Klever Politbarometer

rd | 11. November 2007, 22:07 | 3 Kommentare

Tabelle

Hier das aktuelle Politbarometer: Welcher Lokalpolitiker brachte es am Wochenende wie oft mit einem Foto in die Presse?

Ein ganz starkes Comeback feierte Theo Brauer, dessen mediale Zurückhaltung in den vergangenen Wochen offenbar nur ein geschicktes Täuschungsmanöver war. Mit dem Heimspiel des Klever Unternehmerpreises im Rücken schaffte das Klever Stadtoberhaupt gleich zehn Veröffentlichungen und schoss damit sofort wieder an die Spitze der Charts (Vorwoche: 0). Besonders eindrucksvoll das Foto des Bürgermeisters mit der Straßensammelbüchse des Volksbundes Deutsche Kriegsgräberfürsorge.

Nach eher schwachem Saisonbeginn legte auch sein Konkurrent aus der Nachbargemeinde Bedburg-Hau, Peter Driessen, nun mehrere fulminante Auftritte hin – einen, zur Einweihung eines Wanderweges zwischen Kleve und Bedburg-Hau, sogar gemeinsam mit seinem Konkurrenten aus Kleve. Getrennt spazieren, vereint zuschlagen!

Sorgen bereitet dagegen immer noch der Landrat des Lächelns. Acht Fotos von vor zwei Wochen, dann null in der vergangenen, und nun lediglich eines (einen Sonderpunkt gab es allerdings dafür, dass er mit einer kuriosen Komposition (“SPD-Vorwürfe an Spreen” – “Landrat weist Vorwürfe zurück”) die letze Seite der Niederrhein Nachrichten komplett abgräumt hat). Allerdings weist die Jury schon jetzt präventiv darauf hin, dass Landratfotos mit dem orangefarbenen Hemd nicht mehr in die Wertung genommen werden.

Ganz schwach zur Zeit die Auftritte der bundespolitischen Elite: Barbara Hendricks und Ronald Pofalla jeweils nur mit einem Foto, die beide im Zuge der neuen, kostensparenden “Leserreporter”-Aktion des RP-Lokalteils generiert wurden und auf denen die Protagonisten allenfalls mit der Leselupe zu erkennen sind. Dafür zahlen wir keine Diäten!

Einen Kommentar schreiben





3 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 3. rainer hermanns

    Hallo cook,
    nach demVolkstrauertagsbild,
    hatt es die Colgate-Fraktion schwerer.
    Entschuligend,
    sei hier der geringe
    Wiedererkennungswert
    des Hauptdarstellers erwähnt

     
  2. 2. cook

    … oder die Breite des Grinsens der Protagonisten – aber dann hätte Colgate-Theo noch immer und wahrscheinlich auch dauerhaft die Spitzenposition inne.

     
  3. 1. toni04

    gute idee, aber: um wirklich objektiv zu sein, müsste man die fläche der fotos messen.