Thekengespräche von Frauen mittleren Alters, die Aperol Sprizz trinken

rd | 03. Februar 2012, 10:31 | 10 Kommentare

»Wer war noch mal der Zahnarzt?«

(Da weißt du Bescheid…)

Einen Kommentar schreiben





10 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 10. Rauul

    @Ralf
    hab ich auch so verstanden 🙂

     
  2. 9. ralf.daute

    @Rauul Falsch. Aber wer’s war, wird nicht verraten, tut auch nichts zur Sache, es geht auch eher ums Klischee…

     
  3. 8. Rauul

    Ralf, lass mich raten (…)

     
  4. 7. Gallus

    Ja wer fühlt sich denn da auf den Schlips getreten. Na na, es gibt doch wohl schlimmeres. Vielleicht gehört RD dem BND an – und hört zu – aufpassen!!!!

     
  5. 6. Günter

    Ich verstehe nur noch Bahnhof! Wer, wie was und wo wurde dieses Getränk …. Kaprun, geben Sie weitere Informationen!

     
  6. 5. ralf.daute

    @kaprun So hat jeder sein Päckchen zu tragen. Aber der Spruch machte meinen Tag, und ich hatte Spaß, und dass dieser Beitrag eine ganz banale Alltagsbeobachtung ohne jede weitere Relevanz ist, versteht sich von selbst. Aber der Film, der vor dem inneren Auge abläuft, ist’s Wert, oder?

     
  7. 4. kaprun

    Herr Daute hat geschrieben. Kleve aufpassen! Wer gerade Langeweile hat sollte es lesen. Alle anderen haben gerade ewas Sinnvolleres zu tun. Oh, wir betiteln uns als freier Journalist? Nur blöd, wenn man gerade nichts zu erzählen hat. Da stellenn wir uns doch mal nett an die Theke und belauschen die Gespräche “Anderer”. Und wenn wir dann nicht schlafen können, ups, ich musste alleine nach Hause, Herr Daute, diese Berichterstattungen, die die Welt nicht braucht, sind äußerst unprofessionell! Viel. mal darüber nachdenken, ein wenig Spass im Leben zu haben!

     
  8. 3. Philippe

    Frauen, wie sie die Welt nicht braucht

     
  9. 2. HeinzS

    Herr Daute,

    ein Journalist mit Vorurteilen. Gibt´s die? Wo bleibt die (ihre) Objektivität? 🙂
    Da weißt du Bescheid!

     
  10. 1. Jeckes Moers

    Die kenn’ ich! Stehen beim Rauchen auch immer draußen.