Pixel des Grauens weg

rd | 06. Februar 2008, 18:21 | keine Kommentare

AusrissAschermittwoch ist alles vorbei – offenbar auch die sinnfreieste Bebilderungsaktion in der Geschichte des lokalen Online-Journalismus. Ob dies zugleich einen historischen Sieg des Journalismus über das Controlling dokumentiert, lassen wir mal dahingestellt (Zweifel sind erlaubt). Und ausgerechnet mir wurde das Ereignis in seiner ganzen Tragweite erst mit Verzögerung klar. Zuerst dachte ich, mein Browser ist kaputt und weigert sich aus unerfindlichen Gründen, Bilder von Polizeiautos zu laden. Doch dann traf mich der Blitzschlag der Erkenntnis: Die Klever Lokalseiten auf derwesten.de, der Internetpräsenz des WAZ-Konzerns, scheinen künftig auf Auswüchse sinnloser Illustration verzichten zu wollen (hier vor kurzem angeprangert).

Immer wieder schön, wenn engagierter Journalismus, so wie er hier mit den weiten Spendierhosen webbasierter Omnipotenz zelebriert wird, zu einer besseren Welt beitragen kann – selbst wenn in diesem Fall nur 10.800 Pixel des Grauens verschwinden.

Einen Kommentar schreiben