So wird der neue Klever Weihnachtsmarkt aussehen

rd | 18. November 2019, 13:47 | 10 Kommentare
Vom Koekkoekplatz bis zum Rathaus – und ohne Matsch

Wenn Bürgermeisterin Sonja Northing am Freitag, 29.11., um 17 Uhr den neuen Klever Weihnachtsmarkt direkt unter ihrem Amtszimmer eröffnen wird, ist dies zugleich der Schlussstrich unter einer Ära des Matsches. Die Stände, die sich als Kopie des Moyländer Weihnachtsmarkts in den vergangenen Jahren im zugigen Areal des Forstgartens verloren haben, werden vom 29. November bis zum 8. Dezember komprimiert auf einem gepflasterten oder asphaltierten Areal stehen, das vom Koekkoekplatz bis zum Rathausparkplatz reicht. Etwas mehr Marktatmosphäre ist also garantiert. Die Anbindung an die Stadt dürfte dem Besucheraufkommen vermutlich zuträglich sein. Insgesamt gibt es rund 40 Stände, davon ist rund ein Viertel gastronomischer Natur (auf dem Plan in gelber Farbe dargestellt). Attraktionen sind ein Karussell sowie der mittlerweile schon bekannte LED-Schwan, die im Übergangsbereich zwischen den beiden Arealen (also etwa vor dem Café Solo) aufgebaut werden. Bei den Ständen, die laut Vorgabe mit „reichlich Tannengrün“ zu verzieren sind, erwartet die Besucher das übliche Sortiment an Kunsthandwerkern, neu hinzu kommen aber auch mehrere Klever Geschäftsleute, die für etwas mehr Lokalkolorit sorgen sollen.

Einen Kommentar schreiben





10 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 10. KLE-Kreisbewohner

    @Weihnachtsmann am Niederrhein
    Wenn das noch auf die Wunschliste passt:
    Spielgeld (das kann dann der Landschrat nach Herzenslust verschenken)

     
  2. 9. Weihnachtsmann am Niederrhein

    Gut, dass ich den Kleveblog regelmäßig lese. Da werde ich nicht nur rechtzeitig über meinen neuen Einsatzort (siehe oben) informiert, sondern kriege auch viele Anregungen, was die Menschen sich am Niederrhein wünschen. Als da wären:

    1. zuverlässige und pünktliche Bahnverbindung nach Düsseldorf
    2. ÖPNV = öffentlicher-Premium-Nulltarif-Verkehr (wenn ich das richtig verstanden habe)
    3. Kaskade mit Antirutschfuss
    4. Bürgermeister oder Bürgermeisterin (sorry, aber dafür bin ich nicht zuständig, den oder die müsst Ihr selbst wählen)

    Hab ich noch was vergessen?

    PS: Irgendwer hat sich Ostereier gewünscht. Sind Schoko-Weihnachtskugeln auch OK?

     
  3. 8. Friedrich Foerster

    @ “Chewgum”:

    So ist es!

    Der Winter beginnt ja erst am 22. Dezember,
    also genau zwei Wochen nach dem Ende dieses Marktes …

     
  4. 7. jean baptiste

    @5. Friedrich Foerster
    sind Sie sich da sicher?
    Advent ist ja kein Ereignis das auf sich selbst steht, sondern nur eine Erwartung (lat. adveniat : er kommt , und das bezieht sich auf´s Christkind , bzw. Christi Geburt) .
    Adventsartikel zielen deshalb auf das kommende Weihnachtsfest, und meist nicht auf den Advent selbst.
    Deshalb, ich denke, dass der Name “Weihnachtsmarkt” zumindestens nicht falsch ist, auch wenn er zu Weihnachten schon wieder abgebaut ist.
    Die Urlaubsmessen Leipzig, Essen, Stuttgart etc. bezeichnen ja auch nur das Thema, und nicht den Zeitpunkt.
    Man könnt ihn ja auch Chanuka – Markt nennen, in jüd. Tradition entspricht das in etwa dem gleichen Zeitraum, es werden tagweise nacheinander die 7 Kerzen am Chanuka-Leuchter angezündet, und es gibt für die Kinder an jedem Tag ein kleines Geschenk.

     
  5. 6. Chewgum

    @6 FF Hauptsache, er wird nicht Wintermarkt genannt.

     
  6. 5. Friedrich Foerster

    Dieser Markt wird zwar “Weihnachtsmarkt” genannt,
    ist aber tatsächlich ein Adventsmarkt.

    Vielleicht wird sein Name ja noch der Wirklichkeit angepasst …

     
  7. 4. Elvira Rohra

    Das ist sehr schön!

    Nun ist also der Wunsch der Teilnehmer vom frostigen “Stadtspaziergang 2013”, bei -11°C, in den Sommerzeiten 2018 und 2019, wieder aufgetaut!

    Gut Ding braucht Weile! 😉

     
  8. 3. otto

    Wurde auch Zeit, der Forstgarten war nur eine schlechte Imitation des Moyländer Marktes, angeregt
    vom gerne fürstlichen, jedoch nur kleinen königs prinzchen.

     
  9. 2. kleevse jong

    Geben wir dem Ganzen am neuem Standort mal eine wirklich faire Chance 👍

    Nach dem sich viele Klever über den alten Standort im Klever Park am Museum,weit außerhalb der Stadt, in den vergangenen Jahren immer wieder aufgeregt haben und dieser bei feuchtem Schmuddelwetter doch wiederholt ehr einer Feuchtgebietslandschaft glich!
    Daher warten wir erst mal positiv gestimmt ab, wie sich dieser neue Weihnachtsmarkt am neuem Standort innerhalb der Stadt nun entwickelt und bei seinen Besuchern und den Geschäftsleuten letztlich ankommt.

    Ich denke das ist der erste Versuch an diesem neuem Standort und die Beschicker sind bemüht der Stadt Kleve einen tollen Weihnachtsmarkt auf die Beine zu stellen!
    Verbessern kann man im Nachgang sicherlich immer das Eine oder das Andere, aber das wird man dann noch sehen..

    Also darf man positiv auf den Weihnachtsmarkt 2019 gespannt sein👍

     
  10. 1. Chewgum

    Sehr schön. Überfällige Entscheidung.