Peter Huth: Statt Chefredakteur nun „Corporate Creative Director“

rd | 30. Januar 2019, 16:19 | 11 Kommentare
Zu Hause schreibt er Romane: Peter Huth

Er schreibt Romane und Revuen, und fast nebenher stieg der aus Kleve stammende Journalist Peter Huth – seine ersten Artikel verfasste er für den Lokalteil der Rheinischen Post – bei Axel Springer zu einem der einflussreichsten Redakteure auf. Er wirkte acht Jahre als Chefredakteur der Berliner Boulevardzeitung B.Z., bei der Bild-Zeitung war zudem drei Jahre Stellvertreter des Chefredakteurs. Im Februar 2017 wurde er Chefredakteur der Welt am Sonntag – doch nach nur zwei Jahren im Amt wartet nun eine neue Aufgabe auf den 49 Jahre alten Klever, bei der er seiner kreativen Neigung freien Lauf lassen kann: Peter Huth wird künftig als Corporate Creative Director bei Axel Springer dafür verantwortlich sein, Veranstaltungen der Axel-Springer-Gruppe zu inszenieren und zu realisieren.

Zu diesen Veranstaltungen zählen der Axel Springer Award, der geplante neue Musik Award und die für 2020 vorgesehene Eröffnung des Axel Springer Neubaus. Neuland betritt Huth damit nicht: Schon die Verleihung der Axel Springer Awards an Jeff Bezos (Amazon) und Mark Zuckerberg (Facebook) lag in seinen Händen, erste Verdienste auf dem Gebiet erwarb er sich mit der Revue zum 100. Geburtstag von Verlagsgründer Axel Springer (Klever Journalist schrieb Geburtstagsrevue).

Auch im eigentlichen Verlagsgeschäft soll Huth weiter mitwirken: „Zusätzlich wird er als Kreativberater bei der Weiterentwicklung bestehender sowie der Konzeption neuer Formate anderer Marken und Bereiche bei Axel Springer mitwirken“, teilt der Verlag mit. Peter Huth bleibt zudem  Autor der WELT-Gruppe.

Mathias Döpfner, Vorstandsvorsitzender Axel Springer SE: „Peter Huth ist ein Unikat, denn er hat uns nicht nur über viele Jahre und zuletzt wieder bei der WELT am SONNTAG als hervorragender Journalist und Blattmacher überzeugt, sondern immer wieder auch mit seinen Ideen für neue Veranstaltungen. Daher bin ich sehr froh, dass Peter Huth vom Newsroom auf eine andere große Bühne wechselt, die schon lange sein zweites Zuhause ist.“

Einen Kommentar schreiben





11 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 11. Justin

    @ 10. Niederrheinstier

    In meiner Einfalt habe ich schon gedacht, dass Sie auch mit den Hinterhufen zählen können, weil bei Säugetieren mit vierfüßigem Antrieb „Hände“ und „Füße“ nicht klar voneinander zu trennen sind. Aber es soll auch Paarhufer mit vier Zehen pro Hufe geben. Und was die Birkenstocksandalen angeht, sind Sie auf dem Holzweg. Ich trage Outdoorsandalen (aber auch nur im Sommer).

     
  2. 10. Niederrheinstier

    @7 (Justiziarin):
    Mmmuuuh, gehören Sie eventuell zur der Spezies, diebei jedem Wetter barfuss in Birkenstock-Sandalen herumläuft, so dass Sie außer mit Ihren zehn Fingern zusätzlich auch noch mit Ihren zehn Zehen rechnen können, mmmuuuuh? Ich hingegen kann bei Rechenaufgaben nicht mit meinen Hinterhufen rechnen, mmmuuuuh. Allein schon aus genderspezifischen Gründen, mmuuuuh. Außerdem sind meine Hinterhufe bis vor kurzem noch im Schnee und jetzt gerade aktuell im Schlamm versunken, mmmuuuuh. Aber ich bin ganz zufireden damit, dass ich nur bis vier zählen kann, mmuuuuh. Soll es doch viele geben, die es noch nicht einmal bis drei (Kühe?) schaffen, mmuuuuh!

     
  3. 9. Norbert

    @ 3, Husky, stimme dem zu, aber der Springer Verlag besteht nicht nur aus Bild und BZ.
    der seriöse Teil ist die WamS, wie ich immer sage.

    seit 2010 WamS Abonnent

    Schönen lesenwerten Sonntag

     
  4. 8. Chewgum

    Das ein oder andere Editorial in der WamS hab ich ihm übel genommen. Aber dann gab es immer wieder diese richtig guten Kommentare von Peter Huth, Klartext print oder online.

    Episch schön und wichtig:
    https://www.welt.de/debatte/kommentare/article187754208/Umweltschutz-Das-ozeanische-Gefuehl-Der-Moment-in-dem-ich-zum-Nadelstreifen-Oeko-wurde.html
    Persönlich ehrlich:
    https://www.welt.de/debatte/kommentare/article186294808/Soziale-Netzwerke-Wie-ich-mich-von-Facebook-Co-befreite.html
    Differenziert:
    https://www.welt.de/debatte/kommentare/article179751606/Maghreb-Staaten-Es-geht-um-realistische-Asylpolitik.html

     
  5. 7. Justin

    @6. Niederrheinstier

    Vielleicht bin ich kleinlich, aber das
    https://www.zeit.de/wirtschaft/unternehmen/2017-10/europaeische-kommission-amazon-steuernachzahlung-strafe

    bedeutet mehr als sich nicht nur nicht seiner gesellschaftlichen Verantwortung zu stellen.

    Und was das Zählen angeht. Gerade für Paarhufer sollte es kein Problem sein, bis 8 zu zählen.

     
  6. 6. Niederrheinstier

    @5
    Na und, mmuuuh? Ich als Paarhufer kann eh nicht weiter zählen als vier, mmmuuuh. Zumindest nicht an meinen Hufen, mmuuuuh.

     
  7. 5. Justin

    „Der Axel Springer Award ist eine jährlich vergebene Auszeichnung an herausragende Persönlichkeiten, die „außergewöhnlich innovativ sind, neue Märkte schaffen und Märkte verändern, Kultur formen und sich ihrer gesellschaftlichen Verantwortung stellen“. “

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Axel_Springer_Award

    Es ist zweifelhaft ob die beiden oben genannten Preisträger tatsächlich alle Bedingungen erfüllen, um den Springer Award bekommen zu können.
    Vier von fünf Bedingungen werden erfüllt.

     
  8. 4. Joseph Johann

    Seine Beiträge in der Welt am Sonntag waren sehr lesenswert. Ich werde diese vermissen.

     
  9. 3. Husky

    @1

    Axel Springer steht jetzt ja nicht gerde für Journalismus, BZ. und Bild sind nix weiter als Krawallblätter und Welt ist nur der der Ableger der sich etwas gewählter ausdrückt…

     
  10. 2. ???

    Es ist immer positiv, wenn ein Mensch mehrere Wege im Leben beschreiten kann. Das bedeutet Flexibilität und Weitblick!

     
  11. 1. Guenther Hoffmann

    Nur mal so für den Laien,ist dieser Job ein Aufstieg in einer Journalisten Laufbahn ? Da hatten,by the way, Woodward und Bernstein (Watergate) journalistische Front Soldaten ,Adel, andere Aufgaben und (großartige) Erfolge für ihre Gesellschaft.