nicht so weit zu reisen ist.

     
  38. 4. Martin Fingerhut

    Auch in der deutschen Ausgabe von
    “ the Meaning of Liff “ ISBN 0-330-28121-6
    bzw.
    “ the Deeper Meaning of Liff “ (UK ISBN 0-330-31606-0, US ISBN 0-517-58597-9),
    ( Original von Douglas Adams [ Hitchhiker’s Guide to the Galaxy, Last Chance to See ] und John Lloyd,
    deutsch “ der tiefere Sinn des Labenz “ von Sven Böttcher ISBN 9783954030538 )
    ist „zyfflich“ der letzte Eintrag :
    ### zyfflich ist ein Adjektiv, das Zimmer bezeichnet, die wahl- und geschmacklos mit Möbeln unterschiedlicher Stilrichtungen vollgestellt wurden. ###

     
  39. 3. Schwarzes Schaf

    Zyfflich ist zwar nicht das Ende der Welt, aber man kann es von da aus schon gut sehen.

     
  40. 2. Wolfgang Look

    Im deutschen Postleitzahlenbuch ist es allerdings der letzte Eintrag (Zy). Insofern vielleicht nicht das Ende, aber das Ende vom Anfang.

     
  41. 1. Messerjocke

    Waiting for the summer rain, yeah!
    There’s danger on the edge of town

    Ride the snake, ride the snake
    To the lake, the ancient lake, baby
    The snake is long, seven miles

    Ride the snake, he’s old, and his skin is cold…