Corona-Kurzticker: 16. Todesopfer

rd | 21. April 2020, 15:04 | 25 Kommentare

(Heute ist Dienstag.) Eine 99 Jahre alte Frau aus Straelen ist das 16. Todesopfer der Corona-Pandemie im Kreis Kleve. Neun weitere Infektionsdiagnosen wurden gestellt (Gesamtzahl nunmehr 491), abzüglich als „genesen“ geführter Menschen (287) sowie der 16 Verstorbenen ergibt sich somit eine aktuelle Patientenzahl von 188, von denen 34 im Krankenhaus behandelt werden (gestern 193). In der Stadt Kleve hat es bisher insgesamt 51 erkannte Corona-Infektionen gegeben.

Wie sähe die Welt aus, wenn alle Menschen mit einem Reifrock (Radius 75 Zentimeter) durch die Gegend laufen müssten, um den Abstand zu gewährleisten?

Einen Kommentar schreiben





25 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 25. jean-baptiste

    @23. Lohengräm “Beleidigung anderer bei gleichzeitiger ziemlicher Ahnungslosigkeit bei Ihnen ist frappierend.”
    Ok, jetzt muss ich doch glatt Abbitte tun, beleidigen möchte ich Sie auf keinen Fall, das war niemals meine Absicht, und mein Tellerrand hat zugegebenerweise einen Sprung in der Schüssel bekommen. Wenn ich Sie gekränkt haben sollte, bitte ich Sie ehrlich um Verzeihung, da habe ich in meiner Meinungsäusserung echt den falschen Ton getroffen. Sorry.
    Selbst bin ich ja nie in einem der Vereine gewesen, und mein (gefährliches Halb-)Wissen habe ich nur aus Erfahrungen mit einer Freundin, die den Verein verlassen wollte, aber die kam aus dem Saarland, und da scheinen die Uhren zumindest damals, anders getickt zu haben.
    Dass ich keine Ahnung vom kanonischen Recht habe war mir immer schon klar, aber das zählt bei mir halt nicht unter Recht, sondern unter Clubsatzung , und ich hatte da eine gewisse Persistenz in der Logik vorausgesetzt, die Rom anscheinend nicht verfolgt. Auch nicht schlimm, ich habe ja manchmal mit Urteilen der statlichen Gerichte schon echt meine Schwierigkeiten und sehe nicht ein, warum z.B. ein Kinderschänder aus Kevelaer merklich milder gestraft werden muss, als eine athletische Drogenkurierin aus Amsterdam.

     
  2. 24. Chewgum

    @20 Lieber Benno, ich weiß, was man alles, zu Recht, gegen “die” (katholische) Kirche vorbringen kann. Es gibt strukturelle Probleme und auch Fehlverhalten Einzelner, das oft mit strukturellen Themen zusammenhängt. Mir gefällt da so einiges nicht. Da ich antiautoritär erzogen wurde und auch in Sachen Kirche nie etwas musste, ist die Kirche für mich keine Autorität, die Einfluss auf mein Leben hat. Ich nehme das, was ich gut finde und lasse das liegen, was für mich nicht passt. Keine Ahnung, ob das noch reicht, um als Christ zu gelten. So würde ich mich auch nicht bezeichnen. Nach der klassischen Psychoanalyse, die ich gemacht habe, kenne ich sowohl meine guten als auch meine nicht so guten Seiten. Da kann mich nichts mehr überraschen. Die zehn Gebote sind aber sehr gute Leitlinien, die ich für zutiefst richtig halte. Meine Eltern haben mich katholisch taufen lassen und davor habe ich Respekt. Lange wusste ich nicht, was ich glaube, aber in einer existenziellen Krise vor vielen Jahren habe ich so etwas wie einen Glauben gefunden, ohne danach zu suchen. Ich dachte damals, ich komme da nicht mehr raus. Kapitulation war die Lösung. Man muss immer wieder kapitulieren im Leben, so jedenfalls meine Erfahrung, um weiter zu kommen. Ich habe damals den Glauben an ein höheres Prinzip gefunden, das bei mir (auch) verbunden ist mit katholischen Vorstellungen und Ritualen, das aber letztlich frei ist und ein Rahmen. Dazu gäbe es noch viel zu sagen, nur so viel: Der Glaube an dieses höhere Prinzip, göttliche Prinzip, ist mir seit damals nicht mehr abhanden gekommen. Wenn ich mich auf Irrwegen befand, hat es mich zurück geleitet. Es kam immer aus mir selber, auch wenn es von außen Impulse gibt. Und heute weiß ich, es hat mich schon als Kind begleitet. Dafür bin ich sehr dankbar.

    Nichts für ungut.

     
  3. 23. Lohengräm

    @18
    >”Sie mögen zwar lesen können, aber beim Verstehen endet es aber schon bei der Deutschen Sprachgrenze.”

    Die Kombination aus eigenem überhöhtem Selbstverständnis, Beleidigung anderer bei gleichzeitiger ziemlicher Ahnungslosigkeit bei Ihnen ist frappierend.
    Aber kein Problem, ich erkläre Ihnen wo überhaupt Ihr Tellerrand ist. Dafür bin ich doch gerne da. 🙂

    Die automatische Exkommunikation nach einem Kirchenaustritt ist ein deutscher Sonderweg, der zwar gebilligt, aber nicht zwingend vom Papst vorgeschrieben ist (und so in anderen Ländern auch nicht existiert ) :

    http://www.kath.net/news/26757

     
  4. 22. jean-baptiste

    @21. Lohengräm “Eigenlob stinkt”
    in wiefern?
    Wer redet denn hier über erzkonservativ und rückwärtsgewandt ?
    Schon einmal etwas von geheimen Babyfriedhöfen im Klostergarten von Nonnenklöstern , geheimen Gängen zwischen Nonnenklostern und Mönchsklöstern gehört? Die Kinder wurden gezeugt, weil die zölibatären Damen und Herren noch nicht mit Hermann Knaus oder Kyusaku Ogino , oder beiden, in Berührung gekommen waren, oder simpelweg nicht rechnen konnten.
    Das Alles kommt aus Untersuchungsberichten des Vatikans, aber frei nach Morgenstern, was nicht sein darf kann nicht sein.
    Wenn ich das anspreche, nehme ich für mich in Anspruch, dass ich halt wohl über den Tellerrand hinausschaue.
    Und mit Verlaub, wer einen älteren Einwohner von Goch automatisch als Katholiken einsortiert, der sieht nur das Teller-Innere.
    Aber Schwamm drüber, böse bin ich Ihnen nicht, was sagt Lukas doch schon in 23,34 ?
    Ihnen brauche ich das je nicht zu sagen, das ist Ihnen wahrscheinlich mit dem Rohrstock eingeprägt, aber für Alle Anderen : Lukas sprach , Herr verzeihe ihnen, denn sie wissen nicht , was sie tun , obwohl , er hat wohl eher gesagt: Pater, dimitte illis, non enim sciunt, quid faciunt. Als Heidenchrist vielleicht nicht einmal das, aber da er Arzt war, sprach er vielleicht Latein, vielleicht aber auch Koinē-Griechisch πάτερ, ἄφες αὐτοῖς, οὐ γὰρ οἴδασιν τί ποιοῦσιν , vielleicht aber auch Arabisch oder Hebräisch, aber die Letzen beiden hab´ich nicht drauf.
    Jetzt werden Sie wieder mit “Eigenlob” kommen, aber da hab´ ich noch einen passenden von Luther für Sie:
    “Hier stehe ich und kann nicht anders! ”
    In diesem Sinne, ut dominus vobiscum! Et Papam! et Peccatores!

     
  5. 21. Lohengräm

    @17
    >ich schaue weit über meinen Tellerrand hinaus, und das kann nicht jeder von sich behaupten.

    Eigenlob stinkt. 🙂

     
  6. 20. Benno

    @ Lohengräm: schauen Sie bitte hier nach https://www.zdf.de/dokumentation/zdf-history/die-dunklen-geheimnisse-des-vatikans-100.html und bilden sich dann nochmals Ihre Meinung von Papst Franzikus.

    @ 17 jb: nein, Sie haben mich nicht damit persönlich getroffen. Alles gut.

    @ 15: Chewgum: klar, dass möchte ich nicht abstreiten, wo Menschen, da passieren Fehler…. Aus Fehlern sollte jeder auch lernen…
    Was mich stört: die katholische Kirche kommt mit dem moralischen Zeigefinger und zeigt auf uns, sieht leider nicht den moralischen Dreck vor der eigenen Haustür. Wie glaubwürdig ist das dann, was die Kirche noch sagt? Schau Dir mal die links an, die ich eingestellt habe. Ich weiß, es wird viel Zeit benötigt. Aber vielleicht kannst Du Dir dieses hier anschauen https://www.youtube.com/watch?v=XBizuzUD0cI. Dann stehen Dir die Haare zu Berge und Du schüttelst nur mit dem Kopf…

    Ich schreibe hier, da ich hoffe, dass doch mal ein Verantwortlicher aus der Kirchengemeinde sich hierhin “verirrt”. Es nutzt nichts, dass teuere Studien in Auftrag gegeben werden (Sinusstudie: “Auftraggeber der Studie war nicht der “SPIEGEL”, sondern waren erste innerkirchliche Adressen wie das Erzbistum München Freising, das Katholische Militärbischofsamt, die Katholische Arbeitsstelle für missionarische Pastoral und die katholischen Hilfswerke Missio und Misereor.”) , die leider nicht das Ergebnis bringen, was gewünscht ist und dann wieder in der Schublade verschwinden.

    Der komplette Bericht ist hier https://www.domradio.de/themen/reformen/2013-01-24/ein-kommentar-zur-milieustudie und wer an weitere Berichte/Meinungen interessiert ist, kann ja die Suchmaschine mit “Sinusstudie + Kirche” füttern.

    Benno

     
  7. 19. Lohengräm

    @15
    >Dieser Papst ist ein außergewöhnlicher Mensch. Und er sieht den Reformbedarf der katholischen Kirche.

    Also das ist mir neu !!

    Nach meinen bisherigen Erfahrungen ist der Papst eher der Rainer Maria Woelki von Rom: Nett, anfangs mochte ihn jeder, aber im Kern erzkonserativ.

    Eine Aufteilung von Machtbefugnissen oder gar das Frauenpriestertum werden wir unter solch rückwärtsgewandten Leuten sicher nicht erleben.

     
  8. 18. jean-baptiste

    @16. Lohengräm ” zieht in Deutschland automatisch die Exkommunikation nach sich!”
    mit Verlaub, um auf Ihren Post 16 zurückzugreifen, Sie mögen zwar lesen können, aber beim Verstehen endet es aber schon bei der Deutschen Sprachgrenze.
    Exkommunikation setzt sich aus dem lateinischen EX (aus- heraus) und communium (gemeinschaftlich) zusammen.
    Sie werden also von der Mitgliederliste gestrichen.
    Genauso macht das der Tennisclub, wenn Sie ihre Beiträge nicht bezahlen, und wenn der Vorstand so richtig sauer auf Sie ist, schickt man Ihnen letztendlich sogar den Gerichtsvollzieher wegen der noch ausstehenden Beträge auf den Hals. Wo bitte sehen Sie den Unterschied, ihre katholische Erziehung einmal ausser Acht gelassen.
    Solange sie sich halt nicht abmelden, ob Kirche oder Fussballclub, schulden Sie diese Beiträge.

    Dazu noch ein kleiner Exkurs. Irgendwann in grauer KleBlog- Vorzeit hat sich einmal jemand hier beschwert, dass die Beiträge, die er freiwillig einer Tierschutzvereinigung (die machten in der Grossen Strasse ihre Werbezüge , Spendensammler) per Vertrag zu entrichten zugesichert hatte, gerichtlich eingefordert wurden, obwohl er beim Spendenvertrag keine Gegenleistung für sich selbst erhalten würde.
    Da kann man in Juristenlogik nur sagen “Pacta sunt servanda” , und die Konsequenz daraus “denkt eer gij begint” , oder im kleefs Platt “hätt ge van tevore motte bedenke” .

     
  9. 17. jean-baptiste

    @13. Benno “die katholischen Kindergärten nicht vergessen, die jedem zur Verfügung stehen”
    Erlauben Sie mir, meine finale Antwort an Ihren Posts festzumachen, ohne dass ich Sie persönlich damit treffen möchte. Damit wäre mein Beitrag zu dieser unsäglichen Diskussion auch erst einmal beendet.

    Es war einmal, könnte ich meine Antwort anfangen. Früher, vor der Reformation, gab es in Europa global gesehen nur den Katholizismus. Der erhob selbst den Zehnten Teil als “Clubbeitrag”.
    Dafür hatten in anderen Teilen der Welt andere Glaubensrichtungen das Sagen.
    Regeln haben sie Alle aufgestellt, und auch brutal durchgeführt, bei den Katholiken bildete sich das kanonische Recht aus, mit eigener Jurisdiktion.
    Bei den Muslims hat sich Ähnliches mit der Sharia herausgebildet.
    Dieses ist, wenn auch weniger wohlwollend, von den jeweils Andersdenkenden so hingenommen.
    Ich heisse das nicht gut, aber muss es, mit Allen Unzulänglichkeiten die es mit sich bringt, zur Kenntnis nehmen.

    Jetzt zu konkreten Punkten: Es mag meiner beschränkten Auffassungsgabe geschuldet sein, aber in Post 1 kann ich nicht das zurückfinden, was manch einer darin zu lesen vermeint. Aber das liegt wahrscheinlich an meiner schulischen Erziehung, die humanistisch, und nicht theistisch geprägt ist, und damit eine Gedankenwelt frei von “Katholisch”, “Evangelisch” , “Jüdisch”, “Muslemisch” oder was auch immer, ermöglicht.
    So kann ich z.B. nicht nachvollziehen, dass die Verstorbene so nötig Katholin gewesen sein muss.
    Wer auch nur einen Funken Heimatkunde genossen hat, der weiss, dass “Goch” heutzutage auch Pfalzdorf , Luisendorf … bedeuten kann, dorthin haben sich einst die Hugenotten geflüchtet, und die sind wahrlich keine Katholen.
    Um den Post nicht zu lang(weilig) werde zu lassen, will ich deshalb nur noch auf ein paar weitere Punkte hinweisen. Katholischer oder Evangelicher Kindergarten, Krankenhaus oder Altenheim bedeutet nicht, dass diese Kirchen das selbst finanzieren, Alle Gehälter, Kosten u.s.w. werden vom Staat übernommen, die Kirchen haben dort aber organisatorisch trotzdem das Sagen, müssen dafür aber im Prinzip für Jeden offen sein.
    Thema Kirchensteuer: Unser weltlicher Staat tut nichts umsonst. Für das Berechnen und Einziehen der Kirchensteuer zahlen diese Glaubensgemeinschaften eine Vergütung.
    Genauso betätigt sich das Finanzamt als “Eintreiber” für Kammerumlagen, oder bewacht es im Auftrag (gegen Vergütung) Markenrechte, Patente u.ä. für die (privaten) Rechteinhaber, weil die das billiger kommt, als selbst eine entsprechende Verwaltung zu organisieren.
    Übrigens, ich würde mir sogar wünschen, dass noch viel mehr “Eintreibertum”, wie z.B. Rundfunkgebühren, Verkehrsbussen u.s.w. vom Finanzamt verwaltet würden, das würde unheimlich Aufwand und Kosten einsparen.
    Die Niederländer manch uns das eindrücklich vor, wer hat nicht schon einmal Post vom CJIB – zentrales Justizinkassobüro erhalten.

    Und übrigens @ Lohengräm , ja , Ich kann lesen, und ich kann sogar Denken, mich sogar in die Gedanken Anderer einfinden, auch wenn ich sie nicht unbedingt teilen will, kurz, ich schaue weit über meinen Tellerrand hinaus, und das kann nicht jeder von sich behaupten.

     
  10. 16. Lohengräm

    @13
    “ein Mensch muss nicht Kirchensteuer zahlen, um ein guter Christ zu sein, einzig zählt sein Handeln…”

    Das sieht die katholische Kirche anders. 🙂

    Der Austritt aus der römisch-katholischen Kirche zieht in Deutschland automatisch die Exkommunikation nach sich!

     
  11. 15. Chewgum

    @13 Benno “die Kirche mal in sich geht”

    Am besten mal die Dokumentation von Wim Wenders anschauen: “Papst Franziskus – Ein Mann seines Wortes”. Sehr beeindruckendes Porträt. Leider gibt es keinen kostenfreien Stream, aber Trailer.

    https://www.google.de/search?source=hp&ei=mLygXrXwNMiwkwWdwpCgAg&q=wenders+papst&oq=wenders+papst&gs_lcp=ChFtb2JpbGUtZ3dzLXdpei1ocBADMgUILhCTAjICCAAyCAgAEBYQChAeMgYIABAWEB4yBggAEBYQHjIGCAAQFhAeMgYIABAWEB4yBggAEBYQHjoCCCk6BAgpEEM6BQgAEIMBOgIILjoFCC4QgwFQqBBYqD1gk0NoAHAAeACAAZ0BiAHADJIBBDAuMTOYAQCgAQGwAQg&sclient=mobile-gws-wiz-hp

    Dieser Papst ist ein außergewöhnlicher Mensch. Und er sieht den Reformbedarf der katholischen Kirche.

    Ansonsten wie immer: Wo Menschen, da Fehler und Schwächen. Wer Gründe sucht, aus der Kirche auszutreten, wird sie finden. Wer drin bleibt, auch.

     
  12. 14. Lohengräm

    @13
    >Caritas-Leistungen, Kindergarten und weitere kirchliche Leistungen

    Das sind zum grössten Teil keine keine Eigenleistungen der Kirche, sondern des Staates.

    Caritas : “…der größte Teil wird über Leistungsentgelte vom Staat eingenommen.” (Wikipedia)

    Das Personal der kirchlichen Einrichtungen wie der Kindergärten (genauso Schulen und Krankenhäuser in kirchlicher Trägerschaft) wird vom Land NRW finanziert, Zuschüsse zu Gebäuden und Infrastruktur werden wie für jede andere Bildunsgeinrichtung auch zusätzlich gewährt.

     
  13. 13. Benno

    Als Ergänzung zu 6 Michael Rübo: wir sollten auch die katholischen Kindergärten nicht vergessen, die jedem zur Verfügung stehen. Ich vermute, der Aufschrei wäre groß, wenn, salopp formuliert, ein Kind abgelehnt wurde, weil die Eltern keine Kirchensteuer zahlen. Caritas-Leistungen, Kindergarten und weitere kirchliche Leistungen gerne in Anspruch nehmen – aber bitte ohne Kosten – geht nicht.

    Die Meinung in 1 ist wahrscheinlich nur Tropfen, der das Fass zum Überlaufen gebracht hat. Wo ich das

    https://www.youtube.com/watch?v=XBizuzUD0cI,

    dieses

    https://www.zdf.de/dokumentation/zdf-history/die-dunklen-geheimnisse-des-vatikans-100.html

    und

    hier https://www.youtube.com/watch?v=ZZ7xVqYQ_VQ

    gesehen und dieses gelesen habe
    https://www.welt.de/print/wams/nrw/article124228490/Das-jaehe-Ende-des-Pop-Kaplans.html
    https://www.general-anzeiger-bonn.de/news/panorama/der-pop-kaplan-zieht-weiter_aid-41817259

    frage ich mich, was von dem übrig geblieben ist, was der kluge Mann aus Nazareth uns vor über 2000 Jahren auf den Weg gegeben hat.
    Wenn ich dann noch zu den oben genannten Links zurückblicke, wie die Gemeindefusion in Kleve durchgeführt und vieles dadurch zerschlagen wurde, Kapläne vergrault werden, die neue Wege gehen, um Kirche in das 21. Jahrhundert zu tragen, wundere ich mich nicht, dass die Kirchen immer leerer werden, Kirchenaustritte zunehmen, Meinungen wie in Post 1 geäußert werden.

    Wäre es vielleicht nicht angebracht, dass die Kirche mal in sich geht und fragt, was sie vom dem umsetzt, was sie sonntäglich predigt? Als moralische Instanz hat Kirche unter den oben genannten Berichte verspielt. Die Punkte, die Herr Rübo unter 6 aufführte, ist nur ein Teil von dem, was Kirche ausmacht, die aber auch wichtig sind. Der stillschweigende Helfer, keine Frage.

    Nur die Institution Kirche sollte nicht vergessen: ein Mensch muss nicht Kirchensteuer zahlen, um ein guter Christ zu sein, einzig zählt sein Handeln…

    Benno

     
  14. 12. Lohengräm

    @9
    >Keine Lust darauf ? Dann einfach abmelden.
    Richtig

    >Aber hier Bashing und Heulbeiträge darüber zu beginnen, lohnt sich nicht.
    Wie gesagt: Einfach mal Augen auf bei Post 1 – wer lesen kann ist klar im Vorteil .

     
  15. 11. Lohengräm

    @8, @9

    Einfach mal Post 1 richtig lesen, dann beantwortet sich Eure Frage nach der Kirchensteuer.

     
  16. 10. Seebär

    @9. jean-baptiste
    In anderen Staaten müssen alle Glaubensgemeinschaften ihre „Mitgliedsbeiträge“ selbst eintreiben. Nur in Deutschland gibt es für die evangelische und katholische Kirche „Amtshilfe“. Nicht am „Mitgliedsbeitrag“ gibt es etwas auszusetzen wohl aber an der Art wie dieser eingezogen wird.

     
  17. 9. jean-baptiste

    @7. Lohengräm “begründet keine Kirchensteuer.”
    Was soll denn diese Diskussion jetzt?
    Wenn ich jetzt mit Verlaub einmal die Kirchensteuer (die gibt es für die Katholische, Evangelische … ,die Moschee , die jüdische Synagoge … als sog. Zehnten ) genauso wie der Clubbeitrag von Fussball- Tennis , Schwimmverein … betrachte, Alles Mitgliedsbeiträge.
    Keine Lust darauf ? Dann einfach abmelden.
    Aber hier Bashing und Heulbeiträge darüber zu beginnen, lohnt sich nicht.
    Wie sagt der Holländer so schön ? Alles kan, niets moet (Alles ist möglich, nichts muss).
    In diesem Sinne mit dem alten Fritz ( Friedrich.II) :Jeder soll nach seiner Façon selig werden

     
  18. 8. Chewgum

    @6 Michael Rübo Danke für Ihr Engagement. Gerade jetzt ist mehr zu tun. Auch bei der Telefonseelsorge der katholischen und evangelischen Kirche laufen die Drähte heiß.

    @7 Lohengräm Es ging in Post 1 um die Frage, was Kirchen in der Corona-Krise tun. Darauf ist der Post von Michael Rübo eine Antwort von vielen möglichen, wie gesagt, einfach mal googeln.

    Die Debatte über eine Kirchensteuer generell ist eine grundsätzlichere.

    Und Leute, die keine Kirchensteuer mehr zahlen wollen, werden immer Gründe finden.

     
  19. 7. Lohengräm

    @6
    Sorry, das sind alles Tätigkeiten die auch nichtreligiöse Verein/Verbände ehrenamtlich durchführen. Das begründet keine Kirchensteuer.

     
  20. 6. Michael Rübo

    zu Meinung 1 Was tut Kirche: wir besuchen auch jetzt -wie es möglich-ist Kranke und Sterbende, wir sorgen für die Hungrigen (Tafel & Klosterpforte), wir sorgen für Hilfen in sozialen Nöten (Vinzenzgruppen & Caritas & Diakonie;) wir beten, wir beerdigen, wir trösten, wir sind da. Wir halten Verbindungen mit den Netzwerken. In den Verbänden wie Kolping, KfD, Schützenbruderschaften und Vereinen sorgen wir für kleine Alltagströsterchen. Wir nähen Mundschutzmasken für die ehrenamtlichen Helferinnen und Helfer, die sie dann unentgeltlich erhalten – und der überwiegende Teil geht auch noch jeden Tag zur Arbeit.

     
  21. 5. rd

    @Silke Hans Jajaja, ich habe es ja schon korrigiert 😉 Der Rock muss einen Radius von 75 cm haben. Wenn zwei Röcke dann am Rand aufeinandertreffen, sind die Träger 2 x 75 cm, also hygieneabstandsmäßig korrekt 1,5 m voneinander entfernt.

     
  22. 4. Silke Hans

    Na das mit dem Durchmesser vom Reifrock überlegen wir aber nochmal um auf 1,5m Mindestabstand zu kommen, oder?

     
  23. 3. Kirche und Corona

    Es geht Ihnen also um die Kirchensteuer.

    Googeln Sie doch mal Corona kreuzweise mit Caritas, Diakonie, Telefonseelsorge, Pfarrer, Priester, Kirche usw.

    Man muss ja nicht alles vorgesetzt bekommen. Ist wie mit der ‘Mitgliedschaft’ in einer Kirche.

     
  24. 2. Chewgum

    Diese Warnweste bekommt eine ganz neue Bedeutung: https://www.haz.de/Umland/Burgdorf/Nachrichten/ADFC-bietet-spezielle-Warnwesten-fuer-Radfahrer-an

     
  25. 1. Tembaco

    Hallo Herr Daute,

    ich unterstelle der alten Dame (16. Opfer) mal ganz einfach, dass sie eine gläubige Christin war. In dem Alter nicht ganz unwahrscheinlich 😉. Mich beschäftigt schon seit Tagen, was die Kirche in der aktuellen Zeit einbringt…..außer Forderungen nach Sonntagsmessen finde ich leider nicht viel 😢. Vielleicht recherieren Sie mehr? Auf Grund Erziehung etc. zahle ich aktuell noch die Kirchensteuer, doch wenn ich lese wie andere sich in der aktuellen Zeit einbringen bin ich von dem Verein enttäuscht und werde mich bei nächster Gelegenheit abmelden…