Corona aktuell (Stand 18 Uhr): 70 Fälle!, Café Samocca schließt, Wertstoffhof dicht, Hundetreff an der Spyckstraße zu, Klever Tafel ebenfalls, Tiergarten ab Morgen auch, aber Waschsalon bleibt geöffnet, Hochzeiten bitte verschieben, Notbetrieb an HSRW

rd | 17. März 2020, 11:07 | 26 Kommentare
Fortan ohne Besucher am Beckenrand: Seehund im Tiergarten (Foto: Torsten Barthel)
Erschreckende Dynamik: Fallzahlen im Kreis
Wir kriegen dich! (Entweder so oder so.)

Das Virus-Update vom heutigen Dienstag (Stand 17:00 Uhr): Derzeit meldet der Kreis Kleve 70 Fälle von Infizierungen mit dem Coronavirus Bedburg-Hau: 1; Geldern: 11; Goch 1; Issum 12; Kalkar 7; Kerken 12; Kevelaer 7; Kleve 2; Stralen 6; Wachtendonk 2; Weeze: 2) +++ Die Hochschule Rhein-Waal stellt ab 19. März auf einen „geregelten Notbetrieb“ um – erst einmal bis zum 19. April 2020. Dieser Notbetrieb soll die notwendige Infrastruktur, den notwendigen Laborbetrieb und unverzichtbare Versuchsabläufe aufrechterhalten und alternative Arbeitsformen bestmöglich organisieren. +++ Café Samocca (Hagsche Straße) schließt bis zum 19. April, Zentrale und Bar & Brot stellen ebenfalls bis auf weiteres den Betrieb ein, Eva de Schrevel (B&B-Chefin) erwägt virtuelle Tastings +++ Flughafen Weeze: Heute noch zwei Abflüge (Malaga, Thessaloniki, laut Flightradar24), morgen sieben – aber wer steigt da noch ein? +++ Stadt Kleve verschiebt die Sitzungen des Sport-, Verkehrs- und Sozialausschusses +++ Hochzeiten sollten nach Möglichkeit verschoben werden, so die Stadt Kleve +++ Sonja Northing kritisiert Silke Gorissen, die Wolfgang Spreen kritisiert hatte +++ Wertstoffhof ab sofort zu +++ Spargelernte in großer Gefahr, weil Saisonarbeiter fehlen +++ Der Klever Hundetreff an der Spyckstraße hat ab sofort geschlossen +++ NIAG stellt auf Ferienfahrplan um +++ Der Klever Tiergarten, noch am Sonntag semioptimistisch in die neue Saison gestartet, teilte jetzt mit, ab Mittwoch ebenfalls seine Pforten für Besucher zu schließen +++ Waschsalon am Opschlag bleibt geöffnet +++ Die Stadtbücherei Kleve bleibt bis einschließlich 19.04.20 geschlossen. Der Fristtag der entliehe en Medien ist Dienstag, der 21.04.20. Bis dahin sind keine Verlängerungen nötig und es fallen keine (neuen) Gebühren an. +++ Klever Tafel geschlossen. +++ Alfons A. Tönnissen sagt schweren Herzens sein beliebtes Treffen „Klever in Berlin“, vorgesehen für den 21. März, ab. Neuer Termin soll im September sein. +++ Kreis Klever KulTour-Tage abgesagt, ebenso das Jugendfestival Courage (erst für 5./6. Juni vorgesehen) +++



Einen Kommentar schreiben





26 Kommentare - Sortierung: Neuester oben / Ältester oben
  1. 26. pd

    @24 Chewgum

    ich bin mir bei dem Thema auch nicht sicher, alle sind sich einig und wenn jemand auch nur eine kritisch angehauchte Frage stellt, wird er gesteinigt.

    Karl Lauterbach sagt, die Dunkelziffer der Infizierten in Deutschland dürfte um den Faktor 7 bis 10 höher liegen als die bestätigen Fälle. Das heißt doch auch, dass die derzeit errechnete Sterblichkeit um den Faktor 7 bis 10 geringer ist?!

    Dann gibt es noch die Sterblichkeits Statistik https://www.euromomo.eu/ wo man zwar die Grippewellen der letzten Jahre deutlich sieht, wir uns aber Stand 10.KW 2020, unter normal bewegen d. h. das es derzeit weniger tote durch Atemwegserkrankungen gibt als im langjährigen Mittel.

    Klar gibt es die Bilder aus Italien, mit 4.000 Intensivplätzen für 60.000.000 Einwohner. Allerdings frage ich mich schon ganz leise, ob wir Aktionismus betreiben und einfach nur nicht zurück können, weil alles jetzt vorprescht und es gar kein zurück mehr gibt.

    Wann sollen die Schulen eigentlich jemals wieder aufgemacht werden? in 5 Wochen bei 200.000 Coronafällen doch eher nicht? In 10 Wochen bei 1.000.000?

    Irgendwie scheint mir das nicht Zuende gedacht. Klar, Ärzte müssen auf Risiken hinweisen, meiner sagt mir auch ständig ich soll das saufen und rauchen lassen und mich an der frischen Luft bewegen und um 19Uhr ist Bett…. Aber ein ganzes Land lahm legen mit, je nach Dauer, tausenden wirtschaftlichen Existenzen die zerstört werden? Mit all den auch gesundheitlichen Folgen wenn wir tief in eine Rezession rutschen?

    Ich bin mir einfach sehr sehr unsicher und der Meinung, die jetzigen Informationen rechtfertigen nicht die tiefen tiefen Einschnitte in die Persönlichkeitsrechte. Ja, eine Einzelmeinung aber noch hat man ja die Freiheit diese zu äußern, zumindest im Netz, auf öffentlicher Versammlung schon nicht mehr.

     
  2. 25. jean-baptiste

    @24. Chewgum “offenbar nicht vorstellen können, was das in allen Auswirkungen bedeutet ”
    was Osterloh und  Frey vor einigen Tagen noch nicht wissen konnten ist, dass alleine gestern an einem Tag 475 Menschen in Italien an Corona verstorben sind.
    Sie sind anscheinend von der Sorte <erst noch eine Kerze im Petersdom anzünden, und dann sehen wir schon weiter.
    Zeitungsartiken von vor 7 Tagen zitieren ist schwachsinn, suchen Sie sich eien Artikel aus September 2019, dann werden Sie sehen, dass man Corona noch garnicht kannte.
    Aber der Petersdom liegt 1.500 km weit weg, und bis Sie -in der jetztigen Situation-wieder zurück in Kleve sind, liegen Sie schon längst unter der Erde.
    Auch wenn es nicht in viele Köpfe dringen will, es herrscht branntakute Gefahr, und die Situation ist morgen noch prekärer als heute.
    Wenn einer sich die Auswirkungen nicht vorstellen kann, sind das doch wohl S i e .

     
  3. 24. Chewgum

    @23 Vielleicht dieser Artikel zum Thema Risiko, dessen Position mir bei allen notwendigen Vorsichtsmaßnahmen auch wichtig erscheint – denn wir befinden uns noch in der “Schockrisiko”-Phase (in der die Ausgangssperre ja von einigen schon fast herbeigefleht wird, die sich offenbar nicht vorstellen können, was das in allen Auswirkungen bedeutet und welche neuen Probleme damit einher gehen): https://www.nzz.ch/meinung/coronavirus-vergleiche-sind-wichtig-ld.1545862?fbclid=IwAR1Q_9tfW3VPFj1SDKO2kMWvXCD_8dG-7GXSZ2TvkMxWlNMjByg4RFZIS-U

     
  4. 23. Urx

    Erst heute habe ich zufällig davon erfahren, dass die Niederländer zumindest bis vor kurzem die Strategie der “Herdenimmunisierung” gefahren sind. Weder in Kleveblog noch in der Rheinischen Post Online unter “Das müssen Sie über das Coronavirus im Kreis Kleve wissen” findet sich dazu etwas. Wie kann das sein????
    Wenn das stimmt, muss man gegenüber niederländischen Pendlern besonders vorsichtig sein (wenn eine solche Steigerung überhaupt möglich ist) bzw. auf Fahrten “nach drüben” ganz verzichten.

     
  5. 22. Was sich (schon) verändert hat

    Bei mir: Teko statt Sitzung, Tagung in HH abgesagt, für den Gang in die Kantine Zettel ausfüllen (mit Adresse, Tel.nr und wann man dort aufgeschlagen ist), einige KollegInnen im Homeoffice, heute letzter Cappuccino bei Espresso Perfetto, in der Mi-pause Dinge besorgen, die sonst weg wären (falls sie nicht dann dort auch schon weg sind), Mittagsimbiss organisieren (wenn man nicht auf den Kantinen-Zettel will), auf Parkbänken und Mäuerchen statt im Café hocken, mit Fremden in notwendiger Distanz über die Lage sprechen, von der Frau am Empfang erfahren, dass es in einem türkischen Kiosk/Internetcafé in der Nähe noch palettenweise Toilettenpapier gibt (und sich erklären lassen, wo das Café genau liegt), die Eltern anrufen und gemeinsam überlegen, was sie am besten noch besorgen (damit sie in den nächsten Wochen nicht so oft in den Supermarkt müssen) u.a.

    Und bei Ihnen?

     
  6. 21. Niederrheinstier

    @17 B.R.
    Mmuuuuh, das Gute an der (wahren, unwahren oder etwas wahren) Geschichte ist, dass jetzt jede(r) die Firma CureVac aus Tübingen kennt sowie weiss, was die tun und wer deren größter Finanzier ist, mmuuuuh.
    Und hoffen wir mal, dass die Mitarbeiter von CureVac mit dem Geld dieses Finanziers (und dem von der EU ausgelobten Kredit in Höhe von EUR 80 Mio) tatsächlich sehr schnell und als erste einen Impfstoff gegen das Coronavirus hinbekommen, mmuuujuuuhh. Allerdings wäre das dann auch ein wahrnehmbares Bisschen Ironie des Schicksals, mmuuuuh! Coranavirus quasi als von einer höheren Macht gesandtes Rache(n)virus gegen zu heftige Verfehlungen, mmuuujuuuh! Hatten nicht noch zum Monatswechesel Zigtausende genau den Finanzier von CureVac ins Fadenkreuz genommen, als sie bei ihren (völlig berechtigten) Protest gegen die Machenschaften des Despotisch-dementen Fussballbunds (DdFB) klar die Grenzen des guten Geschmacks überschritten hatten, mmuuuuh? Und wollen diese Zigtausende nicht bald genau den Impfstoff gespritzt bekommen, den CureVac nun entwicklet, um baldmöglich wieder unbesorgt in die Fussballstadien gehen zu können, mmuuuuh. Zufälle gibt es, mmuuuuh!?

    Postmmuuuuhtum:
    Auch lokal gibt es schon so eine kleine Coronavirus-Ironie des Schicksals-Anekdote, mmuuuuh:
    Wie ich aus – wie immer – gut unterrichteten Quellen vernommen habe, mmuuuuh, hat der neue HSRW-Präsident noch vor gar nicht so langer Zeit Hochschulbedienstete, die ihm nicht gleich die Hand gegeben haben, wenig empathisch und sehr heftig angefahren sowie Knüppel zwischen die Beine geworfen, mmuuuubuuuuh! Und jetzt, mmuuuuh? Jetzt fordert er selbst in aller Öffentlichkeit dazu auf, ihm nicht die Hand zu geben, mmuuuuh. Das solll mal eine(r) und vor allem die so heftig angefahrenen Hochschulbediensteten verstehen, mmuubuuuh. Schon eigenartig, dass der neue HSRW-Präsident bis vor Kurzem nicht nachempfinden konnte, dass manche eben keine innigen Umarmungen wie die früheren, berüchtigten sozialistischen Bruderküsse mögen, mmuuuhekel, und sich Handschläge dazu vorbehalten, um zuvor getroffenen Vereinbarungen Nachdruck zu verleihen und diese dann in der Folge (sogar) enzuhalten, mmuuuuh!

    So, das musste unbedingt mal zum Corona-Rache(n)virus gemmuuuuht werden, mmuuuuh!

     
  7. 20. Rettung in Sicht?

    @17 B.R. “die Firma, die Trump gerne hätte” – diese Formulierung ist mit Bedacht gewählt, weil sie offen lässt, ob es ein Kaufangebot gegeben hat bzw. Trump in irgendeiner Weise aktiv geworden ist.

    Die Sache ist nicht ganz klar, weder in die eine noch in die andere Richtung: https://www.welt.de/wirtschaft/article206620503/CureVac-Ungereimtheiten-um-Hersteller-von-Corona-Impfstoff.html

    Dass Trump sie aber gerne hätte, steht wohl außer Frage. Und sicher nicht nur er.

     
  8. 19. Hackebreit

    Corona virus and university shut down – what will it cause in the near future?
    How many students will terminate their studies before it’s over? How many students can’t do internships now?
    How many students will enroll in courses in a country that is so badly affected by the virus? We may see the announced consolidation of the university much earlier and stronger than intended.

     
  9. 18. jean-baptiste

    @17. B.R. “achgut.com als Quelle”
    die Story ansich will ich hier nicht bewerten, da liest man in verschiedenen Quellen recht Gegensächliches.
    Aber nun gerade achgut.com als Quelle heranzuziehen finde ich keine gute Idee.
    Verstehen Sie mich nicht falsch, den Herausgeber dieses Blogs , achgut steht für Achse des Guten, den Journalisten Henryk M. Broder, schätze ich sehr. Ich habe auch schon viele seiner Beiträge und Serien z.B. entweder Broder) im Fernsehen mit begeisterndem Wohlwollen gesehen, aber er ist und bleibt auch ein Kabarettist, der ein hohes Niveau an Ironie zu spielen fähig ist.
    Die “Achse des Guten” hat er auch in Anspielung an die “Achse des Bösen” (George W.Busch, axis of evil) kreirt.

     
  10. 17. B.R.

    @16 Rettung in Sicht)

    “CureVac in Tübingen (die Firma, die Trump gerne hätte)”

    Dass Trump die Firma kaufen wollte ist eine erfundene Geschichte der welt am Sonntag-

    Das Märchen vom bösen Trump und dem Impfstoff-Klau:

    https://www.achgut.com/artikel/das_maerchen_vom_boesen_trump_und_dem_impfstoff_klau

     
  11. 16. Rettung in Sicht?

    Manche Meldung treibt einem geradezu Tränen in die Augen:
    CureVac in Tübingen (die Firma, die Trump gerne hätte) hat als Erste die Messenger-RNA-Technologie erfunden, die es möglich mache, Impfstoffe gegen so gut wie jede Infektionserkrankung zu entwickeln und zu produzieren, auch gegen Covid-19. Die Testphase kann bald beginnen.
    Miteigentümer ist der zuletzt von Ultras so geschmähte Hoffenheim-Mäzen Dietmar Hopp. Hoffentlich sind die Ultras jetzt mal still. Ansonsten sollen sie sich bitte hinten anstellen, wenn es so weit ist.

    Konferenzschalte 18.03.: https://www.youtube.com/watch?v=1ZMWJJyoK7A

     
  12. 15. Corina Vorus

    Der ‘Paritätische’ fordert sofortige Hilfen für alle gemeinnützigen. Weil diese praktisch keine Überschüsse erwirtschaften dürften hätten sie auch kaum Rücklagen ansparen können. Wenn jetzt die meisten Kosten weiterlaufen aber keine Einnahmen reinkommen, dann wären sie sehr bald pleite. Kann das ein Grund für ‘Freudenberg’ sein weiterzuarbeiten? Müssen sie weiterarbeiten bis ihnen es von amtswegen verboten wird, weil sie erst danach die groß angekündigten Unterstützungen beantragen können?

     
  13. 14. Der Vermuter

    @ 6. Fiese Möpp

    Munter ist das Stichwort. Die Gerüchte nehmen zu, das Verständnis ab. Volle Zubringerbusse verbreiten bei Bedarf das Virus schneller als jeder Kindergarten. Abschottung der Niederlassungen und am besten desinfiziert man die behinderten Menschen bei jedem Schritt und Tritt. Aber solange es keine Vorgaben von ganz oben gibt wird die WfdM bis zum Erbrechen offen bleiben. Die Menschen mit Behinderungen scheinen vergessen worden zu sein!

     
  14. 13. B.R.

    1 Messejocke )

    https://www.lokalkompass.de/kleve/c-politik/sie-uebt-kritik-am-krisenmanagement-von-landrat-wolfgang-spreen_a1328169

    Silke Gorissen äußert meines Erachtens sachliche Kritik an der Kreisverwaltung, während sich Northing und Driessen in allgemeinen Worthülsen verlieren.

    https://www.nrz.de/staedte/kleve-und-umland/klever-buergermeisterin-aeussert-befremden-ueber-silke-gorissen-id228710253.html

     
  15. 12. Der Emmericher

    @LeClerc,

    ich war heute noch Einkaufen, sowohl im Baumarkt, wie auch in einem Lebensmittelladen. Dort waren auch alte Leute…
    Das Argument ist bestimmt nicht von der Hand zu weisen, das dort auch altes Publikum verkehrt, aber meines erachtens schwach. Ich bin mir sicher, bei der Tafel kaufen auch viele (junge) Familien ein und nutzen das Angebot günstige Lebensmittel zu beziehen.
    Gerade Hilfsbedürftige stehen jetzt noch mehr am Rand als sonst.

     
  16. 11. B.R.

    1. Messerjocke)

    https://www.nrz.de/staedte/kleve-und-umland/klever-buergermeisterin-aeussert-befremden-ueber-silke-gorissen-id228710253.html

     
  17. 10. bonum

    Professor Al Bartlett:
    “the greatest shortcoming of the human race is the inability to understand the exponential function”

     
  18. 9. LeClerc

    @Der Emmericher
    Die Tafel macht bestimmt Aufgrund des dort vorherrschenden Alters der Bedürftigen rücksichtshalber zu.

    Zu den Lebensmittelläden:
    Irgendeiner muss ja von einer Krise profitieren,
    würde mich nicht wundern wenn die Hamsterer das Mehl hinten wieder einlagern.

     
  19. 8. rd

    @Der Emmericher Ich würde sagen: Richtig verstanden.

     
  20. 7. Der Emmericher

    Nur damit ich es verstehe: Lebensmittelläden sollen/ können und dürfen länger (und auch Sonntags) aufbleiben, und Einrichtungen für Leute, die nicht Hamstern können mangels Geld und Mobilität – wie die Tafel- machen aufgrund von Corona zu?

     
  21. 6. Fiese Möpp

    Haus Freudenberg macht munter weiter. Mitarbeiter müssen Überstunden abbummeln, weil die Wohneinrichtungen ihre Bewohner nicht mehr schicken. Es ist nicht nachvollziehbar. Auch denke ich an die Busfahrer der Zubringerdienste. Leben am Limit!

     
  22. 5. nl

    Zeiglers wunderbare Welt des Fußballs “Dahin gehen, wo es weh tut” am 02.04.20 Stadthalle Kleve auch verlegt auf den 02.09.2020

     
  23. 4. Klever

    Und als Ex Urlauber aus einem namenhaften Skigebiet wird man am Fieberzelt abgewimmelt,bekommt ein Merkblatt und soll nach Anweisung 14 Tage das Haus nicht verlassen !
    Test? Fehlanzeige!
    Die Dunkelziffer mit den tatsächlichen Infektion wird um ein Vielfaches höher liegen……

     
  24. 3. rd

    Das ist der Stand von gestern. Neue Zahlen sind noch nicht raus.

     
  25. 2. NeWaisnichwahr78

    grad gelesen mittlerweile 42 Infizierte im Kreis Kleve.

     
  26. 1. Messerjocke

    Stopp, stopp, stopp! Was steht denn dort gut getarnt zwischen den Zeilen, für den hauptsächlich an Boulevard interessierten Leser wie mich?

    +++ Sonja Northing kritisiert Silke Gorissen, die Wolfgang Spreen kritisiert hatte +++

    Das klingt für mich nach einer sehr interessanten Geschichte. Kritisiert Frau Northing Frau Gorissen, weil sie Herrn Spreen kritisiert hat oder wegen des Inhalts der Kritik?