Ganz schön aggro

rd | 29. Mai 2008, 18:45 | 3 Kommentare

Ausriss

Weil es hier viel Landwirtschaft gibt, wäre es schön, wenn auch ein paar Bauern zu uns fänden. Dies ist die Übersetzung des neuesten Agro-Business-Fundstücks, diesmal von Andreas Strähnz, dem neuen Vorsitzenden der CDU-Mittelstandsvereinigung (“MIT”, nicht zu verwechseln mit dem Massachusetts Institute of Technology). Man muss nicht einmal bis zum Morgenthau-Plan zurückdenken, sondern einfach die eben veröffentlichten Zahlen nehmen, nach denen Kleve in den Jahren 2000 bis 2005 ein Viertel aller Jobs im produzierenden Gewerbe verloren hat, um auf einen wunderbaren Slogan für unsere schöne Stadt zu kommen: “Kleve – hier wirst du aggro”.

Einen Kommentar schreiben





3 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 3. Rainer

    Hallo, und warum sollte man sich als Landwirt auf einen Ast setzten, der vom Baum selbst abgesägt wird?

     
  2. 2. Rainer

    Hallo, find ich super die Idee mit dem “AGGRO-BUSINESS”. Diese Wortschöpfung läßt sich zukunftst beliebieg anpassen: aggroBUSINESSHEUSCHRECKN, AGGRObusinesschance, Suventionen für AGGROS, Milchpreise für oder gegen Aggros, Aggrojobs, AGGRObusiness bietet immer weniger Jobs, immer mehr Jugendliche möchten AGGROingenieure werden, immer weniger Jugendliche sehen Chancen im AGGRObusines, Jugendliche drängen ins AGGRO business, AGGRObusiness immer (un)attraktiver für Arbeitnehmer usw usw. Ich trink nur Milch, wenn sie mir auf Ver.di-Partys angeboten wird.

     
  3. 1. KRITISCHER KRITIKER

    Aggro Berlin hat´s vorgemacht-Aggro Kleve würdiger Thronfolger! Auch schön: Kleve-hier brauchst du die Maske!