Lacrimosa

[nggallery id=79]

So ergreifend kann Trauer sein! Die städtische Singgemeinde Kleve gab am Samstag in der Christus-König-Kirche Mozarts Requiem, davor wurde noch die Trauermusik gespielt, die Paul Hindemith anlässlich des Todes von König George V. am 21. Januar 1936 komponierte. Das Konzert war wirklich etwas Besonderes, und diejenigen, die nicht in dem sehr gut gefüllten Gotteshaus zugegen waren, haben etwas verpasst. Der minutenlange Applaus am Ende war der verdiente Lohn für eine beeindruckende Leistung des Chores, der Solisten und der Instrumentalisten. Die beste Form der Huldigung wäre vermutlich eine kurze Kostprobe, die kann ich jedoch leider nicht bieten, und so schweige ich nun stille (die neuen, viel besseren Fotos stammen von Uwe Woitowitz – die Redaktion dankt!).

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Alles

Deine Meinung zählt:

3 Kommentare

  1. 2

    Dies irae, dies illa, solvet saeclum in favilla,teste David cum Sibylla. Quantus tremor est futurus, quando judex est venturus, cuncta structe discussurus!
    So schallt es allen s