Schlote malt Kleve – aber was?

Der heutigen RP ist zu entnehmen, dass “Deutschlands Buntstiftmaler Nr. 1”, der in Paris lebende Künstler Wilhelm Schlote, nach 16 Jahren eine Neuauflage seines Kleve-Plakats gestalten soll. Auf dem alten Plakat war irgendwo ganz klein Beuys zu sehen, der Hafenkran (mit rauchenden Schloten!), drei Kopfweiden und noch ganz viel unidentifizierbares Krikelkrakel (Buntstifte eben!).

Was aber soll das neue Plakat zeigen? 25 Motive sollen drauf, Vorschläge dürfen per E-Mail an das Stadtmarketing Kleve gesendet werden. Der Künstler soll sich ja nicht zu sehr den Kopf zerbrechen, zumal er Paris angeblich nur ungern verlässt. kleveblog liefert deshalb frei Haus schon mal einen ersten Vorschlag:

Schon ganz gut, aber vielleicht könnte sich im brackigen Wasser des Spoykanals die Schwanenburg spiegeln
Geklinkerte Insel zwischen Rhein und Maas

Der Opschlag, ein Anfang, immerhin. Aber 24 andere schöne Dinge fehlen noch. Auf der kleveblog-Redaktionskonferenz ging es wie immer hoch her:

  • Schon ganz gut, aber vielleicht könnte sich bei geringfügiger Änderung der Perspektive im brackigen (falsches Wort!) Wasser des Spoykanals die Schwanenburg spiegeln. (Plus 2)
  • Vielleicht noch ein paar Kringel drumherum, für die Kreisverkehre. (Plus 5)
  • Die Hochschule darf er nicht malen (ist ja noch nicht da), aber vielleicht den Bauzaun? (Plus 1)
  • Drunkemühle! (Plus 1)
  • Kann man noch vier gefällte Bäume quer übers Bild legen? (Plus 4)
  • Frank Ruffing (Plus 2)
  • Die Fenster im Stadion (Minus 10)

Es wird nicht einfach, auf 25 Motive zu kommen. kleveblog-Leser sind aufgefordert, mitzuhelfen!

Deine Meinung zählt:

19 Kommentare

  1. 18

    @RD Wieso eigentlich Drunkemühle? Zieht der immer noch die “Billig sind die Anderen” Nummer ab und Mindesthaltbarkeitsdaten sind nur unverbindliche Empfehlungen odrr kriegtse da Journalisten-Rabatt?
    Hat der inzwischen die Apotheken-Umschau ausliegen?
    Fragen über Fragen.

    @MeinerEinee

    du hast das Denkmal für den grössten Sohn der Stadt vergessen.
    Es wird vor dem neuen Rathausklotz postiert. Wer glaubt, das xas Thema Neubau gegessen ist, sollte mal genau den angeblichen Christen zuhören.

     
  2. 17

    Vielleicht sollte man einfach noch warten, bis MZ sein neues Bauprojekt in der Unterstadt nebst Marina, verlegter Gaspipeline und wieder in Betrieb genommener Eisenbahnklappbrücke in Angriff genommen hat. Portofino an der Minoritenstraße…

     
  3. 16

    Ich bin für einen Spaziergänger, der im ehemaligen schönen Moritzpark den Weg sucht und nicht an der Kreisverwaltung vorbei kommt! Wer so einen wichtigen Ort für ein Kreisverwaltungsgebäude aussucht, muss doch davon ausgehen, dass es ein Highlight ist… also aufs Poster damit!

     
  4. 13

    @LJ Danke für den Hinweis – ist geändert und müsste nun funktionieren (Link war vermutl. zu lang). Und das Album ist in der Tat sehenswert, vielleicht können wir den Lichtbildner ja dazu bewegen, das eine oder andere Foto passend zum Anlass der großen kleveblog-Fangemeinde zur Verfügung zu stellen…

     
  5. 12

    @Ralf: Beim Dickschädel nicht auf den Link draufklicken, sondern den gesamten Inhalt kopieren und in die Adresszeile des Browsers kopieren. Der Blog erkennt aus irgendeinem Grund nicht die komplette Adresse als solche (Reklamationsgrund bei deinem IT-Mann 😉 ).

    Übrigens ist das ganze Album (9 Bilder) vom Dickschädel sehr sehenswert. Meine Hochachtung.

    @Topic: Ich wäre für einen Blick auf die Dreierkombination Eiserner Mann, Amphitheater und Kupferner Knopf. Wobei man das Gesicht vom Eisernen Mann, ja noch etwas “bearbeiten” könnte.

     
  6. 10

    keine Ahnung – vielleicht eins von den vielen “te koop/ zu verkaufen “Schildern vor zahlreichen klever immobilien.

     
  7. 8

    Wie das Washington Monument ein paar Köpfe. Vielleicht der schon erwähnte Grinsemann der Stadt Kleve, dann der andere der für den Kreis zuständig ist, vielleicht ein Flughafen-Chef (natürlich verwachsen mit seinem Investor ;-), vielleicht noch ein Klever Baulöwe, den gesamten FC und und und. Es sind ja sooooo viele Leute, die sich für Kleve als soooo wichtig erachten – 25 Motive sind definitiv zu wenig für soooo eine tolle Stadt …

     
  8. 7

    Stopsi 1900

    “Dat nehmen wir aussem Archiv. Fällt eh keinem auf, wenn in der täglichen Hofberichterstattung Wiederholungen enthalten sind.”
    Wenn alle Striicke reissen gibt es ja immer noch den Finanzfachmann vom Rosendaler Ring.

     
  9. 6

    Vereinfacht reicht doch ein Blick auf das brennende Kleve herab, mit einem bekannten Kommunalpolitiker im Vordergrund, der -sich selbst mit einer Lyra begleitend- Verse vom Fall Trojas deklamiert.

     
  10. 3

    – Einen Akkordeonspieler vor dem Kaufhof
    – frei nach Beikircher einen Maulwurfshügel mit Gipfelkreuz
    – die Obamastatue am Tiergarten
    – eine kolektiv gestaltete Rotzpfütze vor einem Materborner Schulgebäude

    und es wird eh so eine Auftragsarbeit wie damals von Hohlbein mit der Anna… hübsch anzusehen, aber mit der Wirklichkeit nur sanft verbandelt 😉

     
  11. 2

    Vielleicht ein Fahrradfahrer, der auf dem Radweg “Hoffmannallee”, mit 44 km/h Richtung Downtown flanierend, jäh von einer Autotür gestoppt wird und zuvor noch einige sozial schwache Fußgänger brutalst nieder metzelte ?

     
  12. 1

    Er darf natürlich überhaupt nicht fehlen:
    Grinsemann beim Fassbieranstich.

    Habe das im übrigen am Freitagabend bei der Kirmes in Reichswalde erleben dürfen. Es war kein Fotoreporter zu sehen, was war da denn los?