Womit ein Bürgermeister sich beschäftigen muss

rd | 25. September 2008, 23:22 | 1 Kommentar

Die Geschäfte stehen leer, die Bimmelbahn verschlingt Unsummen, ein Fußballverein will ganz viel Geld, Ehrenmäler und Schießstände müssen renoviert werden, und dann noch die ganze Kultur, da würde unsereins leicht den Blick fürs Große und Ganze verlieren. Nicht aber unser Mr. 24-Stunden-plus-x-Mann im Rathaus, the one and only Theo Brauer. Laut Rheinischer Post äußert sich sein Gestaltungswille jetzt auch in Form von Parkscheinautomateninspektion inklusive kostenloser Rechtsberatung:

Kleves Bürgermeister weist darauf hin, dass die an verschiedenen Stellen des Stadtgebietes aufgestellten Parkscheinautomaten in einem technisch einwandfreien Zustand gehalten werden. Sollte es zu einem Defekt eines Parkscheinautomaten oder einer Parkuhr kommen, der nicht sofort behoben werden kann, muss der Bürger die Parkscheibe verwenden. Es darf nur bis zur angegebenen Höchstparkdauer geparkt werden. Die Rechtsvorschrift findet sich in § 13 der Straßenverkehrsordnung.

Indes, es ist zu vermuten, dass er sich heute wieder mit was anderem beschäftigen wird (müssen wird).

Einen Kommentar schreiben





Eine Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 1. killerplautze

    Für diese Gurken-Nachricht verleihe ich S. M. Theo dem Allerletzten, dem Herrscher über die Knöllchen-Brigade den Freitags-Fisch aus dem Heise-Forum: