wetter-niederrhein.de/vertretung

Viele fragen sich: Wo hört das Internet eigentlich auf? Die Antwort am Postdeich lautet: An diesem Kabelstumpf. Weiter kommen die Bits nicht mehr. (Foto: Thomas Osterkamp)

Während das von einer Baggerschaufel durchtrennte Kabel weiterhin in der Sonne geröstet wird und darauf wartet, wieder mit dem anderen Ende verbunden zu werden, sodass Hubert Reyers das, was er übers Wetter weiß, wieder mit der Welt teilen kann, übernimmt kleveblog gerne die Vertretung. Ein Blick in den Himmel sagt: Heute sehr schön. Nicht ganz so heiß wie in der vergangenen Woche, aber, wenn die Sonne durchkommt, und sie kommt von Zeit zu Zeit durch –– puuuh! So etwa bleibt es auch in den kommenden Tagen, aber ab der Wochenmitte wird’s – bei nach wie vor recht soliden Temperaturen – niederschlagsgeneigter.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Alles

Deine Meinung zählt:

4 Kommentare

  1. 4

    @3 Jürgen Böll

    Dem kann ich aus eigener Erfahrung nicht so ganz zustimmen. Einen Kostenvoranschlag gibt es nicht. Vor Durchführung der Schadensbehebung wird eine vorausgehenden Kostenübernahmeerklärung vom Verursacher erwartet und zwar lediglich dem Grunde nach.

    Ich habe es selbst erlebt bei einem ähnlichen Fall. Das Freilegen der gekappten Leitungsenden war dann auch nicht Sache des von der Telekom beauftragten Nachunternehmers.

    Abschließend stellte die Telekom eine nicht prüffähige Rechnung, in der u.a. irgendwelche Kostenpauschalen enthalten waren. Es folgte die Überweisung eines unbestrittenen Guthabens – also eines unbestrittenen Teils der Rechnung – und ein umfangreicher Schriftwechsel mit verschiedenen Telekom-Gesellschaften mit dem Ergebnis, dass nicht alle Kostenpauschalen der Höhe nach vollends begründbar waren und mithin schließlich eine Kürzung der Rechnung. Die Schadensbehebung als solches war innerhalb einer Woche nach Meldung des Schadens behoben.

     
  2. 3

    Hier mal langsam mit den Anschuldigungen
    Erst einmal wird bei einem solchem Schaden zunächst die Betriebshaftpflicht angerufen, die verlangen zunächst einen Kostenvoranschlag dieser wird überprüft und begutachtet, dann wird der geprüft wer für den Schaden verantwortlich ist, falsche Pläne et cetera und dann letztlich der Schaden zur Instandsetzung freigegeben und kann behoben werden. So läuft das heutzutage! Erst dann kann ein beauftragtes Unternehmen anrücken und den Schaden beheben.
    @Strich-8 alleine das Freilegen des Kabel und Einrichten des Arbeitsstelle in dem Loch sowie das Aufspleisen der beiden Enden dieser Daten- und Telefonleitung dauert schon mehr als nur eine halbe Stunde.
    Das neu Verbinden und Durchmessen dieser gekappten Leitung sicher drei bis sechs Stunden.

     
  3. 2

    #1
    Leider interessiert so etwas heute nicht mehr, Kundenfeindlichkeit ohen Konsequenzen.

     
  4. 1

    Zu meiner Zeit wäre diese Kleinigkeit in 30 Min. Vergessen gewesen. Aber heutzutage darf sich die Telekom jede Kundenfeindlichkeit erlauben.