Es kann nur einen geben – aber wen?

rd | 25. Oktober 2008, 18:22 | 25 Kommentare

Kandidaten

Spannung pur in der Klever Lokalpolitik: Ohne eine Gegenstimme (bei einer Enthaltung) hat die Klever SPD Josef Gietemann ins Rennen um den Bürgermeisterposten unserer kleinen Stadt geschickt. Josef wer? Doch, genau der. Aus Rindern. Bisher nur Eingeweihten bekannt. Doch das muss kein Makel sein im Duell mit dem allgegenwärtigen Amtsinhaber, der sicher auch an diesem Wochenende mindestens siebenmal in der Lokalpresse abgebildet wird. Keine einfache Entscheidung für die Wähler, deshalb hier der kleine Ratgeber für mündige Bürger:

Brauer Gietemann
Alter 59 47
Beruf Lehrer Schornsteinfeger
Rückhalt 82 % 99 %
Uptown-Boy no no
Öffentliche Auftritte in diesem Jahr 12.877 3 (wenn der Besuch bei Onkel Franz zum 75. Geburtstag mitgezählt wird)
Slogan Nah dran am Menschen Die Menschen erwarten, dass wir uns mit dem, was ist, nicht abfinden, dass wir sie sicher durch die Krise lotsen, in eine sichere Zukunft für alle
Wer ist näher dran? (Distanz Wohnung-Rathausparkplatz) 2049 m 2773 m
Seien Sie mal ganz verrückt! “Wie verwegen muss jemand sein, nein zu sagen gegen einen Wertzuwachs in einer Ortschaft wie Kellen, um einem Bürgertum, was gute 30 Prozent Fördergelder erfährt, im Grunde was zu erreichen von 280.000 Euro bei einem Einsatz für die Stadt von 70 oder 60 tausend Euro?” “Zusatzrente für Feuerwehrleute”
Hobby Öffentliche Auftritte aller Art Handwerk, Kirche, Politik, Heimatverein, Freiwillige Feuerwehr
Mitgliedschaften ca. 55 Freiwillige Feuerwehr Rindern
Da möchte ich auf keinen Fall fehlen… Saisoneröffnung Klever Freibad Weihnachtsfeier Feuerwehr Rindern
Emo-Faktor ++
Was sagt Berlin? “Kleve braucht keine Werbeagentur, weil das keiner besser kann als Theo Brauer.” (R. Pofalla) “Wir sind davon überzeugt, dass du der beste Kandidat für Kleve bist.” (B. Hendricks)
Das bereue ich… Zu früh mit den Starfighters aufgehört zu haben. Wir waren schon fast im Beatschuppen bei Manfred Sexauer Nie zu einem Starfighters-Konzert gegangen zu sein. Die waren doch fast schon im Beatschuppen bei Manfred Sexauer
Größter Fan Willi Heuvens Peter “Kle” Brückner?
Schnauzbart nein nein
Gesamtergebnis Gibt’s noch einen?

Einen Kommentar schreiben





25 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 25. wolly clement

    Habe letztens im TV schon wieder so eine SPD- “Spitzen” – Kandidat -Notlösung gesehen. Schäfer- Dümpel oder so ähnlich. Der will ernsthaft sogar Ministerpräsident in Hessen werden. Oje, tippe auf 15 Prozent.

     
  2. 24. Mölleken

    Unser Bürgermeister ist einfach überall vertreten. Der wird mir langsam unheimlich 😉

     
  3. 23. wolly clement

    Ich fordere alle Wähler auf, nicht den Gietmann zu wählen. Der will doch nur noch mehr alte Schornsteine stilllegen und landet vielleicht bald (–––). Wie wärs mit Karl Lauterbach als Spitzenkandidat, der ist viel publikumswirksamer. Oder Ypsilanti for Kleve, die ist auch lustig!

     
  4. 22. killerplautze

    @fatman

    Argh, an diesen Willy habe ich nun gar nicht (mehr) gedacht, sorry.

     
  5. 21. fatman

    @killerplautze
    Mensch Killerplautze! Nicht Willi aus den Kliniken in Bedburg war gemeint, sondern der Visionär “Asbach Uralt” Willy. Der meinte mit “Vergest mir den Pfälzer nicht” so “spitzen” Kandidaten wie Rudi “Planschpool” Scharping oder Kurt “den Alpha- Gorilla” Beck.

     
  6. 20. killerplautze

    @fatman

    willi 1.0 aka heribert knilch kann doch die sozis nicht leiden, sind sie doch für hurz4 verantwortlich.
    nur schampus oskar, der eh immer irgendwie alles
    schon vorher gewusst hat, und natürlich seine Einzigartikeit Theo B. aus K.die kann er gut leiden.
    (Was für eine Konstallation)

     
  7. 19. fatman

    Die SPD hatte ja bundesweit in den letzten Jahren schon öfter tragische “charismatische ” Spitzenkandidaten. Kommt Dieter Gietemann nicht aus Pfalsdorf? Willi würde sagen: “Vergest mir den Pfälzer nicht!”

     
  8. 18. rainer

    Wenn die letzten 2/3/4 gierig, unverschämten Gaspreiserhöhungen von dieser “Die Firma gehört meiner Schwiegermutter Stadtwerke GmbH” wegen sinkender Ölpreise zurückgenommen werden, schreib ich meine Wählerstimme für das beste Angebot aus

     
  9. 17. Lawyerboy

    Ralf ! ! ! ! Wo ist der Downloadbereich?

     
  10. 16. Messerjocke

    @L&L: Wenn wir uns auf PLEM*PLEM = PLEM² einigen können bin ich auch dabei, weil mir die Form der quadratischen Funktion so gut gefällt.

    Wo kann man Mitgliedsanträge downloaden ?

     
  11. 15. Lawyerboy

    @LoveBoat: Jawohl, Danke. Einer der meine Sprache spricht. Aber wozu bitte ein Programm, wenn ich davon ausgehen kann, das ich weider gewählt werde und das wird bei der nächsten Wahl nicht anders sein. P.S.: Beim PLEM PLEM wäre ich dann gerne zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit.

     
  12. 14. LoveBoat

    @ Lawyerboy: Du bringst es auf den Punkt. Er handelt wie er es für richtig hält und sucht sich die Mehrheiten wie es für ihn am bequemsten ist. Das kann aber doch nicht richtig sein. Wofür wählen wir denn dann einen Rat. Dann können wir das auch gleich lassen.

    Auch bei der SPK und den SW sitzt er doch nicht als natürliche Person sondern ob seines Amtes.

    Wenn ich an die letzte Kommunalwahl denke, hatte die CDU nicht einmal ein Programm. Es wurden lediglich die Wahlkreis-Bewerber vorgestellt.

    Ich würde mich dann gerne in der PLEM PLEM Partei als Programmatiker bewerben. Dann können wir zumindest ein Wahlprogramm vorlegen…

     
  13. 13. Lawyerboy

    @ LoveBoat: Der BM zieht schon genug Fäden und hat seit Netz auch schon lange fertig. Der BM handelt nicht nur auf Anweisung, sondern berät und entscheidet mit (siehe Sparkasse oder SW Kleve). Und wer sein Ohr auch mal an der Grasnarbe hat, weiß das auch.

    Ich werde eine eigene virtuelle Partei gründen (mindestens 5 Leute brauche ich).
    Power Linie der Extremen Mitte (PLEM) und wegen der Doppelwirkung PLEM PLEM.

    Gruß Lawyerboy

     
  14. 12. MichaelZ

    Genau das ist ja bisher das Problem, wir entwickeln uns in Kleve Richtung des Bedburg-Hauer “Personenkultes”, der dann 2004 abrupt beendet wurde. Seitdem wird da im Rathaus zusammengearbeitet…

    Unterschätzt mir den Josef Gietemann nicht, der ist nicht auf Rindern oder Kleve fixiert, sondern in NRW und der ganzen Republik gut verdrahtet; nicht nur in der Politik sondern auch im Handwerk und den Gewerkschaften…

     
  15. 11. LoveBoat

    Bei der ganzen BM-Kandidaten-Debatte wird aber doch eins vergessen. Der BM handelt auf Anweisung des Rates. Es ist also genauso wichtig, eine vernünftige Mehrheit zu wählen, die dem BM sagt, was er zu tun und zu lassen hat.
    Ich glaube der jetzige BM kann, wenn er besser gesteuert wird, richtig was für Kleve erreichen.

     
  16. 10. killerplautze

    @rainer

    als beamten-abm nach dem motto “hauptsache, er ist weg von der strasse” taugt das amt bei gefühlten 1,3 millionen auftritten pro woche wohl eher nicht.

    ööh, mir fällt da noch unser diplom jurist, verwaltungsexperte, menschenfreund und blöd-zeitungsleser manni p. ein: “bürgermeister kann eigentlich nur ein jurist werden” (aus dem gedächtnis zitiert.)

    daher: manni for president!

     
  17. 9. rainer

    ich kenn herrn gietmann, ich hab mal in rindern in einem rein ofenbeheiztem haus gewohnt. ich fand ihn immer sehr sympathisch. es gab da, glaub ich, vier schornsteine die unterm dach auf abenteuerlichen balkenlagen zu erreichen waren. die wahl sollte er besser verlieren. wir brauchen die arbeitnehmer und selbstständigen, um draisinen und bierfassanzapfen zu finanzieren.

     
  18. 8. Dagobert

    Lieber fatman
    (Nomen est Omen ????), seit wann haben wir denn Heidi Klum und ihre Topmodelshow engagiert?? Ich denke es geht um eine politische Wahl. Wie wohltuend, dass “Mann” nicht nach den äußerlichen Werten hechelt, -wohlbemerkt , das gepflegete Äußere stimmt,- sondern sich mit dem Wesentlichen befasst. Ein Mann von und für die Basis, fpr etwas Höheres bestimmt.

     
  19. 7. KlePeter

    Danke für das “?”.
    😉

     
  20. 6. MichaelZ

    Lieber Herbert Pilch,

    wir haben also die Wahl zwischen jemandem, der Wirtschaft studiert hat und einem, der seit ca. 15 Jahren einen eigenen Betrieb führt. Wer ist da wohl dichter am Puls der Zeit….

    Ansonsten ist das bei unserem Bürgermeister mit dem lockeren Lächeln schon seit einer ganzen Weile vorbei….
    Wer einem ständig aus der Zeitung entgegen grinst, der setzt sich natürlich schnell dem Verdacht aus, das es ihm primär um Außen-darstellung zwecks Machterhalt geht und nicht um die Sache – sprich die Stadt und ihre Menschen.

    Josef Gietemann arbeitet nicht mit permanenter und penetranter Medienpräsenz, aber – ohne Vorbehalte über Parteigrenzen hinweg – an der Sache. Da wird auch nichts versprochen, was später nicht eingehalten werden kann….sondern sofort deutlich gemacht, das ein Anliegen zwar verständlich, aber kaum durchsetzbar ist.

    Insofern wäre er als jemand, der halt nicht dem typischen homo politicus entspricht, für Heribert Pilch unbedingt wählbar, so dieser denn in Kleve seinen Wohnsitz hätte…

     
  21. 5. ralf.daute

    ist korrigiert, danke

     
  22. 4. fatman

    Gietemann ist nicht 44 Jahre alt, sondern laut RP 47, sieht aber aus wie 55. Wenn er demnächst so locker lachen will wie Brauer, sollte er aber unbedingt bald zum Zahndoc geh`n und sein smile stylen lassen. Denn wer will in diesen harten Zeiten einen Bürgermeister mit zusammengekniffenen Lippen?

     
  23. 3. killerplautze

    Ja Willi1.0 , ist schon gut, tarnen hilft nichts.

    Persönlich gefällt mir Julien Guiomar als verschnupfter Kommisarleiter im Film Die Bestechlichen besser.

     
  24. 2. Heribert Pilch

    Mir ist ein Bürgermeister, der laufend in den Medien erscheint und Dinge umsetzt, lieber, als eine Reihe von Stadtoberhäuptern , die man -auf die Erfolge bezogen- nicht wahrnimmt.

    Schornsteinfeger oder Lehrer: Gegenüber den Beamten und Lehrern habe ich keine positive Einstellung, muß jedoch sagen, dass es sich in Kleve um jemanden handelt, der auch Wirtschaft studiert hat, dies merkt man gut, wenn man mit ihm diskutiert. Da ich mich seit 1971 fast ausschließlich mit den Kapitalmärkten beschäftige, kann ich dies bestätigen.

    Der SPD gehts schlecht genug, dank Oskar!
    Wie könnte ich einer Partei beitreten, die menschenverachtend Hartz IV verabschiedet hat? Die einem fleißigen Menschen alles nimmt, weil er unschuldig arbeitslos wurde?

    Im großen und ganzen halte ich auch die CDU für abgewirtschaftet, ebenso wie die SPD haben die Konservativen keine Lösungen für die Probleme der Zukunft. Wichtig ist nicht, auf Koalitionen zu kalkulieren, sondern die Bürger wachzurütteln.
    Ehrliche Kritik, aber auch Lob für erfolgreiche politische Gegner, das fehlt vielen.

     
  25. 1. killerplautze

    @ ralf.daute

    Der Terminator/Blockwart Faktor fehlt…..

    Passend hierzu der Link zur Kommentarwüste der westen.de inklusive Willis Meinung:

    > http://www.derwesten.de/nachrichten/staedte/kleve/2008/10/24/news-85584817/detail.html