Schwanenfunker: Liebenswertes Detail aus der Requisite

Bild, NRZ, Rheinische Post und…

Da hat der Requisiteur der Schwanenfunker-Sitzung den Zeitungsständer für die Mittelweg-Büdchen-Nummer aber mit viel Liebe zum Detail ausgestattet:

Hat man es geschafft, wenn man Requisite geworden ist (Foto: Olaf Plotke/Kurier am Sonntag)
Hat man es geschafft, wenn man Requisite geworden ist (Foto: Olaf Plotke/Kurier am Sonntag)
Veröffentlicht am
Kategorisiert in Alles

5 Kommentare

  1. Denke mal, zumindestens ist man den Verantwortlichen Requisiteur ein Begriff und gehört aus seiner Sicht damit zu Kleve.

    Schöner Erfolg, warum nicht.

     
  2. Leider wird von keiner Seite über den Unfall eines Mitgliedes des Schützenzuges der ASG Nütterden berichtet, der sich auf der gestrigen Schwanenfunkersitzung ereignete. Da dieser Unfall mit einem schlüssigen Sicherheitskonzept hätte vermieden werden können, wird dies wahrscheinlich auch gerne brav unter den Teppich gekehrt…..schlechte Presse…..will keiner lesen…… Leider hatte die Schludrigkeit in diesem Fall einen Haarriss im Ellenbogengelenk, Blutergüsse, Prellungen und eine Gehirnerschütterung einer jungen Musikerin zur Folge…..Tätääää….Tätäääää….Tätääää!

     
  3. zu: Hat man es geschafft, wenn man Requisite geworden ist ….

    Man hat es meiner Ansicht nach, erst geschafft, wenn:

    -„Mom“ mit einem weißen Rennrad ohne Gangschaltung die Gruft herunter fährt.

    – Die LKWs und Bagger der Firma Look in der Farbe von „kleveblog“ umlackiert sind.

    – Google sich entschließt neben Inge´s Bodega am Großen Markt seinen Zentralserver zu installieren, weil sie keine andere Möglichkeit haben um die extrem hohe Anzahl von Suchaufrufe zu „Kleve“, „der Klever“ und „klevebog“zu bearbeiten. Hierbei wird direkt der Algorithmus eingebaut, der alle weltweiten Suchanfragen wie „Goch“, „NRZ“, „Bild am Sonntag“ mit dem Ergebnis „kleveblog“ ausspuckt.

    – R. Daute offizieller Protokollführer der Sitzungen des „Kreistags“ (auch nicht öffentlicher Teil), „FN GmbH“, „KKB GmbH“, und alle zukünftigen „Stillen Flughafengesellschaft“ usw. ist.

    -Die Kooperation zwischen „Rheinischer Post“ und „der Klever“ so erfolgreich ist, dass die Früchte der Zusammenarbeit ein eigenständiges wöchentlich erscheinendes Magazin abgeworfen hat (ähnlich Süddeutsche Magazine / Zeit Magazin usw.).

    – Der Landrat im Jahre 2017 bei der Einweihung des neuen „Kreis Kleve Archivs“ in Geldern noch einmal hervorhebt, dass er sich sehr freut, dem „kleveblog“ einen eigenen Raum samt Server zur Verfügung zu stellen. Genau für solche Fälle hätten sie schließlich etwas großzügiger geplant und gebaut. Weiter weist der Landrat noch einmal darauf hin, dass er sich über die Pressearbeit im Kreis Kleve freut. Mit einem Lächeln hinter seiner vorgehaltenen Hand (kommt nicht so oft vor) gibt er gerne zu, dass er gelegentlich im „kleveblog“ stöbert, wenn er mit dem Flughafen in Weeze nicht mehr weiter weiß und dass er sich freut, dass es den „kleverblog“ gibt…

    P.S.: @rd – versuche doch mal an der Bude am Mittelweg „den Klever“ zu bekommen. – Hatte schon öfter mal einen vor mir in der Warteschlange, der versucht hat „den Klever“ dort zu kaufen…… ;-)………..die nette Inhaberin hatte auf deinen AB gesprochen….. Da warst du bestimmt mit der Lund unterwegs……

     

Deine Meinung zählt: