Nicht so der Kulturmensch

rd | 11. März 2008, 09:45 | 1 Kommentar

Ich bin ja nicht so der Kulturmensch, bzw., sagen wir es mal so, mein Kulturbegriff lässt sich im Wesentlichen in einem Rechteck der Größe 28 mal 15 Meter verorten. So kommt es dann, dass ich wahre Höhepunkte des lokalen Kulturlebens verpasse, zum Beispiel wenn der in Braunschweig lebende Philosoph Marcus Steinweg (mit Gelfrisur) im Museum Kurhaus einen Vortrag mit dem Titel „Museum als Exzess” hält.

Klaus Hübner, ein örtlicher Berichterstatter, war neugieriger als ich und lässt heute die Weltöffentlichkeit an dem Ereignis teilhaben: „Zum Museum gehört nicht nur der Vergangenheitsbezug, es ist gleichzeitig Generator für eine Zukunftsöffnung”, zitiert er den Fachmann. Der Philosoph fliehe die Realität, nicht in eine bessere, also in eine zweite, sondern in die der Fakten. Es gebe nur eine Realität, ein „Tatsachenuniversum”. Der Mensch selbst sei ein Museum, ein Archiv. Ihn zeichne als Mensch aus, daß er Wissen in sich selbst hat, was ihn vom Animalischen deutlich unterscheide. Als Störfall in der Natur werde er im Loch der Tatsachenstruktur zum Subjekt und zum Ort eines permanenten Konflikts.

Mh, der Mensch wird als „Störfall in der Natur im Loch der Tatsachenstruktur zum Subjekt”? Oder muss es nicht heißen: als subjektives Strukturloch ein Störfall der Naturtatsachen? Wie gesagt, ich bin kein Fachmann.

Marcus Steinweg: „Man ist nie in der Lage, ein Kunstwerk vollständig zu verstehen. Es geht nicht um Verständlichkeit sondern um Klarheit.” QED.

Einen Kommentar schreiben





Eine Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 1. Charly

    Ich bin auch nicht so der Museumsgänger und war stattdessen am Sonntag nach Jahren mal wieder beim 1. FC Kleve. War ja angeblich “Top- Spiel” gegen FC Köln II?! Also die neue “Sportsbar” und die “CurryQ” war ja ok! Aber das Spiel vom FC Kleve? Würde sagen, höchstens besseres Landesliga-Niveau von völlig unmotivierter Söldner-Truppe! Da hilft auch “Schönrednerei” in der lokalen (man kennt sich) Presse nicht. Ich fürchte, da hilft nur ein weiterer mit der Region verwachsener (“da werden Sie geholfen”) Sponsor für den “Monte Bressero”: “Citibank-Arena”, dann klappt´s auch mit dem Aufstieg!