Ganz miese Bescherung: Vandalen verwüsten Sportplatz des VfR Warbeyen, bis 20 Zentimeter tiefe Furchen im Rasen

rd | 26. Dezember 2019, 14:13 | 37 Kommentare
Wer macht denn so was?

Als die Verantwortlichen des VfR Warbeyen von dem Vorfall hörten, glaubten sie erst an eine Art Weihnachtsscherz. War es aber nicht, wie sich bei einer Besichtigung der Sportanlage herausstellte: Vandalen nutzten die Nachtstunden des ersten Weihnachtsfeiertags, um mit einem (?) Auto Runden auf dem Fußballfeld zu drehen und dabei so rasant zu beschleunigen und zu Wenden, dass in dem Areal bis zu zwanzig Zentimeter tiefe Furchen zurückblieben. Der Platz ist bis auf weiteres nicht bespielbar, wahrscheinlich muss die Rasenfläche komplett neu angelegt werden. Das heißt, die Teams des VfR Warbeyen sind derzeit heimatlos und suchen einen neuen Platz.

Einen Kommentar schreiben





37 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 37. jean baptiste

    Das schein dem 18-jährigen wohl richtig Spass gemacht zu haben, die Sache wird jetzt international, nur über der Grenze ist man nicht so zögerlich mit der Feststellung der wirklichen Schadenssumme.
    https://rp-online.de/nrw/staedte/kleve/vandalismus-auf-sportplaetzen-in-kleve-kalkar-und-bedburg-hau-schaden-steigt-auf-500000-euro_aid-48326247

     
  2. 36. Querdenker

    Würde der Sportverein wie die Stadt Kleve reagieren, dann würde der Schaden ignoriert und maximal ein Knöllchen ausgestellt. Außer wenn dies zu oft passiert, dann auf Kosten des Vereins viele Poller errichtet. So hat es die Stadt Kleve doch in der Königsallee schon vor gemacht, oder nicht?

     
  3. 35. Niederrheinstier

    @ 34 (Tant Mmuuuh)
    Mmuuuh, mmuuuh, Tante Mmuuuh, Ruwel (auch mit vernichtendem Grossbrand zwischen den Tagen, mmuuubuhhh) war mir angesichts des Brandes in Uedem ebenfalls schon in den Sinn gekommen, mmuuuhh.
    Zunächst noch die hoffnungsvolle Neuerstehung (unter dem neuen Namen Umicron) wie der Phönix aus der Asche, mmuuuujuuuh:
    https://rp-online.de/nrw/staedte/geldern/unimicron-werk-vor-der-neueroeffnung_aid-17122193
    Aber jetzt, trotz der angeblich so neuen und effizienten Fertigungsstätte, mmuuubuuuh:
    https://rp-online.de/nrw/staedte/geldern/geldern-60-mitarbeiter-muessen-unimicron-im-november-verlassen_aid-46807117

     
  4. 34. Tante Lou

    wie war es noch bei den Ruwelwerken in Geldern ….
    nach dem Brand vom 28. Dezember 2016 ….
    https://www.all-electronics.de/unimicron-gibt-ruwel-geldern-mit-altlasten-auf/

     
  5. 33. Profiling

    @Niederrheinstier Bloß der Rasen is stellenweise wech

    Was Mühlhoff angeht, kann man nur hoffen, dass der neue Eigentümer Fidelium Partners mit Sitz in München das nun nicht zum Anlass nimmt, den Standort zu verlagern oder aufzugeben.

    Ihre Artgenossen haben heute unter dem Rauch gelitten.

     
  6. 32. Niederrheinstier

    Mmuuuuh, mmuuuh, mmuuuh! Nachdem hier nun alle ihr Entsetzen und ihre Vermmuuuuhtungen betreffend dem verursachenden Armateur (ein Profi hätte dafür natürlich einen starken Traktor und einen Lemken-Pflug verwendet, mmuuuh – und nun vermmuuuuuhtlich in Kürze völlig zurecht eine zusätzliche Anzeige wegen der unerlaubten Konvertierung von Dauergrünland in Ackerland am Hals, mmuuuuh) zum Besten gegeben haben, wird es Zeit für Vorschläge, wie der Schaden an der grünen, aber leider immer zu kurz gemmäääähten Wiese in Warbeyen am besten behoben werden kann, mmuuuuuh! Hier ist mein Vorschlag, mmuuuuh:
    Der Rasen wird ab sofort nicht mehr gemmäääht, mmuuujuuuh. Wenn das Rasengras dann im zweiten Halbjahr groß und kräftig genug ist, mmuuuuh, kommen gerne eine Herde Konsorten von mir (und vielleicht auch ich?) vorbei, mmuuuuh! Dann sorgen die (oder wir?) dafür, dass das Rasengras auf dem Sportplatz wieder auf die gewöhnliche Schnittlänge abgefressen sowie der Sportplatz ganz nebenbei gleichmäßig bestossen wird und alle beschädigten Stellen ganz schonend mit Fladen zugepflastert werden, mmuuuuh! Denn Bestossen ist viel besser als Vertikutieren oder so, mmuuuuh. Und ausserdem werden dabei keine Drainagerohre oder so beschädigt, mmuuuh. Und unter den Fladenpflastern ttuuuun die beschädigten Rasenstellen auch besonders gut heilen, mmuujuuuh! Allerdings dauert das schon etwas, mmuuuuh.
    Wenn das Rasengras dann kurz vor Saisonbeginn Ende Juli wieder hoch genug nachgewachsen ist, mmuuujuhhh, und die Fladenpflaster schön fest geworden sind, mmuuujuuuh, kommen meine Konsorten (und ich?) dann noch einmal vorbei, mmuuuuh. Nach nochmaligen Abfressen des Rasengrases auf Schnitthöhe und gleichmäßiger Bestossung ist der Sportplatz dann nicht nur wieder heile, sondern besser als neu, mmuuuuh! Und das ganz ökologisch und umweltschonend, mmuuuuh!
    Mmuuuuh, jetzt ist hier aber genug, mmuuuh. Ich muss mich jetzt ausrruuuuhen und nachdenken, ob ich den armen Leuten von Mmüüüüühlhoff in Uedem auch etwas das Unheil Heilendes vorschlagen kann, mmuuuuh. Ich glaube, die sind seit heute morgen ziemlich abgebrannt, mmuuuhuuuuuhuuuhuh …

     
  7. 31. Profiling

    Korrektur: Verwaltungsgebäude ist einsturzgefährdet.
    Ergänzung: Zwei Feuerwehrleute wurden verletzt. Feuerwehren aus dem ganzen Kreis sowie aus Duisburg und Krefeld waren im Einsatz. Der Brand ist unter Kontrolle.

     
  8. 30. Profiling

    By the way: Großbrand bei Mühlhoff in Uedem. Sieben von zwölf Werkshallen betroffen, Verwaltungsgebäude eingestürzt. Polizei ermittelt wegen des Verdachts auf Brandstiftung.

    Toller Jahreswechsel für die 400 Mitarbeiter des Autozulieferers, von denen viele heute morgen nicht anders konnten, als zum Werk zu fahren (nein, das sind keine Gaffer). Mein Großvater hat dort auch lange gearbeitet.

    Super Nachrichten für die Region.

     
  9. 29. ???

    Leider merkt man schon alleine am Verhalten der, mit dem PKW Abholenden, bzw. vor den Schulen Wartenden, dass da etwas nicht stimmen kann. Andere Verkehrsteilnehmer, die oft nicht weiter kommen, werden mitunter mit Verständnislosigkeit überschüttet und beschimpft. Das sind dann die sogenannten Vorbilder!

    Gehört nicht zu diesem Thema, aber gestern Abend wurde durch Chaoten, die schon beschädigte große Seitenscheibe an der HSRW – Audimax, ganz zerstört. Die Scherben lagen davor.

    Wie kann es sein, dass ein Teil unserer Gesellschaft rücksichtslos und zerstörend ist? Gehört da auch eventuell der Überkonsum von Social Media und diversen angebotenen Kriegsspielen dazu?

    Es ist erschreckend …………

     
  10. 28. Nagelbrett

    @27., Querdenker

    Sicher gibt es Kinder und Jugendliche wie Sie sie beschreiben und die Beschreibung würde zunächst auch zu diesem Täter passen. Aber was tatsächlich dahinter steckt, was sich der Täter dabei gedacht hat, ob Übermut, Gedankenlosigkeit oder Frust eine Rolle gespielt haben, wissen wir erst, wenn die Gerichtsverhandlung stattfindet. Der Täter hat vermutlich einen Sachschaden von mehreren Tausend/Zehntausend Euro angerichtet. Mit der Befriedigung von Schadensersatzansprüchen wird er möglicherweise viele Jahre zu tun haben. Da kann man nur hoffen, dass die Konsequenzen der Tat zu einer größeren Reife beim Täter führen.

     
  11. 27. Querdenker

    Da hier die meisten Kinder hier im Überfluss aufwachsen und nur noch in Ihrer Welt aus materiellen Dingen leben, sich nie Gedanken machen (müssen) über richtige Werte, sondern Facebook (Synonym, hier könnten auch andere Plattformen stehen) mehr Gewicht hat als die Realität hat, wundert es einen da wirklich?

    Meine Vermutung, die Täter (es wurde ja schon festgestellt, dass es vermutlich sehr junge Täter waren) haben überhaupt keine Ahnung gehabt, welchen Schaden sie da anrichten. Dafür fehlt einfach der Bezug zu Werten und auch dem Thema Natur.

    Da kommt nur der Gedanke an sich selbst und alle Anderen sind erst mal egal. Da hat der genutzte SUV ja auch genau seine eigentliche Bestimmung getroffen.

     
  12. 26. Profiling

    @25 Nagelbrett Ja, stimmt, ich hatte vorhin noch nicht alle Infos. Es soll auch schon einen Verdächtigen geben, dessen Geländewagen bei einer Kontrolle ordentlich Erde und Schlamm aufwies.

     
  13. 25. Nagelbrett

    @23. Profiling Das könnte gut so gewesen sein. Das „nur“ der Rasen beschädigt würde, könnte aber auch daran liegen, dass das Fahrzeug dem Täter oder seiner Familie gehört, denn das wäre sonst ebenfalls demoliert worden. Was eher für Vandalismus und gegen aus dem Ruder gelaufenen Übermut spricht, ist die Information, dass zwei Rasenflächen dran glauben mussten (Sportplatz Warbeyen und Golfplatz Til-Moyland) und möglicherweise auch noch ein Golfplatz in Kalkar (siehe Link in Post 17), der vielleicht auch schon einige Tage zuvor heimgesucht wurde.

     
  14. 24. Hackebreit

    So what?
    https://www.shz.de/lokales/eckernfoerder-zeitung/unbekannte-fahren-mit-dem-auto-auf-sport-rasenplaetzen-herum-id26422997.html
    https://www.schwaebische.de/landkreis/landkreis-sigmaringen/pfullendorf_artikel,-autofahrt-%C3%BCber-den-sportplatz-stadt-erstattet-anzeige-_arid,10950845.html
    https://www.pnp.de/lokales/stadt_und_landkreis_passau/vilshofen/2728110_Rowdy-faehrt-mit-Auto-ueber-Fussballplatz-Schwerer-Schaden.html
    https://www.merkur.de/lokales/starnberg/herrsching-ort28808/starnberg-herrsching-rowdys-haben-es-auf-sportplaetze-abgesehen-spiele-werden-abgesagt-11920487.html
    Poor imitation!

     
  15. 23. Profiling

    Untersuchen wir die Sache doch mal systematisch.

    These 1: Es war reiner Vandalismus. Dagegen spricht, dass ‘nur’ der Rasen beschädigt wurde. Tore, Bande etc. wurden offenbar nicht zerstört. Vandalen wollen aber ein Bild der Zerstörung zurücklassen. Reichten ihnen vielleicht Reifenabdrücke?

    These 2: Jemand hatte richtig Frust und hat sich abreagiert. Dafür erscheinen die Schlenker fast zu harmonisch, wenn man so will. Vielleicht war der Frust aber auch nur mittelgroß.

    These 3: Der/die Fahrer hatten ein Rachemotiv. Könnte sein. Aber in Warbeyen? Ist es schon soweit?

    Mir drängt sich ein Bild auf: Mindestens zwei Leute, vielleicht aber auch drei oder vier, in einem SUV, die sich nach familiären Weihnachtstreffen am Abend noch getroffen haben, um einen hinter die Binde zu kippen, kamen auf die glorreiche Idee, den SUV mal so richtig auf Touren zu bringen, auf Gelände, nicht auf der Straße. Irgendjemand sagt, wie wäre es auf dem Sportplatz. Da ist auf jeden FAll der Unterboden sicher. Der Fahrer war ggf. auch alkoholisiert, die Mitfahrer aber in jedem Fall. Lautes Gegröle, während der Rasenplatz umgepflügt wird. Die Kurven machen Laune, es werden mehr und mehr. Dann fährt man nach Hause, der SUV verschwindet in Vaters Garage und die jungen Leute (18-23) im Bett, wo sie ihren Rausch ausschlafen.

    Die gute Nachricht: Es ist niemand auf einer Straße zu Schaden bekommen, während solche Leute unterwegs waren.

    Wenn hier jemand der dafür Verantwortlichen mitliest: Ihr müsste noch viel lernen im Leben. Denkt wenigstens mal über eine anonyme Spende nach. Noch besser, ihr würdet euch melden und versuchen, eine Lösung zu finden. Aber die Eier habt ihr dann nicht in der Hose.

     
  16. 22. So was

    Was hat gefehlt?

    Frostschutz für den Ford
    oder
    Frustschutz für den Fahrer?

     
  17. 21. Rüdiger Weizenkeim

    Ford -das Auto mit der Pflaume- passt nicht auf ein Golf-Gelände.

     
  18. 20. Bildungsferner

    Fans?
    Is ein Funktionär des Vereins in Warbeyen auch in Moyland aktiv?
    Gibt es Rivalitäten mit anderen Clubs?
    Gibt es Versicherungen gegen sowas?
    Kann man den Schaden durch Ein Euro Jober herrichten lassen?

    Fragen über Fragen für mich aber vollkommen uninteressant.

     
  19. 19. Rainer

    Hallo,
    bin kein Fußballfan aber nach Recherche sind die Warbeyenerinnen (der Heimatunkundige kann hier schon ins Fettnäpfchen treten: Warbeyer oder Warbeyener) doch recht erfolgreich. In Gruppe 1 von hiesigen Ligisten
    sieht man die 1. Mannschaft auf den besten Plätzen.
    Ich seh das ähnlich wie einige Vorredner, mit Radstand, evtl. vorh. Reifenprofil bzw. Waschstrassenfrequentierung müsste sich der Täterkreis eindämmen lassen. Oder der hat Flatschen von Mutti oder Papi gekriegt, weil er den Wagen dreckig nach Haus gebracht hat. Ich wünsche dem Verein für Rasensport Warbeyen jedenfalls alles Gute, und Spenden

    https://www.fupa.net/liga/frauen-niederrheinliga

     
  20. 18. nl

    Vielleicht hat der Vorsitzende – mal wieder (?) – irgendwelche Leute geärgert bei dem “Kauf” von Spielern oder Spielerinnen………Auch im Amateurbereich läuft derzeit eine Wechselperiode…..

     
  21. 17. jean baptiste

    Der Fall scheint gelöst, auch wenn die Ermittlungen noch nicht völlig abgeschlossen sind.
    Die Polizeimeldungen auf die ich in 12. verwies, melden im Nachtrag “Die Ermittlungen der Kripo Kleve konzentrieren derzeit sich auf einen 18-jährigen Autofahrer aus Kalkar,”
    und “Ford Geländewagen”.
    Auch ein Golfgelände in Niedermörmter soll bereits einige Tage vorher heimgesucht worden sein.
    Wollen wir einmal hoffen, dass die Liga der Radfahrer in Kalkar für möglichst lange Zeit ein neues Mitglied gefunden hat. So einer sollte kein Kraftfahrzeug führen dürfen.
    https://aktuell.meinestadt.de/kleve-rhein/polizeimeldungen 27.12.2019 12:30

     
  22. 16. Guenther Hoffmann

    9.) Vandalismus war im Sozialismus nicht weniger verbreitet wie hier. Es wurde mutwillig zerstört und gestohlen was das Zeug hielt und sich zu Geld machen ließ. Meine Erfahrung z. B. in +- 35 Jahre Balkan u. “Umgebung” würde hier den Rahmen sprengen .Erwähnenswert wäre noch das ,besonders Jugendliche, die sich an staatlichem Eigentum vergriffen von der “Milicia” häufig noch “handwerklich” therapiert wurden. 😳 😎

     
  23. 15. ???

    Es könnte sich auch um eine Art “Wildschweine” oder “Außerirdische Aliens” handeln, die so etwas machen.

     
  24. 14. ???

    Könnten es auch sogenannte “Mutproben” irgendwelcher, gefährlicher Idioten sein?

    Man kann auch oft abends übermütige Menschen, auf dem städtischen Parkplatz vor der HSRW erleben, die mit Autos im “Rennfahrerstil” ihre Runden drehen. Manchmal auch mit quietschenden Reifen und zusätzlichen
    Aufmotz-Geräuschen. Man kann auch Privatrennen durch Kleve nach Kellen oder Richtung Bahnhof beobachten und erleben, man muss nur manchmal schnell sein, um die Straße zu überqueren. Besonders interessant scheinen dabei die Kreisverkehrs-Inseln zu sein.

     
  25. 13. Kaninchen

    @11. A. Gerritzen Also Heldentat würde ich das nicht nennen. Wo unsereins sich viel Mühe beim Buddeln gibt, waren der oder die Täter so fantasielos ein Auto zu nehmen. Falls der oder die Übeltäter ermittelt werden, können die mal schön von Hand den Rasen wieder in Ordnung bringen. Eine Gartenbaufirma mit der Wiederherstellung der Rasenfläche zu beauftragen, ist viel zu einfach, da flattert eine Rechnung ins Haus die die sowieso nicht bezahlen können. Lerneffekt gleich Null.

     
  26. 12. jean baptiste

    @10. Martin Fingerhut
    danke M.Fingerhut , hab´s gerade auch im Polizeibericht https://aktuell.meinestadt.de/kleve-rhein/polizeimeldungen gelesen.
    Übrigens, erstaunlich dass der Sportplatzvorfall Warbeyen von der Pol. nicht gemeldet wird, sind beide Lokalitäten doch gerade einmal 10 km voneinander entfernt.
    Da hat doch wohl keiner ein Auto zu Weihnachten geschenkt bekommen, das jetzt dringend eine Vollwäsche benötigt ?

     
  27. 11. Andre Gerritzen

    Vielleicht mal eure Kinder oder Enkel nach einem Video in den Sozialen Medien fragen.

    Solche hirnlosen Heldentaten werden meist dokumentiert und genauso hirnlos online mit Freunden geteilt, die es wieder weiterreichen und meist steht der Name es Verursacher mit dabei, weil man will ja den Fame ernten.

     
  28. 10. Martin Fingerhut

    @ 5. jean baptiste :
    ### Welcher Golfplatz ? ###
    vermutlich dieser :
    https://www.nrz.de/staedte/kleve-und-umland/auto-durchwalzte-einen-golfplatz-in-bedburg-hau-id227997123.html

     
  29. 9. Nagelbrett

    @7. G.H. Vandalismus dient dem Frustabbau, dem Aufpolieren des mickrigen Selbstwertgefühls oder auch zur Stärkung eines Zusammengehörigkeitsgefühls. Nach Ihrer Theorie müsste Vandalismus in sozialistischen oder ehemals sozialistischen Staaten besonders verbreitet sein. Ich glaube aber nicht, dass das zutrifft bzw. beweisbar ist.

     
  30. 8. Chewgum

    Hat da jemand Weihnachtsfrust gehabt?

     
  31. 7. Guenther Hoffmann

    5. J.B ) Respekt vor Eigentum ? 🤔 Teile einer Jugend deren Eltern politisch eingenordet wurden das Eigentum, in alter Karl Marks Manier, negativ ist haben ihren Kinder natürlich nichts anderes gelernt.Ich sehe da z.B. den Grund des heutigen allgemeinen Vandalismus .

     
  32. 6. Joseph Johann

    Sachbeschädigungen und andere Verstösse gegen geltende Gesetze sind añ der Tagesordnung. Angeblich fehlen Gelder, um wirksam dagegen zu wirken. Bedenkt man, dass bei Änderung des Walgesetzes die Zahl der Bundestagsmitglieder auf die Hälfte reduziert werden könnte, hätte man reichlich Geld für Sicherheitsmassnahmen

     
  33. 5. jean baptiste

    @4. Lohengräm “Auch wenn ich jetzt geshitstormt werde”
    Vielleicht schauen Sie sich einmal auf Maps die Lage des Sportsplatzes in Warbeyen an, ich denke dass wir beide zu der Überzeugung kämen, dass der Ordnungsdienst den nicht standartmässig in die Überwachung einbinden sollte.
    Dort sagen sich Hase und Fuchs Gute Nacht, und um Lärm festzustellen, müssten auch irgendwo Wohnhäuser in der Nähe sein, sind sie aber nicht.
    @3. René Berson.
    Welcher Golfplatz ? Genauso abgelegen wie der Sportplatz ?

     
  34. 4. Lohengräm

    Auch wenn ich jetzt geshitstormt werde: Ich bin immer wieder überrascht was im digitalen Überwachungszeitalter alles unbemerkt möglich ist und welche anderen Dinge hingegen geahndet werden.

    Man kann nicht mit dem Fahrrad durch die Fussgängerzone oder auf dem Sommedeich ohne Licht fahrradfahren ohne von der Polizei ein Knöllchen zu bekommen, aber ein solches Vorgehen dass doch auch Lärm verursacht haben muss und nicht in ein paar Sekunden zu machen ist bleibt unentdeckt?

    Es ist kein Wunder dass das Vertrauen der Bürger in die Ordnungsmacht angeknackst ist.

     
  35. 3. René Berson

    Unseren Golfplatz hat es auch erwischt:(

     
  36. 2. jean baptiste

    Einzigartige Sauerei ?
    Wohl eher nicht, wenn man die Betonug auf “einzigartig” legt.
    Dr. Google weist da schnell auf Parallelen in Bellnhausen (bei Marburg 2017) und 2019 in diesem Monat bereits mehrfach, z.B. in Sommerach (bei Würzburg), dort in der Nähe auch in Greussenheim, und Bildechingen (Horb am Neckar).
    Die Tat ist also vielleicht keinem einzelnen Schwachhirn entsprungen, sondern eventuell durch Nachahmung induziert ?
    Die Googlesuche hat sich insofern schon dadurch gelohnt, als dass ein paar gute Tips zu Aufklärung dabei herauskommen.
    1. Eine Prämie von € 100 bis € 500 ausloben , vielleicht findet sich dafür ja ein engagierter Sponsor ?
    2. Frage, war es wirklich “nur” ein Fahrzeug, oder handelt es sich um mehrere Fahrzeuge / Täter ?
    3. Bei der Begutachtung des Schadens professionelle (gesponsorte?) Hilfe in Anspruch nehmen.
    Schätzungen von einigen 100 Euro werden dem wirklichen Schaden nicht gerecht, wenn man das vernünftig wiederherstellen will, darf man da eher an eine höhere 4- bis 5-stellige Summe denken.
    4. Die Suche über möglichst viele Kanäle ausbreiten.
    Da Täter von solchen Taten es meist nicht für sich behalten können, sondern damit prahlen könnten, sollte man es auch überregional ( WDR , RTL oder Ähnliches) bekannt machen können, sodass die Schuldigen auch für die Folgen geradestehen dürfen.
    5. Eine juristisch strafmildernde Möglichkeit der Selbstanzeige schaffen.
    Vielleicht kommen sie aber bei Licht betrachtet selbst zur Einkehr und melden sich freiwillig. Beim http://www.fussball.de/verein/vfr-sw-warbeyen-1945-ev-niederrhein/-/id/00ES8GN8VS000006VV0AG08LVUPGND5I#!/ würde das bestimmt auf einiges Verständnis der Reue stossen.

     
  37. 1. Nagelbrett

    Mal sehen was der Allradantrieb von Papa‘s SUV so hergibt?
    Hoffentlich erwischen sie die!