Lob der Dahlie (kleveblog-Naturanalyse)

rd | 21. September 2020, 17:49 | 9 Kommentare
Üppige Blütenpracht in zartem Gelb: Dahlie

Die Geschmäcker sind verschieden, und so möchte ich hier die Außenseitermeinung vertreten, dass von allen Blumen die schönste Blüte aber nicht die Rose oder die Tulpe hat, sondern die Dahlie. Nur wenig weiß der botanische Muffel über das Gewächs, welches sich mit einem gar prächtigen Blütenblätterwerk der Sonne entgegenreckt und um nektarsaugende Insekten wirbt. Die älteren unter meinen Lesern kennen sicherlich noch Daliah Lavi, die 2017 verstorbene Filmschauspielerin und Schlagersängerin („Oh, wann kommst du?“), deren Eltern den Mut hatten, die Tochter nach dieser Blume zu benennen, was sicherlich eine bessere Idee gewesen ist als etwa Tulpe oder Butterblume. Dass wir Deutschen die Dahlie kennen und schätzen und sie in immer neuen Zuchtvariationen verfeinern können, haben wir niemand geringerem als Alexander von Humboldt zu verdanken, der das Gewächs von einer Forschungsreise nach Südamerika mitbrachte. Wie mag sich Frau von Humboldt gefreut haben, als er nach der langen Abwesenheit seiner Holden wenigstens eine Blume (oder zumindest eine Knolle) in die Hand drückte! Von da an nahm sich der ambitionierte Gärtner des Gewächses mit einer Inbrunst an, dass die in der Deutschen Dahlien-, Fuchsien- Gladiolen- Gesellschaft e.V (DDFGG) organisierte Zunft mittlerweile 15 Klassen zu unterscheiden imstande ist, die 2810 verschiedene Sorten umfassen (Stand 2015, danach nicht mehr aktualisiert). Es gibt Halskrausedahlien, Hirschgeweihdahlien und natürlich die Einfachen Dateien, und, für alles was norgendwo sonst reinpasst, die Kategorie der Diversen Dahlien. Das oben gezeigte Exemplar könnte, bei aller Vorsicht, mit der die taxonomische Expertise des Autors zu genießen ist, der Gruppe der Dekorativen Dahlien zugeordnet werden, die sich durch voll gefüllte Blüten auszeichnen und keine Scheibe zeigen. Die Blütenblätter sind flach und am Ende spitz oder abgerundet. Sie sind weniger als zur Hälfte aufgerollt, können aber leicht nach innen oder außen gebogen sein. Dass die Knolle der Dahlie essbar ist, macht sie der Rose überlegen, allerdings wird es die Liebste vermutlich nicht goutieren, wenn der Herr des Hauses sie mit dem Satz: „Liebling, ich habe deine Dahlien gekocht, was möchtest du dazu trinken?“ empfängt. Falls er es doch erwägt: Die Knollen sind nach etwa 15 Minuten gar. Auch aus dem Kochwasser lässt sich noch ein erfrischender Sommerdrink mixen, nur etwas Zitronensaft und Zucker nach Belieben hinzugeben. Sogar die Blütenblätter lassen sich essen, allerdings sind nur wenige Fälle überliefert, in denen hungrige Menschen in Parks oder Gärten befreundeter Paare nach dem Aperol die Blüten abbeißen. Der Maler Salvador Dalí hat übrigens nichts mit der Dahlie zu tun, der hieß einfach so, genauer gesagt: Salvador Felipe Jacinto Dalí i Domènech. Die Pflanze heißt auf Spanisch dalia. Kein Wunder, dass der Dichter Lorca in dem exzentrischen Künstler eher eine Olive erblickte: „O Salvador Dalí, olivenfarbenstimmig! / Nicht rühm ich deinen unvollkommnen jugendlichen Pinsel, nicht deine Farbe, die um die Farbe deiner Zeit herumkreist, doch lob’ ich deine Sehnsucht nach begrenzter Ewigkeit.“ Doch das führt jetzt zu weit.

Einen Kommentar schreiben





9 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 9. jean-baptiste

    @8. maiglöckchen “Info-Veranstaltung der Studierenden”
    Gilt nicht für die Studenten wegen Corona auch der Song https://www.youtube.com/watch?v=NoAZG_O-5ro
    mit neuem Text “sag mir wo die Studenten sind, nach Hause waren sie geschwind…. bekamen kein Visum mehr …”

    Wer hat eigentlich diesen Quatsch mit den “Studierenden” eingeführt?
    Ein Teil ist zwar Student, aber noch lange nicht immer studierend ….und das aus den unterschiedlichsten Gründen.

    @8. maiglöckchen “Klimahaus”
    Dann doch gleich “tropical greenhouse” , ob da was wächst, ist noch die Frage.

     
  2. 8. maiglöckchen

    Im Tropischen Gewächshaus der Hochschule (das wohl nicht mehr Klimahaus heißen darf) ist dieses Jahr ja auch Dahlienjahr. Coronabedingt leider ohne Info-Veranstaltung der Studierenden, wie in den vergangenen Jahren.

     
  3. 7. Wolfgang Look

    An die Dahlie

    Der Schönheit Kraft erstrahlt aus deiner Mitte,
    Wo diese Welt bis in die Ewigkeiten ragt.
    Ein Bund du bist, vollkommen, keusch…aus Weisheit und aus Sitte.
    Blühst, öffnend dich, dass uns’res Gottes Stimme sagt:

    „Schaut meine Liebe, seht der Schöpfung Weisheit,
    Im Schatten, den durch die Schönheit ich in diese Welt gesandt!
    In strenger Zahlen Anmut, in der Ordnung Ewigkeit
    Wirkt meiner Engel Botschaft, wirket meine starke Hand.

    Vernunft und Ratio! Mit gelbem Antlitz ordnet ihr die Wildheit
    Und schenkt des Kosmos Regeln süßen Lebens Leichtigkeit.
    Anmut bist du, Kraft und Energie von ew’ger Jugend!

    So steigt mein Herz in dir, oh Dahlie, zum Himmel!
    Und schau in deinen Blüten ich ein silbernes Gewimmel
    Von Engeln, die geläutert sind durch deiner Schönheit hohe Tugend!

    Berlin, den 24.9.2020

     
  4. 6. seed

    @JB, Paulus,

    Oh Gott, möglicher Schimmel, das geht gar nicht.

    Liest sich doch so, als wenn Sie alles im Griff haben. :-))

    Naja, bei uns blüht gerade nur der Schmetterlingsflieder. Alles sehr naturnah hier, und sehr sonnig.

    Und Hoffmannallee, da hat man übrigens auch einen schönen Blick auf die Burg. Mehr kenne ich mich hier scheinbar nicht aus, wundert mich selbst, was sich alles verändert hat.
    Aber rd, unser Fels in der Brandung; Gott sei Dank.

     
  5. 5. jean-baptiste

    @4. Seed aus Alte Reeser Strasse “Von Blümchen habe ich nicht so viel Ahnung, aber mit Knollen kenne ich mich ein wenig aus”
    Wie kann das denn? Seed aus Alte Reeser Strasse deutet ja auf die Firma an der Hausnummer 95a hin, alten Kellenern und noch älteren Bewohnern der Spyckstrasse, nahe am Klösterchen, als Zwaan und Co. Samenbau bekannt.
    Und da kennen Sie sich gerade nicht mit Blümchen, aber wohl mit Knollen aus, laut Website das einzige, was die nicht im Sortiment führen. Abr die geben sich ja nicht mit Otto Kleingärtner ab.
    Frost ist im Winter bei den (natürlich im Herbst gerodeten) Wurzelstöcken nicht das Problem, wenn sie trocken und frostfrei im Keller liegen.
    Meine 10 Knollen haben da jedenfalls nie ein Problem, schlimmer ist schon möglicher Schimmelbefall und Fäulnis während der behutsamen Trocknung, und natürlich die Feldmäuse und Wühlmäuse, die vegane Snacks mögen.

     
  6. 4. Seed aus Alte Reeser Strasse

    .

    Von Blümchen habe ich nicht so viel Ahnung, aber mit Knollen kenne ich mich ein wenig aus.

    Was die Erfahrung lehrt ist, besser vor Kälte schützen; sonst gibts nur Matsch. Es ist wie bei guten Wein, auf die richtige Lagerung kommt es an. Und wer meint, er wäre besonders schlau, der muss sich im Frühjahr nicht wundern, wenn ein paar faule Knollen, die schönsten weitern Knollen von Fäule befallen haben. Dann gibt es nicht mehr viel zum Auspflanzen.

    Eigentlich ganz einfach, genau wie im Leben; und die schönste Blüte hat immer der Andere.

     
  7. 3. jean-baptiste

    @2. Guenther Hoffmann
    Da die Knolle reichlich Kohlenhydrate enthält ist Vergären und Destillieren auch eine Option.
    Vergären mit Kräutern, Gänseblümchen und Löwenzahl, destillieren, und die grüne Fee (la fee verte, Absinth) ist fertig.

     
  8. 2. Guenther Hoffmann

    Die Knolle der Dahlie ist essbar. 👍🏽 Vielleicht sollte sich der desillusionierte Corona geschädigte Mitbürger 😥 für den nächsten Angriff des Corona Virus + look-down mit Dalien im Garten oder a.d.Balkon eindecken. 🙄 In Verbindung mit Gänseblümchen +Löwenzahn Salat ist er dann evtl. vor dem Hungertod geschützt. 😳..😎.. 🍻

     
  9. 1. jean-baptiste

    Ein schöner Abriss über diesen dankbaren Korbblütler.
    Ein paar Details sollten allerdings noch erwähnt sein.
    Als Nektarspender für Insekten leihen sich die meisten Sorten allerdings nicht, da die meist gefüllten Blüten den Zugang zum (meist auch durch Züchtung unterdrückten) Nektar verweigern.
    Übrigens nicht nur Dahlia Lavi, sondern auch alle Damen mit dem schönen Namen Georgina sind nach der Asterartigen genannt.
    Im Osten lebende, allgemein als Russlanddeutsche bezeichneten Ostflüchtlinge und deutschstämmige Rumänen kennen die Dahlie eigentlich nur unter dem Namen Georginen. Deshalb müssten eigentlich auch Georgina Fleur https://www.tvmovie.de/news/sommerhaus-der-stars-georgina-fleur-vor-gericht-freund-angezeigt-114392
    oder in Holland die bekannte Schauspielerin und Sängerin Georgina Verbaan auf den Namen Dahlia hören.
    Auch zur Essbarkeit ist noch einiges anzumerken.
    Im Hungerwinter 1945 unter deutscher Besatzung aßen die Blumenzwiebelgärtner auch einen Teil ihrer Dahlienknollen auf und machten aus trockenem Laub und Stengln vitaminreichen Tee.
    Ein Jahr später war dann der Hungerwinter in Deutschland