Ein Bild aus glücklichen Tagen (Sommer ’77)

Was braucht es zum Glücklichsein?

(Aktualisiert) Aus gegebenem Anlass ein hübsches Bild des Autors aus dem Jahre 1977(?), als er in seinem Kinderzimmer in Bedburg-Hau noch Mannschaftsbilder von Fortuna Düsseldorf sammelte und zum Glücklichsein nur drei Dinge brauchte: blaue Adidas-Sportschuhe des Typs Rekord (der dritte Streifen hatte sich bereits abgelöst), Funny-Kartoffelchips ungarisch sowie Nivea-Creme. Das Leben war so einfach, damals. Die weiße Mauer hat mein Vater hochgezogen, weil meine Mutter der Ansicht war, dass der Wind »immer so um die Ecke zieht«. (Nun hat mir gestern mein Bruder erzählt, dass es gar nicht mein Vater war, sondern der Nachbar T., dessen Hobby es im übrigen war, mit dem Luftgewehr auf Vögel zu schießen, die seinem Kirschbaum die Früchte entreißen wollten, sodass, während wir in der Sandkiste spielten, immer wieder mal abgeschossene Amseln o. Ä. auf uns herabregneten.) Rechts hinten schemenhaft zu erkennen: Kaninchenställe. Kaninchen (Deutsche Widder) waren meine Haustiere, so ca. drei Monate. Dann waren sie mein Mittagessen, so ca. einen Sonntag. Das erklärt vermutlich mein spartanisch ausgeprägtes Empathievermögen. Ich ging schon zum Stein-Gymnasium, 6. Klasse, und Lehrer Dieter Rütters erklärte mir im Biologieunterricht, dass Fortuna Düsseldorf nicht immer meine große Liebe bleiben werde. Immerhin, die Chips sind geblieben.

Veröffentlicht am
Kategorisiert in Alles

Deine Meinung zählt:

18 Kommentare

  1. 18

    ahhh, die gute alte Nivea Creme – passend zu den Schuhen.
    Oder diente die als dip für die chips? (würg)

     
  2. 17

    Einen ganz tollen Burzeltag und bleib bitte auch im nächsten Jahr immer hellwach

     
  3. 15

    Dann von mir auch einen Glückwunsch!

    PS: Bei der Erweiterung des Empathievermögens sollte man nie aufgeben.

     
  4. 14

    Wünsche dir auch alles Gute zum Geburtstag.

    @fotograf
    Ich fand die Klevas Schuhe toll. Besonders die Schwarzen mit den vielen Noppen unter der Sohle.

     
  5. 13

    Das sind keine Adidas!

    Hattest Du auch eine Adidas-Regenjacke, in blau oder so?

     
  6. 10

    Das sind ja gar keine adidas. Die haben nur zwei Streifen. Apropos Klever Eigengewächse: Auf die Kinder mit elefantenschuhen war ich immer neidisch. 🙂 Ich hatte nämlich keine.

     
  7. 5

    Und noch eins…ich hatte nie adidas…
    ich konnte immer die Klever Eigengewächse von Pony und Klevas tragen …
    bin also Außenseiter gewesen damals:-)
    Heute steh ich auf Hummel:-)

     
  8. 4

    Dann mal herzlichen Glückwunsch, alles Gute und möglichst viel Gesundheit, damit Du noch lange in so einem Stuhl sitzen kann…das ist eh das wichtigste!!!

    P.S.dieses Stuhlmodelle mit diesen fetten Auflagen bis zum Fußende, kriegste heute nirgendwo mehr! 1 Stuhl davon im Garten, wäre heute womöglich voll cool.

    Nochmal P.S :Ich esse keine Kaninchen und hätte sie auch nie essen können, wenn ich sie vorher gekannt:-)) hätte…Paul,Fritz etc.

    3.P.S.
    Weiter so im Kleve Blog…

     
  9. 1

    „Kaninchen (Deutsche Widder) waren meine Haustüre, so ca. drei Monate.“ 🙂 Wirklich?