Trump? Biden! Trump? Biden! Bitte hier diskutieren!

rd | 05. November 2020, 18:58 | 187 Kommentare
Aktuell 264:214, laut Fox. Andere sind noch nicht so weit, weil sie Arizona noch nicht Biden zugeschlagen haben. In Nevada liegt Biden knapp in Führung, in Pennsylvania und Georgia ist der Vorsprung von Trump deutlich geschrumpft, je nach Anteil der Biden-Wähler in den Briefwahlstimmen können diese Staaten noch zugunsten von Biden kippen. Nichts für schwache Nerven!

Und die ganze Diskussion dazu bitte hier fortsetzen! Danke für den guten Vorschlag!

Biden, sagt CNN!

Vorsprung in Nevada verdoppelt:

Biden jetzt auch in Pennsylvania vorn:

Wer ganz nah in Georgia dabei sein will: Gerade noch (nur noch) 463 Stimmen Vorsprung für Trump, jetzt meldet eine Journalistin: Biden ahead!

Interessante Einblicke:

917 Vorsprung für Biden im Augenblick!

Dort ist es 3 Uhr morgens, viele Wahlhelfer sind nach Hause gegangen, die restlichen arbeiten immer 300-er-Pakete ab, das letzte hatte 251 zu 49 für Biden, und rund 2000-3000 waren noch auszuzählen.

Die aktuellen Vorsprünge und Prozentzahl der ausgezählten Stimmen (Stand 21:46 Uhr):

Nevada: 11.438 für Biden (ca.89%)

Arizona: 68.129 für Biden (ca. 86%)

Pennsylvania: 108.259 für Trump (92%)

Georgia: 12.768 für Trump (98%)

Gut zu rechnen: 1 Prozent sind rund 70.000 Stimmen. Acht Prozent fehlen, also 560.000 Stimmen. Die Differenz liegt bei 110.000 Stimmen zurzeit. Gehen die im (moderat geschätzten) Verhältnis von 2:1 an Biden, sind das rund 200.000 Stimmen mehr und er gewinnt auch diesen Staat.

Einen Kommentar schreiben





187 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 187. Chewgum

    @186 Martin Fingerhut Er ist so klug, der Hund aller Hunde, der nach einer Mondlandefähre der NASA benannt wurde.

     
  2. 186. Martin Fingerhut persönlich

    @ 184. Chewgum :
    Ja, SO klappt es.
    Danke !
    So bringt der Stuß eines anderen
    mir noch einen hübschen Anblick ein.

    typisch Snoopy :
    Wer sonst schafft es,
    auf einem spitzen DachFirst so gemütlich zu liegen ?
    und dabei konfuziusWürdige Weisheiten zu sinnieren ??
    Wenn ich mich richtig erinnere,
    gehören die folgenden 3 zu seinen allgemeinGültigen Erkenntnissen :
    ” Wer ständig JaucheFässer aufmacht, darf sich nicht wundern, wenn die anderen sich naseRümpfend abwenden. ”
    ” Wenn es ÜBERALL dort stinkt, wo EINER auftaucht, liegt das nur sehr selten an ALLEN ANDEREN. ”
    ” Wer dauernd gegen andere stänkert, beginnt sehr schnell, selber zu müffeln. “

     
  3. 185. Jean-Baptiste le Rond d’Alembert

    @181. Benno ” Ex-President ”
    NixEX, still elected POTUS. Und wenn er es schafft die beiden POTUS und vPOTA vor dem 20. Januar um die Ecke bringen zu lassen, bleibt er sogar noch länger.
    Eigentlich wäre bereits längst der Zeitpunkt gekommen, dass da Militär eingreift, und das Land bis zur Inauguration unter Belagerung stellt.
    Vermutlich wäre das ohne Corona auch längst angedacht worden, mutmasse ich mal

     
  4. 184. Chewgum

    Für Martin Fingerhut – hier ist er, hoffentlich: https://www.galerie-hunold.de/product/peanuts-snoopy-take-a-moment/

    @all Schöne Grüße von einer Bank in der großen Stadt, mit Kaffee neben mir. Corona-Gemütlichkeit. Das neue Dienst-Notebook, das ich heute abholen sollte, entpuppte sich als Miniteil für Dienstreisen. Einen größeren Monitor kaufe ich mir dann halt dazu. Dafür habe ich jetzt eine Dockingstation, schön… Voll einsatzfähig sollte das Gerät sein. Fast nichts ist drauf. Der Kollege am IT-Servicepoint hat erstmal nicht so gute Laune, will Netzwerknutzeranträge für jede Software. Hab ich nicht dabei, kriege ich auch so schnell nicht unterschrieben, ist ja kaum einer vor Ort. Schließlich macht er alles ohne. Und wird dabei freundlicher. Wir sind alle gestresst. Ich muss los, Arzttermin. Kann das Gerät sogar bei ihm stehen lassen, “dann gehen wir nachher nochmal alles durch”. Wow. Ich beschließe, ihm einen Kaffee mitzubringen. Jetzt noch warten auf den Termin, draußen. Das Wetter ist gut.

     
  5. 183. Chewgum

    @179 MFp Sehen Sie Snoopy auf einem roten Dach liegen? (ein bisschen runterscrollen). Eigentlich war nur der eine zu sehen, als ich den Link kopiert habe…

    Der Gruß deshalb, weil ich Ihren Post gut fand. Und wenn ich mich Recht erinnere, haben Sie auch einen Bezug zu Peanuts.

     
  6. 182. Chewgum

    @181 Benno Das wird wohl leider nicht passieren. Man würde gerne ein Kommando hinschicken und ihn rausholen lassen. An einem sicheren Ort könnte er dann bis zum 20. Januar Cola trinken und Fastfood essen wie es ihm beliebt. Ohne Internetzugang, versteht sich.

    Hat die GSG 9 nach ihrem Einsatz in Berlin gestern nicht wieder Zeit?

     
  7. 181. Benno

    Mr Ex-President bastelt noch immer an “seiner” Realität und feuert den Chef der Wahlsicherheit.
    https://rp-online.de/politik/ausland/us-wahlen/usa-trump-entlaesst-kritischen-beamten-fuer-wahlsicherheit_aid-54681087

    Wenn das so weiter geht, wird DT noch mit einer Zwangsjacke aus dem weißen Haus geholt.

    Benno

     
  8. 180. Jean-Baptiste le Rond d’Alembert

    179. Martin Fingerhut persönlich ” was Google so “nebenBei” aus meinen Daten so alles macht.”

    G E L D !!! viel Geld !

     
  9. 179. Martin Fingerhut persönlich

    @ 178. Chewgum :
    Können Sie bitte einen direkten Link liefern zu dem, was Sie meinen ?

    Weder ist garantiert, daß Gooogle auf die gleiche Suche hin
    mir das gleiche Ergebnis liefert wie Ihnen,
    noch kann ich ahnen, was Google so “nebenBei” aus meinen Daten so alles macht.

     
  10. 178. Chewgum

    @MFp Ein kleiner Gruß:
    https://www.google.com/search?q=peanuts+snoopy&tbm=isch&ved=2ahUKEwiljYrZmP7sAhVQtKQKHdnYCIkQ2-cCegQIABAC&oq=peanuts+snoopy&gs_lcp=ChJtb2JpbGUtZ3dzLXdpei1pbWcQAzICCAAyAggAMgIIADICCAAyAggAOgIIKToECAAQQ1AFWKYdYPMlaABwAHgAgAGOAYgBmAWSAQM2LjKYAQCgAQHAAQE&sclient=mobile-gws-wiz-img&ei=tsmtX6XaFNDokgXZsaPICA&bih=332&biw=775&client=ms-android-hmd-rev2&hl=de#imgrc=zlBsgTj2v7wkmM

     
  11. 177. Martin Fingerhut persönlich

    @ 168. B.R. :
    ### Weiss ich auch nicht so genau, ich habe das nur gelesen. ###
    So, so, nur gelesen und dann wiederGekäut.
    Von Ihnen war ich gründlichere FaktenRecherche gewohnt.
    So wie vor 7 Jahren in Sachen Sontowski.

    Vorsicht !
    Wer nicht genauer prüft, was er liest, bevor er es weiterVerbreitet,
    macht sich auf Dauer unglaubwürdig
    und steht eines Tages ziemlich b’lämmbert da.

    Trum p rüfe, was wer auf ewig verkündet !
    Das web ist nicht nur geduldig
    sondern hat auch ein extremes Gedächtnis.

    Selbst hier im blog,
    wo rd offensichtlich den allerGröbsten Schrott herausFiltert,
    verhöhnt manches den verständigen Leser.

    Sie brauchen nur den Blick in die Ronde schweifen zu lassen . . .
    . . . siehe : viel schlechtes liegt ganz nah !

    Neulich wollte jemand so ein MachWerk extrem nachSichtig beschreiben
    und zerrte dafür die Vokabel “Stuß” von weit her heran.
    Niemand sollte darauf vertrauen.
    daß sich immer jemand finden wird,
    der so barmherzig ist,
    eine derMaßen wohlWollende Umschreibung zu bemühen.

    ### Was soll eigentlich persönlich als Namenszusatz ###
    An sich sollte klar sein,
    daß das, was ich unter ” Martin Fingerhut ” hier schreibe,
    meine persönliche Aussage ist.
    Jedoch hat sich vor einiger Zeit ergeben,
    daß manche das nicht verstehen.
    Damit auch die letzten kapieren,
    daß meine posts
    KEINE Verlautbarungen des Vorstandes der Offenen Klever sind,
    KEINE PresseMitTeilungen der DenkPause
    und auch mit meinen sonstigen Funktionen NICHTS zu tun haben,
    habe ich das “persönlich” angefügt.
    Wem das immer noch nicht reicht,
    dem kann ich nicht helfen.

     
  12. 176. Benno

    Es wird für Trump wohl immer schwieriger, die Wahl noch zu gewinnen. Biden hat schon 5 Millionen Stimmen Vorsprung.
    https://rp-online.de/politik/ausland/us-wahlen/us-wahl-2020-joe-biden-baut-seinen-vorsprung-deutlich-aus-liveblog_aid-53658567

    Benno

     
  13. 175. B.R.

    @ 174 Benno )

    Die GSA soll tatsächlich eine unabhängige Behörde sein. Die Präsidentin wurde allerdings von Trump ernannt und ist eine Republikanerin.

     
  14. 174. Benno

    @ 171: in Ihrem verlinkten Bericht steht dieses hier: ….”Mögliche Verzögerung für den Machtwechsel im Weißen Haus: Die Leitung der für die US-Regierungsgebäude zuständigen Behörde soll sich einem Medienbericht zufolge weigern, einen Brief zu unterschreiben, mit dem das Biden-Übergangsteam Zugang zu US-Behörden erhalten und formal diese Woche die Arbeit aufnehmen kann. Dies sei ein weiteres Zeichen dafür, dass Amtsinhaber Donald Trump den Wahlsieg des Demokraten Joe Biden nicht anerkenne und die Übergabe der Macht stören könnte, schrieb die “Washington Post” am Montag.” ….

    Daraus schließe ich, dass die GSA keine unabhängige Behörde ist, sondern eine Regierungsbehörde. Und wer ist deren oberster Chef? Kleinkind D.Trump!

    Benno

     
  15. 173. Chewgum

    @170 Benno Was Israel angeht, Jerusalem etc., hatte Jared Kushner großen Einfluss. Die Familien Kushner und Netanjahu sind eng persönlich befreundet.

     
  16. 172. B.R.

    Trump for Präsident

    In Georgia, wo Biden leicht führt, findet eine Neuauszaehlung statt.

     
  17. 171. B.R.

    @ 170 Benno)

    Die oberste Wahlbehörde GSA hat Biden noch nicht als Präsident anerkannnt.

    https://www.diepresse.com/5894640/us-wahl-behorde-verweigert-biden-zusage-fur-arbeitsaufnahme

     
  18. 170. Benno

    @B.R. 167: haben Sie diese Information auch „nur“ gelesen? Vielleicht auf einer Fake-news-Seite?
    Ich glaube wohl kaum, daß die amerikanische Presse sowie die Wahlbehörde sich soweit aus dem Fenster lehnen, dass beide das Ernennen des neuen Präsidenten Biden widerrufen müssen.

    D.Trump hat in der Nahost-Politik mit der Anerkennung von Jerusalem zur Hauptstadt vielen vor den Kopf gestoßen und das bestimmt auch nicht zur Freude der Palästinensern etc. . Der Tempelberg wird neben Juden auch von Christen und Muslimen beansprucht. Ich wüsste nicht, dass vor der „Hauptstadtentscheidung“ mit den anderen beiden Parteien darüber gesprochen wurde.

    In meinen Augen haben viele Amerikaner den Bock zum Gärtner bzw. Ihrem Präsidenten gewählt, der nun schmollend in der Ecke sitzt, nicht begreifen/ verstehen will, dass er verloren hat. Traurig dazu, daß er sowie auch Parteikollegen nach wie vor von Wahlbetrug sprechen und sich garnicht bewusst sind, welchem Schaden Sie dem Ausdruck von freien Wahlen zufügen. Dieses Verhalten mancher Republikaner um D.Trump erinnert an die Wahlen in Belarus und Lukaschenko. Bin gespannt, wer noch seinen Hut nehmen muss, weil er nicht nach D.Trump‘s Pfeife tanzt.

    Wie Unprofessionalität in der Politik ausschaut, sehen wir ebenfalls am Verhalten von D.Trump. Er blockiert, wie es eben beleidigte Leberwürste zu tun pflegen, Geld für die geordnete Übergabe der Regierungsgeschäfte und riskiert damit einen Rechtsbruch. Hat er etwa Angst, wie in den Nachrichten gestern Nacht zu hören war, dass die angeblich 30 (!) Klagen im Staat New York wegen Steuerhinterziehung, sexuellervNötigung etc. ins Rollen kommen?

    Außer viel Porzellan zerschlagen und seine Familie sowie Freunde im weißen Haus untergebracht, hat er nichts geschafft!

    Benno

     
  19. 169. Jean-Baptiste le Rond d’Alembert

    168. B.R “Was soll eigentlich persönlich als Namenszusatz”
    POTUS Fingerhut war einmal Repräsentant einer Gruppierung und wollte deshalb seine persönlichen Äusserungen von denen der Gruppierung getrennt behandeln.
    Aber wie beim POTUS, es gibt nichts offizielles mehr zu melden, aber anscheinend weigert sich MFp, zurück abzuwickeln. […]

     
  20. 168. B.R.

    @ 166 MFp )

    Weiss ich auch nicht so genau, ich habe das nur gelesen.

    Was soll eigentlich persönlich als Namenszusatz

     
  21. 167. B.R.

    Trump for Präsident
    In Arizona ist der Vorsprung von Biden auf sensationelle 0,3 Prozent geschrumpft.

     
  22. 166. Martin Fingerhut persönlich

    @ 163. B.R. :
    ### Trump hat vier Friedensabkommen im Nahen Osten ausgehandelt und keinen Auslandskrieg gefuehrt. ###

    Welche 4 FriedensAbkommen ?

    Ja, bislang hat er’s noch nicht zu einem AuslandsKrieg gebracht.
    Aber warten wir ab . . .
    . . . mindestens einen BürgerKrieg kann er immer noch anzetteln.

     
  23. 165. rd

    @B.R. Es sind natürlich keine Abkommen, sondern blumige Erklärungen.

     
  24. 164. Chewgum

    Der Herr verfügt noch bis zum 20. Januar über das Atomköfferchen

     
  25. 163. B.R.

    Trump hat vier Friedensabkommen im Nahen Osten ausgehandelt und keinen Auslandskrieg gefuehrt.
    Man sollte ihn zum Abschied wenigstens für den Friedensnobelpreis vorschlagen.

     
  26. 162. Griesgram

    Sich zur Wahl stellen, gewählt werden, gewählt worden sein, gewinnen, wählen;

    Welche Formulierung passt nicht in die Aufzählung?

     
  27. 161. jean-baptiste

    @160. B.R. “Wir werden gewinnen”
    Ich dachte hier wäre closed, aber der Typ ist noch nicht maö im Klosett.
    Übrigens hat der nicht einmal mitbekommen, dass er nicht mehr gewinnen kann, entweder müsste es in seinem Tweet heissen “wir haben gewonnen”, weil das Futur hat nichts mit der Auszählung zu tun und ändert nichts an den eingelagerten Stimmzetteln mehr, ob gezählt oder archiviert.
    Heute hat ein Psychiater im MM öffentlich gesagt, dass er starke Anzeichen von Narzissmus erkennen kann.
    Nicht, dass das schon wenigsten 70 Mio US-Amerikanern schon wusste, aber trotzdem ….

     
  28. 160. B.R.

    Trump for President
    Trump twittert “Wir werden gewinnen”

     
  29. 159. Schwarzer Kater

    Es sieht stark danach aus, dass in der Sache die Positionen nicht weit auseinander liegen. Es gibt hier im Forum niemanden, der Menschen auf Grund von irgendwelchen Eigenschaften anderen Menschen als über- oder unterlegen ansieht. Mal abgesehen davon, dass rd solche Kommentare auch nicht veröffentlichen würde. Warum also jetzt der ganze Zirkus? Nichtrassisten unterstellen sich hier teilweise gegenseitig Rassismus. Ich würde gerne mal lesen, was wir tun können damit sich alle Menschen in der Gesellschaft wohlfühlen. Denn irgendwo gibt es sie: Die Rassisten und ihre Spießgesellen.

     
  30. 158. Chewgum

    Von mir aus können wir hier gerne weiter diskutieren.

    Aber Sie, Jean-Baptiste le Rond d’Alembert, hatten doch eigentlich genug Gelegenheit, hier argumentativ Stellung zu beziehen. Haben Sie aber nicht genutzt, wenn man mal von Ihren Sonnenbank-Farbenspielen absieht.

     
  31. 157. Chewgum

    Ich weise allgemein darauf hin, dass auch anonym nicht falsche, ehrverletzende Anschuldigungen erhoben werden dürfen.

     
  32. 156. Benno

    Sollte sich Ihr Hinweis nur auf die “Diskriminierungs-Diskussion” beziehen Herr Daute, hätte ich eine Meinung wieder zum eigentlichen Thema:

    anscheinend wird es nochmals spannend, denn der Justizminister erlaubt Untersuchungen des möglichen Wahlbetruges.

    https://rp-online.de/politik/ausland/us-wahlen/us-wahl-2020-moeglicher-wahlbetrug-justizminister-barr-erlaubt-untersuchungen_aid-54531095

    Benno

     
  33. 155. Jean-Baptiste le Rond d’Alembert

    @154. rd ” Diskussion wird hiermit für beendet”
    Diese Ende hätten Sie zwar besser mit meinen philosophischen, wenn auch überdeutlichen Worten einleiten können, weil jetzt steht da eigentlich etwas als Schlusserklärung, das redlicherweise so nicht hätte unwidersprochen bleiben dürfen.
    Aber wie bereits mehrfach erwähnt, Your´Commander in Chief, Your´ the Responsible, and so He who pays the piper, calls the tune.

     
  34. 154. rd

    Dieser Zeit der Diskussion wird hiermit für beendet erklärt.

     
  35. 153. Chewgum

    @151 Guenther Hoffmann War mein Post so schwer zu verstehen? Ich hatte Ihnen voll und ganz zugestimmt. Es gibt nur einen Weg: Respekt und Gleichberechtigung.

    Und natürlich gibt es Rassismus. Mir ist das Thema auch nicht erst seit gestern bekannt.

    Wo ich mich aber weigere: Jeden schwarzen Menschen erstmal als Opfer zu sehen, abzuklopfen, ob er/sie rassistische Erfahrungen gemacht hat, um dann zu entscheiden, wie ich diesen Menschen sprachlich einordne.

    #BlackLivesMatter
    #Black Panther
    #ANC

    Schwarze Menschen wollen meist gleiche Rechte, keinen Opferstatus. Wie auch Nelson Mandela. Seine Kraft lag auch darin, dass er sich nicht als Opfer definiert hat. Er hat auch der Gewalt als Mittel, sich gegen Unrecht und Gewalt gegen Schwarze in Südafrika zu wehren, nie abgeschworen. Man hatte das als Gegenleistung von ihm verlangt, wenn er freigelassen wird, weil man hoffte, so die Gewalt durch den ANC stoppen zu können. Mandela hat abgelehnt. Er wurde schließlich trotzdem freigelassen.

     
  36. 152. Jean-Baptiste le Rond d’Alembert

    @145. Nàsáará “zu viele gut kassierende geschäftsführende “Organe”, …auf den Medienthron heben,”
    Um mit der bekannten Reklame “wer hat´s erfunden?” zu antworten: Wer hebt sie auf den Thron?
    Die Abonnenten! Keine zahlenden Abo´s , keine Einkünfte, keine “gut Kassierenden”.

     
  37. 151. Guenther Hoffmann

    147.Cg.) Was sonst ? Wer jemals in einer Gegend war die auch heute noch von wenig verstecktem und offenem Rassismus geprägt ist,für jemandem “von hier” waren es verstörende Erfahrungen. Beispiele sprengen den Rahmen.
    ☝🏽 Als *Kinder wurden wir von unserer “Sündenabwehrtruppe” aufgefordert für die armen Heiden Neger Kinder Geld zu sammeln,die Bemerkung das solle bitte der liebe Gott machen wurde mit einer Ohrfeige für den leichsinnigen Ignoranten quitiert ,fällt mir noch dazu ein …aber egal .🙄 *Kinder sind keine Rassisten sie werden zu Rassisten gemacht.

     
  38. 150. Chewgum

    @146 Benno Finde auch, es ist ein Trauerspiel, dass die so genannte Zivilisation nicht oder nicht genug auf das Wissen der Menschen, die sie genannt haben, zurückgreift, es bewahrt und zu Inhalt von Schulunterricht macht.

    Andererseits muss man wohl feststellen, dass sechs Milliarden Menschen so nicht mehr leben könnten heute, auch wenn sie es wollten. Die indigenen Völker können das nur, sofern sie noch über genügend Land verfügen, über das sie selbst bestimmen können.

    Ethnologen sind ja sehr damit beschäftigt, dieses Erbe zu bewahren, wo es noch vorhanden ist, auch manch kluge Politiker, aber leider zu wenige.

    Wenn man selber in mittel- oder nordeuropäischem Klima aufgewachsen ist, sind natürlich manche Dinge einfach nicht selbstverständlich. Aber auch von der heimischen Natur haben sich ja viele schon entfremdet bzw. sie wird nicht so gewertschätzt wie es sein sollte, auch im Hinblick auf den Klimawandel.

     
  39. 149. Chewgum

    @145 Nasaara “Wenn ein Mensch sich selber so sieht und bezeichnet, ist das ganz etwas anderes!!!
    Aber dann bitte mit Respekt und in der gewünschten Sichtweise so, da es dann ein Eigenname ist:
    “Schwarz” ebenso wie “Nàsáará””

    Mein Kollege hätte wohl etwas dagegen, wenn man ihm nun den Eigennamen “Schwarz” verpassen würde. Denn er hat schon den Namen seines Vaters, der aus Ghana stammt.

    Ich kenne Ihre Meinungen, die Sie ja sonst auch unter den Nicks Realität, Mensch, ??? etc. verbreiten, zur Genüge. Auch ihre allergischen Reaktionen auf meine Posts sind mir gut bekannt. Egal, was ich poste.

    Ihre verallgemeinernden Ansichten zum Thema Medien möchte ich nicht weiter kommentieren. Halte ich für unterirdisch, auch in der Wortwahl.

    Herr Nasaara.

     
  40. 148. Nàsáará

    @146. Benno

    …. wir sollten auf jeden Fall respektvoll miteinander umgehen. Viele Menschen, die vor einiger Zeit noch nicht den Zugang zum normalen Autokauf hatten oder Besitzer eines PCs waren, wussten aber, ohne jemals eine Schule besucht zu haben, wie man aus europäischem Schrott jeder Art, Technik für den Alltag konstruieren kann. Da kann man noch jede Menge lernen!

    Es nützt das beste Solar-Mobile nichts, wenn kein “Netz” zur Verfügung ist.

     
  41. 147. Chewgum

    @143 GH Sowieso. Was sonst.

     
  42. 146. Benno

    @ 142 Nàsáará: einfach kann ja jeder 😉

    Es wird immer Menschen geben, und damit meine ich Sie nicht, die das Haar in der Suppe suchen, um das eigene Ego genau daran hochzuziehen. Sie haben bestimmt den Verlauf dieser Diskussion verfolgt und wissen, wen ich meine…

    Off-Topic:
    Wie kann es sein, das verschiedene Minderheiten ohne Handy, Taschenmesser, GPS-Ortung und was weiß ich, der Stamm der Sans in Afrika, die Aborigines in Australien, damals die Indianer in Amerika etc. besser zurecht kommen, als wir, wenn wir in der Kalahari-Wüste, in der Steppe oder im australischem Outback ausgesetzt würden? Ein starker Sonnensturm würde ausreichen und wir “Überlegenen” würden panisch durch die Welt laufen, weil manches nicht mehr richtig funktioniert, während die Naturvölker Ihr Leben einfach weiterleben. Da liegt viel Wissen brach, welches wir, warum auch immer, nicht wahrnehmen.

    Vielleicht sollten wir mal überlegen, ob wir nicht diese Menschen zumindest auf Augenhöhe oder sogar zu Ihnen hinaufblicken sollten…

    Benno

     
  43. 145. Nàsáará

    @144. Chewgum

    Nein, keinesfalls mache ich es mir etwas zu einfach …….. aber es könnte einfach sein ……..

    Wenn ein Mensch sich selber so sieht und bezeichnet, ist das ganz etwas anderes!!!
    Aber dann bitte mit Respekt und in der gewünschten Sichtweise so, da es dann ein Eigenname ist:
    “Schwarz” ebenso wie “Nàsáará”

    Wissen Sie, es ist völlig uninteressant, ob irgendein Arbeitgeber eine Klitsche ist oder nicht. Es kommt auf das Respektverhalten an!

    Ich erlaube mir in diesem Zusammenhang auch einfach zu bemängeln, dass Medien-Nichtklitschen, zu viele gut kassierende geschäftsführende “Organe”, usw., auf den Medienthron heben, die leider von der “untersten Realität” am wenigsten Ahnung haben.

    Leider ist das eben vielerorts, wegen immer noch vorhandener Arroganz oder Überheblichkeitsdenken, eben keine Selbstverständlichkeit.

    Ja, und SMS ……. Entschuldigung, das ist doch nicht die täglich, gelebte Realität, die man tatsächlich und real in den Augen der Menschen sehen kann!

    …… und ich gehöre absolut nicht zur “Rechten Szene”!

     
  44. 144. Chewgum

    @142 Nasaara Sie machen es sich da etwas zu einfach.

    Wie sollen z.B. die Probleme von schwarzen Menschen in Medien behandelt werden, ohne zu erkennen zu geben, über wen man schreibt oder redet?

    Warum ich die Richtlinien meines Arbeitgebers nenne. Weil man sich dort Gedanken macht, wie bei fast allen Medien. Weil es dort eine Arbeitsgruppe gibt, die sich mit solchen Themen beschäftigt. Ich habe nur das Hauptergebnis aus einem ausführlicheren Beitrag genannt. Da mein Arbeitgeber nicht irgendeine Klitsche ist und auch nicht zur rechten Szene gehört, habe ich mir erlaubt, Mal zu berichten, wie es dort gemacht wird.

    Ich bin über diese Diskussion erstaunt. Weil das vielerorts längst geklärt ist. Weil mir der Umgang mit diesem Thema hier wenig selbstverständlich vorkommt.

    Habe heute morgen einem Kollegen eine SMS geschickt und ihn gefragt, wie er sich bezeichnet. Er antwortete: “Ich bin schwarz und das ist gut so.”

     
  45. 143. Guenther Hoffmann

    142 N.) 👍🏽 ..ich sehe NUR Menschen. Ich erwarte Respekt, Anstand + zivilisiertes Verhalten das bekommt mein Gegenüber dann auch völlig egal welche Hautfarbe er /sie hat. So einfach geht das und damit bin ich bis heute sehr gut gefahren. 😎

     
  46. 142. Nàsáará

    Es ist teilweise sehr traurig, was hier, auch unter Bezugnahme von und mit “Medienbereich”, getextet wird.

    Ach ja, die “Medien”!!! Sie haben auch schon sehr viel globales Unheil angerichtet ……..

    Wenn man alltägliche reale Kontakte zu Menschen hat, sind viele Geschehnisse ganz anders, als berichtet oder auch nicht berichtet werden!!!

    Warum erscheint es manchen Menschen so wichtig, unbedingt z.B. Afro-Amerikaner, überhaupt zu erwähnen?

    Wir sind Menschen, die eben auf verschiedenen Teilen unserer gemeinsamen Erdkugel leben, und unsere Körper demnach von der Natur so ausgestattet wurden, wie man leben und überleben kann.

    Es könnte alles viel einfacher sein ……….

     
  47. 141. Seebär

    139. Chewgum

    Zitat aus Kommentar 132: „Chewgum (zwar nicht namentlich genannt aber eindeutig gemeint) bezichtigt hat rassistisch zu sein, weil Chewgum in Kommentar 103 Kamala Harris als
    „Frau, schwarz, gebildet, selbstbewusst, Democrat, in Machtposition“ beschrieben hat. Ich fand und finde den Rassismusvorwurf nicht gerechtfertigt.
    Mich persönlich stört der Versuch Menschen in ein Schema hineinzupressen. Ich habe keine Ahnung ob das etwas bringt, wenn Menschen sich selbst als „Schwarz“ oder PoC (Person of Colo(u)r) bezeichnen, aber wenn das deren Wunsch ist, ist das ok.“

    Der zweite Absatz beginnend mit „Mich persönlich stört der Versuch Menschen in ein Schema hineinzupressen.“ bezieht sich nicht auf den vorangegangenen Absatz also nicht auf die Aufzählung „Frau, schwarz, gebildet, selbstbewusst, Democrat, in Machtposition“
    Der Zweck der Aufzählung ist auch klar, da sie im Widerspruch zu Trumps Vorstellungen von einer mächtigen Person steht. Ich kann nur nicht nachvollziehen was an der Aufzählung im Kontext des Kommentars 103 rassistisch gewesen sein soll.

     
  48. 140. Jean-Baptiste le Rond d’Alembert

    @138. rd
    Tja, vielleicht liegt es ja an meinen Augen, aber ich kenne manche “Weisse” Lady die mir durch Intensivbenutzung der Sonnenbank dunkler erscheint, als Kamala es tut.
    Was mich am meisten stört, losgelöst von der ganzen Farbgestaltung, ist, dass das alte Übermenschen- Prinzip an einer Genherkunft, oder einer Bräunungstabelle festgemach wird.
    Grad so, als obder Hirnkasten nicht schattiert werden darf, weil dann Intelligenz und Denkvermögen vermindert würden.
    Mir sind etliche rabenschwarze Erscheinungen lieber, als ein Bleichgesicht wie Trumps erwachsene Söhne es darstellen, oder sein Kushner-Schwiegersohn .
    Und wenn man dann schon über Herkunft anfangen möchte, ist slavische Herkunft seine Frau nicht gerade der lupenreine Vergleichsstandard.

    @139. Chewgum „Afro-Amerikaner“.
    Als Stammesherkunft kann man das ja auch akzeptieren,aber individuell geht das heutzutage gar nicht mehr.
    Einen Karton Negerküsse würde ich ja auch noch kaufen, aber ein einziger N. , dann schon lieber einen Negerinnenkuss.
    Wann kommt einmal ein Präsident, der Let´s make America smart again titelt, und der Laden mal von etwas smarteren Boys geführt wird?

     
  49. 139. Chewgum

    Bei meinem Arbeitgeber (Medienbereich) gilt Folgendes:
    “Mit „Black Lives Matter“ sind viele Demonstrationen überschrieben. Es ist eines von vielen Beispielen, in denen die Selbstbeschreibung „Schwarze“ vorkommt. Alternativ – und vor allem im Zusammenhang mit Diskussionen um (doppelte) Staatsangehörigkeiten – ist die Kombination „Afro“ plus Land gängig und akzeptiert. Z.B. „Afro-Deutsche“ oder „Afro-Amerikaner“.
    Wir empfehlen deshalb, auf die beiden oben genannten Möglichkeiten der Formulierung zurückzugreifen.”

    @Seebär Bei der Aufzählung “Frau, schwarz, …” ging es um Kategorien, die in der rechten Szene von Bedeutung sind. Wenn man die Mechanismen dieser Szene verstehen will, muss man sich die Kategorien anschauen.

    Wer meine ersten Posts zu Kamala Harris gelesen hat, wird feststellen, dass ich Kamala Harris geschrieben, ohne einen Zusatz – und es ist wohl auch klar geworden, wie ich sie sehe.

     
  50. 138. rd

    @j-b Der Erkennungsprozess scheint wohl durch den Genuss von drei Flaschen Rotwein vernebelt gewesen zu sein. In einem von mir selbst verfassten Text in anderem Zusammenhang bin ich auch auf diese Problematik gestoßen. Meine damalige Fußnote dazu: Die Verwendung der Bezeichnungen „Schwarzer“ bzw. „Schwarze Menschen“ (mit Großschreibung des Adjektivs) folgt den Empfehlungen für diskriminierungssensible Sprache, nach der Begriff „Farbige“ ein kolonialistischer Begriff mit negativer Konnotation ist.

     
  51. 137. Chewgum

    Wann geht’s denn hier weiter?

     
  52. 136. jean-baptiste

    @127. B.R. eindrucksvolles Bild
    Nein, hatte ich noch nicht gesehen. Überschreitet echt meine wildesen Vorstellungen um ein Vielfaches.
    Ist das Geld alle, oder herrscht totale Konsternation ?

     
  53. 135. Martin Fingerhut persönlich

    für all jene, welche die vorigen Tage TagesSchau & Co. verfolgt haben,
    eine amerikanische Sicht der Dinge
    ( in einem PeaNutsKalender auf dem Blatt für diesen Monat ) :
    Sally klebt seit einiger Zeit vor dem TV.
    Charlie Brown fragt sie,
    was denn so spannend sei an den Nachrichten.
    Sally :
    ” Die Sprecherin sah mit ihrer alten Frisur viel besser aus ! “

     
  54. 134. Jens

    @110:
    Wegen der von Ihnen angemerkten Exklusivität möchte ich folgendes ergänzen:
    Zitat aus der August 2020 Geo:
    Leserbrief von H.W. aus Bochum:
    “Mich erstaunt und nervt es immer wieder, wenn religiöse Menschen für sich in Anspruch nehmen, dass ohne ihren Glauben die Welt im moralischen Chaos versänke”.
    Kann ich nur unterschreiben. Trifft es perfekt.

     
  55. 133. Freiheit

    @126. und 127.

    Schön, dass es dann doch zum “Gardencenter” umgewandelt wurde. Gestern kamen zwischendurch die Meldungen, dass es sich um einen Schrottplatz handeln würde. 😉

     
  56. 132. Seebär

    @125. Gregor
    Das haben Menschen mit Rassismuserfahrung selbst so definiert. Es liegt mir fern irgendetwas zu definieren oder Menschen in Schubladen zu packen. Der Grund warum ich in den Kommentaren 113 und 123 von der Bedeutung von „Schwarz“ geschrieben habe, ist der Kommentar 108 in dem jean-baptiste Chewgum (zwar nicht namentlich genannt aber eindeutig gemeint) bezichtigt hat rassistisch zu sein, weil Chewgum in Kommentar 103 Kamala Harris als
    „Frau, schwarz, gebildet, selbstbewusst, Democrat, in Machtposition“ beschrieben hat. Ich fand und finde den Rassismusvorwurf nicht gerechtfertigt.
    Mich persönlich stört der Versuch Menschen in ein Schema hineinzupressen. Ich habe keine Ahnung ob das etwas bringt, wenn Menschen sich selbst als „Schwarz“ oder PoC (Person of Colo(u)r) bezeichnen, aber wenn das deren Wunsch ist, ist das ok. Es gibt viele weiße Menschen, die aufgrund ihrer Nationalität oder Religion diskriminiert werden. Niemand schreibt denen vor sie müssten sich „Schwarz“ oder PoC nennen. Meine bescheidene und wahrscheinlich ziemlich bescheuerte Meinung ist, das Kamala Harris Kamala Harris ist. Genau das macht sie aus, ihr eigenes Leben, ihre eigene Persönlichkeit.

     
  57. 131. Chewgum

    Es ist schwierig für sehr narzisstische Menschen, wenn ihre Welt – das, was ihnen Grandiosität (Trump würde sagen, Großartigkeit) verliehen hat, hier das Präsidentenamt – wegbricht. Sicher mit ein Grund, warum er die Niederlage nicht eingestehen kann und will. Man sollte ihm Zeit lassen dafür. Es ist eher beruhigend, dass es noch Leute gibt, die sich auf seine Seite stellen. Und dass er golfen geht. Je stabiler er bleibt, desto besser.

     
  58. 130. B.R.

    Das Bild von der Pressekonferenz bei t online macht auf mich den Eindruck, als wenn dem trump Team das geld ausgegangen ist.
    Man soll ja noch Schulden aus dem Wahlkampf haben, dazu sollen noch ca. 60 Millionen benötigt werden für die Prozesse.

     
  59. 129. B.R.

    @ 126 jb)

    Ein recht eindrucksvolles Bild von der Pressekonferenz gibt es bei t-online.

    https://www.t-online.de/nachrichten/ausland/usa/id_88899454/trumps-pressekonferenz-im-gartencenter-statt-luxushotel-so-spottet-das-netz.html

     
  60. 128. jean-baptiste

    Trump lädt zur Pressekonferenz, in der er verkünde(-t/ -en lässt) dass er seine Niederlage nicht akzeptiert.
    Four Seasons, Philadelphia lautet die Anschrift.
    Toll, im Four Seasons Hotel, dann gibt es lecker Happa Happa, dachte sich die Pressemeute.
    Einmal unterwegs kamen Zweifel auf.
    Die angegebene Adresse gehört nicht zum gleichnamigen Hotel, das ist einfach ein Gardencenter.
    Das Gartencenter führt ebenfalls den von der Pizza Quattro Stagioni bekannen Namen Four Seasons (Garden Center).
    Ob sich da der für die Locationbuchung zuständige Trump-Adalat einfach vertan hat, oder ob da Absicht hinter stand, man wird es nicht erfahren.
    Jedenfalls fand sich die versammelte Presse an simplen Holztischen inmitten des Gardencenter wieder.
    Jedenfalls die T-shirts vom Gardencenter, die man dort erwerben kann, waren im Handumdrehen sold-out.

    Well, mr still-president if something goes wrong, all goes wrong !
    https://www.telegraaf.nl/nieuws/1445724915/hilariteit-om-persconferentie-team-trump-bij-tuinaannemer

     
  61. 127. Gregor

    @123 seebär
    Ich bin zwar weiss aber laut dir dann doch schwarz. Alles klar.

     
  62. 126. Jean-Baptiste le Rond d’Alembert

    […]
    @ rd. Wieso lassen sie solche Posts wie #112. Freiheit überhaupt durch ?
    Ich erkenne die dahintersteckende Intention sogar noch locker nach 3 Flaschen Rotwein.

     
  63. 125. Chewgum

    @123 Seebär Es wäre nicht ok, Kamala Harris jetzt bei jeder Erwähnung als schwarz oder Schwarze zu bezeichnen. Schwarz wie Sie es meinen, bezieht sich nicht auf die Ethnie, sondern ist politisch gemeint und wird mit großem S geschrieben.

    Im normalen Sprachgebrauch bezieht sich schwarz aber auf die Ethnie und findet natürlich dann seine Berechtigung, wenn es darum geht, dass zum ersten Mal eine schwarze Person in ein hohes Amt kommt oder für statistische Zwecke oder die Eigenschaft schwarz eine Rolle spielt wie in meinem Post oder in dem Zeit-Artikel.

     
  64. 124. B.R.

    In Arizona beträgt der Vorsprung für Biden nur noch 0,5 Prozent. Damit droht dort eine neuauszaehlung.
    In Pennsylvania beträgt der Vorsprung für Biden 0,6 Prozent. Wenn die stimmen aus Übersee noch dazu kommen, könnten die 0,5 noch geknackt werden, und es zur Neuauszaehlung kommen.
    Meines Erachtens steht der Sieger noch nicht eindeutig fest, auch wenn vieles für Biden spricht.

     
  65. 123. Seebär

    @113. Seebär
    „Kamala Harris ist keine Afroamerikanerin, aber eine US-Amerikanerin, die höchstwahrscheinlich Erfahrungen mit Rassismus machen musste.“

    Der Satz ist nicht korrekt. In der Eile habe ich den in 113. verlinkten Wikipedia-Artikel „überflogen“ und das ein oder andere überlesen: Aus dem Wikipedia-Artikel geht hervor, dass Kamala Harris definitiv Erfahrung mit Rassismus gemacht hat. Kamala Harris hat auch afroamerikanische Wurzeln. Das Entscheidende ist die Tatsache, dass sie Rassismus erlebt hat und vielleicht immer noch erlebt weshalb sie sich als „Schwarz“ bezeichnen kann. Mit „Schwarz“ soll eben nicht die Hautfarbe beschrieben werden, sondern die Erfahrung der Ausgrenzung aufgrund von rassistischen Mitmenschen.

     
  66. 122. Chewgum

    Vor dem Wahltag dachte ich, Joe Biden kann die Leute nicht richtig begeistern … und jetzt ist in den US-Städten eine Stimmung wie damals beim Mauerfall

     
  67. 121. Jean-Baptiste le Rond d’Alembert

    @117. Niederrheinstier “ENTWEDER schwarz ODER weiß”
    Sei Du mal ganz schön still, lieber Stier.
    Bei euresgleichen flippt die Menschheit ja total aus.
    Da gibt es SchwarzBUNTE euresgleichen, die eigentlich nur Schwarz mit einigen Teilen Weiss sind.
    un die lieben Norddeutschen nennt dat dan B U N T !!!

     
  68. 120. Chewgum

    Ein HNO Arzt könnte Mrs. White vielleicht helfen

     
  69. 119. Seebär

    @117. Niederrheinstier
    Zebras haben das Problem auch gelöst.

    Auch sehr interessant, hat zwar nichts mit der Wahl zu tun:

    https://www.stern.de/kultur/buecher/sie-ist-schwarz-und-stammt-doch-vom-anfuehrer-des-ku-klux-klan-ab-9326374.html

     
  70. 118. Chewgum

    Miniporträt der designierten Vizepräsidentin

    https://www.zeit.de/politik/ausland/2020-11/kamala-harris-us-vizepraesidentin-us-demokraten

     
  71. 117. Niederrheinstier

    Mmuuuh, ENTWEDER schwarz ODER weiß – über solche eine … Frage können sich nur typische Menschen streiten, mmuuuhZwist. Wir Rindviecher sind schon viel weiter in unserer Entwicklung, mmuuuhevolution:
    Unsere Felle sind schon lange scharz UND weiß, mmuuuhzukunftsfähigundkonfliktvermeidend!
    Immerhin scheinen das zumindest Viethens’s Bullen immer im Zeitraum von Mitte November und Ende Februar begriffen zu haben, mmuuuhHumbaHumbaTätämmuuuh!

     
  72. 116. B.R.

    Mit seiner spirituellen beraterin Paula White kann Trump eigentlich nicht verlieren:

    https://www.n-tv.de/mediathek/videos/politik/Trump-Beraterin-betet-sich-fuer-Wahlerfolg-in-Ekstase-article22149608.html

     
  73. 115. Jean-Baptiste le Rond d’Alembert

    Leute, das Pferd ist längst tot, Meter vor dem Ziel, zusammengebrochen.
    Und ihr reitet lustig weiter ?

     
  74. 114. Chewgum

    @108 Jean-Baptiste Da sind Sie falsch gewickelt. Einen Menschen als schwarz zu bezeichnen, ist NICHT diskriminierend.

    Die Recherche dazu bitte selber machen.

     
  75. 113. Seebär

    @98. jean-baptiste
    „Schwarz“ ist eine Selbstbezeichnung von Menschen, die Rassismus erlebt haben.

    https://diversity-arts-culture.berlin/woerterbuch/schwarz

    Kamala Harris ist keine Afroamerikanerin, aber eine US-Amerikanerin, die höchstwahrscheinlich Erfahrungen mit Rassismus machen musste.

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Kamala_Harris

    https://diversity-arts-culture.berlin/woerterbuch/poc-person-color

    alternativ zu „Schwarz“ bezeichnen sich Menschen mit Rassismuserfahrung auch als People of Colo(u)r

     
  76. 112. Freiheit

    @108. jean-baptiste

    Korrekt wäre es in 103. so geschrieben: “Schwarz”, also beginnend mit einem Großbuchstaben S, deswegen weil die betreffenden Menschen, diesen Eigennamen selber so ausgesucht haben ………

     
  77. 111. B.R.

    @ 108 j.b.)

    kleveblog ist nicht tot, kleveblog ist ein putzmunterer linkspopulistischer Feindsender.

     
  78. 110. Jean-Baptiste le Rond d’Alembert

    @ 98. B.R. Achse des Guten.

    Lesen Sie den Quran, 1.8 Mrd folgen dem, oder der Bibel, für 2,2 Mrd das non plus ultra, oder den Kamasutra, die Veden, das Adi Granth, den Pali-Kanon oder 50 Schattierungen von Grey.
    Alle haben recht, abr nur jeder hat exklusiv die Weisheit mit Löffeln genossen.
    Meinen die jedenfalls.

     
  79. 109. rd

    Und wenn, wäre sie egal.

     
  80. 108. jean-baptiste

    Es ist ja doch erstaunlich, dass die gleichen Leute, die mir diskriminierende und nicht tolerable Aüsserungen im Zusammenhan mit der centenial Lady vorwerfen, die gekünstelt konstruiert sind, jetzt ohne mit der Wimper zu zucken Rassendiskriminierung betreiben, durch her honour ex juge and Attorney General von Kalifornien, sowie jetzt Vice President elect Kamala Harris als s c h w a r z zu bezeichnen.
    Rassendiskriminierung der übelsten Art, und das winkt rd. so durch ?
    Der KleBlog ist so gut wie tot, nur hat noch keiner den Totenschein beantragt.
    Offenes Mobbing und Beleidigung vom Feinsten, aber sich dann distanzieren wollen, wenn anderswo Islamisten wegen einer Beleidigung ihres Profeten Menschen den Kopf abschneiden, oder sonstwie shariaconform schächten.

    Ich weiss, sowas schreibt man nicht, aber wer das Eine für sich als rechtmässig und akzeptabel verteidigt, und das Andere (zurecht) verteufelt, sollte einmal im Wörterbuch unter Hypokrisie nachschauen.

     
  81. 107. B.R.

    In Arizona ist der Vorsprung von Biden auf 0,7 % geschrumpft. Damit droht dort auch eine Neuauszaehlung.

     
  82. 106. rd

    Amtsübergabe am 20. Januar mittags.

     
  83. 105. rd

    @B.R. Siehe den Kommentar von Chewgum dazu.

     
  84. 104. B.R.

    @ 99 rd)

    Ich lese in 20. verfassungszusatz nichts, was mit dem Problem zu tun hat.

     
  85. 103. Chewgum

    @98 B.R. Kamala Harris besitzt alle Eigenschaften (Frau, schwarz, gebildet, selbstbewusst, Democrat, in Machtposition), die von der rechten Szene, zu der Die Achse des Guten bzw. Achgut Media GmbH gehören, gar nicht gerne gesehen werden. Ziel war, Harris als Vizepräsidentin zu verhindern. Die probaten Mittel sind dann Verunglimpfung und falsche Behauptungen etc.

    Wahr ist: Harris war als General Attorney in Kalifornien eher eine Hardlinerin, aber keine mit illegalen Methoden.

     
  86. 102. Freiheit

    @92 B.R.

    Kann es sein, dass “Achgut” rechts abgebogen ist?

     
  87. 101. Niederrheinstier

    @ 94 und 97 (Seebär)
    Mmuuuh, genau, Seebär, mmuuuhguterklärt!
    Zu den Ureinwohner von America gehörten auf jeden Fall Büffel-Stiere, mmuuuhArtgenossen.
    Und Seebären, mmuuuhwarendieauchschonvordenWikingern,Spaniern,InselaffenundandereInvaders?

     
  88. 100. B.R.

    @99 rd)

    Das heisst jetzt, der Fernsehsender CNN bestimmt den Präsidenten, und nicht die Gerichte ?
    seltsames amerika.

     
  89. 99. rd

    @B.R. Das hat überhaupt keine Auswirkungen. 20. Verfassungszusatz.

     
  90. 98. B.R.

    @ 95 rd )

    Ich lese viel achse des guten. Meines Erachtens eine seriösere quelle als welt, spiegel und wie sie alle heissen.

     
  91. 97. Seebär

    @92. Seebär Ergänzung
    Deswegen braucht der US-amerikanische (weiße) Nationalismus unbedingt den Rassismus im Gegensatz zum Nationalismus im Europa, der oft mit Rassismus gepaart ist, ihn aber nicht notwendigerweise braucht. Um sich als rechtmäßige Eigentümer Nordamerikas fühlen zu können, mussten sich die europäischen Invasoren etwas überlegen. Die „Lösung“ war und ist es für relativ viele heute noch sich selbst als höherwertiger gegenüber den Ureinwohnern zu definieren.

     
  92. 96. B.R.

    Neueste Meldung:
    Trump Lager erkennt Wahlsieg von Biden nicht an.

    Damit steht offiziell der Sieger noch nicht fest.

     
  93. 95. rd

    @B.R. „Achse des Guten“ ist natürlich alles andere als eine verlässliche Quelle und gilt als den Ansichten der amerikanischen Neocons zugetan. Es ist auch schwer vorstellbar, solche gravierenden Verstöße zu begehen, ohne dass sie zu einem Karriereende (und zu Strafverfahren) führen.

     
  94. 94. Seebär

    @90. Niederrheinstier
    Die europäischen Invasoren haben sich alle Mühe gegeben so zu tun als wären sie schon seit Urzeiten im Besitz der USA. Sie haben sogar die Unverfrorenheit echte Amerikaner aus der Region südlich der heutigen Grenze USA-Mexico als Illegale zu bezeichnen.

     
  95. 93. Joe got it (Chewgum)

    @91 B.R. Es gibt Wahlergebnisse von offizieller Seite, auf deren Grundlage die Sender entschieden haben, Joe Biden als Präsident auszurufen, wie in den USA üblich. Nun ist es Trump, der klagen muss, nicht Biden.

    Wenn Klagen zugelassen werden, wird ein Gericht das Nötige veranlassen.

    Meine Prognose: Nächste Woche wird Trump aufgeben. Weil keiner mehr mitzieht, außer vielleicht seinen Söhnen.

     
  96. 92. B.R.

    @ 88 Freiheit)

    Dann will ich mich mal zu Harrris äoßern:

    ‘Das ist beängstigend, denn anders, als sie und ihre urplötzlich aus dem Nichts entstandene Gemeinde von Bewunderern es darstellen möchten, ist Kamala Harris alles andere als eine integre Person. In ihrer Zeit als Distriktstaatsanwältin von San Francisco (2004–2011) und später als Attorney General von Kalifornien (2011–2017) kämpfte Kamala Harris „mit aller Kraft darum, falsche Verurteilungen aufrechtzuerhalten, die durch aktenkundiges Fehlverhalten zustandegekommen waren, inklusive Manipulation von Beweismitteln, Falschaussagen und Unterdrückung wichtiger Informationen durch Staatsanwälte“ ‘

    https://www.achgut.com/artikel/die_frau_unter_der_joe_biden_praesident_werden_koennte

     
  97. 91. B.R.

    @ 87 Joe got it)

    Joe biden als Präsident wurde ausgerufen von einem fernsehsender. Das hat rechtlich keine Bedeutung.

     
  98. 90. Niederrheinstier

    Mmuuuh, hier ist mein Gemmuuuhe zur Wahl in Amerika, mmuuuhunüberhörbar:
    Trump???
    Biden?
    Sitting BULL!!!
    Gebt endlich den Ureinwohnern ihr Land zurück, mmuuuhAMERICAforitsFIRSTinhabitants!!!

     
  99. 89. B.R.

    Interessant ist ja auch, dass es in den USA keinen Wahlleiter gibt, der das Endergebnis bekannt gibt, sondern die fernsehsender geben den neuen Präsidenten bekannt.

    Da CNN gerade Biden als sieger erklärt hat, und die anderen medien das übernommen haben, steht der Sieger biden demnach erstmal fest.
    CNN ist davon ausgegangen, dass Biden in Pennsylvania nicht mehr einzuholen ist. Allerdings droht in Pennsylvania eine Neuauszaehlung, weil der abstand derweil 0,5% beträgt. Also sehr dünnes Eis auf dem man sich momentan bewegt.

     
  100. 88. Freiheit

    @80. rd

    Danke!
    Ich wollte mich zu 79. nicht äußern, da für mich zu …………

     
  101. 87. Joe got it

    Joe Biden ist als President elect ausgerufen. Das Spiel ist aus. Endlich.

    Ich kann’s noch nicht glauben.

     
  102. 86. Guenther Hoffmann

    Es wird sicher noch eine “Weile” dauern bis der Wahlsieger fest steht 😁, da bleibt mir Zeit für eine eine Prognose. 🙄 Sollte D.Trump ,nach jeder Menge Justiz Hick Hack, die Wahl verlieren wird er sich auf keinen Fall aus der Politk zurück ziehen und Golf spielen. Sein pathologisches Ego lässt eine Niederlage nicht zu. Er hat die Macht,die Kraft die Kohle und Millionen Fans um in eine neue nächste Runde zu gehen und in spätesten 2 Jahren wieder voll auf zu drehen. 😎

     
  103. 85. Trump geht golfen

    Trump ist an seinem Golfplatz in Virginia angekommen. Die nächste Pressekonferenz werden angeblich seine Anwälte übernehmen.

    Man hat ihm wohl gesagt, geh besser golfen.

    https://twitter.com/colvinj/status/1325100705619828737/photo/1

     
  104. 84. Chewgum

    @rd Yep.

    Harris war Bezirksstaatsanwältin in San Francisco, Justizministerin/Generalstaatsanwältin von Kalifornien und wurde schließlich US-Senatorin.

     
  105. 83. jean-baptiste

    @76. Chewgum “gehöre auch nur zu den 80 Millionen selbst ernannten ”
    Ichbin noch nicht einmal einer von denen, nur, ich bin kein Republikaner, und dann hilft oft schon, seinem gesunden Verstand zu folgen.
    Mit ein wenig Nachhilfe vom Doktor Gockel oder so, kommt man dann in Erkenntnis weiter, als mancher POTUS.

    @77. B.R. “Gibts in Amerika eigentlich kein Vieraugenprinzip”
    Nö, das nutzt auch nichts, wenn man so extrem kurzsichtig ist wie die Rep. da, aber Mr. President hat ja erstritten, dass die Beobachter mit der Nase drauf sitzen, wenn die dann schon nichts sehen, riechen die vielleicht, dass sie verloren haben.

     
  106. 82. jean-baptiste

    @75. Niederrheinerin “no four more years with him in this house”
    probably no single hour more with him no matter where.

     
  107. 81. Chewgum

    @B.R. Information specialist heißt das heutzutage

     
  108. 80. rd

    @B.R. Wenn man ihre berufliche Karriere nicht zur Kenntnis nehmen will…

     
  109. 79. B.R.

    @ 9 Freiheit)

    Harris kann in ganzen Sätzen sprechen. Das ist aber auch alles.

     
  110. 78. B.R.

    @ 76 Chewgum )

    Was ist das denn für ein job, wo sie sich die Hälfte der Zeit mit den amerikanischen Wahlen befassen ?

     
  111. 77. B.R.

    Gibts in Amerika eigentlich kein Vieraugenprinzip. Auf den Videos sehe ich immer nur einen am Tisch, der die stimmen aus zählt.

     
  112. 76. Chewgum

    @74 Jean-Baptiste Danke für Ihre Informationen.

    Ich gehöre auch nur zu den 80 Millionen selbst ernannten USA-Experten, die es aktuell gibt (ja, Kleinkinder können noch abgezogen werden)

    Das Thema brennt mir auf den Nägeln, beschäftigt mich mindestens die Hälfte meines Arbeitstage und es lenkt von dem anderen Thema ab … was war das noch

     
  113. 75. Niederrheinerin

    Halte Melania Trump nicht für ein Objekt. Sie ist opportunistisch und Trump garantierte ihr ein Leben im Luxus. In New York war das sicher amüsant, im Weißen Haus weniger.

    Der Umzugswagen oben könnte auch für Melania Trump vorgefahren sein … no four more years with him in this house

    Sie hält vielleicht noch durch bis zum Ergebnis, mit dem früher gerechnet worden war … und dann ist sie weg. Vielleicht wird es auch nur heißen, sie verträgt das Klima in Florida besser…

    Trump als Wahlverlierer und verlassener Ehemann wäre natürlich ein Alptraum für ihn…

    OK, alles Spekulation … wobei ich in Betracht ziehe, er könnte die Wahl noch gewinnen nach zu seinem Gunsten entschiedenen Rechtsstreits um nach dem Wahltag eingegangene Stimmen

     
  114. 74. Jean-Baptiste le Rond d’Alembert

    @69. Chewgum “Es ist nicht von Briefwahlstimmen, sondern von early votes die Rede, was nicht dasselbe ist”
    Hier die US- official explanation .
    “Early voting can take place remotely, such as via postal voting, or in person, usually in designated early voting polling stations”

    Also noch´n Gerücht!
    Funktioniert demnach apparently fast genauso, wie bei uns.
    Man hat die Wahl, schon vor dem Wahltermin ins Wahlamt zu gehen (oder bevollmächtigt gehen zu lassen), dort entweder seine Briefwahlunterlagen abzuholen und mit nach Hause zu nehmen, um sie dann per Post einzuschicken, oder/und man kann direkt persönlich vor Ort wählen, und die Wahlzettel in eine Urne werfen.
    Man kann sie sich aber auch zuschicken lassen,
    Nur damit Mr. President nicht den ganz Schlauen heraushängen lassen kann und ihm damit die Möglichkeit gegeben würde, zurecht zu protestieren, dass auch Nicht per Post eingekommene Wahlzettel mitgezählt würden, obwohl die ja gar nicht echte Briefwahl sind, hat man sich den Haarspalterbegriff “remote” oder “early” votes einfallen lassen. Was schon ewig bei unzähligen Wahlen praktiziert wurde, muss ja nicht nach der amerikanischen Verfassung verfassungswidrig sein, weil ein Krautnachfahre nicht verlieren kann.
    Die sind ja jetzt, laut Trump, weil zum Schluss gezählt, “late”, und was Trumpfilosofie (hat nichts mit Philosophie zu tun, sondern nur mit Schwachsinn)) betrifft, “too late” .

     
  115. 73. Jean-Baptiste le Rond d’Alembert

    @70. Arktisbewohner “Eisschollen im Nordpolarmeer”
    Unsinn! Da taut nichts, deswegen ist der Ausstieg aus “Paris” auch gerade letzten Sonntag inkraft getreten.
    Haben sie ihn nicht gehört ? Da ist keine Klimaerwärmung, HE will make ice-floes great again .

     
  116. 72. Tipp

    @ zu 59.

    Arte:

    Melania Trump – Dieses obskure Objekt der Macht – Die ganze Doku

     
  117. 71. B.R.

    Kommt jetzt drauf an, ob sich Biden Pennsylvania mit mehr als 0,5 Prozent sichert, dann wäre er erst mal durch. Momentan sind es 0,4.

     
  118. 70. Arktisbewohner

    Falls Trump ein „Exil“ braucht, kann ich eine der vielen Eisschollen im Nordpolarmeer empfehlen. Die Schollen haben den Vorteil, dass man dort wirklich seine Ruhe hat, weil von einer Eisscholle zur nächsten zu springen so wie es früher üblich war immer schwieriger wird. Einen besseren Schutz vor unliebsamen Besuchern gibt es kaum. Allerdings muss man zusehen, dass man sich rechtzeitig eine neue Scholle sucht, wenn die eigene abgetaut ist. Aber Donald findet das sicher spannend, denn eine echte Gefahr droht ja nicht. Trump weiß, dass es den Klimawandel nicht gibt. Ob das Klima das auch weiß sei dahingestellt.

     
  119. 69. Chewgum

    Korrektur: Es ist nicht von Briefwahlstimmen, sondern von early votes die Rede, was nicht dasselbe ist. Ändert aber nichts an den Zahlen.

     
  120. 68. Chewgum

    NYT meldet jetzt 94 Prozent für Arizona. Biden liegt nur noch knapp 40.000 Stimmen vor Trump. 142.000 Briefwahlstimmen und zwei andere, kleine Konvolute sind noch offen. Entgegen der Annahme von Mishkin holt Trump durch die early votes auf. Dürfte aber nicht mehr reichen.

    Von schätzungsweise 150.000 noch auszuzählenden Stimmen (eher weniger) müssten mindestens 95001 Stimmen an Trump gehen, damit er gewinnen kann. Das sind gut 63 Prozent.

     
  121. 67. B.R.

    Ich habe als Quelle Assiocated Press, dort bleibt es immer bei 90 Prozent.

    https://www.google.com/search?client=firefox-b-d&q=Arizona+wahl

     
  122. 66. Guenther Hoffmann

    61 .B.R.) Wahl 2000 Bush / Gore .Wer es wird hat damals noch Wochen gedauert. Unregelmäßigkeiten ohne Ende, theoretisch hätte Gore gewinnen müssen dann aber Bush jun.dem wir das heutige Nahe Osten Desaster mit verdanken 😢 Ich bin sicher mit Al Gore würde die Welt heute garantiert besser ausgesehen. 🤔

     
  123. 65. rd

    Aber im Ernst: Das ist der Stand:
    Arizona (11 electoral votes): Biden leads by 43,779 votes with 93% of the expected vote in

    (Quelle: CNBC)

     
  124. 64. rd

    Vielleicht mal auf „Aktualisieren“ klicken 🙂

     
  125. 63. B.R.

    Wieso geht es eigentlich in Arizona nicht weiter ?
    Seit gefühlten zwei tagen steht dort 90 Prozent bei der Auszählung.

     
  126. 62. Chewgum

    @61 B.R. Das ist zu befürchten und wäre nur schwer erträglich.

     
  127. 61. B.R.

    @ 59 Chewgum)

    Meines Erachtens wird es noch Wochen dauern, bis ein wasserdichtes Ergebnis vorliegt.

     
  128. 60. Guenther Hoffmann

    55. G.) Also, mir fällt zu Blau für Deutschland auch das ehemalige FDJ Hemd der Kanzlerin ein. 🙄. ☝🏽.. Blau ist auch eine Anti Junkie Farbe 😳,bei blauem Licht auf der Toilette finden sie Venen (fast) nicht.👍🏽 😎 Ich hätte da noch ,aber ich denke es reicht zu Blau. 😂 🙄 🍻

     
  129. 59. Chewgum

    Melania Trump hält sich auf Twitter zurück, trug einen schlichten schwarzen Hosenanzug, als Trump sich kürzlich zum Wahlsieger erklärte, der nicht danach aussah, als würde sie noch mit weiteren vier Jahren als FLOTUS rechnen. Man kennt sie ja auch glamouröser.

    Melania Trump müsste das Weiße Haus dann nur noch einmal weihnachtlich schmücken. Aber letztlich wird wohl nur Ivanka Trump es schaffen, ihrem Vater eine Niederlage beizubiegen, wenn es so käme.

    Herausragend klug finde ich übrigens Angela Merkel, die sich derzeit zur US-Wahl nicht äußert.

    Hoffentlich gibt es bald ein Ergebnis. So langsam mache ich mir Sorgen um die Sicherheit von Joe Biden.

     
  130. 58. B.R.

    @ rd )

    ???

    Das hat doch alles mit Trump jetzt nichts zu tun.
    Das sind allgemein zugängliche Informationen, das mittlerweile ein einziges Durcheinander herrscht.

    Ich habe die Pressekonferenz zur stimmenauszaehlung in Nevada gesehen. Da kann man nur noch mit dem Kopf schütteln.
    Kein Journalist konnte die Zahlen nachvollziehen, die da vorgelegt wurden.

    Nach der Wahrscheinlichkeitsrechnung wird Biden Sieger werden, das aendert aber nichts daran, dass es noch Wochen dauern kann, bis ein klares Ergebnis vorliegt.

    Davon abgesehen habe ich für trumps verhalten während der wahlauszaehlung auch kein Verständnis. Ich gehe mal davon aus, dass seine Zeit so oder so abgelaufen ist.

     
  131. 57. Benno

    Schon schade, dass der Repräsentant einer demokratischen Weltmacht sich wie einer aufführt, der nicht verlieren kann. Schauen wir mal nach Russland. Putin hat es geschafft, die Gesetze so zu verändern, dass er wie lange schon deren Präsident ist. Es ist alles wohl durch das demokratisch gewählte Parlament gegangen, aber ein gewisses Geschmäckle bleibt.
    Bleibt zu hoffen, das die Parlamentarier da klüger sind. Nach diesen Berichten zufolge anscheinend ja:
    https://www.berliner-kurier.de/politik-wirtschaft/us-praesident-trump-klebt-an-der-macht-li.117060
    https://www.n-tv.de/politik/Je-mehr-Trump-wuetet-desto-einsamer-wirkt-er-article22151522.html
    https://www.zeit.de/politik/ausland/2020-11/us-praesidentschaftswahl-republikaner-kritik-donald-trump-rede

    Benno

     
  132. 56. rd

    Mit scheint es so, als ob die Lage immer klarer wird. Nur T. versucht zu vernebeln.

     
  133. 55. Griesgram

    @53. Guenther Hoffmann Blau ist die Farbe der Demokraten. Rot ist die Farbe der Republikaner.
    Man beachte auch die Farbe der Krawatten der Herren Biden und Trump.

    https://www.google.de/search?q=us+wahl+2020&ie=UTF-8&oe=UTF-8&hl=de-de&client=safari

    In Deutschland finde ich blau auch ganz wunderbar, aber nicht, wenn ein roter geschwungener Pfeil dabei ist.🙁

     
  134. 54. B.R.

    Die Lage wird immer undurchsichtiger.
    In Nevada herrscht offensichtlich ein ziemliches Durcheinander bei der Auszählung.
    In Georgia und Pennsylvania wird es wohl zu einer Neuauszählung kommen, weil der Abstand weniger als 0,5 Prozent beträgt.
    In arizona, was vielfach schon Biden zugerechnet wurde, hat Trump zuletzt viel aufgeholt.

    Derweil soll neben trump auch Biden mehrere Klagen vorbereitet haben.

     
  135. 53. Guenther Hoffmann

    52 .G.) ☝🏽 ..in der US Flagge steht blau (vom Union Jack ) für Wachsamkeit, Beharrlichkeit und Gerechtigkeit.In Texas z.B. steht blau z.B. für Loyalität…Blau ist reichlich vorhanden. 😎 Ich denke aber Sie verbinden Blau mit der AfD 🙄

     
  136. 52. Griesgram

    Blau ist eine wunderbare Farbe, würde den USA gut zu Gesicht stehen.

     
  137. 51. Guenther Hoffmann

    ☝🏽…seltsam das noch niemand den Sieger ausgerufen hat.🙄 Ich hätte da mal einen Tip 🤫 14 Dezember. 😎 🍻

     
  138. 50. Freiheit

    US-Sender haben doch Trump eher einen Gefallen getan, dass sie ihn während seiner “Rede” aus-, bzw. abgeschaltet haben.

     
  139. 49. Stefan Schuster

    And now for something different: Zur Erheiterung und als Denksportaufgabe ein Webartikel der BBC zur Wahl in ihrer Pidging-Englisch Ausgabe.

    https://www.bbc.com/pidgin/live/tori-54346496

     
  140. 48. Chewgum

    @rd Ich habe diesen Eindruck nicht, von einzelnen Satire-Sendungen abgesehen, die ja auch immer zuspitzen und sich nicht in Einzelfallanalysen ergehen.

    Hier ist doch immer und immer wieder analysiert worden, warum Trump Präsident werden konnte. Das Ergebnis war grob das, was Justin beschreibt. Auffällig ist allerdings, dass es eher nicht die Armen sind, die Trump wählen, sondern die, die noch Angst haben, ihren Job und Privilegien zu verlieren, viele Weiße ebenso wie z.B. Exil-Kubaner in Florida, die es zu etwas gebracht haben. Und selbstständige Mittelständler, deren Steuerabgaben von der Trump-Regierung gesenkt wurden. Viele halten sich die Nase zu (wie der Schwiegervater von Ingo Zamperoni) und wählen Trump.

    Das ist nicht dumm, sondern aus ihrer Sicht wahrscheinlich clever. Bei vielen Deutschen hat Trump sich mehr durch sein persönliches Verhalten als durch seine Politik disqualifiziert. Wenn man direkt betroffen ist von der Politik, ist diese wahrscheinlich wichtiger. Und Trump gibt denen ein Gemeinschaftsgefühl zurück (wenn auch auf fragwürdige Weise, was aber auch wieder eher die Sicht von außen ist), die sich durch Föderung und Finanzhilfe für Benachteiligte durch die Obama-Regierung benachteiligt sahen.

    Ich kann nachvollziehen, warum Leute Trump wählen und auch, warum andere ihn auf keinen Fall wählen.

    Dumm kann keine Kategorie für die Bevölkerung eines Landes sein. Das wiederum wäre dumm.

     
  141. 47. Leserin

    ich verfolge alles mit Spannung aber überwiegend in Sorge wie @41 Chewgum es im letzten Satz schreibt
    Sorge das Menschen zu schaden kommen
    und die Angst vor einem möglichen Bürgerkrieg ich denke das ist nicht weit hergeholt dies so zu formulieren

    das” Große “T .muss definitiv weg !!!
    es gibt genügend andere Probleme und Themen auf dieser Welt
    als T! T !T! T! T…..

     
  142. 46. Justin

    @40., Benno

    „Trumps Vorgesehensweise ist nicht neu.“

    Ja, totaler Krieg passt ins Bild. Viele Diktatoren sind ursprünglich über demokratische Wahlen an die Macht gekommen, das ist natürlich nichts neues. Mit dem oben zitierten Satz aus Kommentar 36 wollte ich auf Parallelen zur Situation in Deutschland im Jahr 1933 hinweisen.

     
  143. 45. Jean-Baptiste le Rond d’Alembert

    41. Chewgum ” …der Ignoranz, der Gier, der Selbstüberschätzung, der Machtbessenheit”
    Sehen Sie es anders.
    Solange er noch amtierender Präsident ist, geniesst er strafrechtliche Immunität.
    Mit der ersten Minute der Inauguration von Biden muss er fürchten, das nächstbeste Gefängnis von Innen zu sehen.
    Da liegen ja -zig Verfahren gegen ihn auf Halde, die sofort wieder alfleben, sobald die strafrechtliche Immunität futsch ist.
    Betrug – Pleiten – … irgendwo gibt´s bestimmt eine Seite, auf der die Alle feinsäuberlich aufgelistet sind.Ter Typ hat nicht umsonst “im Spass” darüber sinniert, ob er denn ins Exil gehen müsste.
    Putin , Kim … haben das Gästebett bestimmt schon für ihn frisch bezogen.

     
  144. 44. rd

    Diese – nennen wir es – Überheblichkeit ist doch weithin zu beobachten. Ein wunderbares Beispiel dafür ist der Twitter-Account von Extra3, dessen Autoren regelmäßig denken, besonders witzig zu sein, wenn man sämtliche Trump-Anhänger als blöd darstellt.

     
  145. 43. Freiheit

    Wie wird sich “The Trump Organization” verhalten?

     
  146. 42. B.R.

    Bei weniger als 0,5 Prozent unterschied kann eine Neuauszaehlung beantragt werden.
    Auch in Pennsylvania scheint es ganz eng zu werden.
    Ich bezweifelte, dass es noch heute zu einem Ergebnis kommt.

     
  147. 41. Chewgum

    Die Dummheit (der Ignoranz, der Gier, der Selbstüberschätzung, der Machtbessenheit…) von Trump und einigen aus seinem Umfeld ist in dieser Situation kaum zu überbieten und wird hier zu einer Waffe gegen die Demokratie. Die Demokratie wird den Angriff überleben, die Frage ist nur, zu welchem Preis.

    Hoffentlich kommen nicht noch Menschen zu Schaden.

     
  148. 40. Benno

    @ 36 Justin: Ihre angedeutete Vorgehensweise würde, sofern ich Ihre Aussage richtig verstanden habe, zu diesem Verhalten bzw. Wortwahl von D.Trump junior passen https://www.welt.de/politik/ausland/us-wahl/article219445222/Trump-vs-Biden-Donald-Trump-jr-fordert-totalen-Krieg-um-die-Wahl.html.

    Benno

     
  149. 39. Chewgum

    @36 Justin Wer hält 50 Prozent der Amerikaner für dumm?

     
  150. 38. Chewgum

    Ich sehe die Sache komplett auf der Kippe, es könnte noch so oder aber so ausgehen. Deutsche Medien lehnen sich da gerade weit aus dem Fenster.

    Biden liegt in Georgia gerade hauchdünn vorne, was aber noch gar nichts heißt. Wie B.R. schon schrieb, kommen da noch Stimmen dazu, auch von Soldaten, die eher zu den Republikanern tendieren.

     
  151. 37. rd

    Gute Analyse.

     
  152. 36. Justin

    Es ist zu einfach ungefähr 50% der US-Amerikaner für dumm zu halten. Das Wahlverhalten und Demokratieverständnis von etwa der Hälfte der Bevölkerung ist u.a. das Ergebnis eines nicht überwunden Rassismus, eines fehlgeleiteten Bildungssystems und von 40 Jahren Deregulierungspolitik die u.a. eine Weltwirtschaftskrise verursacht hat deren Kosten bis heute von den Steuerzahlern noch nicht abbezahlt sind. Die Deregulierungspolitik hat einen zerstörerischen Neoliberalismus entfesselt, der größere Bevölkerungsschichten zu Verlierern gemacht hat. Trump hat die massive Unzufriedenheit und Zukunftsängste großer Teile der Bevölkerung kanalisiert und gegen Minderheiten gerichtet. Trumps Vorgesehensweise ist nicht neu.

     
  153. 35. Jean-Baptiste le Rond d’Alembert

    @28. MvomA “haben uns … Demokratie wiedergegeben, jetzt können die …von uns lernen.
    Da bin ich mir nicht so sicher.
    Ich beobachte bei den Rep. das gleiche wie damals in der DDR.
    Die wussten auch genau, wie´s geht, und das wissen alle Rep, sogar der Ober… jetzt auch ,
    aber die meinen, sie müssen es so drehen wie es ihnen am meisten nutzt.
    Damit kommen dann Demokratie und Wahrheit unter die Räder.
    Inzwischen kann man aber auch sehen, dass in seiner eigenen Partei genügend nich genügend Verdorbene sich von ihm und seinem Tun abwenden.

     
  154. 34. B.R.

    In Georgia ist praktisch gleichstand. Bis die letzten Stimmen aus Übersee da sind, kann es noch ein paar Tage dauern.
    Bei weniger als 0,5 % kann eine neuauszaehlung verlangt werden.
    Bis in Georgia das Endergebnis vorliegt, wird es vielleicht noch über eine Woche dauern.

     
  155. 33. Chewgum

    @MFp Es gibt noch eine dritte Person, die am 2O. Januar vereidigt werden könnte,

    https://www.fr.de/politik/usa-wahl-2020-donald-trump-joe-biden-wahlleute-electoral-college-mehrheit-ergebnis-unentschieden-90090074.amp.html

    Sollte Biden nur noch Georgia gewinnen, wäre Gleichstand. Dann wäre das Repräsentantenhaus am Zug, das in einem komplizierten Verfahren wählen würde. Auch hier kann Gleichstand eintreten. Dann wird immer wieder neu gewählt… und wenn das auch nichts bringt, wovon auszugehen wäre … würde Nancy Pelosi vereidigt!

     
  156. 32. Chewgum

    Trump hat diese Nacht ca. 15 Minuten über Wahlbetrug geredet. Mehrere große US-Sender haben die Übertragung der Pressekonferenz nach zwei, drei Minuten abgebrochen, mit der Anmerkung, dass der Präsident nicht belegte Behauptungen aufstellt. Ein einmaliger Vorgang. Und das bei einem Quotenhit.

    Habe mir die volle Länge reingezogen,, Trump wirkte ziemlich jammerig und durch seine orangene Schminke war Niedergeschlagenheit zu sehen.

    Aber das Rennen ist immer noch offen. Er kann noch gewinnen.

    @30 MFp In Wisconsin und Michigan wurden die Klagen schon angewiesen. Es ist zu hoffen, dass das von Ihnen beschriebene Szenario nicht eintritt.

     
  157. 31. Martin Fingerhut persönlich

    @ 24. B.R. :
    Hören Sie denn die Alarm-Glocke nicht läuten ?
    schlag nach bei Schiller, denn da steht was drin :

    Gefährlich ist’s, die Spreu zu wecken,
    verderblich ist des Supreme Court’s Zahn,
    jedoch der schrecklichste der Schrecken,
    das ist der Trumple in seinem Wahn.

     
  158. 30. Martin Fingerhut persönlich

    gerade im DLF :

    StaatsRechtler Alexander Thiele, Uni Göttingen :
    Daß in den BundesStaaten jeweils die Bevölkerung darüber abstimmen darf,
    welche WahlMenschen nach Washington geschickt werden,
    ist in der U.S.-Verfassung gar nicht vorgesehen.
    Ursprünglich sollte allein die Legislative jedes Staates die WahlMenschen bestimmen.
    Dies gilt grundsätzlich auch heute noch so,
    obwohl es seit rund 150 Jahren anders gehandhabt wird.

    Außerdem müssen die WahlMenschen bis Anfang/Mitte Dezember bestimmt sein
    ( wohl damit sie noch rechtZeitig bis Anfang Januar nach Washington zur WahlVersammlung reiten konnten ).

    2000, als in Arizona die Auszählung umstritten war,
    weil dort auf antiquierten LochKarten gewählt worden war
    und etliche Stanzungen nicht eindeutig zugeordnet werden konnten,
    hat schließlich der Supreme Court entschieden,
    allein weil die Auszählung nicht fristGerecht komplettiert werden konnte.

    Thiele hält es für möglich,
    daß Trumple es mit seinen ganzen Klagen gegen Auszählungen
    es ausschließlich darauf anlegt,
    die Auszählung bis zum Ende der Frist aufzuhalten,
    soDaß die Legislative entscheiden muß.
    Von republikanisch regierten Staaten
    würden dann wahrscheinlich die Trumple-WahlMenschen bestimmt werden.

    Da der Supreme Court konservativ dominiert ist
    und insbesondere die erst knapp vor der Wahl bestimmte Richterin eine “Originalistin” sei,
    die sich auf die ursprünglichen BuchStaben der Verfassung beruft
    – so wie die GründerVäter sie geschrieben hatten – ,
    hält Thiele es für mindestenss möglich,
    daß dieses Vorgehen bestätigt wird.

    Rein formal juristisch wäre das korrekt
    aber ob die Gesellschaft das akzeptieren würde ?

     
  159. 29. Benno

    @ 5 B.R.: Gegenfrage: was hat Trump geleistet, bevor er Präsident wurde?

    Ein kleiner Einblick, was er, bevor er Präsident wurde, gemacht hat: https://www.deutschlandfunkkultur.de/david-enrich-dark-towers-wie-die-deutsche-bank-trump-gross.1270.de.html?dram:article_id=486220

    Ich glaube, sein Motto ist me first, nicht America first…

    Benno

     
  160. 28. MvomA

    Unglaublich was sich dieser Typ erlaubt. Fake-News nach Fake-News und er wird noch nicht mal rot dabei (höchstens mal orange). Und Beweise? Gibt´s nicht.. Ist irgendwie wie bei der AfD.

    Die Amis (unter anderem) haben uns vor 75 Jahren die Demokratie wiedergegeben, jetzt können die ´ne ganze Menge von uns lernen.

     
  161. 27. Chewgum

    Dummheit richtet sich in den USA gerade gegen die Demokratie.

     
  162. 26. Jean-Baptiste le Rond d’Alembert

    @24. B.R.
    geben Sie mir einfach Nachricht, wenn die Diskussion anfängt.
    Bisher sehe ich nur LaberRhabarber

     
  163. 25. Justin

    @7., rainer

    Unter den Trump-Wählern gibt es wahrscheinlich genau so viele oder wenige Idioten wie unter den Biden-Wählern.
    Alle Trump-Wähler haben Gründe Trump zu wählen. Es sind subjektiv oder objektiv gesehen triftige Gründe. Beispielsweise bringt Trumps Steuerpolitik einem Teil der US-Amerikaner Vorteile. Ein großer Teil der Trump-Wähler, denen Trumps Steuerpolitik Nachteile bringt, weil sie zur hart arbeitenden Bevölkerung gehören, wählen Trump, weil sie sich aufgewertet und beachtet fühlen. Das ist ein immaterieller Grund, der tatsächlich schwerwiegend ist. Es wäre ein Fehler Trump-Wähler grundsätzlich für dumm zu halten. Wer auch immer den Scherbenhaufen zu kitten versucht, muss allen Bewohnern der USA Beachtung und Respekt entgegen bringen. Jemanden für einen Idioten zu halten wäre das Gegenteil davon.
    Es ist glaube ich nicht überraschend, dass ich eine starke Abneigung gegen Trump habe. Diese Abneigung erstreckt sich aber nicht automatisch auf Trump-Wähler. Sehr bedrohlich finde ich Rassisten. Alle Rassisten in den USA haben sehr wahrscheinlich Trump gewählt. Heißt aber nicht unbedingt, dass alle Trump-Wähler Rassisten sind.

     
  164. 24. B.R.

    Noch können wir in Ruhe diskutieren, jb scheint das Thema noch nicht entdeckt zu haben.

     
  165. 23. Martin Fingerhut persönlich

    ” Trumple oder Biden ? ”
    was für eine überflüssige Frage !

    Es geht ja noch nicht einmal um
    ” ‘ Four more years ! ‘ oder ‘ Far more years ! ‘ ? ”

    Es kann doch auschließlich heißen :
    ” Trumple for ever !!! ”

    gar keine Frage !

    Laut amerikanischer Verfassung endet die AmtsZeit des einen Präsidenten
    und beginnt die des nächsten am 20. Januar um 12:00.

    Ein genialer gröFaZ [ größter Faker aller Zeiten ]
    löst das doch ganz elegant :

    Mit nur einem einzigen tweet kündigt er Papst Gregor 13 den Kalender
    und ersetzt ihn durch den trumple-ianischen.
    Im neuen Kalender gibt es gar keinen 20. Januar !

     
  166. 22. B.R.

    Wieso geht in Alaska eigentlich jemand zur Wahl, wo das doch eh keinen interessiert ?

     
  167. 21. Lohengräm

    Ich wünsche beiden viel Erfolg.

    Also Trump und Biden.

    Oder nur Biden?

    Und nicht beiden.

     
  168. 20. Martin Fingerhut persönlich

    @ 14.rd,
    @ 16. Chewgum :
    echt ?!
    Da bleibt mir nur, Obelix zu zitieren :
    ” Die spinnen, die Amis ! ”
    Danke für die Info.

     
  169. 19. Chewgum

    In Alaska, das sicher an Trump gehen wird, ticken die Uhren anders

    https://www.spiegel.de/politik/ausland/us-wahl-in-alaska-warum-es-dort-noch-keine-hochrechnung-gibt-a-b2d942a9-22df-437d-8678-cbd9c7e02341

     
  170. 18. Chewgum

    @17 Alaska

     
  171. 17. B.R.

    Biden hat mit Arizona 264 Stimmen. Mit Nevada (6) käme er punktgenau auf 270 Stimmen zum Sieg.

    Trump hat 214 Stimmen. Mit den noch ausstehenden Georgia (16), North carolina (15), Pennsylvania (20) käme er auf 265 Stimmen. Wo bleiben denn die drei restlichen Stimmen, um auf 268 zu kommen ?

     
  172. 16. Chewgum

    @11 MFp Es gibt noch andere Kandidaten.

     
  173. 15. Chewgum

    @rd Es ist wohl eher so, dass das Statistik-Team bei Fox von anderen Annahmen ausgegangen ist, die sich als nicht ganz richtig herausgestellt haben.

    Dass Trump den Abstand zu Biden verkürzen kann, war von Fox nicht berechnet worden, man sah eher Biden den Abstand noch vergrößern.

    Vielleicht wird das Ergebnis am Ende noch stimmen, aber dann mit etwas weniger Prozentanteilen als berechnet.

    Aber so oder so: Entscheidend sind ja immer nur die offiziell verkündeten Ergebnisse.

     
  174. 14. rd

    @MFp Es gibt noch weitere, unabhängige (und natürlich chancenlose) Kandidaten. In Pennsylvania hat z. B. der Liberale Jo Jorgensen 74.000 Stimmen (=1,1 %) bekommen. Man sich, glaube ich, auch selbst eintragen.

     
  175. 13. B.R.

    @ 10 rd)

    Und wieso geht es in Arizona nicht weiter mit dem Zählen ? Seit gefühlten zwei Tagen stehen dort 88% ausgezählte stimmen zu Buche.

     
  176. 12. Guenther Hoffmann

    6.B.R. ) Donald Trumps Erfolg ? 🤔 Trump ist für seine Wähler in aller erster Linie ein großer PATRIOT und nur das zählt und nicht die Mankos, für die hier Politik + Medien vor Empörung im 🔺springen was ihm auch völlig gleichgültig ist 🙄 Allein dieses Wissen sollte schon reichen um Trumps Aufstieg von 0 auf 100 in kurzer Zeit zu erklären. Und wer meint wenn er sich in New York Jeans gekauft und in Palm Beach den Hintern verbrannt hat Amerika zu kennen hat von deren Mentalität + Welt 0 Ahnung. 😁😎 ..🍻

     
  177. 11. Martin Fingerhut persönlich

    auf dem Foto oben zu lesen :
    ” in : 88% ”
    Das soll wohl heißen, daß zu dem ZeitPunkt 88% der StimmZettel gezählt worden waren.

    bei den Konterfeis von Biden und Trumple :
    ” 48,5% ” und ” 50,3% ”
    ergibt zusammen 98,8%.

    Was ist mit den restlichen 1,2% ???

    Ähnliches wurde gestern von fast überall genannt.
    Wer kann erklären, warum die Anteile der bEiden sich nicht zu 100% addieren ?

     
  178. 10. rd

    @B.R. In der Tat ist der „Call“ für Arizona umstritten, aber er beruht natürlich auf einem festen Satz von Regeln und Kriterien, die bei Fox vielleicht besser waren als bei anderen Sendern.

     
  179. 9. Freiheit

    Biden hat Kamala Devi Harris an seiner Seite.

    Trump kann man hauptsächlich auch mit Rassismus, Sexismus und schlechter reality show, in Verbindung bringen?

     
  180. 8. B.R.

    Was soll der Quatsch mit Arizona ? Nach meinen Informationen sind dort erst 88% ausgezählt. Wieso werden die Wahlmänner dort schon Biden zugerechnet ?
    Ausserdem scheint es dort mit der auszählung auch nicht weiterzugehen.

     
  181. 7. rainer

    Demokratie zeigt sich auf man­nig­fal­tigen Wegen. Wenn ich, aus was für Gründen auch immer, einen wähle der aus anderer Sicht nicht wählbar scheint, macht mich das nicht zum Idioten.

     
  182. 6. B.R.

    Seit dem Trump angündigt hat, gegen einige Zählungen gerichtlich vorzugehen wegen Unregelmäßigkeiten, ist man im Staate Nevada in heller Aufregung. Die auszählungen wurden unterbrochen für einen Tag, dann wurde angekündigt, ein Teil der Stimmen müsse neu gezählt werden, und es könnte bis Sonntag dauern bis das Ergebnis, was eigentlich für heute erwartet war, vorläge.

    Ist also offensichtlich nicht alles heiße Luft, was Trump da losläßt

     
  183. 5. B.R.

    Trump hat sich vom Pariser Klimaabkommen verabschiedet, was nur Lug und Betrug ist, weil es nur aus vagen Absichtserklärungen besteht, passieren tut nix, außer dass sich einige NGOs die Taschen voll machen.
    Trump ist der erste Präsident seit Eisenhower, der keinen Auslandskrieg geführt hat.
    Trump hat die Parole “America first” ausgegeben. Sowas würde den deutschen Hampelmann-Politikern auch gut stehen.

    Trump arbeitet umsonst, das käme deutschen Spitzenpolitikern nicht in den Sinn.
    Trump hat vor seiner Präsidentschaft große Erfolge als Unternehmer vorzuweisen. Die meisten deutschen Spitzenpolitiker dagegen haben noch nie richtig gearbeitet.
    Trump läßt sich nicht einschüchtern von der mainstream-Presse und den mächtigen NGOs, die eine Schmutzkampagne nach der anderen gegen ihn führen.

    Trump stärkt den Nationalstaat und bekämpft die mächtigen NGOs, die sich nur die Taschen voll stopfen.
    Trump hat die Deutschen endlich aufgefordert ihren Verpflichtungen nachzukommen, und ihren Verteidigungshaushalt zu erhöhen.
    Trump hat vier Friedensabkommen im Nahen Osten ausgehandelt.

    Und was hat Biden geleistet ?

     
  184. 4. Jens

    Unregelmäßigkeiten bedeutet nicht, dass es Walbetrug gegeben hat.
    Ungültige Stimmen sind ja auch schon eine “Unregelmäßigkeit”. Denn da muss entschieden werden, ob und wenn ja, warum eine solche Stimme ungültig ist.
    Gerade den Wahlleiter (?) eines County in Nevada gesehen, wie er eine Pressekonferenz abhält. Schwieriges Geschäft…aber auch andere Stimmen auf anderen Sender berichten, dass es keine Probleme gab, deren Größenordnung dem “Getöse” entspricht, was von Trump-Seite gerade zu herausposaunt wird.

     
  185. 3. B.R.

    Trump for President.
    Mit Biden wird es wieder Krieg und Invasion geben.
    Ausserdem wird der offensichtlich altersschwache Biden wahrscheinlich eh nach einem Jahr in ein heim abgeschoben werden.

    In Nevada geben sie doch schon zu, dass es dort zu Unregelmäßigkeiten gekommen sein kann. Ich denke, dass wird nur die Spitze eines Eisbergs sein. Ich räume Trump vor Gericht gute Chancen ein, dass Wahlen in einzelnen staaten wiederholt werden müssen.

     
  186. 2. Chewgum

    Dass Fox News einen Sieg von Biden in Arizona vor allen anderen verkündet hat, mag einen verwundern, schließlich handelt es sich um Trumps Haussender. Wie kam es dazu?

    Verantwortlich für die Ausrufung von Wahlsiegen ist bei Fox News der so genannte Decision Desk. Der Leiter des Decision Desk ist Arnon Mishkin. Ob es daran liegt, dass er Demokrat ist, darf bezweifelt werden. Mishkin war sich sicher, dass die Daten dafür sprechen, dass Biden nicht mehr einholbar ist, hat dies auch begründet. Den noch nicht offiziellen Sieg schnell zu verkünden liegt vielleicht doch daran, dass er Demokrat ist.

    Der vorzeitige Schuss könnte für ihn aber nach hinten losgehen. Trump hat in Arizona aufgeholt.

    https://www.sueddeutsche.de/medien/us-wahl-fox-news-trump-biden-1.5104954

     
  187. 1. Steve Bay

    Hallo,

    würde Mr. Trump zur Freundschaft mit Mr. Biden vielleicht sagen: Das wird nichts mit uns Biden ?

    Ein grosses Wahlduell. Das bleibt spannend. Ansichtssache mein Kommentar.