Neuer Leiter im Tiergarten: 26 Jahre, Wiener, Tierarzt

Zufälle gibt es: Als der neue und der alte Leiter gemeinsam mit Joachim Schmidt (Leiter des Vereins Tiergarten) vor die Kamera traten, zeigte sich im Hintergrund auch das Wappentier des Zoos, der Rote Panda. Wenn das kein gutes Zeichen ist!

Im Klever Tiergarten endet eine Ära, und sie könnte zugleich der Anfang einer neuen sein: Dietmar Cornelissen, seit 24 Jahren Leiter des kleinen Zoos mit 50 Tierarten (zum Vergleich: Köln 863), tritt aus der vordersten Reihe zurück und übergibt die Führung der Einrichtung an den 26 Jahre alten Diplom-Tierarzt Martin Polotzek – wenn der neue Mann bis zur Rente in Kleve bleibt, werden das dann sogar mehr als 40 Jahre!

Polotzek absolvierte sein Veterinärmedizinstudium von 2014 bis Anfang 2020 in Wien und war zuletzt als klinischer Tierarzt in Mitterndorf sowie als zoopädagogischer Mitarbeiter im Wiener Tiergarten Schönbrunn tätig. Seine Leidenschaft für Zoos festigte er bei den studienbegleitenden Praktika in Nürnberg, Karlsruhe, Heideberg, Gelsenkirchen und Köln. Die guten Kontakte zwischen dem Kölner Zoo und dem Tiergarten Kleve führten auch dazu, sich für die neue Stelle zu bewerben.


Martin Polotzek ist Ende des alten Jahres nach Kleve gezogen und bereits von der Natur des Niederrheins angetan. Er freut sich auf die neuen Herausforderungen, zumal er sich auf ein engagiertes Teams stützen kann. In seiner Einarbeitungszeit ist er besonders dankbar dafür, dass er die Erfahrungen des Vorstandsmitglieds und Tierarztes Dr. Klaus Plein und des leitenden Tierpflegers Dietmar Cornelissen nutzen kann, der dem Park als stellvertretender Leiter erhalten bleibt, ebenso wie Christine Oster. Im vergangenen Jahr erlebte der Tiergarten – natürlich wegen Corona – einen drastischen Besucherrückgang. Im Frühjahr und zum Jahresende war der Zoo insgesamt zwölf Wochen geschlossen. Statt 85.000 Menschen kamen 2020 nur noch 62.000, um Ziegen, Pinzgauer Rinder und Seehunde zu besichtigen.

PS. Auf Facebook zeigt der Tiergarten zurzeit alle paar Tage schöne Videos von Tieren aus dem eigenen Bestand, die in diesen trüben Zeiten die Seele zu erwärmen vermögen. Ein Beispiel hier (keine Ahnung, warum Einbetten bei Facebook nicht funktioniert):

https://fb.watch/2ZrXBrtEmC/

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Alles

Deine Meinung zählt:

12 Kommentare

  1. 12

    @10. Griesgram und 11.Schwarzer Kater

    Danke!
    Es kann natürlich sein, dass einer der Gruppe, die sich schon lange im Gebiet des Tiergartens aufhält, einen Ausflug gemacht hat? 😉

     
  2. 9

    Gehören die wunderschönen Pfaue nicht zum Klever Tiergarten? Jedenfalls halten sie sich meistens dort auf.

     
  3. 8

    @7. Schwarzer Kater
    … besorgen sich ihr Futter selbst???

    Ich hoffe nicht, dass das bedeutet, was ich befürchte.

    Bemerkenswert sind die vielen Hühnerrassen, die stark oder extrem gefährdet sind laut der Roten Liste gefährdeter Nutztierrassen (siehe Link von 7. Kater) Was für eine Vielfalt im Erscheinungsbild. Meine Tante hatte immer nur diese braunen Standard-Hühner. Aber immerhin waren die glücklich. Die Hühner liefen frei auf dem Hof herum und waren schon früh verkehrssicher 🚜

     
  4. 7

    Alte Nutztierrassen:
    https://www.genres.de/fileadmin/SITE_MASTER/content/Publikationen/TGR_Rote_Liste.pdf

    Der Klever Tiergarten hat
    https://www.tiergarten-kleve.de/index.php?option=com_zoo&view=frontpage&layout=frontpage&Itemid=125&lang=de

    Kamelartige: Lama, Trampeltier

    Raubtiere: Asiatischer Zwergotter, Frettchen, Roter Panda, Erdmännchen (Raubtier!), Polarfuchs, Seehund

    Schafe: 6

    Sonstige: Weißbüschelaffe

    Pferde: 3

    Schweine: 2

    Nagetiere: Stachelschwein

    Rinder: 2 (Niederrheinstier ist nicht dabei)

    Vögel: 5

    Esel: 4 (u.a. Österreichisch-Ungarische Weiße Esel (die stammen ja wohl noch aus der K und K Monarchie!?))

    Ziegen: 4

    Wie kriegen die denn alle satt? Heu und Stroh gibt‘s hier auch, aber bei den Fleischfressenden Zeitgenossen? Sonderangebote aus dem Supermarkt? Hundefutter/Katzenfutter? Oder Schlachtsbfälle? Und die Seehunde? Ein Teich bzw. Wassergraben mit Fischen drin?
    Bär und Uhu würden auf jeden Fall als Bewohner gut passen. Und pflegeleicht sind die auch, besorgen sich ihr Futter selbst…

     
  5. 6

    @5. flügellahmer Uhu Also einen Job von November bis Februar im Zoo tät ich auch nehmen. 🐻 zzz…zzz…

     
  6. 4

    Wenn ich das richtig in Erinnerung habe, lag einst das Hauptaugenmerk von Tierparks alte Haustierrassen zu erhalten, allein des Genpools wegen. Was nützt ein Hochleistungstier wenn es bei “Buh” tot umfällt.

     
  7. 2

    Herzlichen Willkommen!

    Ich hoffe, der charmante Wiener Akzent ist noch gut zu hören. Das wäre eine zusätzliche Bereicherung für Kleve … l

     
  8. 1

    Herzlichen Glückwunsch und Willkommen in der nördlich-niederrheinischsten Stadt am Niederrhein!
    🦒🐃🐪🦍🐊🐅🦓🐎🐿🐇🐄🐓🐀🐕🐖🐘🐪🦏🦔🐍🦋🐞🐛🕊🐈🦃🐑🐫🦈🐏🐩🐢🐋🐁🦎🦁🦉🦊🐬🦑🐒🦅🦀🦆🐥🐠🦀🐡