In eigener Sache: Das Kommentarwesen bei kleveblog

rd | 20. November 2013, 12:42 | 82 Kommentare

Kommentator Martin Fingerhut hat kürzlich ausgerechnet, dass mittlerweile 67.000 Kommentare bei kleveblog aufgelaufen sind. Die Qualität eines Themas bemisst sich für die Redaktion allerdings nicht in der Zahl der generierten Kommentare. Auf dieser Seite geht es um Inhalte – und nicht um Masse. Zu den erklärten Vorsätzen des neuen Jahres, die an dieser Stelle schon frühzeitig mitgeteilt seien, gehört es, die das ausufernde Kommentarwesen etwas besser zu steuern. Von verschiedener Seite ist an mich herangetragen worden, dass die Diskussionen allzu schnell in negatives Fahrwasser geraten, sich vom eigentlichen Thema zu schnell entfernen und von Vielkommentierern so dominiert werden, dass andere Leser sich nur zögerlich in den Ring trauen. Das alles sind Einwände, die ich im Großen und Ganzen teile.

Deshalb möchte ich der – mittlerweile recht großen – Lesergemeinde ein behutsames Gegensteuern vorschlagen, beispielsweise, indem namentliche Kommentare gegenüber anonymen bevorzugt werden, kurze gegenüber ausufernden, solche, die sich auf den Artikel direkt beziehen, gegenüber solchen, die die Diskussion ins Nirwana führen.

Über all dies darf jetzt hier – zu den alten Bedingungen – gerne diskutiert werden.

Einen Kommentar schreiben





82 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 82. B.R.

    Für Leute,
    die nicht aus Kleve kommen,
    und sich in diesen Blog verirren am besten direkt einen fetten Warnhinweis schalten:

    „Dieser Blog ist speziell eingerichtet für Offene Klever und deren Sympathisanten.
    Sollten User mit anderen Interessengebieten und Wertevorstellungen das Bedürfnis haben,
    hier mitdiskutieren zu wollen,
    dann nur auf eigene Gefahr und unter Ausschluss jeglicher Gewährleistung „

     
  2. 81. Genervter Fisch

    @all

    Ich wünsche wirklich allen eine besinnliche, friedvolle und gut gelaunte, positive Vorweihnachtszeit! 🙂 🙂 🙂

     
  3. 80. Martin Fingerhut

    @ 78. Genervter Fisch :
    Danke.
    Ich werde mich wie gewohnt ( gemächlich ) weiterEntwickeln,
    meine Schreibe wird dem folgen.

    Hoffe, KleveBlog wird sich weitere „FrühJahrsPutze“ ersparen.
    Die VerschlimmBesserungen des vorigen sind noch immer nicht alle zurückKorrigiert.

    KleveBlog ist nur echt „Kleve“Blog,
    wenn es keine Zensur, keine Bevorzugung, keine Lenkung gibt.
    Höchstens Erinnerungen, bitte zurückZuKehren zum eigentlichen Tema.

    Schlechte Vorsätze zum neuen Jahr,
    die rechtZeitig vor Ende des alten verkündet werden,
    verschwinden hoffentlich noch schneller in der – verdienten – Versenkung
    als gute Vorsätze, die erst bei BleiGießen an Silvester zusammenGesponnen werden.

     
  4. 79. Kleinendonk

    Kleveblog ist dein besonderer Ort im Netz für dich und deine ausgewählten Freunde: Zum Lachen, Teilen, Entdecken und in Verbindung bleiben.

    Nur du entscheidest: Spuren im Netz können mit deinem echten Namen zu einfach verfolgt werden. Durch Pseudonyme schützt Kleveblog dein Profil dauerhaft und sinnvoll. Entscheide, wer deine Inhalte lesen kann und wie lange diese gespeichert sind.

     
  5. 78. Genervter Fisch

    @77. Martin Fingerhut

    Bleiben Sie so, wie Sie sind………………und schreiben Sie so, wie gewohnt………..! 🙂

     
  6. 77. Martin Fingerhut

    @ 74. laloba :
    ### aufteilen ###
    Genau deshalb habe ich meinen „Senf“ eingeteilt in #41., #56. und #73..
    Dabei ist #56. ein SpezialFall,
    in #41. hatte ich mich hauptsächlich an rd gewandt,
    in #73. hauptsächlich an die KommentatorKollegen.
    Beides ergab für mich je eine ziemlich eng zusammenGehörige Einheit,
    aber Sie haben Recht : ich könnte es weiter zerhacken.

    In je mehr TeilKommentare ich jedoch meine Kommentare unterTeile,
    um so häufiger würde mein Name in der Liste der neuesten Kommentare auftauchen.

    Zum einen würde das dieJenigen, die sich von mir bestenFalls gelangweilt fühlen,
    gewiß nicht erfreuen,
    zum anderen scheint das dann das System zu strapazieren,
    denn wenn soWas schon mal vorkommt,
    bleibt ein Teil meiner Kommentare häufig hängen,
    wird erst mit Verspätung allen angezeigt,
    geht mitUnter schließlich unveröffentlicht verschütt.

    @ # GroßBuchStaben #
    [ BuchStabe leitet sich angeblich ab von Stäben aus BuchenHolz ]
    Dazu habe ich – hauptsächlich mit Müller – einen Dialog geführt auf
    http://www.kleveblog.de/2012/11/ein-romantischer-blick-auf-kleve-unterstadt/

    @ # UmBruch & Absätze #
    Wie bei den GroßBuchStaben geht es mir darum,
    den Text entsprechend dem Inhalt zu strukturieren.
    Nicht ein schier endloser Fluß,
    sondern so gegliedert, daß in etwa
    jeder TeilGedanke eine eigene Zeile bekommt.

    Möglich, daß auf anderen BildSchirmen
    – besonders auf solchen mit geringer Auflösung –
    die Zeilen ziemlich zerhackt erscheinen.
    Das kann ich aber kaum beeinflussen.
    Selbst wenn ich endlosen FließText tippen würde,
    könnte das System diesen in für mich unvorhersehbarer Weise zergliedern.

    Ich hoffe, wenn ich von vorneHerein kurze Zeilen liefere
    hat das System wenig Anlaß von sich aus Zeilen zu teilen.

    @ 75. Jeckes Moers :
    klingt nach Twitter.

    @ 76. laloba :
    Das unterstütze ich.

     
  7. 76. laloba

    @75

    … und kein Eindreschen auf die üblichen Verdächtigen, das bringt so nichts, weil es Feindbilder nährt und Fronten verhärtet …

     
  8. 75. Jeckes Moers

    Ich wäre für Reflexionswochen, in denen nur eine bestimmte Anzahl von Wörtern erlaubt sind.

    Solche Einschränkungen, vor allem im einstelligen Bereich, wären ein interessantes Experiment!

     
  9. 74. laloba

    @ Martin Fingerhut

    Nachdem ich mich durchgekämpft habe, finde ich: konstruktiver Beitrag.

    Wie wär’s aber, so was auf mehrere Posts über ein, zwei, drei Tage zu verteilen? Kleinere Happen sind – auch wenn sie insgesamt die gleiche Länge haben – besser zu verdauen und das Durchdachte fällt noch mehr auf.

    Btw: Hat der Großbuchstabe mitten im Wort eine besondere Bedeutung?

     
  10. 73. Martin Fingerhut

    @ 2. Saunaboy,
    @ 3. Wolfgang Look,
    @ 6., 8. G.M.,
    @ 19. Genervter Fisch,
    @ 22. laloba,
    @ 23. otto,
    @ 62. KlePeter,
    @ 71. Heinz Goertz :
    Das sehe ich auch so.

    @ “KlarNamen” :
    Ich halte es weiterhin für wichtig und richtig,
    daß niemand gezwungen ist, seinen “KlarNamen” zu benutzen.
    Wer einen NickName verwendet, wird schon wissen warum.
    Nur sollten anonyme Kommentatoren genügend Anstand besitzen,
    sich mit Beleidigungen etc. noch weiter zurückZuHalten als nichtAnonyme.

    @ “registrieren” :
    Falls nur dieJenigen kommentieren dürften,
    die sich zuvor “registriert” haben,
    halte ich das für eine zu hohe Hürde.
    Das verhindert spontane GelegenheitsKommentare.
    KleveBlog verliert dadurch an “Farbe”.
    Wer nicht mal eben kommentieren darf,
    der wird auch nicht zu einem regelmäßigen Kommentator.
    Ob er überhaupt KleveBlog weiter liest ?

    @ 7. G.M. :
    ### nur noch “knapp” recherieren ###
    Recherche ergibt Fakten,
    Fakten müssen kombiniert werden,
    um ein Bild zu ergeben.
    “knappe” Bilder sind nicht deutlich sondern bleiben löchrig.

    @ 11. Heribert P. :
    ### es ist in der Tat zu beobachten, daß dieser Blog langsam aber sicher verlottert. ###
    zum Beispiel ?

    @ 18. Meiner Einer :
    ### Solche Kommentare lasse ich meistens aus, ###
    völlig OK.
    Besser, die Kommentare erscheinen in KleveBlog
    und wer sie nicht mag, scrollt drüber weg,
    als wenn sie von irgendWem nach welchen Regeln auch immer
    ALLEN vorEnthalten werden.

    @ “BewertungsSystem” :
    Soll zu welchen Kriterien führen ?
    Bei eBay z.B. sieht ” 98% positiv ” sehr gut aus,
    ist jedoch tatsächlich eine miserable Bewertung.
    Werden Kommentare nach “Bewertungen” eingestuft und aussortiert,
    folgt als nächstes, die “Bewertungen” zu selektieren,
    schließlich die Bewerter.
    Außerdem kann jedes BewertungsSystem “getrimmt” werden,
    wenn einfach nur „Sklaven“ oder bots angesetzt werden, Bewertungen zu posten.

    @ 33., 43. pd :
    ### editieren Funktion ###
    Habe auch ich mir schon gewünscht,
    trotzdem bin ich dagegen,
    denn dann kann jeder beliebig ändern,
    und jeden, der schon auf die alte Version geantwortet hat,
    nachträglich als einen Dummen daStehen lassen.
    ### Vorschau ###
    Ja, das finde auch ich nützlich.
    ### Schwarmintelligenz ###
    Vorsicht, daß von SchwarmIntelligenz nicht bloß reine Schwärmerei bleibt.
    Zu SchwarmIntelligenz gehören bestimmt diverse RandBedingungen und VorausSetzungen,
    ob KleveBlog die erfüllt ?
    Nicht bei jedem ZusammenTreffen ergibt sich gleich ein Schwarm.

    @ 38. Wolfgang Look :
    ### Jeder bekommt pro Stellungnahme nur eine bestimmte Wörterzahl . . . ###
    ” gerecht und unangreifbar ” ?
    ExtremFall : Angeklagter darf nur mit JA oder NEIN antworten :
    Frage des Richters : ” Haben Sie endlich aufgehört, Ihre Frau zu verprügeln ? ”
    Was soll der Delinquent antworten, wenn er seiner Frau noch niemals etwas angetan hat ?
    JA oder NEIN ?

    @ 48. Clevehattan :
    Auch mit einer “Kontroll”-eMail läßt sich nicht sicher kontrollieren,
    ob derJenige, der sich anmeldet, wirklich der ist, den zu sein er vorGibt.
    Am Ende landen wir bei PostIdent oder ähnlichem,
    bevor wir bloggen dürfen.

    @ 50. Launebar :
    ### Threaded Comments ###
    sieht auf den 1. Blick gut aus,
    nur was soll ich z.B. mit diesem Kommentar machen ?
    Ihn gleichZeitig an … #38., #47, #48., #50, … anzuhängen ist nicht möglich,
    ihn in lauter EinzelStücke zu zerhacken, die jeweils unter einen anderen passen, nicht sinnvoll.
    wohin mit # @ “KlarNamen” # ?
    außerDem :
    Digitale DinoSaurier wie ich haben noch gelernt,
    in einer ordentlichen BaumStruktur von Ast zu Ast zu hüpfen,
    doch die digital na(t)iven von heute ?
    Werden die noch damit zuRecht kommen ?
    Können die erkennen, daß in Ihrem Beispiel ” Big Bird ” auf einem äußersten Zweiglein hockt ?
    In Win XP war es noch möglich, den FileManager ( Windows Explorer ) doch wieder zu zwingen,
    die Striche der BaumStruktur anzuzeigen,
    bei Win 7 ist mir das noch nicht gelungen.
    Und bei den RitterSportMinis von Windows-gute-N-8 ?

    @ 64. Parkuhr :
    nochmals : Welche zum Beispiel ????

    @ 72. G.M. :
    ### Kuh – Sau ###
    ParkUhr wollte damit KleveBlog loben,
    daß hier nicht der gleiche Populismus getrieben wird wie andersWo :
    Keine lächerlich kleine Sau, sondern veritable Kühe ( manchmal sogar ein Okse, der sich für einen Stier hält ? )
    wird hier durch’s Dorf getrieben.

    @ 47. Genervter Fisch :
    ### Post von Martin Fingerhut ###
    ja, ich weiß, meine Posts kommen oft als Paket oder sogar SperrGut.
    und manche halten sie für SperrMüll.
    Das beruht häufig auf Gegenseitigkeit.

    ### elend lange Kommentare wie auch mal wieder dieser hier ###
    Wer Vorschläge hat, wie ich das gleiche hätte kürzer schreiben können, bitte melden.
    Würde gerne dazuLernen.

    DenJenigen, die noch Geräte mit Tasten verwenden,
    empfehle ich die Tasten „PageUp“, „PageDown“, „Home“ und „End“ bzw. deren gequälte Verdeutschungen.
    Außerdem den ScrollBar am rechten Rand des Fensters.

    All dieJenigen, die den SparMaßnahmen der GeräteIndustrie zum Opfer gefallen sind,
    weil eine GlasScheibe zum draufRum Tatschen billiger ist als eine Tastatur aus Hunderten EinzelTeilen,
    und sich deshalb die Finger auf ihren StreichelScreens wundScheuern :
    Vielleicht gibt’s ne Äpp, den ScrollBar nachZuAhmen,
    der dem angeblichen technischen Fortschritt auf dem Altar des ModeSchnickSchnacks geopfert wurde.
    Ansonsten mein Tip :
    Sobald ” Martin Fingerhut ” auftaucht mit einem zierlichen pas de deux 2er Finger aufEinAnder zu
    die Ansicht bzw. meine Ansichten verkleinern,
    dann braucht mit dem Daumen nicht solange herumGeschabt zu werden bis zum nächsten Kommentar.
    Dort per eleganten pas de deux rückwärts auswärts wieder auf lesBar vergrößern.

    Konstruktiver Vorschlag für alle Systeme :
    Wie wäre es, alle Kommentar länger als z.B. 10 Zeilen zunächst nur auf die ersten 5 Zeilen verkürzt anzuzeigen ?
    Erst per Klick auf ein “+” vor dem einzelnen Kommentar wird dieser komplett aufgerollt ?
    mit Klick auf “-” ( oder per TastenDruck “-” ) wieder zusammenGerollt.
    Mit “*” könnten alle Kommentare gleichZeitig geöffnet und mit “/” alleSamt wieder verkleinert werden ?

     
  11. 72. G.M.

    @63 Parkuhr…… und ich dachte immer „jede Woche wird eine andere Sau durchs Dorf getrieben“ — die Kühe bleiben im Stall.— oder war es doch umgekehrt? ?

     
  12. 71. Heinz Goertz

    @Parkuhr 57.

    Es ist schon erstaunlich, wie oft hier im kleveblog „Halbwissen“ bescheinigt wird. Jetzt kommt noch „gefährliches Halbwissen“ dazu. Wenn die betreffenden Kommentatoren: „willi winzig“ und „Parkuhr“, denn mal ihr „“Vollwissen“ mitteilen würden, wären wir alle schlauer.

     
  13. 70. Martin Fingerhut

    @ 64. Parkuhr :
    ### geschäftsschädigenden Wirkungen […] [der] veröffentlichten Gerüchte aus vermeintlich zuverlässigen Quellen für die betroffenen Personen ###
    Welche zum Beispiel ?

     
  14. 69. G.M.

    @Parkuhr. Da sie die flapsige Abkürzung IMHO verwenden , vermute ich mal das sie aus der „jüngeren “ Abteilung zum Blog gestossen sind.
    Gerne warten die vielen halbwissenden Schreiber dann auf ihren ersten großen Schreibauftritt.
    IMHO– Halbwissen ist besser als nichts Wissen.

     
  15. 68. Parkbank

    @63. Parkuhr

    Um Sie und ihre Bekannten nicht zu irritieren, sollten eben in Zukunft nur noch Parkuhr, KlePeter, Laloba und Konfuzius a.D. kommentieren.

     
  16. 67. Parkuhr

    Seriöse Zeitungen verifizieren ihre Gerüchte, bevor sie veröffentlicht werden. Hier geht es offensichtlich nicht um Wahrheitsgehalt, sondern um billigen Journalismus

     
  17. 66. Parkuhr

    Rd, ich habe keine andere Antwort erwartet. Was wiederum tief blicken lässt.

     
  18. 65. rd

    @Parkuhr Mein Schmerz hält sich in Grenzen.

     
  19. 64. Parkuhr

    Im übrigen Herr Daute, und das scheint Ihnen offensichtlich völlig egal zu sein, sollte man auch mal die geschäftsschädigenden Wirkungen berücksichtigen, die ihre veröffentlichten Gerüchte aus vermeintlich zuverlässigen Quellen für die betroffenen Personen so mit sich bringen.

     
  20. 63. Parkuhr

    all,
    Wertvolle Ausnahmen wie unter anderem KlePeter bestätigen die Regel, wie vielleicht auch Laloba oder der von mir sehr geschätzte Konfuzius a.D. Ich wünschte, dass es mehr dieser Kommentatoren gäbe. Leider ist es aber so, dass jede Woche eine andere Kuh durchs Dorf getrieben wird und es immer die gleichen Kommentatoren sind, die drauf schlagen. Das stört mich und relativiert in meinen Augen leider eben die Qualität dieses Blogs. Das ist eine ganz subjektive Ansicht, die aber von vielen meiner Bekannten geteilt wird. Mehr wollte ich damit nicht zum Ausdruck bringen.

     
  21. 62. KlePeter

    Als regelmäßiger Mitleser und Gelegenheitskommentator meine ich inzwischen die hier aktiv beteiligenden User zu kennen und vermag für mich einzuschätzen, in welchem Kommentar ich eine wertvolle Information, einen interessanten Standpunkt oder eine Argumentationshilfe für meine eigene Meinung erkennen kann. Ich fände es schade, wenn hier eine Vorsortierung vorgenommen wird und deshalb mir nicht mehr alle Kommentare zur Verfügung stehen.
    Mich interessieren auch die Namen der schreibenden Personen nicht, da ich mehr auf den Inhalt achte. Was bringt es denn, zu wissen, dass hinter dem Psudonym xyz der Hans Schuze aus der Hauptstraße 36 steckt. Ist seine Meinung deshalb mehr oder weniger wertvoll?
    Ich halte Eingriffe unter zwei Gesichtpunkten für angebracht:

    1. rechtlich bedenkliche Äußerungen
    2. persönliche Angriffe

    Ales andere sollte so bleiben, wie es ist. Dieser Blog lebt von den vielfältigen Komentaren und Diskussionen.

     
  22. 61. laloba

    @57

    Wie viele bleiben dann deiner Meinung nach übrig? Ich würde mich zum Beispiel als tendenziell besserwisserisch einordnen, hab allerdings ein paar Dinge in meinem Leben auf die Reihe gekriegt. Ob das dann aber aus deiner Sicht reichen würde, möchte ich erst gar nicht zur Diskussion stellen. Wäre auch egal, weil das dann wiederum durch Halbwissen (mit dem ich wohl nicht alleine dastehe) neutralisiert würde. Dass mein Halbwissen gefährlich ist, glaube ich eher nicht. Aber es würde mich nicht überraschen, wenn für dich jegliches Halbwissen gefährlich ist.

     
  23. 60. rd

    @Parkuhr 1) IHMO nicht. 2) Es gab lt. meiner zuverlässigen Quelle die Bestrebungen. Mehr habe ich nicht geschrieben.

     
  24. 59. Parkuhr

    Zu 1.) IMHO völlig schwachsinniger Vergleich
    Zu 2.) und manchmal gehts auch völlig in die Hose! Oder ist das neue Rilano inzwischen etwa doch verkauft?

     
  25. 58. rd

    @Parkuhr Zu 1) Man muss nicht als Steak in der Pfanne gelegen haben, um darüber schreiben zu können, ob es schmeckt. Zu 2) Halbwissen ist sehr gerne die Gegenargumentation derjenigen, die sich hinter einem wie auch immer gearteten Herrschaftswissen verschanzen (worüber sie dann aber nicht reden dürfen). Das ist eine in Kleve sehr beliebte Methode. kleveblog ist vor einigen Jahren erklärtermaßen angetreten, um diesen merkwürdigen Dunstschleier der Dinge, über die man nicht berichten darf, die in Wahrheit hinter irgendwelchen Dingen stehen, ein wenig aufzureißen. Manchmal klappt’s auch.

     
  26. 57. Parkuhr

    Wenn man die Kommentare derjenigen aussortiert, die meistens alles besser wissen, in ihrem eigenen Leben aber noch nichts auf die Beine gestellt haben und auch diejenigen, die meinen ihr gefährliches Halbwissen verbreiten zu müssen und die unvermeidlichen ewigen Dummschwätzer aussortiert, dann könnte mitlesen hier wieder Spass machen

     
  27. 56. Martin Fingerhut

    Würde danach ausgesiebt, ob alles DUDEN-konform getippt ist,
    dann wären manche – z.B. unsere neuen MitBürger aus aller Herren Ländern –
    benachteiligt bis ausgeschlossen.

    Und auch mein LieblingsKommentar,
    geschrieben in – na, sagen wir mal – „rauer“ „Recht“Schreibung
    wäre uns dann vorenthalten geblieben :
    http://www.kleveblog.de/2013/05/adieu-200-jahre-alte-buche-am-regenbogen/#comment-46798

     
  28. 55. Meiner Einer

    @ Clevehattan

    „Entsprechende Meinungen werden auch gerne zensiert. Na, dann weiß ich ja, was ich vom Herrn Daute politisch und zensurmäßig zu halten habe“

    Gerade diesen Eindruck habe ich bei RD überhaupt nicht. Es sei denn, es geht um politische „Vergleiche“ mit dem Dritten Reich etc. Und da finde ich es angebracht.

     
  29. 54. Clevehattan

    Ach so: hier der Link: „http://www.rp-online.de/nrw/staedte/kleve/josef-thelen-noch-immer-auf-der-flucht-aid-1.3835109“

     
  30. 53. Clevehattan

    Sehr interessant, Herr Daute schreibt jetzt schon, zum Thema „Ausbrecher in Kleve“ in der bekanntlich äußerst „seriösen“ und politisch „objektiven“ rechtskonservativen Online-Postille „RP Online“, die die politischen Gegner ihrer Bezahler aus dem konservativen Lager gerne ignoriert oder mit Dreck bewirft. Entsprechende Meinungen werden auch gerne zensiert. Na, dann weiß ich ja, was ich vom Herrn Daute politisch und zensurmäßig zu halten habe. RP-Online: geht gar nicht. Und Kleveblog zukünftig qauch nicht mehr. „B.R.“ kann sich dann ganz alleine dem Anpinkeln der Linken und dem Kampf gegen den LVR widmen. Tschüß!

     
  31. 52. G.M.

    @50 Launebar. Scheint mir bei der „Menge“ der Post;s zu unübersichtlich zu werden-mit Hin und Rückantworten.Wirkt dann irgendwann wie ein Organigramm des Geheimdienstes oder der Stromlaufplan meines Fernsehers.
    Am besten auch jedes mal ein Bildchen dabei.
    Der Blog,so wie er sich jetzt darstellt ist übersichtlich und leicht zu bedienen.

     
  32. 51. pd

    manno, noch einer.

    @ 49 laloba

    bitte nicht alles auf die goldwaage. ich wollte lediglich beispiele für bewertungssysteme bringen. bei amazon gehts ja im wesentlichen um erfahrungsberichte die einem die kaufentscheidung leichter machen sollen, da paßt „hilfreich“ ganz gut.

    hier dann von mir aus „lesenswert“

    war aber auch nur ein vorschlag, ich hab kein problem damit wenn der blog einfahc so bleibt wie er ist.

     
  33. 50. Launebar

    „Threaded Comments“ wären schon eine erhebliche Verbesserung, da übersichtlicher. Und dieses ganze „@xy“ wäre Vergangenheit, man könnte sich immer auf den richtigen Kommentar beziehen.

    Beispiel: http://springthistle.com/wp-content/uploads/2010/03/comments.png

     
  34. 49. laloba

    @43

    ‚Hilfreich‘ finde ich keine so hilfreiche Kategorie.

    Eine Meinung, eine subjektive Wahrnehmung kann für sich stehen, ohne hilfreich (für wen und warum?) sein zu müssen.

    Klarname klingt so nach Geheimdienst … und kriegt dadurch so diese Richtung: wenn kein Klarname, dann ist das irgendwie verdächtig.

     
  35. 48. Clevehattan

    Ich frage mich, wieso hier nicht ein Anmeldesystem verwendet wird? Dann besteht die Möglichkeit, irgendwelche Spammer zu sperren, so wie es die RPO macht (Anmeldung und nach Lust und Laune sperren). Außerdem könnte der Moderator dann bei einem Post eine Bestätigung per Mail anfordern, um sicher zu gehen, dass dieser auch der richtigen Person gehört.

     
  36. 47. Genervter Fisch

    @34. G.M.

    Danke, genau diese Antwort habe ich auch erwartet 😉

    @41. Martin Fingerhut

    Als ich Kommentar gelesen hatte, wußte ich sofort………….jetzt kommt Post von Martin Fingerhut…….. 🙂
    Ich werde Ihren Kommentar in aller Ruhe lesen.

    @42.
    Ich finde auch, dass man sich für gewünschte Anonymität nicht rechtfertigen muß………..es muß jede/r selbst entscheiden.

    @all

    Ich finde es in einer Disussion gar nicht gut, wenn alles nach „Begräbnis“ und Besserwisserei riecht.

    Die besten und ergebnisfördernden Diskussionen finden in „lockerer Atmosphäre“ statt!!!
    Humor ohne Beleidigungen sind gut dabei………..auch darin kann man die Wahrheit charmant verpacken 🙂

     
  37. 46. otto

    …………..Max Knippert habe ich vergessen zu erwähnen, auch hier meine Bitte, nicht kürzer werden!!!!!!!!!!

     
  38. 45. otto

    Ist das von mir richtig verstanden, dass der Rahmen des Blog’s schon stimmt und keine gravierenden Änderungen derzeit notwendig werden?

    Die Länge mancher Post’s, ich denke hier an M.F. sind, da er meistens ins Detail geht, unbedingt notwendig. Er „zwingt“ den Leser sich Gedanken zu machen, über das was er schreibt und zu bestimmten Vorgängen denkt.
    Ein wenig Zeit sollte man sich bei seinen Ausführungen schon nehmen. Sachliche Kritik an seinen Berichten,
    die kann ich von keinem Leser bis heute finden.

    Peter Wanders, auch deine Stellungnahmen sind absolut notwendig, vielleicht im Gegensatz zu meinen. Aber
    gewissen Ansichten muss widersprochen, oder mit Ironie, begegnet werde.

     
  39. 44. Max Knippert

    Zur Anonymität habe ich eine klare Meinung, aber selbstverständlich habe ich es grundsätzlich zur Kenntnis zu nehmen, das Namenlos geschrieben wird. Aber ich bitte, in diesem Zusammenhang, darum sollte man mit mir im 4 Augengespräch sein, sich zum einen vorzustellen und a u c h den Link zu kleveblog deutlich zu erkennen zu geben. Ansonsten verzichte ich gerne.
    Kleve ist eine sehr überschaubare Stadt und diese Doppelb(l)ödigkeit brauche ich nicht.

    Aber mir gefällt dieser blog, so wie er ist!
    Zumal ich in meiner Langatmigkeit nur von Martin getopt werde…
    Und wenn dann noch die Rechtschreibung stimmen muss, kann ich einpacken.
    Kann ruhig so bleiben.

     
  40. 43. pd

    @40

    Ja, das RPonline System war nicht gerade ein Paradebeispiel.

    Ich selbst würde ein System nach Amazon Vorbild vorschlagen. Dort klickt man kurz an ob ein Kommentar hilfreich war. Hört sich unspektakulär an, hat ab einer gewissen Menge Kommentare aber Sinn, gerade wenn man nur mal kurz querlesen möchte oder neu ist. Man filtert sich die wichtigsten Kommentare kurz raus und den spam läßt man unbeachtet links liegen. Die Schwarmintelligenz sortiert da echt zuverlässig und hat eine hohe Trefferquote beim markieren von Quatsch auf der einen und lesenswertem auf der anderen.

     
  41. 42. laloba

    Langsam wundere ich mich doch ein bisschen über die Diskussion hier (über mein eigenes Posting weiter unten langsam auch). Kaum hat rd in den Raum gestellt, dass richtige Namen, kurze Statements und am Artikel orientierte Postings schöner wären, wird sich hier gegenseitig überboten in Vorschlägen, wie man den Blog reglementieren könnte. Oder man rechtfertigt sich. Der Eine oder die Andere fühlt sich anscheindend irgendwie ertappt. Dabei geht es doch gar nicht um schwarz oder weiß. rd lässt die Dinge offen, wohlwissend, dass wirkliche Reglementierungen auch den Blog verändern würden.
    Nochmal zur Anonymität: Ich finde nicht, dass man sich rechtfertigen muss, wenn man nicht den richtigen Namen benutzen möchte.

     
  42. 41. Martin Fingerhut

    @ rd :
    ### kürzlich ausgerechnet, dass mittlerweile 67.000 Kommentare bei kleveblog aufgelaufen sind. ###
    braucht niemand auszurechnen, kann jeder bequem ablesen :
    Wer einen Kommentar postet oder im pullDownMenü “ neueste Kommantare “ auf einen Kommentar klickt,
    bekommt postWendend nicht nur den Kommentar angezeigt,
    sondern auch die Adresse, welche dieser Kommentar bekommen hat.
    Der auf dieser Seite momentan neueste ( #39 von pd ) z.B. :
    http://www.kleveblog.de/2013/11/in-eigener-sache-das-kommentarwesen-bei-kleveblog/#comment-68137
    Die Zahl am Ende der Adresse ist die laufende Nummer des Kommentars.
    Inzwischen hat das System also schon über 68.000 Kommentare aufgenommen.
    Ich hatte die Zahl der registrierten Kommentare auch nur deshalb angesprochen,
    weil offenbar manche Kommentare verschüttGehen
    und eine Erklärung dafür sein könnte, daß das System mittlerWeile vielleicht überFüttert sei.

    ### das ausufernde Kommentarwesen ###
    Die Zahl 68.000 kann nicht als Beleg für ein angebliches AusUfern heranGezogen werden.
    Sie selber haben unter
    http://www.kleveblog.de/kontakt/#comment-51759
    darauf hingewiesen,
    daß sehr viele der registrierten und folglich zwangsläufig gezählten Kommentare
    Spam seien und deshalb vom System sofort ausgeschlossen werden.
    Innerhalb der damals darauf folgenden Diskussion hat sich auch ergeben,
    daß seit circa 2012-Juli Spam die übergroße Mehrheit der registrierten Kommentare ausmacht.
    Warum Spam erst seit andertHalb Jahren das KleveBlog-System flutet
    und nicht schon in den Jahren zuvor,
    blieb und bleibt ein Rätsel.
    In der ersten Hälfte des Julis dieses Jahres waren von insgesamt ca. 1.400 registrierten Kommentaren 60% Spam.
    Von den 560 echten Kommentaren sind etwa 25% gelöscht und die restlichen 75% veröffentlicht worden.
    per saldo : 30% der registrierten Kommentare erblickten das Licht der Öffentlichkeit.
    Vor 365 Tagen waren wir bei #35.276
    ( http://www.kleveblog.de/2012/11/hannibal-smith-ein-neuer-freund-der-400-um-genau-zu-sein/#comment-35276 ),
    jetzt bei #68.137.
    Wenn von den knapp 33.000 registrierten Kommentaren
    in etwa ähnlich große Anteile gelöscht wurden oder Spam waren wie Anfang Juli
    und folglich nur 30% veröffentlicht wurden,
    sind in den vorigen 12 Monaten knapp 10.000 Kommentare veröffentlicht worden.
    Im Mittel sind gut 800 pro Monat.
    ( Diese Schätzung stimmt recht genau mit der Zahl der in den vorigen 31 Tagen veröffentlichten Kommentare überein. )
    800 pro Monat sind im Mittel 27 pro Tag, kaum mehr als 1 Kommentar pro Stunde.

    Ist das ausUfernd ?

    ### vom eigentlichen Thema zu schnell entfernen ###
    Um das zu verhindern, braucht nicht gleich gelöscht, gesperrt, zensiert zu werden.
    Hinweise wir Ihr Verweis
    http://www.kleveblog.de/2013/11/hochschule-rhein-waal-bueroleiter-in-bangladesh-erhaelt-elfmal-so-viel-wie-der-premierminister/#comment-68013
    auf den MoritzPark im MorgenGrauen sollten ggf. für mehr als 30 Schritt Distanz sorgen.

    ### bevorzugt ###
    Wodurch und in welchem Maß wollen Sie bevorzugen ?
    sofort onLine – später onLine – viel später onLine – erst mal in der Schwebe lassen, aber dann doch löschen – sofort löschen ?
    Bereits jetzt kommt es vor, daß Kommentare durch andere überholt werden.
    Das führt dazu, daß sich die Numerierung ändert.
    Bezieht sich ein Kommentar auf einen anderen,
    ist es sinnvoll, laufende Nr. des Beitrags und Namen des Kommentators anzugeben.
    Wenn ich mich hier z.B. auf den #30. G.M. beziehen würde,
    aber „vor“ #30 noch andere, weniger bevorzugte Kommentare auf Halde liegen,
    die später veröffentlicht werden,
    dann verschiebt sich die Nummer von G.M.’s Kommentar Schritt für Schritt auf 31, 32, 33, 34, …
    Wie soll dann noch auf diesen Kommentar zielSicher bezugGenommen werden ?
    Solche Effekte gab und gibt es in KleveBlog ab und zu.
    Sie verwirren.
    Wird dann – wie hier z.B. von Clevehattan in seiner [momentanen] #37 –
    nur noch allein die Nummer [ ### @32 ### ] genannt, aber nicht der Name,
    dann liefert das nachträgliche Verschieben der Nr. Un- und MißVerständnis Tür und Tor.
    Wenn das verhindert werden soll,
    muß streng kronologisch veröffentlicht werden.
    Wird dann aber ein wenigerBevorzugter Kommentar auf die lange Bank geschoben,
    müssen auch alle folgenden Kommentare auf dieser Seite in die WarteSchleife,
    oder von der Abstufung
    ### sofort onLine – später onLine – viel später onLine – erst mal in der Schwebe lassen, aber dann doch löschen – sofort löschen ###
    bliebe allein
    ### sofort onLine – sofort löschen ###
    übrig.
    Wollen Sie so rigoros kappen ?
    Wäre das noch „Bevorzugung“ oder in der Wirkung nicht doch schon blanke Zensur ?

    ### namentliche Kommentare gegenüber anonymen bevorzugt ###
    Soweit es um PrivatFehden und Beleidigungen geht,
    bin auch ich dafür,
    daß anonyme Schreiber genügend Anstand besitzen, sich selber zu zügeln,
    und daß zur Not bei offensichtlich anonymen Kommentaren etwas strengere Kriterien angelegt werden
    als bei solchen, die – zumindest scheinbar – mit offenem Visier ihre Meinung posten.
    nur :
    Wie soll kontrolliert werden,
    ob z.B. “ Johann Meierbrink “ ein „Klar“Name ist
    oder ein frei erfundener nickName von Wilhelm Schulze ?
    KleveBlog nur noch nach PostIdent ?

    ### kurze gegenüber ausufernden ###
    Wie soll das gemessen werden ?
    Allein an der Länge ?
    Länge in Zeichen ? in Worten ? in Zeilen ?
    Wenn der sachliche „Gehalt“ berücksichtigt werden soll,
    nach welchen Kriterien soll das objektiviert werden ?

    Wenn eine Diskussion über PflasterSteine im MorgenGrauen
    abgleitet zu WehKlagen über die HinterZimmerKungeleien am Abend.
    dann ist sicher ein – öffentlich geposteter ! – Hinweis als “ gelbe Karte “ nötig und nützlich,
    schlimmstenFalls danach auch das Blocken weiterer abschweifender Kommentare,
    doch das war bisher sehr seltene Ausnahme
    und sollte es auch bleiben.

    Manche der „Abwege“ führen durchAus schon mal zu interessanten Erkenntnissen,
    weshalb ich sie nicht grundsätzlich missen möchte.
    Und wenn sie mich nicht interessieren,
    dann kann ich über sie hinwegScrollen.

    Wenn hingegen Sie, Herr Daute, Kommentare nach Länge, Gehalt, Qualität, Kompatibiltät zum ursprünglichen Tema, etc. graduell einschätzen wollen,
    dann halsen SIE sich damit eine ganze Menge Arbeit auf.
    Nicht nur, daß Sie für jedes Kriterium einen MaßStab finden
    und die verschiedenen Kriterien unterEinander verrechnen müssen
    – nach konstanten, offen dargelegten Regeln -,
    Sie werden sich m.E. einen regen eMail-Verkehr einhandeln,
    warum welcher Kommentar gelöscht wurde,
    während ein anderer, ähnlicher nur verzögert,
    ein dritter, eher noch „schlimmerer“ aber sofort onLine geschaltet wurde.

    Ich erinnere mich an die RückGabe einer FranzösichKlausur :
    “ Ich habe für den Inhalt eine 2 bekommen und 7 RechtSchreibeFehler pro 100 Wörter,
    warum bekomme ich insgesamt nur eine 3,
    während Hans bei 5 Fehlern und Inhalt nur 3 insgesamt noch eine 2- bekommen hat ? “
    Die Lehrerin wurde bis zum NervenZusammenBruch getrieben.

    Wollen Sie sich solches wirklich antun ?

    ### Bewertungssystem ###
    Wie bei den Rate-Agenturen Standard-und-armselig etc. ?
    Sorry, den Bewertungen bei amazon & Co traue ich zu wenig.
    Jeder Verlag kann über StrohMenschen sein Produkt hochLoben
    und die Konkurrenz niederMachen.
    Wenn soWas hier eingeführt würde,
    gäbe es im kommunalen RechenZentrum wahrscheinlich eine neue Abteilung :
    die BewertungsDrücker/-pusher.
    „Klever“ hochJubeln, kritisches unterdrücken.
    Selbst wenn unsere modernen Herzöge dazu zu dumm oder zu faul sein sollten :
    Durch solche ratings wird der ohneHin vorhandene HauptStrom nur verstärkt.
    Hier sind wohl die meisten gegen Sontowski,
    Kommentare pro ProSontowski würden runterGestuft.
    Das führt dazu, Kritik und Bedenken auszublenden.
    Ich jedenfalls bin gerade daran interessiert,
    sachliche Argumente GEGEN meine persönliche Einschätzung zu erfahren,
    damit ich meine Position überprüfen und ggf. korrigieren kann.
    Wollen wir hier eine offene, ehrliche, informative Diskussion ?
    Oder sollen wir einen Club der sich-selbst-gegenSeitig-Bestätiger und -BeWeihRäucherer heranZüchten ?

     
  43. 40. Clevehattan

    @39

    Das Bewertungssystem bei der RPO funktioniert aktuell nicht mehr (beim Anklicken passiert nichts).
    Dieser Zustand ist bei RPO so, seit ein Re-Launch der Seite gemacht wurde.

    Nur so als Nachtrag. Ich bezweifle allerdings, dass ein solches System überhaupt etwas bringt. Negative Bewertungen waren bei der RPO zuletzt ohnehin nicht mehr möglich. Und selbst wenn das jetzt im kleveblog anders wäre, was soll denn eine solche Bewertung schon aussagen? Bloß, weil einer Mehrheit irgendeine Meinung nicht gefällt, sagen wir mal, 10 sind Pro, 20 Kontra, ist das noch lange kein Grund zum Löschen, finde ich.

     
  44. 39. pd

    Clevehattan Dein posting (und meine Antwort) sind jetzt wieder Beispiele dafür, wie man sich am Thema vorbei bewegt.

    Ich wollte hier keine Lobeshymnen auf die RPonline lostreten sondern Beispiele dafür bringen, wie andere Webseiten ein Bewertungssystem umsetzen.

    Die Rheinische Post habe ich bereits vor 3 oder 4 Jahren auf Grund unkritischer und eingefärbter Berichterstattung abbestellt, das Faß zum überlaufen brachten damals die Beiträge zum Flughafen Weeze. „Alles großartig… alles wunderbar… was sind schon 35 Mio..) Bin jetzt bei der NRZ, da ist es etwas besser. Printwerbung wird auch nur noch im Kurier oder der NRZ geschaltet und dort, wenn ich dran denke, auch gerne mit dem Hinweis, dass die Anzeige unter anderem wegen kritischer, guter Recherche geschaltet wird.

    Es gibt nichts gutes außer man tut es. Also weg von den Sterbeanzeigen und hin zum unabhängigen Journalismus hop hop 🙂

     
  45. 38. Wolfgang Look

    Wenn man bezüglich einer inhaltlichen Zensur keine klaren Kriterien entwickeln kann, hilft vielleicht nur ein rabiates, aber gerechtes und unangreifbares mathematisches Prinzip. Jeder bekommt pro Stellungnahme nur eine bestimmte Wörterzahl (Wir haben ja eine Zählfunktion in Word) und das Recht auf 2 Initiativtexte und das Recht bei direkter Ansprache zu antworten. Dies diszipliniert. Qualität statt Quantität.

     
  46. 37. Clevehattan

    @32

    „Die Rp hat son Däumchen“

    Die RPO, welche Sie wohl meinen, löscht nach Lust und Laune und insbesondere ihr politisch nicht genehme
    Beiträge. Alles, was gegen Merkel oder zu sehr gegen die Union ist, fliegt gerne mal raus, angeblich wegen
    Verstößen (nicht vorhanden) gegen die „AGB“ (Gummiparagraphen) oder weil etwas „nicht nachgeprüft werden kann. Die RP und RPO betreibt ausschließlich Wahlkampf für ihre schwarzen Vortänzer und ist von seriösem und objektiven Journalismus weiter entfernt als die BILD. Und das muss man erst einmal schaffen 🙂

     
  47. 36. rd

    @pd Bewertungssystem! Dass ich da nicht drauf gekommen bin!!

     
  48. 35. Giuseppe Heuvens

    Ich habe über einen langen Zeitraum festgestellt, wie man im Öffentlichen Dienst auf Berichte, Feststellungen und Kommentare in Kleveblog reagiert. Viele sind besessen darauf, neue Artikel schnellstmöglich zu lesen, sind aber selbst zu bequem und haben nicht den Mut, hier zu posten. Dies spricht nicht für Demokratie in den Verwaltungen, Körperschaften und Anstalten. Ich könnte viel Wahres berichten ….

     
  49. 34. G.M.

    @31 Genervter Fisch, frei nach Ronald Pofalla #erkläre ich (für mich) das Thema „Nirvana“ für beendet #. Der Rest ist Haarspalterei und bringt nichts für den Blog.

     
  50. 33. pd

    Argh, jetzt wollte ich mir Meiner Einer mal zu Herzen nehmen und ein bisschen auf Groß und Kleinschreibung achten sowie nen paar Absätze reinhauen und am Ende wirds dann erst recht wirr.

    Also, erstens fehlt in meinem Kommentar 32 zum besseren Verständnis ein „Pro“: „…sachlicher (PRO-)Sontowski Kommentar verschwindet weil er zu viele negative Stimmen hat.“

    Dann wäre ein Absatz vor dem neuen Vorschlag: „…(Oder ein) kleiner Balken der fetter wird…“ geschickter gesetzt gewesen.

    Naja, gerade erst ausm Bett gefallen also erbarmen. Bringt mich zu einem weiteren Vorschlag: wie wäre es mit einer editieren Funktion? Hätte natürlich den Nachteil dass Kommentare verfälscht und gelöscht werden können aber den Vorteil, dass man die gröbsten Schnitzer selbst verbessern kann.
    Ein Zwischending wäre eine Vorschau Lösung. Mir zumindest fallen immer 1-2 Sachen auf wenn ich den Kommentar nach dem abschicken als Ganzes sehe und lese und das obwohl ich mir natürlich auch vorher im kleinen Schreibkästchen nochmal alles durchlese…

     
  51. 32. pd

    Die Anonymos Diskussion ist so alt wie das Internet und nervt. Als 1 Mann Betrieb, Pensionär oder wenn man durch Mami und Papi abgesichert ist hat man in der Sache natürlich gut reden, trägt man noch für andere Menschen Verantwortung wirds schon schwieriger. Alles in allem sollte es um die Qualität der Kommentare gehen und da gibt es etliche unter Pseudonym geschriebene die ich nicht missen möchte.

    Alles in allem gefällt mir der kleveblog so wie er ist. Klar nervt es wenn Willi Heuvens zum 1000. mal die SPD als unsozial betitelt und die CDU als unchristlich (beides in großen Teilen zu Recht aber in Endlosschleife?!!!) aber in Summer bleibt der Blog und viele Kommentare lesenswert.

    Gut, ich sehe ein, für Neulinge dürfte der Zugang schwieriger sein. Ich weiß mittlerweile, dass man sich nen Martin Fingerhut Kommentar nicht zu Gemüte führt wenn die Zeit knapp ist und auch dass man die nächsten Kommentar überspringen kann wenn der Admiral oder manchmal auch Flugzeugträger mal wieder nen paar Leichtmatrosen zum spielen gefunden hat. Auch weiß ich, dass Peter Wanders immer was zu sagen hat und man auch bei Wolfgang Look (und noch vielen anderen) nichts falsch macht wenn man sich das Geschriebene zu Gemüte führt.

    Ups, kurz und knapp wird schonmal nix.

    Na jedenfalls sehe ich neben der schon vorgeschlagenen stärkeren Kontrolle/Vorauswahl/Zensur von Adminseite noch die Möglichkeit vielleicht die Kommentatoren und Leser selbst in die Kontrolle mit einzubeziehen. Eine Art Bewertungssystem vielleicht, hat ein Kommentar zu viele negativen Bewertungen wird er ausgeblendet, entweder automatisch oder nachdem rd da nochmal drüber geguckt hat um zu verhindern, dass bspw. ein sachlicher Sontowski Kommentar verschwindet weil er zu viele negativ Stimmen hat. Kleiner Balken vielleicht hinter dem Nick der fetter wird desto mehr Leser den Kommetar für lesenwert halten.

    Ich finds jedenfalls an anderer stelle immer ganz hilfreich wenn man bei 1000 Rezessionen danach sortieren kann, welche den am wertvollsten/hilfreichsten angesehen wurden (amazon unter anderem). Die Rp hat son Däumchen, bei youtube verschwinden Kommentare wenn sie zu viele negativen Bewertungen haben etc. pp.

    Ob sowas leicht zu programmieren ist wäre noch ne Frage.. keine Ahnung.

     
  52. 31. Genervter Fisch

    @26. u. 27. G.M.

    Mit Humor kann man alles besser sehen und ertragen.
    Mich stört es nicht, wenn man mich als „Troll“ bezeichnen würde………ich hätte wieder einen Grund mehr, laut zu lachen.

    Aber jetzt zu „Nirvana“………….welches Nirvana meinen Sie nun?
    -Das Eingehen in das Nirvana ist, wie wenn ein Tropfen Wasser im Meer versinkt
    oder
    -wenn man die Erleuchtung erhalten hat
    oder
    -Grunge – od. Psychedelic-Bands

    Man muß ja nun irgendwie das „rd-Nirvana“ einordnen können.

     
  53. 30. G.M.

    @29 Exakt. So isses! würde manchen #dicken # Hals ersparen.

     
  54. 29. Peter Wanders

    Als regelmäßiger Schreiber passierte es auch mir.
    Ralf griff (ganz selten) in mein Geschreibsel ein, zensierte, verweigerte, kürzte einen Beitrag von mir.
    Und jedes mal konnte ich es hinterher verstehen.
    Mal war ich rhetorisch gegenüber Dritten übers Ziel hinausgeschossen.
    Mal lernte ich, dass Vergleiche mit dem Dritten Reich für Ralf ein absolutes tabu sind.
    Und einmal war ich dankbar, dass er meinen Beitrag erst gar nicht veröffentlicht hatte.
    Ich halte Ralfs bisheriges Verhalten als Moderator für fair und verantwortungsbewusst.

    So manches Kriegsgeplauder zweier Erzfeinde gehört nicht hier in den Blog und sollte eher gestoppt werden.
    So manche sich ständig wiederholende Lobhudelei über angebliche Lichtgestalten oder Kritik an bösen Arbeitgeber sollten uns eigentlich erspart bleiben.
    Einmal im Monat ein Seitenhieb oder auf den Sockel heben sollte genügen…
    Vielleicht sollte Ralf in solchen Fällen erst eine mahnende mail versenden mit der Bitte das posting nochmal selbst zu hinterfragen.

    Kleveblog ist und bleibt ein ganz wichtiges Medium für Kleve.
    Das wir die Freiheit bekommen über dieses Thema zu diskutieren sagt viel über den Wert dieses unseres Kleveblog’s.

     
  55. 28. B.R.

    @ 17 G.H.)

    Tolle Idee, willi.

    Ich bin lange Zeit davon ausgegangen,
    dass Willi Heuvens und Guilleaume Heuvens zwei verschiedene Personen sind.

    ich dachte,
    da macht sich einer lustig über den willi Heuvens;
    weil soviel Monotonie kann ein einzelner Mensch eigentlich nicht verbreiten.

    Das seltsame an diesem System hier ist,
    obwohl einzelne Personen ihren Namen dabei schreiben, weiss man immer noch nicht,
    wer es ist.

    willi,
    am besten unter den Namen noch Adresse und Telefonnummer schreiben,
    damit jedem user hier klar wird,
    dass es doch möglich ist, dass eine einzelne Person soviel Monotonie verbreiten kann.

    Auf der anderen Seite finde ich es schon eine starke Leistung,
    hier lange Zeit immer gerade zu stehen mit seinem Namen,
    und die Kritik von teilweise vollanonymen Leuten durchzustehen.

     
  56. 27. G.M.

    @ Andre Gerritzen.
    Ich bedanke mich auch im Namen der anderen für ihre Trolltitulierung.
    Ich will vielleicht nicht wissen wer da so alles schreibt. Da wird einem die eine oder andere Enttäuschung erspart.

    Was denken sie denn wer hier unter seinem Klarnamen kritische Äußerungen zu Gegebenheiten und Personen in der Klever Verwaltung machen würde?
    Einiges an Insiderkenntnissen würde wohl auf der #Strecke# bleiben.

    Bei einigen wenigen (nicht allen ! !) Klarnamenschreibern ist der Blog auch ein Mittel zur Selbstdarstellung. Will heißen: Da kommt auch mit Klarkamen nicht mehr an Licht als ohne.
    Intelligenter wird es auch nicht zwangsläufig dadurch.

     
  57. 26. G.M.

    @12 Klever, na da fühlt sich aber einer auf den Schlips getreten.
    Und ja, Nirvana , – das Wort hat es dann doch wohl einigen angetan.
    Ich freue mich immer auf ihre Mitteilungen. Für mich immer unter der Rubrik . #Freue dich täglich#( nach Gustav Käser)

    Hier und da etwas mit ein wenig Humor kommentieren zu können ist doch auch schön. Ein todernster Blog ist dann auch tot.
    Der Blog lebt doch auch vom Wortwitz und den Wortspielen von z. B.: Martin Fingerhut. Das mit der GROSS/ kleinschreibung sollte man nicht so eng sehen.
    Wichtig ist doch allemal das überhaupt geschrieben wird.— Sonst traut sich nachher keiner mehr. 🙂

     
  58. 25. Guilleaume Heuvens

    @ 24

    Am besten wäre es mit Sicherheit, wenn jeder mit seinem Namen posten würde. Ich kann aber verstehen, dass es auch Schreiber gibt, die Repressalien fürchten, beispielsweise von ihrem Arbeitgeber bzw. von der öffentlichen Hand. Ich habe mal nachmittags einen Kommentar gepostet, am nächsten Vormittag wurde dieser bereits in einer Besprechung von „höheren Herren“ diskutiert. Die lesen alles …. ich hatte dafür nur ein Lächeln übrig.

     
  59. 24. Andre Gerritzen

    Allein aus Höflichkeit den Mitdiskutierenden gegenüber wären die richtigen Namen schon angebracht.
    Man möchte doch wissen mit wem man hier seine Meinungen austauscht.
    Und als regelmäßiger Leser weiß ich natürlich wer Guilleaume Heuvens, Kleindonk &rd sind, aber was ist mit einem Neueinsteiger der hier nur diese Pseudonyme sieht, die irgendwelche Trolle hinterlassen haben.

    Ich stehe auf jeden Fall weiterhin mit meinem Namen hinter meiner Meinung.

     
  60. 23. otto

    Der eine oder andere Post verschwindet schon immer, das ist aber keinesfalls schädlich und hinterfragt man sich
    kritisch, größtenteils zu Recht.

    Farbig wird der Blog doch auch durch Posts, die nicht gerade sachlich daher kommen.

    Einige erdreisten sich, gut recherchierte Posts bzw. deren Verfasser mit Halbwissenden zu vergleichen, sie geben den Lesern damit deutlich zu verstehen, dass sie zu den absolut NICHTSWISSENDEN zu zählen sind.

    Und G.M. @ 7, leider teile ich auch hier deine Ansicht. Mein Vorname ist im Übrigen mein Klarname, er schreibt
    sich wunderbar. Den Rest kann man jederzeit bei Ralf erfahren, der dann entsprechend anfragt.

    Ralf, ändere den Blog nicht allzu sehr, nur das Lieblingsgericht 360 Tage vorgesetzt zu bekommen, ist nicht sehr
    bekömmlich.

     
  61. 22. laloba

    Der Blog lebt davon, dass man hier anonym etwas kommentieren kann.
    So lange die Grenzen des guten Geschmacks und des geltenden Rechts
    gewahrt werden (dafür gibt’s ja auch die Hürde der Freischaltung), ist der Name einer Person doch unerheblich.
    Nicks sind im Internet üblich. Ich möchte jedenfalls nicht überall Datenspuren hinterlassen und in zehn Jahren meine
    Ansicht von vor 20 Jahren erklären müssen. In lokalen Zusammenhängen kann es auch Nachteile geben, z.B. bei einer
    Bewerbung. Dann sortiert vielleicht jemand die aus, die öffentlich gemeckert haben über dies oder jenes.
    Sich kürzer und sachorientierter zu äußern, ist eine andere Sache. Zuviel Reglement schadet aber. Man muss ja nicht
    jedes Posting kommentieren.

     
  62. 21. Genervter Fisch

    @16. Kleinendonk

    Sind etwa „Maulwürfe“ unter uns?

     
  63. 20. Genervter Fisch

    @17.Guilleaume Heuvens

    Das habe ich auch schon versucht…………das Ergebnis wurde dann als „mystisch“ deklariert.

     
  64. 19. Genervter Fisch

    Was muß man unter „Anmeldung“ genau verstehen?

    Wenn ich nun nicht mehr der „genervte Fisch“ sein könnte, würde ich eben wieder unter- oder abtauchen und so mit Hilfe von „Sunzi“ und „Machiavelli“ meine weiteren unter- und hintergründigen Beobachtungen machen. 😉

    Aber eigentlich ist doch eine „blinde“ Diskussionsrunde perfekt. Man lernt verschiedene Sichtweisen kennen, man kann seine eigenen Gedanken dazu machen, ohne ein Gesicht dazu zu ordnen.

    Natürlich soll man auf jeden Fall von persönlichen Angriffen oder generell Beschimpfungen Abstand nehmen.

    Alle haben doch Respekt verdient, und jeder Mensch hat auch naturgemäß etwas von „Knigge“ in sich.

    Ich habe schon aus den ersten Erfahrungen gelernt, dass wenn man ein bestimmtes Papier oder Statement nicht unterschrieben hat, man dann auch Gefahr läuft, als „Feind“ zu gelten, auch wenn dem nicht so ist!

    Also bleibe ich dann doch lieber der „genervte Fisch“, der auch andere manchmal nervt…..Entschuldigung dafür! 🙂

    Zum Schluß sind wir uns doch alle irgendwie sympatisch?!? 🙂 🙂 🙂

     
  65. 18. Meiner Einer

    @ rd

    hatte ich auch von Dir nicht so verstanden, sondern aus einigen Kommentaren so herausgelesen.

    @ Heribert P.

    Wenn der Artikel aber über das Sexualleben von Pflastersteinen in der aufgehenden Morgensonne handelt und spätestens nach dem dritten Kommentar das Thema Rathaus, Sontowski, Theo Brauer, Gesamtschule, Airport Weeze, Ryanair, o.ä. lautet und es dabei dann bleibt finde ich das nicht vitalisierend, sondern Scheiße. Warum schreibt man dann nicht einfach in dem entsprechenden Thread? So wäre es leichter beim Thema zu bleiben und nur das zu lesen, was einen auch interessiert.

    Darüber hinaus sind auch einige Schreiber dabei, denen Recht-, Groß- und Kleinschreibung sowie Absätze und weitere grammatikalische Feinheiten völlig fremd sind, so dass das Lesen der Kommentare einfach nur anstrengend ist. Solche Kommentare lasse ich meistens aus, insbesondere dann wenn ich unterwegs bin und mit dem Smartphone surfe.

     
  66. 17. Guilleaume Heuvens

    Also, ich werde mich auch zukünftig noch kürzer fassen. Kurze, schlagkräftige Argumente sind es, die den Leser interessieren.

     
  67. 16. Kleinendonk

    http://www.bilderhoster.net/lwfj2v34.jpg.html

     
  68. 15. rd

    @Klever Gerade bei brisanten Dingen muss es eine Möglichkeit geben, Informationen auch anonym abzuladen, das sehe ich genauso. Anmeldung wäre ebenfalls zu überlegen…

     
  69. 14. Klever

    @r.d

    Der Blog lebt von einer gewissen Anonymität des einzelnen. Klarnamen wären eine gewisse Zensur der eigenen Meinung gegenüber brisanten Themen. Eine bessere Idee wäre meiner Meinung nach eine Anmeldepflicht um posten zu können. (Herr Severin ist natürlich aussen vor. Seine Social Media Accounts werden ja in regelmäßigen Abständen gehackt…..)

     
  70. 13. rd

    @Meiner Einer Von einer Pflicht redet hier niemand!

     
  71. 12. Klever

    @ G.M

    Unbeliebte vielkommentierer die allzuschnell ins Nirvana abdriften…. Merkste was :-€

     
  72. 11. Heribert P. (Nachname bewußt gekürzt)

    Wenn Herr Killerplautze noch unter uns weilen würde, hätte auch dieser sicherlich Ihrem Vorschlag etwas abgewinnen können, denn es ist in der Tat zu beobachten, daß dieser Blog langsam aber sicher verlottert.

    Woran dies genau liegt, mag ich nicht sagen zu können, aber, es hat sicherlich auch etwas mit den Kommentatoren zu tun. Das Abdriften vom Höcksken auf’s Stöcksken empfinde ich dabei noch nicht einmal als problematisch, sondern eher als vitalisierend.

     
  73. 10. Meiner Einer

    Ich bin eigentlich überzeugt davon, dass es diesem Blog nur guttun kann, wenn das ein oder andere Post verschwindet.

    Es geht nicht gegen die Person selbst, ich bin ein Fan der freien Meinung, aber der ein oder andere Schreiberling hier übertreibt doch ein wenig mit seinen Postings. Da fällt mir spontan zum Beispiel Herr Habedank ein, der bei jedem Thread einen Bogen zu seinem Lieblingsthema Gesamtschule schlagen wollte. Oder der liebe Willi Heuvens, der immer wieder (aus Sicht seiner Lebensgeschichte sicherlich richtig) unserern Bürgermeister lobhudelt, egal wie groß der Mist ist der verzapft wurde. Oder oder oder.

    Allerdings, und da gebe ich den anderen Recht, die Regeln zur Maßregelung sollten klar definiert sein. Zensur will ich mir bei RD nicht wirklich vorstellen, aber man könnte meinen dass…

    Dass mit den Klarnamen sehe ich auch kritisch. Alleine das negative Beispiel des Herrn Severin, der von einem Bekannten seiner Schwester ihrer Mutter sein Bruder erfahren habenwollte, welche Unternehmer CDU-Mitglied ist und deshalb als Hersteller von Klinker angeblich die Entscheidungen zum Rathaus beieinflussen wollte. Auf solche in den Bereich Verleumdung und üble Nachrede fallende Äußerungen habe ich keine Lust. Und ich glaube das sehen viele andere auch so. Insofern glaube ich dass eine Pflicht zum Klarnamen (leider) der Tod des Kleveblogs wäre.

     
  74. 9. rd

    @Max H. Blank Ich sage ja ausdrücklich nicht, dass keine Pseudonyme mehr akzeptiert werden. Es wird immer Gründe dafür geben, seinen Namen nicht zu nennen. Klarnamen-Versuche sind bisher, soweit ich das überblicke, gescheitert. Aber es wäre schon etwas damit gewonnen, wenn die Gewichtung sich etwas verschiebt. Ist meine Meinung!

     
  75. 8. G.M.

    @3 Wolfgang Look, fromme Wünsche. Aber mal im Ernst wie soll das den gehen? Zensur bleibt Zensur.
    Gegen Korrekturen bezgl. der Verhinderung von Beleidigung und offensichtlich bösartigen Behauptungen vorzugehen.OK.!
    Aber—z.B doppelte Äußerungen nicht freischalten– weil schon genug zum Thema gesagt worden ist , oder Tehmenabschweifungen verhindern … das geht nicht.
    Kann es doch sein das der Schreiber sein Post eingibt und ein „gleichartiger“ Text parallel eingestellt wird.
    Abschweifungen bringen manchmal ganz neue Ansatzpunkte und Sichtweisen.
    Herr Daute machen sie ihren Blog nicht kaputt.
    Sicherlich gibt es eine Menge Leute welche sich das wohl sehr wünschen. ( z. B. : Klever Regierungskreise, einige Banken,
    )

     
  76. 7. G.M.

    Dann müsste Guiseppe aber auch wieder Willi heißen.
    Martin Fingerhut dürfte nur noch „knapp“ recherieren.
    Der “ Klever“ käme garnicht mehr vor.
    B.R. und Rainer Severin müssten sich richtig lieb haben. Der genervte Fisch darf nur noch über ALG!! schreiben und ich , ja mich gibts dann auch nicht mehr. Macht aber nix.

    Wenn das dann die Zukunft von´#Journalismus #sein soll , gute Nacht Kleve.

     
  77. 6. G.M.

    Kurz und bündig. Der Kleve Blog verabschiedet sich mit dieser Regelung gerade.
    And the Winner is……?

     
  78. 5. Max H. Blank

    Ich sehe es wie User Saunaboy. Klarnamen wären der Anfang vom Ende. Klever haben Angst vor den Oberen. Das dürfte klar sein!

     
  79. 4. rd

    @Saunaboy Ich sehe es eher so, dass ich hier Verschleißerscheinungen vorbeugen möchte! Ich möchte, dass die Diskussionen interessant und lebendig bleiben, und eine Bevorzugung könnte z. B. darin bestehen, dass im Sinne der aufgestellten Kriterien besser passende Kommentare eher freigeschaltet werden. Oder dass andere gebeten werden, zu kürzen. Oder dass bei zwei Kommentaren mit gleichlautender Stoßrichtung der prägnantere den Vorzug erhält. Wie gesagt, wir diskutieren hier. In Stein gemeißelt ist gar nichts.

     
  80. 3. Wolfgang Look

    Grundsätzlich gut, aber eine Auswahl muss nach klaren, transparenten und nachvollziehbaren Kriterien begründet erfolgen (und diese Begründung auch ggf schriftlich mitgeteilt werden), damit keine Zensur unterstellt werden kann, oder indirekt eine „Schere im Kopf“ entsteht

     
  81. 2. Saunaboy

    Dieser Beitrag deutet die ersten Verschleißerscheinungen beim liebgewonnen blog an. Wie soll denn eine „Bevorzugung“ funktionieren? D. h. doch Zensur! Dies ist dann der Anfang vom Ende. Schade eigentlich!

     
  82. 1. Giuseppe Heuvens

    Das hört sich für mich sehr positiv an. – kurz und bündig –