Krankenhaus: Neuer Leiter der Zentralen Notaufaufnahme

rd | 10. Januar 2021, 14:11 | 1 Kommentar
Dass er an einer Schnittstelle sitzt, dürfte sicher sein – im Interesse der Patienten ist zu hoffen, dass die Schnitte selbst nicht zu groß ausfallen (Foto: KKLE)

Entweder, Sie folgen der roten Linie auf dem Fußboden, oder ein Einsatzfahrzeug bringt sie zu ihm: Roland Jelinski.

Der 54 Jahre alte Mediziner ist seit dem 1. Januar neuer ärztlicher Leiter der Zentralen Notaufnahme im St.-Antonius-Hospital Kleve. Jelinski, Facharzt für Anästhesie (Zusatzbezeichnungen: Notfallmedizin, Intensivmedizin) ist seit 2008 für den Klinikverbund und seit 2018 im St.-Antonius-Hospital Kleve tätig. „Als ärztlicher Leiter kümmert sich der erfahrene Mediziner in der ZNA um das Management der wichtigsten Schnittstelle in der klinischen Notfallversorgung, um möglichst reibungslose Behandlungsabläufe“, so das Krankenhaus in einer Pressemitteilung. „Das kollegiale Miteinander der beteiligten Fachabteilungen im St.-Antonius-Hospital Kleve betreut er bereits als organisatorischer ärztlicher Leiter der Intermediate Care (IMC), diese Aufgabe nimmt er weiterhin wahr.“ Ebenfalls zum ärztlichen Team der ZNA im St.-Antonius-Hospital gehört Kristina Schwering, die der ZNA als Funktionsoberärztin fest zugeordnet ist.

Einen Kommentar schreiben





Eine Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 1. Niederrheinstier

    Mmuuuh, nix gegen Herrn Jelinski, mmuuuhBestimmtEinGuterArzt.
    Aber besser ist vermmuuuhtlich, keine Bekanntschaft mit diesem netten Herrn zu machen, mmuuuhSonstWürdeDasVermmuuuhtlcihBeiEinerEinlieferungInDieNotaufnahmeSein.