Glanz und Elend des motorisierten Individualverkehrs, für Sie in drei aussagekräftigen Bildern zusammengefasst

rd | 06. April 2018, 18:14 | 7 Kommentare

Zum Beruf des Redakteurs gehört es, Dinge in eine Beziehung zu setzen. Selten gelingt das so plastisch wie im Falle von zwei Autos, die in der Klever Unterstadt Luftlinie keine fünfhundert Meter voneinander entfernt aufzufinden waren – und die Glanz und Elend des motorisierten Individualverkehrs eindrucksvoll vor Augen führen. Bittesehr:

Vermutlich derzeit das teuerste Auto in der Stadt: Dieser Porsche 904 GT bringt auf dem freien Markt 1,5 Millionen Euro, z. Zt. in einer Schönheitsklinik

Vermutlich derzeit das teuerste Auto in der Stadt: Dieser Porsche 904 GT bringt auf dem freien Markt 1,5 Millionen Euro, z. Zt. in einer Schönheitsklinik. (Foto: Udo Kleinendonk)

Die Innenansicht zeigt, warum das Auto so teuer ist: Ähnlich wie bei Frauenunterwäsche zahlt man für das, was nicht da ist (Foto: Udo Kleinendonk)

Die Innenansicht zeigt, warum das Auto so teuer ist: Ähnlich wie bei Frauenunterwäsche zahlt man für das, was nicht da ist (Foto: Udo Kleinendonk)

Wolf Vostell hätte das Werk vermutlich Ruhender Verkehr genannt. Interessant auch im Hintergrund die Auflösung der wärmedämmenden Hausverkleidung aus Polystyrol (Wrack aus der Bahnhofstraße)

Der Künstler Wolf Vostell hätte das Werk vermutlich Ruhender Verkehr genannt. Interessant auch im Hintergrund die Auflösung der wärmedämmenden Hausverkleidung aus Polystyrol (Wrack aus der Bahnhofstraße)

Hintergrund: Wolf Vostell: Ruhender Verkehr

Porsche 904 GT

Einen Kommentar schreiben





7 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 7. Jürgen Böll

    Also in den letzten 2 Stunden alle 20 – 40 Sekunden ein Kraftfahrzeug Auto / Motorrad / Roller das die Marktstraße in die Oberstadt herauffährt.
    Das sind über 120 Fahrzeuge in den letzten 2,5 Stunden.
    Wann bekommen wir hier einen Poller in die Wasserstraße eingebaut der die Durchfahrt zur Marktstraße in die Oberstadt von 19.00 Uhr bis um 07.00 Uhr und von Samstag Abend 19.00 Uhr bis Montag morgen 07.00 Uhr abschottet.
    Das ist hier eine Rennstrecke und Schnellverbindung von Kellen zur Oberstadt.

     
  2. 6. "Zum Fremdschämen"

    das letzte Bild erinnert mich an Hamburg

     
  3. 5. Niederrheinstier

    @3
    Mmuuuh, vielleicht ruft Porsche ja zur Zeit genau deshalb alle Cayenne frühzeitig in die Werkstätten zurück, mmuuuuh? Das mit dem angeblich viel zu hohen Abgasemissionen ist bestimmt nur ein plumper Vorwand, mmuuuuh? Schummeldifummel, mmuubuuhuuh!

     
  4. 4. Jürgen Böll

    So einfach ist das nicht R.K.H
    Ich hatte vor kurzem in Bielefeld im Lenkwerk mit einem Fahrzeugaufbereiter zu tun.
    Dort kam man irgendwann auf das Thema Werterhalt und Wertsteigerung bei Porsche, Masserati, Ferrari.
    Die korrekte Lagerung so eines Fahrzeugs über sagen wir letzten drei Jahrzehnte um bei den heutigen Preisen landen zu können, hätte wohl eine beträchtliche Summe der Rendite letztlich aufgefressen.
    Und wer ahnte solche Preissteigerungen Anfang bis Mitte der 80er Jahre, als solche Schätzchen noch für einen Apfel und Ei letztlich am Automarkt, verglichen mit heutigen zu erzielenden Verkaufspreisen, noch zu haben waren, wenn diese Fahrzeuge damals schon in die Jahre gekommen waren.
    Selbst ein Porsche 924 GT Carrera, von Porsche Enthusiasten wurde der “Porsche 924” nicht wirklich als echter Porsche angesehen da bei den ersten noch ein VW Motor drin war, erzielt in gutem Zustand immer noch zwischen 60 und 80 tausend €, je nach Zustand.

     
  5. 3. Rüdiger Weizenkeim

    Auch Polski Fiat schwingt sich in mittlerweile ungeahnte Höhen. Allesamt Kapital(isten)Anlagen…

     
  6. 2. rd

    @R K H Doch: Cayenne, Panamera.

     
  7. 1. R K H

    Naja, so kann es laufen. Hätten meine Eltern mir zu meiner Geburt einen Porsche geschenkt, könnte ich meine Rentenbescheide vernachlässigen. Die Rendite wär höher als mein jährlicher Rentenbescheid. Also, nichts gegen Porsche