Schau, ein Pfau!

rd | 01. April 2020, 20:07 | 6 Kommentare
Häuserzeile der Kavarinerstraße, in der Mitte ganz oben: Pfau (Foto: Petra Scholz)

Schau, ein Pfau! Der prächtige, blaugefiederte Pfau, der vor einigen Tagen durch die Weberstraße stolzierte, hat sich ein neues Domizil ausgesucht – das Tier konnte nun auf einem Dachfirst in der Kavarinerstraße entdeckt werden! Das wiederum beweist, dass Pfauen (in dem Fall: Männchen) trotz ihrer anderthalb Meter langen Schmuckfedern fliegen können. Hätte ich nicht gedacht. Was mir auch neu war: Pfauen sind polygame Vögel. Sie leben in kleineren Familienverbänden, die aus einem Hahn und mehreren Hennen mitsamt den sie begleitenden Jungvögeln bestehen. Die Fortpflanzungszeit ist je nach Region und Wetter von April bis August. In dieser Zeit schart jeder Hahn drei bis fünf Hennen um sich. 

Einen Kommentar schreiben





6 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 6. Martin Fingerhut persönlich

    Dem V scheint’s auf dem Dach unserer Nachbarn zu gefallen.
    Prächtig stolz stolziert er zur Zierde auf dem FlachDach des Anbaus auf und ab.
    Ab und an – gelegentlich auch des Nachts – verzückt er die Leute in der Gegend
    mit seinem liebReizenden, wohlstKlingensten, melodischen Gesang.
    ( Zumindest hoffe ich für ihn, daß sein einsam verzweifeltes Rufen in den Ohren von V-enHennen so lieblich klingt. )
    Andere Städte werden im LockDown von Ziegen erobert,
    in Kleve gesellt sich zum Schwan aufm Turm
    der Pfau auf dem noch nicht heißen FlachDach.
    Willkommen, blauer Geselle !

    @ MesserJocke :
    PortaitFotos sind an rd unterwegs.

     
  2. 5. Joseph Johann

    Es gab, vielleicht gibt es noch, auf der oberen Lindenallee einen Pfau. Umzug?

     
  3. 4. Eichhörnchen

    @1. Messerjocke
    Rechts oben ragen zwei Baumkronen hinter den Häusern in den Himmel. Unterhalb von der linken Hälfte der linken Baumkrone sind die langen Schwanzfedern. Ca. 5 mm weiter links ist ein vertikaler Strich, der auf den Kopf des Pfaus zeigt. Die Silhouette passt zum Pfau. Oder ob Aprilscherzmässig ein Rabe sich verkleidet hat?

     
  4. 3. Niederrheinstier

    Mmuuuh, warum haben Sie, RD, oder die Fotografin den Pfau nicht angerufen und gefragt, ob er der Pfau ist, der sich sonst schon einmal im Bereich Nimweger Straße, Brabanter Str., Lindenallee und Bresserberg herumgetrieben hat und dort den Leuten dort zuletzt ziemlich auf den Geist gegangen ist, mmuuuh? Vermmuuuuhtlich haben die Anwohner dort jetzt, wo viele von ihnen zur Zeit auch über Tag daheim sind, die Gelegenheit beim Schopf ergriffen, dem Pfau das mal nachhaltig klar zu machen, mmuuuhscheuch.

     
  5. 2. rd

    @Messerjocke Ich denke, aus dem auf einen Balkon in der Kavarinerstraße stationierten Handy ist alles Mögliche herausgeholt worden!

     
  6. 1. Messerjocke

    Na gut:

    Ralf! Auf dem scheiß Bild kann man doch nichts erkennen, wo ist dort der Pfau? Was ist das überhaupt für eine grottenschlechte Bildqualität?