Gastro-Ticker: Sushi, Tapas, Döner – und “technische Probleme”

rd | 13. Dezember 2010, 18:57 | 22 Kommentare

(Zum zweiten Mal aktualisiert) Mächtig unter Dampf, diese Stadt: Im Ex-Küchenkraut kommt was Neues (V. Heselmann) +++ Nachmieter für das China-Restaurant Lotus (Spoycenter) gefunden: Die Kette Stevens eröffnet dort im ersten Quartal ein Café Diner Bar +++ Auch in die Tapas-Bar The Lounge am Opschlag kommt langsam Leben: Nachdem eine Notausgangsproblematik wegen des Verhuven-Neubaus nebenan für ärgerliche Verzögerungen gesorgt hatte, wird jetzt immerhin schon Personal gesucht (“Englischkenntnisse von Vorteil”, Bewerbungen unter 0176-99049552) – und die Einrichtung soll vom Feinsten sein +++ An der Hoffmannallee wird aus der ehemaligen Wasserpfeifenchilloutoase ein – na was wohl? – Döner-Restaurant – sicherlich eine wichtige Infratsrukturmaßnahme für die Oberstadt +++ Sushi fuji: Die Li-Lu-Sushi-Bar an der Hagschen Str., die hier lobend vorgestellt wurde, hat schon wieder geschlossen – zu exotisch für Kleve? +++ Und auch am Aussichtsturm sieht es zappenduster aus: Das Restaurant Il Nido hat geschlossen – “technische Probleme”, steht an der Tür des Edelitalieners, was immer das sein mag

Einen Kommentar schreiben





22 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 22. XXX

    … ja, jetzt (noch …)

     
  2. 21. Dalai Rama

    Vielleicht handelt es bei den Gästen um bezahlte 1Euro-Komparsen, welche von Spreen unter Androhung schärfster Sanktionen dazu verdonnert wurden.

     
  3. 20. ralf.daute

    @XXX Die Zahl der Gerüchte zu diesem Chinesen ist Legion… Fakt ist: Er ist geöffnet.

     
  4. 19. XXX

    Habe gerüchteweise gehört, dass der Chinese bei Deutmeyer (…) Wie gesagt: GERÜCHT. Obwohl, so was wird ja nicht aus der Luft gegriffen … Wobei, bei Chinesen wird ja oft schon mal “gerüchtet” 😉 Weiß jemand mehr?

     
  5. 18. H. Ullmann

    Die Tapas Bar ist im Bereich Gastronomie wirklich klasse. Ich gehe immer gerne zum leckeren Abendessen hin :_)

     
  6. 17. Michel

    Das Leben als Gastronom ist nicht einfach. Man arbeitet eigentlicht 7 Tage pro Woche (Ruhetag ist der Tag zum einkaufen). Wenn dann am Anfang die Gäste nicht kommen wie der Gastronom erwartet (eh, hofft), dan ist es Schwer. Ich habe schon erfahren dass die Experten recht haben, wenn die sagen; es kostet wenigstens 1 Jahr um etwas Gewinn zu machen. Vielleicht hier in Kleve noch etwas länger. Ich denke dass Restaurants, wie das Sushi Restaurant, deswegen so schnell schliessen. Weil die neue Gastronom enttäuscht ist von das Erfolg und deswegen zu schnell schliesst.

     
  7. 16. Küchenchef

    Es ist immer wieder erschreckend und leider ganz alltäglich, dass Gastronomen schon nach wenigen Monaten wieder schließen müssen. So schnell wie Cafés, Restaurants und Imbissbuden den Besitzer wechseln kann man gar nicht gucken! Die Konkurrenz ist einfach zu groß, die Experimentierfreudigkeit zu gering und wer nicht aus der Masse hervorsticht, hat sowieso keine Chance.

     
  8. 15. Beobachter

    Danke, jetzt hat RD einen eigenen thread aktuell auf gemacht 😉

     
  9. 14. Cäsar

    @Beobachter

    Biddeschöööön!

    http://www.rp-online.de/niederrheinnord/kleve/nachrichten/kleve/Opschlag-wird-Bar-Meile_aid_944922.html

    Häppchen am Kamin? Bärenfell? Schöne Frauen? Gute Gespräche? Gute Zusammenarbeit mit der Stadtverwaltung?

    Oh, da muss ich unbedingt hin.

     
  10. 13. Beobachter

    Es tut sich was – siehe RP Lokal Kleve von heute. Vielleicht hat jemand einen link oder scan.

     
  11. 12. dickschaedel

    Jetzt darf man nur noch zu Hause vorkiffen
    http://www.bilderhoster.net/img.php?id=83jxbg74.png

     
  12. 11. kaffeeschnecke

    Zweiter Umzug für das Radhaus. Schlimme Sache. Wo es doch schon für Aldi damals räumen musste. Das waren noch Zeiten im alten Radhaus, wo selbst “Ordnungsamt Ralf” mit den Kiffern an der Ecke stand (ob er selbst gekifft hat?) Heute darf man selbst im Radhaus nicht mehr rauchen. Aber egal.
    Ich finde das UNION-Gebäude würde ein richtig schönes Studentenhaus abgeben. Das ist doch noch ne Lücke. Man könnte verschiedene Gewerbe”treibende” mit einbringen. Gegenüber ist eine Disco. Nach Netto ist es auch nicht weit und der Bahnhof ist sofort in der Nähe. Und die Unterstadtbebauung hätte auch einen Sinn. Die könnten dann an der Spoy abhängen und chillen (vielleicht macht da noch jemand eine Wi-Fi-Zone am Wasser) dann ist da doch wenigstens auch mal was los.

     
  13. 10. Günter

    Das Radhaus könnte doch in dem Gebäude von Lightex im Gewerbegebiet untergebracht werden. Die Sparkasse Kleve könnte die Ruine kostenlos zur Verfügung stellen und die Studenten und Schüler den Ausbau in Selbshilfe erstellen.

     
  14. 9. Konfuzius. a. D.

    Nein, Sushi ist nicht zu exotisch für die Kleinstadt, in der man noch ein paar Plätze für Bangalen und Chinesen unter dem Tannenbaum sucht. Und nein, die Kleinstadt ist kein Provinznest. Es wird nur wie in der Provinz gearbeitet, gehandelt, gelebt und verdient.

    Herr Daute, diese Dschunken in der Suzhi Bar kennt der ordentliche Japaner auch nur aus dem Ausland oder touristischen Orten, hat aber keinen Begriff dafür entwickelt. Ansonsten heißt die Fließbanktechnik in den Fast Food Restaurants kaiten-zushi. Bei der muttelscharfen Tunke dürfte es sich nicht um Wasabi gehandelt haben, sondern um Meerrettich mit Senf, mir ist das japanische Wort entfallen…So….!?!

     
  15. 8. MalWasSag

    Vieleicht sollten sich alle aufgeführten Lokalitäten zu einer Gastro e.V. zusammenschießen und bei der nächsten Versteigerung das Schweizerhaus ersteigern. Mit ein paar kleinen Umbaumaßnahmen ist für alle genügend Platz. Und eine schöne Große Keller Disco ist auch vorhanden. Was will man mehr?

     
  16. 7. dickschaedel

    Vielleicht kommt das bei Rübo Gas rein -:-:)

     
  17. 6. Jens-Uwe Habedank

    Und – Gibt’s schon eine Ahnung wo das “neue” Radhaus hinkommt?

     
  18. 5. nöölpänz

    hey klevesehrgern, ins ehem. Chinarestaurant kommt das Stevens, hat schon eine Bude in Goch und macht viel für die Jugend, hin und wieder wird dort live-Mucke mit regionalen Bands gespielt und es gibt Fingerfood.

     
  19. 4. pd

    was machst du eigentlich gerade anderes als meckern @nicht so tolle stadt?

    diese ewige “provinzschelte” nimmt langsam heuvensche ausmaße an und bekommt einen bart.

    ich war übrigens nach empfehlung hier im blog 2 mal dort und muß sagen dass das essen vielleicht gut war mir aber trotzdem nicht so geschmeckt hat. provinzler? dumm? verbrechen?

     
  20. 3. "Nicht so tolle Stadt"!?

    Das ist echt schade, das die Sushi Bar schließt. Würde zu gerne wissen warum?! Das Essen war gut. Ohne Frage. Da kann es nicht dran liegen. Wohl wirklich zu exotisch für Kleve! Da macht sich son 50 kg Fleichspieß mit Schlood schon besser. Haupsache meckern, das es in Kleve nix gibt. Vielleicht bekommt Herr Daute raus, wo die jetzt hingehen! Ich wette 3 Bier an bekannter Stelle, das Er es nicht schafft:-)

     
  21. 2. Kneipengänger

    Herr Daute, Sie haben noch das Lokal von Herrn Einstein in der Gasthausstrasse vergessen. Ich war letztens mal wieder als Emmericher Bürger da und wunderte mich über die vielen Studenten in der Kneipe. Die Schlagzahl beim Zapfen wurde so erhöht, das man sich kaum noch vor den Kölner Stangen-Bierchen retten konnte.

     
  22. 1. klevesehrgern

    Und was kommt ins ehemalige China-Restaurant Lotus? Eine Kneipe namens “Stevens”? Man sagte mir, das sei eine Kneipenkette, solls wohl schon in Goch geben. Wer kann zu dem Laden was sagen?