Time is on their/our side

rd | 07. Dezember 2012, 08:16 | 40 Kommentare

Und hier ein Bericht von Karl-Heinz Stoffels sowie acht Fotos:

Nach fast 50 Jahren seit ihrer Gründung trat die Klever Beatband „the starfighters“ in der Besetzung: Werner Neumann (voc.,b), Karl-Heinz (Charly) Reger (voc., g.), Claus Bayer (voc.,g.) und Kleves Bürgermeister Theo Brauer (drums) bei der Gala „Made in Kleve“ in der Klever Stadthalle auf. Ob das jetzt ein Comeback wird, bleibt abzuwarten, die Truppe hat jedenfalls gut ein Jahr lang auf diesen Auftritt hingearbeitet, um Coversongs der „golden sixties and seventies“ auf die Bühne zu bringen. Gut 45 Minuten dauerte der Auftritt am Donnerstag, am heutigen Freitag soll es sogar noch länger werden.

Himmelhochjauchzend oder nicht, covern bleibt covern, das machen viele andere auch und sicherlich nicht schlechter und ob es sich bei den Starfighters um eine Kultgruppe oder gar die erste Beatband in Kleve handelt, ist sicherlich schwer zu recherchieren, weil damals die Bands nur so wie Pilze aus dem Boden schossen. Aber Erinnerungen wurden bei den zumeist älteren Besuchern der Veranstaltung wach – weißt Du noch Kirmes an der Raupe? „Skinny minny“ (Tony Sheridan), „I feel fine“, „A hard days night”, „All my lovin” oder „Twist and shout” – da durften die Rolling Stones mit “Satisfaction” nicht fehlen, alles hatte die Truppe im Gepäck, instrumental alles im Lot, gesanglich, stimmlich vieles im Grenzbereich, optisch aber toll gemacht. Alle vier Bandmitglieder in schwarzen Anzügen mit passenden Stiefeletten, weißen Hemden und schmalen Krawatten, sogar der legendäre Höfner–Beatle-Bass wurde von Werner Neumann gezupft. Höflicher Applaus der Besucher, textsicher wurde mitgesungen, einige standen und schwangen die Hüften und zwei mutige Damen, unter ihnen Ute Schulze-Heiming, Chefin des Stadtmarketings, wagten gar ein Tänzchen.

[nggallery id=51]

Einen Kommentar schreiben





40 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 40. Der Laie

    @Ausstatter
    natürlich nichts.
    Auch er wird erst wach,bzw. kommt auf den Boden der Tatsachen an, wenn die Stadtwerke nur noch Wasser liefern dürfen,aber bis der letzte Bürger in Kleve auch clever für seine eigene Geldbörse handelt,wird noch viel Wasser durch den Rhein fließen.

     
  2. 39. Ausstatter

    Gut Scheinheiliger! Und was sagt unser Herr Bay dazu?

     
  3. 38. scheinheiliger

    Die Stadtwerke sind eine Tochter der Stadt Kleve und eine ganze Reihe der Klever Ratsmitgliedersitzen sitzen im Aufsichtsrat, u.a. TB und MB.
    Nun begegne ich den Stadtwerken immer öfter als Sponsor der verschiedensten Veranstaltungen in Kleve und für mich bekommt das ganze ein Geschmäckle.
    In Bochum zahlen die Stadtwerke große Beträge an Steinbrück. In Kleve funktioniert das System etwas anders.
    Natürlich kann man seinen Strom und Gas auch irgendwo anders kaufen, aber bei Wasser und Kanalgebühren kann ich mich nicht davor drücken mit diesen als Zwangssponsor die verschiedensten Projekte in Kleve zu finanzieren.
    Den Weihnachtsmarkt nehme ich als rein kommerzielles Geschehen wahr. Wieso müssen die dort verkaufenden Händler durch die Stadtwerke subventioniert werden?
    Wieso sponsoren die Stadtwerke eine Urlaubsfahrt von Bürgermeister mit seinen Unternehmerfreunden nach Ameland.
    Und wieso war die vom Hauptsponsor Stadtwerke Kleve mitfinanzierte Veranstaltung “made in Kleve” schon vor dem offiziellen Kartenverkauf großteils verklüngelt???
    Herr Hoffmann sollte sich bei solchen Aktionen zurückhalten und sorry TB und MB: Es schmeckt mir nicht, wenn dann mit meinen Gebühren so ein kompletter Abend gesponsort wird für die Leute mit den richtigen Connections.
    Kann es sein, dass Herr Bay hier so allergisch reagiert, weil er als Mitglied des Aufsichtsrates auch die Mitverantwortung für das Verschwenden großer Geldbeträge für die Feier einer geschlossene Gesellschaft “made in Kleve” und Reisen des Bürgermeisters trägt?

     
  4. 37. pd

    @ MalwasSag

    ich hatte eigentlich genau den selben gedanken wie Martin Fingerhut als ich den Beitrag von Michael Bay gelesen habe und mich gefragt, wo genau MB das von ihm vorgeworfene denn alles gelesen haben will?

    Auch möchte ich Peter Wanders Worte unterstreichen: auch ich würde lieber etwas mehr von grünen themen wie bspw. energieverschwendung hören und dafür etwas weniger oberlehrerhafte schelte. die hört man nämlich bei jedem 2. post von MB heraus, da ist er ähnlich engstirnig wie JUH beim thema Bürgermeister.

    Das hier einige Grüne unter Klarnamen posten begrüße ich ausdrücklich, dass sich einer davon in nem nonsens thread über alte-leute-musik auskotzt weniger.

    und um den bogen zum thema zu schlagen: wünsche, dass der abend den starfighters und den interessierten drumherum jede menge spaß bereitet hat. wie man von so nem abend musikalische brillianz erwaten kann wie wohl einige hier verstehe ich zwar nicht aber wir wären nicht in kleve wenns nicht den ein oder anderen noelpenz geben würde.

     
  5. 36. Martin Fingerhut

    @ 34. MalwasSag :
    In einem sind Sie, Herr Bay und auch ich einig :
    Daß es hier eigentlich um “made in Kleve” und die Musik dort ging.

    Jedoch beklagt Herr Bay darüber hinaus diverses,
    was ich nicht finden kann.
    Wenn Sie solche Stellen kennen, dann nennen Sie sie bitte.
    Danke.

    Selbst meine Zeit hat bisher nicht gereicht, solches zu entdecken.
    Deshalb klingen auch mir die Klagen Herrn Bay’s eher nach dem, was er wohl selber als ” selbstmitleidiges Gesöre ” bezeichnen würde.

    Und weil ich nicht glaube, daß Herr Bay genau das liefern will, was er selber kritisiert, suche ich nach einer Erklärung.

    Die hektische AbWehrReaktion eines Menschen mit schlechtem Gewissen, der sich ertappt fühlt, könnte eine sein.

    In jedem Fall diskreditieren seine Vorwürfe diesen Blog
    = R.D. und uns Kommentatoren.
    Dagegen argumentiere ich.

    @ 35. KlePeter :
    keine Sorge : Veranstalter, die was auf sich halten, versteuern den ” geldwerten Vorteil “, den sie ihren geladenen Gästen gewähren, pauschal vorab.

     
  6. 35. KlePeter

    @19. Michael Bay na, was hast Du für Deine Eintrittskarte bezahlt? Oh, du gehörtest zur priviligierten Gruppe der Eingeladenen. Na, dann vergess mal nicht, Deine Nebeneinkünfte korrekt beim Finanzamt zu versteuern.

    Ist zwar kleinkariert, aber Deine Argumentation ist nicht minder erträglich!

     
  7. 34. MalwasSag

    Also nun muß ich wohl doch noch meinen Senf dazu geben.
    Ich denke mal der Herr Bay meint das hier nicht jedes Thema zerissen werden soll!!!
    Es ging in diesem Beitrag über die Starfighters/Made in Kleve.
    Aber scheinbar, nach ein paar Beiträgen ist das eigentliche Thema vergessen, und es wird lustig über irgendwelche andere Sachen hergezogen.
    Zudem finde ich es gut wenn hier echte Politiker (wenn auch Grüne) auch was schreiben. Leider trauen die anderen sich ja nicht was zu schreiben. Also hackt nicht ständig auf Minderheiten rum und vergrault sie damit. Möchtegerne gibt es hier wirklich zur genüge, aber leider nur verbal.
    Und Herr Fingerhut, man könnte meinen sie sind ein verkappter JUH. Ich weiß nicht wie man soviel Zeit hat soviel ….. zu schreiben.
    Nehmen Sie Ihren Beitrag 31 und suchen Sie selbst. Anscheinend haben Sie ja Zeit genug. Dann werden Sie auch alles finden was der Herr Bay aufgeführt hat.

     
  8. 33. Der Laie

    @Peter Wanders
    ja,den Eindruck Michael Bay alleine als Mitglied einer Partei gegen den Rest der Klever Bevölkerung, kann man schon gewinnen.
    Wenn sich einige Personen einen schönen Abend gönnen wollen,
    ist doch Ok,aber wenn Sparkasse und Stadtwerke als Sponsoren auftreten,in deren Aufsichtsgremien wiederum Politiker vertreten sind,dann darf doch die Frage gestellt werden,ist das eine Satzungsgemäße Verwendung der Gewinne.
    Als Hauseigentümer habe ich mich gegen die Stadtwerke als Energielieferant und gegen ein Tagesgeldkonto bei der Sparkasse entschieden.
    Erst wenn die Marktwirtschaft (sprich Kundenschwund)auch in den Köpfen der Aufsichtsräte angekommen ist,wird sich in Kleve etwas ändern.

     
  9. 32. Peter Wanders

    @Michael Bay
    Die Funktion dieses Blogs ist nicht die Verwaltung und die Politik, deren Aufgabe u.a. die Kontrolle der Verwaltung ist, kontinuierlich für ihre Arbeit zu loben. Das geschieht schon durch die Selbstdarstellung der Politiker und der Verwaltung zu genüge und wird von der Papier-Presse, wie Sie wissen, oft unkritisch publiziert.
    Dies Blog geht erheblich kritischer mit dem Handeln der Behörden und Politik um und stellt kein Veröffentlichungsorgan dar, dass man nach dem Motto behandeln kann “wennn du schlecht über mich schreibst kriegste keine Info mehr”.
    Dass Sie Herr Bay sich als einer der wenigen Politiker der Diskussion stellen, ist Ihnen hoch anzurechnen.
    Aber warum reagieren Sie hier mit Ihren letzten Kommentaren so gereizt?
    Holen Sie mal tief Luft und widmen Sie sich auf grüne Art grünen Themen. Zu diesen Themengebieten, z.B. Hochwasserschutz oder Energieverschwendung an der Uni reagieren Sie hier leider überhaupt nicht.
    Dagegen klingen Ihre letzten Kommentare um es mit Ihren Worten auszudrücken sehr nach “selbstmitleidigem Gesöre” eines Politikers.

     
  10. 31. Martin Fingerhut

    @ 30. Michael Bay :
    Wie kommen Sie darauf ?

    ” einfach kein gutes Haar lassen ” :
    Der Abend wird hier mehrfach gelobt, insbesondere die MusikEinlage.
    Warum sonst hätten gerne viel mehr Menschen eine EintrittsKarte ergattert ?

    ” Die Ratsmitglieder werden als korrupt oder zumindest davon bedroht dargestellt. ”
    Auch davon kann ich hier nichts finden.
    Kritik an RatsMitgliedern gibt zu anderen Berichten hier im Blog,
    aber selbst da habe ich noch nichts von Korruption gelesen.

    ” So als hätten sie den Hintergrund ihrer Wahl völlig vergessen. ”
    Das ist zwar ebenfalls nicht hier zur Sprache gekommen,
    doch daß Sie persönlich sich davon betroffen fühlen, ist verständlich.
    Unbestritten allerdings gibt es selbst bei den Grünen noch ein paar Mitglieder,
    die sich daran erinnern, mal für ein grünes Programm gewählt worden zu sein.

    ” idiotisches Geifern ” über RatsMitglieder
    habe ich bisher weder hier noch sonstWo in diesem Blog entdeckt.
    Wenn Sie kontroverse Diskussionen als ” idiotisches Geifern ” bezeichnen,
    disqualifizieren Sie wohl weniger die Beiträge als sich selbst.

    ” wie mächtig diese Ratsmitglieder ” sind ?
    Formal ist es der Rat, der beschließt.
    Damit IST er mächtig.

    ” dumm und inkompetent ” und ” selbstsüchtig ”
    Wo steht HIER solch ein Vorwurf ?
    Wo sonst in diesem Blog ?

    ” Man sollte sich da endlich einmal entscheiden. ”
    Wäre doch wohl besonders schlimm,
    wenn ein dummer, inkompetenter und selbstsüchtiger Rat die Macht hätte,
    oder ?
    Das eine schließt das andere nicht aus.
    Eine Entscheidung zwischen dem einen und dem anderen ist nicht nötig.

    ” Unterstellung … wie reich doch die Stadtverordneten ” seien
    Wo haben Sie denn das gelesen ?

    ÜberInterpretieren Sie da nicht etwas ?

    Wer ein schlechtes Gewissen hat, reagiert besonders empfindlich.
    Ist es nicht so ?

     
  11. 30. Michael Bay

    Lieber Ralf Daute. Natürlich nicht “so schlimm”. Es ärgert mich nur immer wieder, wenn die an sich sehr gute Idee des Blogs dazu verwendet wird, an Veranstaltungen, Entwicklungen, oder was sonst noch so in dieser Stadt passiert oder auch an bestimmten Menschen, einfach kein gutes Haar zu lassen. Die Ratsmitglieder werden als korrupt oder zumindest davon bedroht dargestellt. So als hätten sie den Hintergrund ihrer Wahl völlig vergessen. Und dann dieses idiotische Geifern, wie mächtig diese Ratsmitglieder doch sind einerseits, andererseits wird darüber geklagt, wie dumm und inkompetent diese Menschen doch im Grunde sind und wie selbstsüchtig. Man sollte sich da endlich einmal entscheiden. Ach ja, was ich fast noch vergessen hätte: Zum schimmelig lachen ist die Unterstellung des “gemeinen Volkes”, wie reich doch die Stadtverordneten in diesem Ehrenamt sind. Wie hieß es doch damals so schön: “Augen auf bei der Berufswahl”. Lieber Ralf Daute, einen schönen Abend noch.

     
  12. 29. Nis Puk

    Liebe diskriminierten Demonkratiedepris,liebe unkorrumpierbaren Gemeinvölkler und alle anderen Normalos,

    es ist doch nur Made in Kleve, nicht mal Schwamm im Rathauskeller und schon gar nicht der Wurm drin. Man darf sich auch mal selbst und ein paar Andere feiern, mit dem eigenen Geld die Musik bestimmen und in Erinnerungen schwelgen, ist schließlich wichtig für die eigene Seele/ Psyche. Also ärgert Euch nicht schwarz und kriegt Euch auch nicht in die rot angelaufenen Köppe. Man kann sich schließlich nicht immer grün sein. Konstruktive Diskussionen mit Andersdenkenden sind bei anderen Themen wichtiger.

     
  13. 28. noelpaenz

    @Michael Bay *19 – “…denn die haben zu wenig Zeilen für einen umfassenden Bericht”. Das ist so nicht richtig, Platz hätten die schon gehabt, sind aber Mitveranstalter und dürfen die eigene Sache nicht kritisieren… oder gar kaputt schreiben. Man merkte der starfighters-Truppe allerdings an, dass eine langjährige Erfahrungstätigkeit fehlte, das Tempo wurde schon mal verschleppt und die Texte passten auch nicht immer. War eh nur schmückendes Beiprogramm, im Vorfeld von den Medien aufgebauscht worden. Wer nicht dabei war, hat eigentlich nicht viel verpasst, langweilige Moderation und Leute die kaum einer wirklich kennt. Dafür eine tolle Tanzgruppe (Germania Girls) mit ‘nem Tanz den man schon gefühlte 1000de Male gesehen hat und eben die starfighters, wobei die Liedauswahl top war.

     
  14. 27. ralf.daute

    @zzz Oje. Ich meinte natürlich: http://www.toggolino.de/

     
  15. 26. zzz

    @ Ralf: ich bin mit meinen schrecklich depressiven Verstimmungen deinem Link gefolgt und stehe nun vor den Abgründen meiner kleinen Existenz: der link existiert nicht!!! Wer hat die Seite spurlos verschwinden lassen? Die Stadt? Brauer, Rauer,…??? Verschwörung Verschwörung!!!! HIIILFFFEEEE

     
  16. 25. ralf.daute

    @lubra Genau! Wer dorthin geht, wird wissen warum. Es wird ja auch niemand gezwungen, Kleveblog zu lesen. Wenn man es zu schrecklich findet oder depressive Verstimmungen befürchtet, kann man auch zu toggotoggo.de wechseln.

     
  17. 24. Lubra

    Ich versteh die Aufregung nicht. Lasst denen doch Ihren Spaß. Ich finde es auch nicht schlimm, dass es so wenig Karten gab, da ich da sowieso nicht hingegangen wäre. Ich fühl mich mit meinen 40 Jahren noch zu jung, als dass ich mich den ganzen Abend an einen Tisch setzen soll und dann zu Oldies schunkeln soll. Aber ich freue mich für die, die einen schönen Abend hatten.

    Aber: Wann kriegt man in der Stadthalle denn mal richtige Bands zu sehen, die eigene Sachen spielen? Ist doch auch Stadtmarketing, oder ? Oder passt das nicht zu Drehorgel, Starfighter und sonstigen Oldie-Veranstaltungen?

     
  18. 23. Beamter a.d.

    Herr Bay! Die erste Veranstaltung war bereits bis auf 6 Karten schon morgens um 9 Uhr in der Hauptstelle der Sparkasse Kleve ausverkauft. Es waren also am Donnerstag lediglich die Sponsoren mit ihren Freunden anwesend. Um welche Sponsoren es sich außer der Sparkasse und den Stadtwerken Kleve handelt, können Sie aus der Werbung ersehen.

     
  19. 22. Martin Fingerhut

    @ 19. Michael Bay :
    Ob jener Kommentator #14. Michael Bay am 09.12.2012 um 14:47 :
    ” … ob es im kleveblog ein Thema gibt, das nicht dazu missbraucht wird, einen Kommentar abzugeben, der nicht am Thema vorbeigeht? ”
    etwas wie in #19. Michael Bay am 09.12.2012 um 23:02
    ” Im Übrigen ging es mir nur darum, diese depressive Linie des Kleveblogs “alles ist schlecht, korrupt, ohne demokratische Legitimation, sozial diskriminierend und was es noch alles so gibt” einmal anzusprechen. ”
    nicht schon rein formal für ein Beispiel eben jenes MißBrauchs am Tema vorbei halten würde ?

    Inhaltlich ist die Unterstellung einer depressiven Linie
    “ alles ist schlecht, korrupt, ohne demokratische Legitimation, sozial diskriminierend und was es noch alles so gibt ”
    jedenfalls an dieser Stelle kaum zu begründen.
    ” alles ist schlecht ” : wurde hier gar nicht behauptet – im Gegenteil : die musikalische Qualität wurde gelobt.
    ” korrupt, ohne demokratische Legitimation ” : kam hier ebenfalls nicht vor. Dies betrifft andere Bereiche.
    ” sozial diskriminierend ” : sollte sich das auf ” das gemeine Volk ” beziehen ?
    Sie schreiben doch selber :
    ” Wenn ich an einer Veranstaltung teilnehmen will, dann muß ich entweder zu einer bestimmten Gruppe gehören. Wenn ich nicht dazu gehöre, dann kann ich an dieser Veranstaltung nicht teilnehmen. ”
    Das klingt doch allemal diskriminierend.
    ” Oder ich muß einen bestimmten Eintrittspreis zahlen. ”

    Wie teuer waren die Tickets denn eigentlich ?

    ” Wenn ich das nicht will, dann kann ich auch nicht teilnehmen. ”
    Das dürfte für all dieJenigen, die im Mai vergeblich um Karten anstanden, wie Hohn klingen !
    Genau DARAUF zielte die Kritik :
    Daß selbst wer wollte, gar keine Karte kaufen konnte !
    Zumindest ursprünglich waren von insgesamt 600 Karten gerade mal ganze 40 Stück frei zu erwerben.

    Kritische Diskussion klingt nur für dieJenigen depressiv, die Teil des Problems sind.

     
  20. 21. Martin Fingerhut

    @ 19. Michael Bay :
    Nein, ich war nicht dabei.
    Zum einen gehöre ich nicht zu den auserwählten, die dafür vorgesehen waren.
    Zum anderen überlasse ich die wenigen “freien” EintrittsKarten lieber jenen, die es sich besser leisten können und wollen.

    Daß die Berichte gerade in der Rijnischen Pest der Realität nicht unbedingt sonderlich nahe kommen, ist mir bekannt.
    Ob das an Beschränkheit der Zeilen liegt ?
    Mein Eindruck spricht nicht dafür.

    Um so erstaunlicher, ja bedenklicher ist es, wenn selbst die HofBerichtErstattung nichts gescheiteres zu vermelden hat.
    Das stimmt schon sehr skeptisch.

    Und sonst werden wenigstens Dank Herrn Daute und Herrn Plotke wichtige NachrichtenLücken geschlossen.
    Aber auch in den Blogs gibt’s außer über die Musik nichts, was nach HighLight klingt.
    – im GegenTeil ( http://www.kurier-am-sonntag.de/cms/notizblog/5343-hauptsache-sexy-der-grosse-qtitelschwindelq.html ).

    Eine Werbung für Kleve kann die Veranstaltung dann wohl kaum gewesen sein.

    Schade.

     
  21. 20. ralf.daute

    @Michael Bay »depressive Linie des Kleveblogs« –– so schlimm?

     
  22. 19. Michael Bay

    Lieber Herr Günter, oder wer immer das auch sein mag. Dieses Gerede vom gemeinen Volk ist das, was ich als Westfale selbstmitleidiges Gesöre nenne. Wenn ich an einer Veranstaltung teilnehmen will, dann muß ich entweder zu einer bestimmten Gruppe gehören. Wenn ich nicht dazu gehöre, dann kann ich an dieser Veranstaltung nicht teilnehmen. Oder ich muß einen bestimmten Eintrittspreis zahlen. Wenn ich das nicht will, dann kann ich auch nicht teilnehmen. Alles das hat mit “gemeinem Volk” nichts, aber auch gar nichts zu tun.
    Im Übrigen ging es mir nur darum, diese depressive Linie des Kleveblogs “alles ist schlecht, korrupt, ohne demokratische Legitimation, sozial diskriminierend und was es noch alles so gibt” einmal anzusprechen.
    Lieber Herr Fingerhut: Wenn Sie bei der Veranstaltung dabei waren, dann werden So
    ie wissen, dass die Veranstaltung nicht so wahr, wie sie in den Zeitungen dargestellt worden ist. Kann ja auch nicht, denn die haben zu wenig Zeilen für einen umfassenden Bericht.

     
  23. 18. Martin Fingerhut

    @ 15. Günter :
    ” das gemeine Volk nicht dabei ”
    bezieht sich das auf
    https://www.kleveblog.de/2012/05/made-in-kleve-zu-917-verklungelt/
    Made in Kleve… zu 91,7 % verklüngelt
    ?

    @ 14. Michael Bay :
    Das könnte auch daran liegen, daß bei einer Veranstaltung, welche die HighLights Klever Leistungen präsentieren sollte, die StarFighter offenbar das einzige waren, das mehr als eine kurze Notiz wert war.
    Egal, wie gut deren Musik war,
    – alles in allem kein RuhmesBlatt für Kleve.

     
  24. 17. scheinheiliger

    Bestand die Veranstaltung nur aus den Starfighters?

     
  25. 16. Bonum

    Wenn die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen auch Zwerge lange Schatten.

     
  26. 15. Günter

    Herr Bay, evtl.kommen die dummen Äußerungen nur, weil das gemeine Volk nicht dabei sein konnte. Die Veranstaltung war super und der Auftritt der Starfigters genial.

     
  27. 14. Michael Bay

    Schönen guten Tag. Wenn ich mir diese Kommentare durchlese, dann frage ich mich, ob es im kleveblog ein Thema gibt, das nicht dazu missbraucht wird, einen Kommentar abzugeben, der nicht am Thema vorbeigeht? Man könnte doch einfach auch mal sagen, die Veranstaltung hat mir gefallen. Und dass die Starfighters nach so langer Pause noch so einen guten Gig hinlegen, das ist schon aller Achtung wert. Und dass sie es noch können und gut können, das haben sie doch belegt. Also was soll dieses ganze Geschwafel um irgendwelche linksblogs und der ganze Quatsch.
    Schönes Restwochenende

     
  28. 13. Martin Fingerhut

    @ 12. otto :
    Ja. Nur ist des Konservativen – ganz gewiß frommer – Wunsch doch bestimmt ehrlich.
    Herr Brauer möge noch viele Jahre BürgerMeister bleiben.
    Das läßt doch wahrlich TIEF blicken auf seine Qualitäten als Drummer.
    Oder – noch schlimmer – noch TIEFER auf die Qualität möglicher Nachfolger.

    Wer sollte uns da mehr leid tun ?
    der Konservative ?
    Herr Brauer ?
    oder Kleve ?

     
  29. 12. otto

    Der “Konservative” erweckt bei vielen Kleve-Blog Lesern einfach nur Bedauern, er tut uns leid.

     
  30. 11. Martin Fingerhut

    @ 10. Konservativer :

    Es gibt linke KrampfBlogs ?
    Wo Sie als konservativer so überall rumSurfen …

    Und dort gibt es verkrachte Existenzen und DauerVerlierer,
    welche die gleichen NickNames benutzen wie MesserJocke, KillerPlautze und Co. hier ?

    Hoffentlich gibt das keinen NamensRechtsStreit wie um ein Hotel, welches fürchtet, mit flüssigem verwekselt werden zu können.
    Vielleicht, weil es sich auch für überaus flüssig hält ?

     
  31. 10. Konservativer

    @Martin Fingerhut

    Sie haben recht. Die Frage ist obsolet. Herr Brauer ist ein Multi-Talent bestehend aus Können, Wissen, Empathie und Charisma, welches im weiten Umkreis seinesgleichen sucht.

    Daran ändert auch keine noch so negative Sichtweise, wie sie in gewissen linken Krampfblogs durch die Dauerverlierer und im Leben auch zu kurz gekommenen und verkrachten Existenzen wie zum Beispiel Messerjocke, Killerplautze und Co. verbreitet wird.

    Ich wünshe mir, dass Herr Brauer den Bürgerinnen und Bürgern zum Wohle der Stadt Kleve noch weit bis in das nächste Jahrzehnt als Bürgermeister erhalten bleibt.

     
  32. 9. Martin Fingerhut

    @ 8. Jens :
    Ich dachte, die Frage sei gar nicht nötig.

     
  33. 8. Jens

    @ein Bürger:
    Am Schlagzeug oder in seinem Job? ;-))

     
  34. 7. Spassbremse

    @London Calling

    Vielleicht wird dieser Punkt neben vielem anderen auch durch die Nachfolgerin des Meisterbürgers Brauer, Dr. Barbara Hendricks (katholisch) in Angriff genommen.

     
  35. 6. London Calling

    Musik ist eine gute Sache,egal wer Sie macht und darum möchte ich/sollte man auch mal sagen:Bravo…!

    ähh…wann kommen denn mal wieder gute Sachen in die Stadthalle, wie früher z.B. Grobschnitt (Razzia,Polar Express) etc.pp

    Let there be Rock…

     
  36. 5. Spassbremse

    Lieber ein Bürger

    dann machen Sie uns ein wenig schlauer, indem Sie uns nach langer Pause und einer kurzen Vorbereitungszeit durch einen Auftritt in der Fussgängerzone Ihres Vertrauens erfreuen.

    Nee, dat war schon so in Ordnung! Nur hätte ich mir Ute S-H als Sängerin (France Gall) gewünscht.

     
  37. 4. ein Bürger

    Der Schlagzeuger kann nix!

     
  38. 3. Fisch

    Vorsicht bei LIVE-Mitschnitten (Urheberrecht)….
    Ich habe gerade den Fall Joe Cocker gelesen, es handelt sich allerdings hierbei erstmal um eine CD aus LIVE-Konzerten….

     
  39. 2. Hengstebeck

    Das war ein guter solider Auftritt.Es hat mir sehr gut gefallen was die Starfighters da rausgehauen haben. Anders gesagt gibt es auch genug Coverbands die es schlechter machen. Insgesamt für mich der Höhepunkt einer doch recht drögen Veranstaltung.

     
  40. 1. noelpaenz

    Toll beschrieben, gesanglich waren doch einige Mängel zu hören. Mit rd. 65 Jahren ist die Stimme wesentlich tiefer als vor 48 Jahren, das muß man bedenken. Handwerklich war das sicherlich o.k. obwohl bei Mr. BM Brauer Ermüdungserscheinungen erkennbar waren. Das war ansonsten in Ordnung aber wirklich nichts besonderes. Nett einige Musikstücke mitgrölen zu können. Nette Veranstaltung, die Moderationen aber zeitaufwändig und langatmig.