Zitat der Woche (10)

rd | 07. August 2008, 18:16 | 5 Kommentare

PostkarteWar er wirklich in Kleve? Oder ist er Düsseldorf aus dem Zug ausgestiegen, hat sich in die Altstadt gesetzt und dort ein bisschen konfabuliert? Jedenfalls scheint Prof. Dr. Hanns H. Seidler, seit 2002 Vorsitzender des Zentrums für Wissensmanagement, nach der guten alten Roberto-Blanco-Devise “Ein bisschen Spaß muss sein!” vorgegangen zu sein, als er die Gründe benannte, die unsere schöne Heimatstadt Kleve als idealen Standort für eine Fachhochschule zu den Gewerken Agrobusiness und japanische Dichtkunst auszeichnen:

Wegen der urbanen Attraktivität und auch wegen der Nähe zu den Niederlanden und der internationalen Ausrichtung.

Nun gut, der Mann wirkt ansonsten in Speyer. Landrat Wolfgang Spreen teilte übrigens auf der Kreistagssitzung im Haus Schmitthausen (etwa hier?) mit, dass für die Bewerbung “Mittel in Höhe von 150.000 Euro zur Verfügung stehen”. 150.000? Gut, eine PowerPoint-Präsentation kostet schon mal leicht 10.000 Euro, und die – noch zu erstellende Website inkl. gerenderter Darstellung vielleicht noch mal zehn Riesen, und der Professor soll natürlich auch nicht leer ausgehen (nochmal zehn). Aber dann? TV-Spots? FH-Maskottchen? Reisen der hiesigen Entscheidungsträger zu den Konkurrenzstandorten? Einladungen für die auswärtigen Entscheidungsträger? Weihnachtspräsentkörbe von Wein Peters für alle Verfahrensbeteiligten?

Einen Kommentar schreiben





5 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 5. killerplautze

    Nachtrag: die RP Geldern stellt schon mal die richtigen Fragen:

    http://www.rp-online.de/public/article/geldern/601366/Merkwuerdig.html

     
  2. 4. rainer

    Hallo, ich hab noch einen 17silber auf der Wissensmanagerseite gefunden:
    Unter dem Leitsatz:
    Wissen schafft gemeinsames Tun schafft Wissen. … Man stelle sich das ganze mal in’ner pptpräsi, als sudokuwortspiel vor

     
  3. 3. Messerjocke

    Willi, warst Du früher schon mal im Whiskey Saloon und hast bei Detlef ‘nen Latte-Macchiato bestellt weil Du den wirklich gewollt hast und dann auch prompt oder meinetwegen nach mehreren Anläufen über einen Zeitraum von 2-5 Jahren den Exoten serviert bekommen ?

    Tatsächlich wäre so eine Uni der Knaller für Kleve.

    Ich bin mal gespannt wie die Bedürfnisse der Studenten was das Leben nach 22 Uhr anbelangt und den Vorstellungen der Stadt zur Existenz bzw. den Öffnungszeiten der vielen Bars, Kneipen und Internetkaffees in der Innenstadt zusammen finden.

    Hat Caffee Wanders eigentlich ein offenes WLan Netz ?

    Gut, wenn die Uni im Klinikgelände Bedbug-Hau installiert wird regelt das Problem der öffentliche Nahverkehr obligatorisch.

     
  4. 2. ralf.daute

    Nein, nein, sollen andere beurteilen, nein. – Von mir aus auch eine Uni oder zwei, aber bei der Begründung würde ich mir vielleicht noch was anderes einfallen lassen als “urban” & “international”. (Ich sehe schon die Kreativagentur wirken, die sich die neuen Alleinstellungsmerkmale ausdenkt.) Die Nähe zu den Niederlanden wird hingegen nicht einmal von mir bestritten, falls das den einen oder anderen Leser beruhigt…

     
  5. 1. willi

    Ich kenn den Auror dieses Beitrages zwar nicht persönlich , aber ich vermute mal er trägt bevorzugt schwarze Kleidung, trägt Brille, ist überwiegend depressiv und hat des öfteren suizidale Phantasien.

    Es passiert nur das, was man wirklich will !!!

    Ich fänd für Cleve eine Fachhochschule echt super und im Rahmen meiner Möglichkeiten würde ich eine jegliche Initiative oder Vision unterstützen !